Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Sind Verschwörungsmythen Gift für die Zufriedenheit?

Zitat von Silberberstreif am 30. Dezember 2021, 2:20 Uhr

folgende Parameter:

  1. Omikron verdrängt Delta vollständig (delta hatte ja zuvor alpha verdrängt)
  2. der Krankheitsverlauf bei Geimpften (gegen alpha) und bei Ungeimpften in Bezug auf omikron ist gleich, also relativ harmlos

Wie möchte man dann eine Impfpflicht (plus jährlichen Booster um den Status nicht zu verlieren) begründen/durchsetzen (in der Pflege ist sie ja schon beschlossen)?

Ursprung der Pandemie: «Der Begriff ‹Verschwörungstheorie› wurde nicht von den Medien in die Welt gesetzt, sondern von Wissenschaftern – sie führten die ganze Welt in die Irre»

https://www.nzz.ch/feuilleton/kommt-das-virus-aus-einem-labor-in-wuhan-dem-raetsel-auf-der-spur-ld.1666314

Zitat von TheWanderer am 29. Dezember 2021, 11:39 Uhr
Zitat von Silberberstreif am 29. Dezember 2021, 3:15 Uhr

7 Tage-inzidenz aktuell:

Spanien: 850
Dänemark: 1710
Frankreich: 766
Italien: 450
Portugal: 570
Irland: 1250

alles Länder mit hoher Impfquote

Deutschland: 215

1. hängt die "niedrige" Zahl in D vor allem mit den Maßnahmen und freiwilliger Rücksichtnahme der Bevölkerung zusammen, weil die anderen genannten Länder die letzten Wochen keine so starke Welle hatten wie wir,

2. bist du hier nicht up-to-date. Niemand bestreitet, dass Impfungen Infektionen zuverlässig verhindern, sie tun es leider nur zu einem gewissen, mit der Zeit abfallenden Grad. Drosten und die übrige Wissenschaft hatte früher die - aus damaliger Sicht berechtigte - Hoffnung, dass Impfungen an der Stelle besser funktionieren, nun sieht man die Dinge auf Basis neuer Erkenntnisse eben anders. Außer Schwurbler, die passen ihre Meinung grundsätzlich nicht der Faktenlage an. Dass Politik unkonsequent und verspätet auf neue Erkenntnisse reagiert, ist bekannt und unerfreulich, hat seinen Ursprung aber sicher nicht in einem "höheren Plan des Bösen". 🙂

3. Der Mechanismus ist einfach: Je mehr Leute, vor allem Gefährdete, geimpft bzw. geboostert sind, desto höhere Inzidenzen verkraften wir. Und genau an der Stelle verbauen sich Impfgegner die Freiheit, für die sie vorgeblich kämpfen. Dieses Schema ist trivial und lässt sich in praktisch allen Ländern beobachten. Mancherorts spielt auch Immunisierung durch Infektion eine größere Rolle, würde (oder wird) aber in D noch zu viel Tod und Leid führen, bevor der Effekt hier greifen kann.

Manche "Verschwörungsteoretiker"  behaupten jetzt dass die Impfung dazu führt dass man sogar noch anfälliger für virusvarianten wird, ob was dran ist kann ich nicht beurteilen, ausschliessen würde ich es aber auch nicht, ich schliesse solche Theorien generell nicht aus, bevor ich mich von dem Gegenteil überzeugt habe, meist versuche ich das möglichst rational über verschiedene quellen, bei telegram bin ich aber (bisher) noch nicht, wenn es sinn macht und man anderswo keine brauchbaren informationen bekommt,  werde ich mich da aber auch noch anmelden, ich bin da komplett unideologisch....

Warum setzt du die Verschwörungstheoretiker in Anführungszeichen? Wer so etwas behauptet, ist definitiv einer, es gibt ja bisher keine belastbare Quelle für diese Behauptung. Allerdings gibt es durchaus anderswo brauchbare Informationen: https://www.ndr.de/nachrichten/info/62-Coronavirus-Update-Der-Ueberlastschalter,podcastcoronavirus254.html#Antikoerper

Nichts ausschließen ist ja per Se keine schlechte Taktik. Noch besser ist, mit Wahrscheinlichkeiten umgehen und diese ins Verhältnis setzen. Nach zwei Jahren Pandemie und tausenden Studien in aller Welt gab kaum Hinweise auf ADE? Dann ist dieser Effekt mit hoher Wahrscheinlichkeit bei Covid-19 nicht relevant. Kann sich mit neuen Varianten oder unter bestimmten Bedingungen (Gesundheitszustand des Patienten, durchgemachte Krankheiten..) vielleicht ändern. Aber wie wahrscheinlich ist das?

Wenn du unideologisch bist, was denkst du dann bei Telegram zu finden?

