Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

mit 56 in den Ruhestand ohne Sparen

Ja ist schon fantastisch im Süden zu überwintern auch ein Traum von mir. Solange die Kinder aber noch Schulpflichtig sind ist nicht daran zu denken. Hab da noch viele Jahre vor mir darum genieße gerne schon mal für mich mit @konsument.

Der Wechsel macht gerade den Reiz für mich aus, immer nur Thailand wäre mir zu langweilig auf Dauer, dafür bin ich auch zu sehr Deutscher und Europäer und unser Kulturkreis ist so vielfältig, so viele verschiedene Länder dicht beisammen. Aber den langen Winter bei uns muss ich nicht haben, wenn ich im Januar verschwinde und im März/April zurückkehre ist das optimal. Meine Frau wird wahrscheinlich immer etwas länger bleiben. Dann muss nichts am Garten gemacht werden, die Fische im Teich sind im Winterschlaf und es ist Vorlesungsfreie Zeit. Im November fahren wir immer Ski zum Saisonopening und September ist der perfekte Monat für Touren nach Südeuropa mit Auto oder Motorrad. Passt optimal. Ich weiß nur noch nicht was wir mit unserer Katze machen, aktuell kümmert sich der Sohn eines Kollegen um sie.

Ich habe ja lange das Geschehen auch von Auswanderern in Thailand beobachtet, der Reiz war natürlich immer mal da in jungen Jahren es gleichzutun. Mir war aber klar, das ich hier nur Geld verdienen würde was gerade für den Lebensunterhalt reicht, Vermögensaufbau wie bei uns ist eigentlich kaum möglich. Dafür war meine Ausbildung und mein Gehalt einfach zu gut in Deutschland.

Letztlich sind die meisten gescheitert mit ihren Plänen, lungern vor den Supermärkten rum und unterhalten sich darüber wo das Bier am kühlsten ist. Meine Maxime war wenn ich in länger Thailand bleibe dann nur wenn ich hier nicht arbeiten muss. Ich kann nun zufrieden feststellen das ich alles richtig gemacht habe, passt prima.

Ich warte gerade auf den Abflug nach Hause und dachte ich uberbruecke die Zeit mit etwas schreiben. Der Aufenthalt hier war nun ein Mix aus Hotel und Haus, da bis vor dem 1. Mai keine Einreise ohne Buchung eines zertifizierten Hotes moeglich gewesen ist. Aber es war ein super Hotel zu einem Preis der in Deutschland gerade mal fuer das ueppige Fruehstueck, bzw. muss man es Brunch nennen, gereicht haette.

Von unserem Haus bin ich wirklich begeistert, ihr seht ja die Fotos, fuer thailandische Verhaeltnisse ist das upper class und waere auch bei uns in Deutschland ein schickes Haus, aber eben nicht fur die klimatischen Bedingungen bei uns ausgelegt. Der Einbau der Klimanalage im Schlafzimmer war absolut notwendig, sonst ist es zu heiss. Ein bis zwei weitere Klimaanlagen werden noch folgen. Und Verschattung von aussen ist wichtig, allerdings sind wir nun auch im heissesten Monat hier.

Dann haben wir einen Kuehlschrank gekauft, also erst mal die Basics. Waren in einem Baumarkt ist quasi das Obi hier, Home Pro, da fehlt es an nichts, Auswahl wie zu Hause mit dem Unterschied das sofort ein freundlicher Verkauefer kommt und einen die ganze Zeit begleitet, aber nicht aufdringlich, ist angenehm. Den kann man sogar spaeter von zu Hause direkt anrufen wenn etwas nicht in Ordnung ist. In Moebelgeschaeften waren wir auch, gute Auswahl von qualitativ guten Moebeln, vom Preis so ungefaehr ein Drittel bis die Haelfte des Preises zu Hause. Guter Holzesstisch 2 Meter rd. 500 Euro, Lederecksofa rd. 600 Euro. Das Haus muss ja komplett eingerichtet werden inkl. aller Dinge fuer den Haushalt die man so benoetigt. Da ist es etwas schade das man nicht viel mitnehmen kann, haette einiges zu Hause was man verwenden konnte. Ein Transport lohnt sich aber auch nicht. Und es wird natuerlich nicht so viel benoetigt wie in Deutschland. Ich schaetze das ich rd. 4 Vorlesungen abhalten muss um das Haus fertig eingerichtet zu bekommen und dann noch mal 2-3 Volesungen fuer die Aussenanlagen wie Terasse, Carport etc. Das ist immer die Waehrung mit der ich rechne, da es ja Sachen ausser der Reihe sind, und ich bin einmal mehr froh ueber meine Dozententaetigkeit. So in 2-3 Jahren sollten wir fertig sein, immer ein bisschen, uns hetzt ja niemand.

Der Ausstieg rueckt also immer naeher und wird konkreter, ich denke ich werde mit 2 Monaten Thailand ab 2024 beginnen, so lange gilt meine Auslandsreise-KV fuer 18 Euro im Jahr und das Visum ist easy und preiswert. Ich habe jedenfalls ein gutes Gefuehl, es war ja schon ein kleines Abenteuer mit einer nicht unerheblichen Unsicherheit, ob das ganze gutgeht, ich haette aber auch einen Totalverlust verkraften koennen, das haette mein Leben in D nicht beeintraechtigt.

