Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

physische Edelmetalle

Ich fand folgendes Video gut aufgearbeitet hinsichtlich der Goldentwicklung:

https://www.youtube.com/watch?v=EyWS2Y-rrcU

Interesanterweise habe ich Gold als erweiterte währungsunabhängige Barreserve  angelegt. Ich hätte niemals gedacht das Gold als Anlageklasse gerade fast am besten läuft.

Das Handelsblatt erklärt:

Um das Rendite-Risiko-Profil eines breit gestreuten Portfolios zu optimieren, seien 4,5 Prozent Goldanteil empfehlenswert. „Um den globalen Goldbesitz auf dieses Niveau zu erhöhen, wären Käufe in Höhe von 49.000 Tonnen nötig“, schreiben die Bofa-Analysten weiter. Das ist mehr als das Zehnfache der jährlichen Goldproduktion. „Wir sehen gewaltiges Potenzial für Händler, ihren Goldanteil zu erhöhen“, so das Fazit der Analysten.

Doch die jüngsten Zuflüsse in physisch gedeckte Indexfonds nähren den Verdacht, dass immer mehr Profi-Investoren den Goldanteil in ihren Portfolios erhöhen. Die weltweit von Gold-ETFs gehaltene Menge Edelmetall stieg im ersten Halbjahr 2020 Daten des World Gold Council zufolge auf über 3600 Tonnen.

Damit halten die ETF-Anbieter zusammen mehr Gold als die Bundesbank und sind nach den USA der größte bekannte Goldbesitzer der Welt. Allein der größte US-Gold-ETF, der SPDR Gold Trust, hält mit 1150 Tonnen mehr Gold als die Schweizer Nationalbank.

Man muss es wohl nicht verstehen sondern hinnehmen: Die Leute kaufen, wenn die Dinge teuer sind, und verkaufen sie, wenn sie billig sind.

Ich schaue mich mal um, was aktuell niemand haben möchte.

Touristikaktien, Fluggesellschaften, Sport&Fitness, Entertainment.

Achte auf deine Gedanken! Sie sind der Anfang deiner Taten.
Zitat von Ernst am 5. August 2020, 18:48 Uhr
Zitat von Silberberstreif am 5. August 2020, 13:11 Uhr

Rohstoffe scheinen jetzt auf breiter front anzusteigen, ist aufgrund der erhöhten geldmenge und dollarschwäche ja auch irgendwie logisch, so ein wert wie k+s ist z.b noch für gut 6 euro zu haben, die haben sich damals mal verzehnfacht, warum soll das diesmal nicht auch so kommen, was das für die Inflationsraten bedeutet kann man sich auch ausrechnen, das neue Geld bahnt sich seinen Weg

Ich gebe zu, dass ich die Märkte aktuell nicht verstehe. Ansteigende Rohstoffpreise können nur über Nachfrage (oder Angebotsverknappung) entstehen.

Von Produktionsengpässen ist aber nicht die Rede, im Gegenteil. Woher also die Nachfrage? Wenn ich durch die Strassen sehe - nur Ausverkauf zu Schleuderpreisen. Die einzige halbwegs logische Erklärung ist, dass die Menschen möglichst schnell ihr Geld loswerden wollen - das bedeutet: Aktien, Immobilien, Rohstoffe - und kein Cash mehr. 😯

 

 

Als Experte für Experten sage ich mal: Dr. und Volkswirt, aber kein promovierter Volkswirt. Untergangs-Prophetie kann ein einträgliches Geschäft sein. Goldhandel auch (Degussa).

Vor zwei Jahren erzählte er was vom Crash 2020 - wenn er jetzt käme (was ich nicht ausschließe, aber da erkläre ich mich mal nicht zum Experten),  dann würde wohl Corona ein entscheidender Faktor gewesen sein. Das hat er nicht vorhergesehen.

Schön,  wenn man kaum Geld hat, das man investieren muss...

Noch schöner, wenn man schon gut in Edelmetallen investiert ist. Ob die gerade teuer oder billig sind wird uns die Zukunft zeigen. Die ganzen "Experten" auf goldseiten.de erwarten schon seit einiger Zeit einen Rücksetzer und raten dann zum Kauf. Aber der Rücksetzer will einfach nicht kommen. So ist's halt oft: Wenn alle glauben, daß was fallen muß, dann steigt's weiter und weiter...

Für alle "Edelmetall-Experten", die es noch immer nicht verstehen. Der aktuelle Goldpreis hat nichts mit Angebot und Nachfrage zu tun. Der Goldpreis steigt, weil der Dollar massiv gefallen ist. Das ist einfach ein logischer Zusammenhang. Die Goldmenge ist relativ konstant, ebenso wie die Nachfrage. Andernfalls würde man signifikante Mittelabflüsse aus anderen Assets sehen. Weil der Dollar schwach wird MUSS Gold (und auch andere Rohstoffe) zwangsläufig steigen. Der Goldpreis bildet aktuell nur die Inflation des Dollars ab.

naja, Gold und Silber in Euro sind doch auch deutlich gestiegen, ist klar dass die Rohstoffpreise in Dollar auch steigen weil der Dollar gefallen ist

https://www.ariva.de/goldpreis-gold-kurs/euro

https://www.ariva.de/silber-kurs/euro

 

vielleicht bilden die Edelmetalle auch die aktuell und kommende  Inflation der Geldmenge ab (in der Eu allein dieses Jahr bei rund 10%) und in den USA bei rund 20(?)%

 

Zitat von n am 6. August 2020, 6:28 Uhr

Als Experte für Experten sage ich mal: Dr. und Volkswirt, aber kein promovierter Volkswirt. Untergangs-Prophetie kann ein einträgliches Geschäft sein. Goldhandel auch (Degussa).