1. hängt die "niedrige" Zahl in D vor allem mit den Maßnahmen und freiwilliger Rücksichtnahme der Bevölkerung zusammen, weil die anderen genannten Länder die letzten Wochen keine so starke Welle hatten wie wir,

und jetzt ist die Inzidenz bei 1700, nimmt keiner mehr Rücksicht? oder ist die Impfung obsolet?, ich persönlich trage immer noch bis zu 8 Std. tgl FFP 2 und teste mich tgl. auf der Arbeit (Pflege) Im Übrigen waren hier schon 70% trotz teilweise 4. Impfung infiziert.

2. bist du hier nicht up-to-date. Niemand bestreitet, dass Impfungen Infektionen zuverlässig verhindern, sie tun es leider nur zu einem gewissen, mit der Zeit abfallenden Grad. Drosten und die übrige Wissenschaft hatte früher die - aus damaliger Sicht berechtigte - Hoffnung, dass Impfungen an der Stelle besser funktionieren, nun sieht man die Dinge auf Basis neuer Erkenntnisse eben anders. Außer Schwurbler, die passen ihre Meinung grundsätzlich nicht der Faktenlage an. Dass Politik unkonsequent und verspätet auf neue Erkenntnisse reagiert, ist bekannt und unerfreulich, hat seinen Ursprung aber sicher nicht in einem "höheren Plan des Bösen". 🙂

Die Impfungen verhindern offensichtlich so gut wie keine Infektionen und wenn Omikron gefährlich wär, wären die Intensivstationen bei Inzidenzen von 1700 voll, klar sterben auch welche mit Omikron, einige vielleicht sogar letztendlich durch, aber zu 99% vor einem anderen schweren Krankheitshintergrund

3. Der Mechanismus ist einfach: Je mehr Leute, vor allem Gefährdete, geimpft bzw. geboostert sind, desto höhere Inzidenzen verkraften wir. Und genau an der Stelle verbauen sich Impfgegner die Freiheit, für die sie vorgeblich kämpfen. Dieses Schema ist trivial und lässt sich in praktisch allen Ländern beobachten. Mancherorts spielt auch Immunisierung durch Infektion eine größere Rolle, würde (oder wird) aber in D noch zu viel Tod und Leid führen, bevor der Effekt hier greifen kann.

Sind die Impfgegner ("Pandemie der Ungeimpften") immer noch schuld das wir keine Freiheit haben? War es richtig die Grundrechte der Impfgegner dermassen einzuschränken (bis hin zu Berufsverboten) und sie an den Pranger zu stellen?

Meine Meinung habe ich schon anfang/mitte Dezember gebildet, als Lauterbach noch von 100000en neuen Toten sprach und Montgomery Omikron mit Ebola verglichen hat, zu der Zeit gab es längst Berichte aus Südafrika das Omikron "harmlos" ist

Zitat von Silberberstreif am 23. März 2022, 1:10 Uhr

und jetzt ist die Inzidenz bei 1700, nimmt keiner mehr Rücksicht? oder ist die Impfung obsolet?, ich persönlich trage immer noch bis zu 8 Std. tgl FFP 2 und teste mich tgl. auf der Arbeit (Pflege) Im Übrigen waren hier schon 70% trotz teilweise 4. Impfung infiziert.

Keiner mehr Rücksicht nicht, ich bin großteils im HO und mache beim Rausgehen fast täglich Tests, aber man ist heute doch schon wesentlich aktiver als vor drei Monaten, oder?

Meine Meinung habe ich schon anfang/mitte Dezember gebildet, als Lauterbach noch von 100000en neuen Toten sprach und Montgomery Omikron mit Ebola verglichen hat, zu der Zeit gab es längst Berichte aus Südafrika das Omikron "harmlos" ist

Das Ebola-Statement war quatsch, das war auch damals schon Konsens. Wie sich Omikron in der deutschen Bevölkerungsstruktur auswirkt, war im Dezember noch nicht klar, auch wenn du und andere damals schon mit ihrer Spekulation richtig lagen. Südafrika hatte eben wenig alte und hohen Durchseuchungsgrad, schwer vergleichbar.

Nun weiß man aber längst, dass das Gesundheitssystem in dieser Welle nicht mehr an die Grenzen kommen wird. Das ist ein entscheidender Unterschied zur Situation bis letztes Jahr und sollte zu einer ganz anderen Politik führen.

Ich finds auch schade, dass man sich hier so schwer mit Öffnung und Eigenverantwortung tut und das tote Pferd Impfflicht weiter diskutiert. Oder dass wir Schüler bis nach Ostern zur Maske zwingen, während wir die Stadien vollmachen. Oder dass man hier immer noch die Einreise von Sputnik- oder Sinovac- geimpften verweigert, wo andere EU Länder und sogar Kanada und USA das wieder zulassen. Wir sind hier leider etwas schnarchnasig im Umdenken, die Politik noch mehr als die Bevölkerung.