Windeln, Elterngeld & Co – Unsere Baby-Ausgaben im ersten Jahr

Baby Ausgaben 1. Jahr Frugalismus

Dass Kinder Geld kosten, dürfte wohl niemand bestreiten.
Aber heißt das, dass man als Familie überhaupt nichts mehr sparen kann? Oder dass Frugalismus mit Kindern nicht funktioniert?
Ganz im Gegenteil. Gerade für Familien mit Kindern ist Frugalismus die perfekte Lebensphilosophie – das zeige ich in diesem Artikel aus dem vergangenen Jahr.

Zu diesem Zeitpunkt war das für mich allerdings noch graue Theorie, denn die Geburt unserer kleinen Tochter stand da gerade erst kurz bevor. Für den Artikel konnte ich deshalb nur auf die Erfahrungsberichte der vielen Eltern in der Frugalisten-Community zurückgreifen.

Mittlerweile sieht das anders aus. Vor kurzem hat unsere Kleine ihren ersten Geburtstag gefeiert – und wir können nun erste eigene Erfahrungen zum Thema Frugalismus mit Familie beisteuern.

Heute soll es dabei erstmal um die finanzielle Seite der Medaille gehen:

Wie viel haben wir im 1. Jahr für unser Baby ausgegeben?

WeiterlesenWindeln, Elterngeld & Co – Unsere Baby-Ausgaben im ersten Jahr

Die Krankenversicherung als Privatier – Entnahmestrategien (Teil 8)

Krankenkasse Frührente Privatier Rente mit 40

Dies ist der achte Teil meiner Serie Von den Zinsen leben – Entnahmestrategien unter der LupeHier geht’s lang zum ersten Teil und zur Übersicht.

Wofür wir unser Geld ausgeben, haben wir im Regelfall selbst in der Hand. Doch es gibt drei Ausgaben, denen man sich auch als frugalistischer Privatier in Deutschland nur schwer entziehen kann.

  • Die Rundfunkgebühr. Knapp 18 € für eine ganze Familie oder WG – das ist kaum der Rede wert.
  • Die Einkommensteuer (oder Kapitalertragsteuer) auf Dividenden, Zinsen und Kursgewinne. Im letzten Teil der Serie habe ich gezeigt, wie man diese auf null oder fast null reduzieren kann.
  • Die Krankenversicherung. Um genau die geht es heute.

In der Frugalisten-Community drehen sich immer wieder viele Fragen um die Krankenversicherung: Gesetzlich oder privat? Wie viel muss ich tatsächlich zahlen, wenn ich nicht mehr arbeite? Welche Kniffe gibt es, um die Beiträge im Rahmen zu halten?

WeiterlesenDie Krankenversicherung als Privatier – Entnahmestrategien (Teil 8)

Jahresbericht 2019 – Sparquoten-Negativ-Rekord

Jahresbericht 2019 Jonglieren in der Eilenriede Spielplatz

In meiner Firma haben zu Weihnachten alle Mitarbeiter so einen Kalender geschenkt bekommen1.

Olivers Klarheit Kalender

Zuerst dachte ich: Okay, ein gewöhnlicher Jahresplaner… aber als ich einen Blick hinein warf, wurde ich positiv überrascht. Neben den üblichen Monats- und Wochenansichten fanden sich überall freie Flächen mit Überschriften wie

Was will ich erreichen? Was werde ich diesen Monat dafür tun?
Ich freue mich auf
Gutes, das passiert ist

Olivers Klarheit Kalender Wochenkalender

Seit ich Papa geworden bin, ist meine freie Zeit deutlich knapper geworden. Ich kann nicht mehr zu allen tollen Ideen und Unternehmungen Ja sagen.
In den vergangenen Monaten habe ich mich darum viel mit der Frage beschäftigt, was eigentlich meine Prioritäten im Leben sind. Wenn ich nicht alles machen kann, worauf möchte ich mich dann fokussieren? Da kam so ein Kalender genau zur richtigen Zeit.

WeiterlesenJahresbericht 2019 – Sparquoten-Negativ-Rekord

Freizeit, Prioritäten und ein Finanzblog-Preis

Freizeit Prioritäten comdirect finanzblog award 2019

Eigentlich hatte ich mir mal vorgenommen, mindestens einen neuen Blogartikel im Monat zu veröffentlichen. Doch manchmal klappt es einfach nicht. Sei es, weil mir für eine Weile die Motivation und Energie zum Schreiben fehlt – oder weil ich ein paar Wochen einfach keine Zeit finde, etwas aufs digitale Papier zu bringen.

In den vergangenen zwei Monaten kamen wohl beide Gründe zusammen. Wenn ich in unserem Kalender zurückblicke, wundert mich das auch nicht. Wir waren nämlich wirklich ganz schön beschäftigt.
Einige Familiengeburtstage standen auf dem Programm (unter anderem der 100. Geburtstag von Joanas Uroma) und wir waren auf der Hochzeit unserer Nachbarn zu Gast. Ich unternahm zwei Dienstreisen nach Freiburg, fuhr auf einen Junggesellenabschied nach Lüneburg und zwei Tage mit den Jungs für eine Kneipentour nach Düsseldorf. Im Oktober stand die Taufe unserer Kleinen und Joanas Geburtstag auf dem Programm. Und wenn wir doch mal ein Wochenende zu Hause verbrachten, bekamen wir fast immer Besuch von Freunden oder Familienmitgliedern.

WeiterlesenFreizeit, Prioritäten und ein Finanzblog-Preis

Der Superschwabe und das Frugalismus-Buch

Florian Wagner Superschwabe Buch Rente mit 40 Frugalismus

Kennt ihr das auch? Ihr trefft jemanden zum ersten Mal im Leben, aber ihr versteht euch auf Anhieb so gut, als würdet ihr euch schon ewig kennen.

So ging es mir, als ich auf der Financial Independence Week vor zwei Jahren Florian Wagner kennen lernte. Florian ist ein lockerer und lebenslustiger Frugalist und Schwabe, der dem Klischee des humorlosen Sparbrötchens und Häuslebauers nicht ganz gerecht wird. Gemeinsam mit den anderen FIWE-Teilnehmern bummelten wir durch die City von Timișoara, genossen das ein oder andere Eis oder Bier, quatschten und lachten viel – über ernste und weniger ernste Themen.

Florian war zu diesem Zeitpunkt 30 Jahre alt und lebte in Stuttgart, wo er als Ingenieur für einen Automobilzulieferer arbeitete. Auch er verfolgte wie ich das Ziel, mit 40 finanziell unabhängig zu sein. Dank seines guten Gehalts und einer hohen Sparquote konnte er in seinen ersten vier Berufsjahren bereits 140.000 € auf die Seite legen.

Den sicheren Job als Ingenieur aufgeben?

Als ich Florian ein Jahr später am selben Ort wieder traf, überraschte er mich: Ich habe meinen Job gekündigt. Und ich habe noch keinen Plan, was ich jetzt mache.

WeiterlesenDer Superschwabe und das Frugalismus-Buch