Vor zwei Jahren erzählte er was vom Crash 2020 - wenn er jetzt käme (was ich nicht ausschließe, aber da erkläre ich mich mal nicht zum Experten),  dann würde wohl Corona ein entscheidender Faktor gewesen sein. Das hat er nicht vorhergesehen.

Schön,  wenn man kaum Geld hat, das man investieren muss...

bisher hat er auf jeden Fall nicht so schlecht gelegen insbesondere bei der performance der banken, die in den USA jetzt auch schlecht ist, corona ist dann wohl einer von ihm beschriebenen schwarzen Schwäne, auch eine Sache von Wahrscheinlichkeiten, wenn das System krank ist, für mich hat es sich auf jeden Fall gelohnt ihm zuzuhören

aktuelle Meinung vom Aktienbullen Jens Ehrhardt

 

Zitat von Fritz am 6. August 2020, 9:35 Uhr

Für alle "Edelmetall-Experten", die es noch immer nicht verstehen. Der aktuelle Goldpreis hat nichts mit Angebot und Nachfrage zu tun. Der Goldpreis steigt, weil der Dollar massiv gefallen ist. Das ist einfach ein logischer Zusammenhang. Die Goldmenge ist relativ konstant, ebenso wie die Nachfrage. Andernfalls würde man signifikante Mittelabflüsse aus anderen Assets sehen. Weil der Dollar schwach wird MUSS Gold (und auch andere Rohstoffe) zwangsläufig steigen. Der Goldpreis bildet aktuell nur die Inflation des Dollars ab.

 

1 Unze Gold am 1.12.2019: 1520 US $

1 Unze Gold am 5.8.2020: 2050 US $

Ca 35% Inflation in 8 Monaten? Bist Du sicher?

 

Die Videos der AfD-Weltuntergangspropheten bringen leicht verständliche Erklärungen.

Allerdings bevorzuge ich schwer verständliche Erklärungen. 🙄

Achte auf deine Gedanken! Sie sind der Anfang deiner Taten.
Zitat von Fritz am 6. August 2020, 9:35 Uhr

Für alle "Edelmetall-Experten", die es noch immer nicht verstehen. Der aktuelle Goldpreis hat nichts mit Angebot und Nachfrage zu tun. Der Goldpreis steigt, weil der Dollar massiv gefallen ist. Das ist einfach ein logischer Zusammenhang. Die Goldmenge ist relativ konstant, ebenso wie die Nachfrage. Andernfalls würde man signifikante Mittelabflüsse aus anderen Assets sehen. Weil der Dollar schwach wird MUSS Gold (und auch andere Rohstoffe) zwangsläufig steigen. Der Goldpreis bildet aktuell nur die Inflation des Dollars ab.

Ich bin bestimmt kein Edelmetall-Experte, noch besonders daran interessiert. Die Logik mit der Goldmenge versteh ich nicht. Die weltweite Goldkapitalisierung (als geförderte Menge x aktueller Kurs) liegt bei ca 2 Billionen EUR, die Aktienmarktkapitalisierung bei grob 80 Billionen EUR. Größere Verlagerungen zwischen den beiden, die massiv auf den Goldkurs ausschlagen, würde sich bei Aktien bei gleichmäßiger Verteilung der Flüsse kaum im Kurs auswirken, selbst wenn man generell Rohstoffe statt Gold betrachtet, oder?. Bei Immobilien dürfte es ähnlich sein.

Gestern gab es sowas wie einen Gold und vor allem Silbercrash, das kam nicht wirklich überraschend, weil die Kurse vorher extrem angestiegen waren. Man konnte es schon an der vola bei silber ablesen das sich viele abgesichert hatten und puts somit teuer waren.

Ich hatte vorgestern noch auf 1 kg mit Preisvorschlag von 820 Euro bei ebay geboten (die günstigsten Händler hatten das Kg Silber da mit 880-890 gelistet). Im Nachhinein bin ich froh das das vom Verkäufer abgelehnt wurde. Vermutlich kann man silber bald wieder für 700-750 Euro das KG bekommen (aktuell günstigster Händler 778 Euro (spot 690 Euto). Ich werde weiterhin die Strategie fahren Sammlermünzen verkaufen (von den Marvels hab ich immer noch mehrere hundert) und KG Silber kaufen und liegenlassen und dann wieder mehr mit Aktien machen, ist etwas entspannter als immer die Pakete zur Post bringen.

aktuelle Preise für die Marvelmünzen bei Händlern:

https://www.gold.de/kaufen/silbermuenzen/marvel/

 

Nun gibt es erste Kaufkurse.