Und nachdem ich nun wieder auf Phuket und in Krabi gewesen bin bin ich einmal mehr froh ueber unsere Ortswahl Krabi. Phuket ist einfach too much, zuviele Touris, zuviel Verkehr, viel Dreck, zu dicht zugebaut und teuer. Krabi ist urspruenglicher, sauber, landschaftlich reizvoller durch die Kalksandsteinfelsen, es gibt heisse Quellen und natuerliche Pools, Nationalparks und einfach mehr Moeglichkeiten. Auf Phuket gibt es eben laengere leicht zugangliche Straende, so dass einfacher Hotels gebaut werden koennen und es einfach kompatibler ist fuer den Tourismus. Krabi hat die schoeneren Straende, aber die sind eben (fast) alle nur mit dem Boot erreichbar, das schraenkt den Tourismus (zum Glueck) etwas ein. Und es gibt kein Nightlife wie auf Phuket.

Das Gebiet wo wir wohnen ist absolut ruhig, von Palmen umgeben, man hoert nur Urwaldgeraeusche und ist trotzdem in 5-10 Minten in der City. Wenn man Urlaub vom Urlaub machen will kann man auf eine der Inseln uebersetzen oder einfach mit dem Longtail Boot nach Railay Beach fahren und dort bleiben. Und es wohnt hier ueberall Familie von Ihr, wir haben Unterstuetzung gerade auch wenn wir mal nicht dort sind, herzensgute Menschen. Und es geht den Leuten hier wirtschaftlich gut, da haben wir nicht zu befuerchten das uns irgendwer um Geld bittet. Es wurde auch allen gesagt das ich dazu gehoere und damit nur die normalen Preise berechnet werden. Das ist naemlich wirklich tricky hier und erschliesst sich dem normalen Touristen nicht ohne weiteres, weil einfach die Transparenz fehlt. Wenn wir im Grossmarkt einkaufen betragen die Preise ungefaehr ein Drittel von dem was man ansonsten zahlen muesste, man bekommt auch wirklich alles mal abgesehen von Kaese und Wurst, da ist die Auswahl eingeschraenkt, aber das brauche ich auch nicht. Also man kann hier schon sehr guenstig leben.

Viele die in den Touri Hotspots ueberwintern stoehnen ueber die hohen Preise, weil sie versuchen ihr gewohntes Einkaufsverhalten aus Deutschland hier abzubilden. Dann wird deren ohnehin meist kaergliche Rente, wegen derer sie sich mal einen besseren Standard in Thailand erhofft hatten, durch die Inflation und den schlechten Wechselkurs aufgefressen, schon bloed. Es ist mir aber ohnehin ein Raetsel wie man in bspw. Patong seinen Lebensabend verbringen kann. Und jeden Abend was trinken gehen ist sowohl hier als auch in Deutschland nun mal ein teurer Spass. Ich denke das wir aufgrund der geringeren Lebenshaltungskosten sowie dem Umstand, das wir im Winter die in Deutschland teure Energie nicht benoetigen, einige Kompensationseffekte haben werden. Ich werde das jedenfalls tracken.

So das wars erstmal von mir, ich bin zuversichtlich, fuehlt sich gut an das unser Leben zukuenftig ohne Arbeit auf 2 Kontinenten stattfindet 😀

@konsument

Ist wirklich interessant, Deine Beiträge über Thailand zu lesen. Mein Neffe hat auch thailändische Kumpels und könnte von ihnen in den Urlaub mitgenommen werden. Dann werde ich mich an diese Beiträge von Dir erinnern (hab zum Glück ein recht gutes Gedächtnis) und ihm diese zu  lesen geben, damit er kostengünstig durchkommt.

Aber ehrlich gesagt bin ich froh, dass er gerade in Spanien chillt, das kommt mir sicherer vor, politisch gesehen. Denn er ist doch ziemlich naiv und falls ihm jemand Drogen unterjubelt im Gepäck, muss er nicht gleich mit der Todesstrafe rechnen oder so. Ich lerne jetzt auch fleißig Spanisch, damit ich ihn auf dem spanischen Kurs begleiten kann irgendwann. Er fühlt sich dort nämlich schon wie zuhause. Noch 2 Wochen bleibt er dort.  😀

 

Liebe Grüße, Laura Maelle

Bekannte machen es ähnlich, allerdings haben sie eine Finca in den Bergen Spaniens.

Großes Problem dort trotz oder vielleixht auch gerade wegen der Abgelegenheit werden sie regelmäßig ausgeraubt wenn sie längere Zeit nicht vor Ort sind. Das Haus gleicht mittlerweile einer Festung...

Wie regelt ihr das da unten. Schaut regelmäßig jemand nach dem Haus wenn ihr in Deutschland seid?