Der Silberpreis bewegt sich wieder in normalen Regionen.

Achte auf deine Gedanken! Sie sind der Anfang deiner Taten.
Zitat von Ernst am 6. August 2020, 19:36 Uhr

 

Zitat von Fritz am 6. August 2020, 9:35 Uhr

Für alle "Edelmetall-Experten", die es noch immer nicht verstehen. Der aktuelle Goldpreis hat nichts mit Angebot und Nachfrage zu tun. Der Goldpreis steigt, weil der Dollar massiv gefallen ist. Das ist einfach ein logischer Zusammenhang. Die Goldmenge ist relativ konstant, ebenso wie die Nachfrage. Andernfalls würde man signifikante Mittelabflüsse aus anderen Assets sehen. Weil der Dollar schwach wird MUSS Gold (und auch andere Rohstoffe) zwangsläufig steigen. Der Goldpreis bildet aktuell nur die Inflation des Dollars ab.

 

1 Unze Gold am 1.12.2019: 1520 US $

1 Unze Gold am 5.8.2020: 2050 US $

Ca 35% Inflation in 8 Monaten? Bist Du sicher?

 

Die Videos der AfD-Weltuntergangspropheten bringen leicht verständliche Erklärungen.

Allerdings bevorzuge ich schwer verständliche Erklärungen. 🙄

Wenn man die historische Wertentwicklung betrachtet bildet Gold wirklich nicht viel mehr als die Inflation ab.

Von 1975 bis 2018 hatte Gold eine durchschnittliche Rendite von 3,8% p.a.

Im gleichen Zeitraum gab es eine Inflation von ca. 2,5%. Wobei darauf hinzuweisen ist, dass es nicht die gesamte Zeit über den EURO gab und die Inflation nach Meinung vieler zu niedrig ausgewiesen wird.

In Dollar lag die durchschnittliche Inflation von 1979 bis 2019 (ja nicht ganz genau der selbe Zeitraum) bei 3,5 % pro Jahr.

Zu den 35% Inflation: Andre Kostolany hat mal gesagt, dass Märkte wie Hunde sind, die man an der Leine führt. Mal laufen sie voraus, mal hinterher. Die aktuelle Wertsteigerung des Goldes ist zwar schön, vermag aber nicht zu überspielen, dass Gold sich die letzten Jahr nur seitwärts bewegt hat.

Vermutlich hat der Goldpreis heute eine berechtigte Aufholjagd hingelegt und könnte ungefähr fair bewertet sein. Er hat seinem Herrchen also eingeholt und wird es vielleicht demnächst überholen. So ist es auch 2012 geschehen. Danach gingen die Kurse abwärts bzw seitwärts und der Hund lief wieder hinterm Herrchen her.

Interessant ist Gold aktuell m.E. weil Anleihen als Diversifikation zu Aktien kaum noch Sinn machen (Nullzins). Insofern könnte ich mir vorstellen, dass wir schon einen signifikante Mittelabfluss aus Anleihen sehen, zu Gunsten anderer Assets wie Aktien aber auch Gold. Auch wenn Gold langfristig keine wirklich gute Rendite hat, ist es besser als 0,1% für irgendwelche Anleihen.

Geldmenge M3 stieg im Euroraum im Juli um 10,2 % gegenüber Vorjahr,

https://de.marketscreener.com/boerse-nachrichten/Geldmengenentwicklung-im-Euro-Wahrungsgebiet-Juli-2020--31188902/#:~:text=Die%20Jahreswachstumsrate%20der%20weit%20gefassten,12%2C6%20%25%20im%20Juni.

ausserdem setzt die FED ihr Inflationsziel nach oben.

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/inflation-usa-fed-1.5012075

Xetra Gold weiter nach einem Jahr steuerfrei veräusserbar

https://www.boerse-online.de/nachrichten/rohstoffe/steuerplaene-fuer-gold-etcs-gestoppt-1029558831

 

wär vielleicht auch kontraproduktiv, wenn die Leute das physische Gold dann eher zuhause lagern, so weiss man im Fall der Fälle wo das Gold liegt

Bei Gold sollte es in den nächsten Tagen spannend werden. Charttechnisch hat der Wimpel seine Spitze erreicht. Darauf folgt oft ein heftiger Ausbruch. Sollte der Ausbruch nach oben stattfinden, werde ich Explorer und Minen nachkaufen. Sollte es nach unten gehen, gehe ich short.

Dem langfristigen Chart würde es ganz gut tun, wenn wir noch einen kräftigen Ausverkauf bekommen bevor es weiter nach oben geht.

Meine physischen Edelmetalle rühre ich nicht an, kaufe höchstens bei einem deutlichen Rückgang nach.

 

Dann also erstmal abwärts. Bin mit einem Turbo Short mit großem Hebel dabei. Sehe das als hedge auf meine physischen Edelmetalle.