 

vg

Da müssen wir uns zum Glück keine großen Sorgen machen. Ein Onkel kommt jeden Tag vorbei und kümmert sich auch um das Grundstück und ein weiterer Onkel wohnt nebenan. Abgesehen davon gibt es dort solche Kriminalität nicht, dafür ist das zu familiär, es kennen sich alle, ist eine kleine Welt für sich. Da verschwindet höchstens mal eine Pflanze aus dem Garten.

Zitat von Laura_Maelle am 1. Juni 2022, 13:17 Uhr

@konsument

Ist wirklich interessant, Deine Beiträge über Thailand zu lesen. Mein Neffe hat auch thailändische Kumpels und könnte von ihnen in den Urlaub mitgenommen werden. Dann werde ich mich an diese Beiträge von Dir erinnern (hab zum Glück ein recht gutes Gedächtnis) und ihm diese zu  lesen geben, damit er kostengünstig durchkommt.

Aber ehrlich gesagt bin ich froh, dass er gerade in Spanien chillt, das kommt mir sicherer vor, politisch gesehen. Denn er ist doch ziemlich naiv und falls ihm jemand Drogen unterjubelt im Gepäck, muss er nicht gleich mit der Todesstrafe rechnen oder so. Ich lerne jetzt auch fleißig Spanisch, damit ich ihn auf dem spanischen Kurs begleiten kann irgendwann. Er fühlt sich dort nämlich schon wie zuhause. Noch 2 Wochen bleibt er dort.  😀

 

Das freut mich Laura. Bzgl Gepäck ist es am besten den Trolley oder Koffer abzuschließen und einen Rucksack nicht aus den Augen zu lassen. Drogen unterzujubeln soll es geben, zwar geringes Risiko, aber wenn das passiert kennen die hier keine Gnade und auch keine mildernden Umstände, gibt es hier nicht.

Zitat von konsument am 1. Juni 2022, 14:57 Uhr
Das freut mich Laura. Bzgl Gepäck ist es am besten den Trolley oder Koffer abzuschließen und einen Rucksack nicht aus den Augen zu lassen. Drogen unterzujubeln soll es geben, zwar geringes Risiko, aber wenn das passiert kennen die hier keine Gnade und auch keine mildernden Umstände, gibt es hier nicht.

Ja, eben. Außerdem gehören seine thailändischen Kumpels zu einer thailändischen Drogenmafia-Familie. Bei denen sind die Drogen von Haus aus nicht weit. Er käme da gleich in die Höhle des Löwen. Bei unserer italienischen Mafia-Familie ist das nicht so dramatisch, aber Thailand ist wirklich gnadenlos in solchen Dingen, auch bei kleinen Delikten. Bisher haben sie ihn zum Glück nicht eingeladen und Spanien scheint ihm wirklich sehr zuzusagen. Zum Glück hat er auch spanische Kumpels, die stehen ihm schon noch näher.

Liebe Grüße, Laura Maelle

ZDF (Zahlen, Daten, Fakten): eigentlich sieht es gar nicht so schlecht aus bei mir wenn ich alle meine Assets betrachte, ich habe zwar nur 80k Finanzanlagen (Betriebliche AV, Pensionsfonds, Uni ProfiRente, Bauspar, LV) und null Cash, aber immerhin 600k Immobilen (netto nach Restschuld), 100k Fahrzeuge und dann eben 450k für das Vorruhestandsprogramm und bisher 304k in die gesetzliche RV eingezahlt. In Summe sind das 1.534k und die Betriebliche AV, Uni ProfiRente sowie die gesetzliche RV werden ja weiter bespart bis 63.

Ab nächstem Jahr beginnt dann auch der Return on Investment bei dem Haus in Thailand, da wir nur noch einen Flug benötigen und keine Kosten mehr für Hotel, Bungalow etc. haben. In der Hauptsaison sind das bei guten Unterkünften 70-80 Euro die Nacht, läppert sich bei 4 Wochen aufwärts zusammen.

@Konsument

"Das Gebiet wo wir wohnen ist absolut ruhig, von Palmen umgeben, man hoert nur Urwaldgeraeusche und ist trotzdem in 5-10 Minten in der City. Wenn man Urlaub vom Urlaub machen will kann man auf eine der Inseln uebersetzen oder einfach mit dem Longtail Boot nach Railay Beach fahren und dort bleiben."

Hallo, ich bin 51 Jahre und stehe kurz vor dem Ausstieg auf Raten. Auch ich träume realistisch vom Ausstieg über die Wintermonate auf Krabi. Kannst du mir verraten, in welcher Ecke Krabi du es am schönsten findest. Über jede Empfehlung/Tipp wäre ich dir sehr dankbar! Ich möchte mich dort mit meiner Lebensgefährtin in aller Ruhe im Rahmen eines Urlaubes umschauen, um dann für 2-3 Monate ein Bungalow zu mieten. Ich wäre dir echt für jeden Tipp dankbar.

Dies ist mein allererster Beitrag, wie unhöflich von mir, also stelle ich mich erst mal mit einer galanten Verbeugung kurz und knackig in Stichworten vor:

  • 51, Maschinenbauingenieur im Automotive (Industrial Engineer, Fertigungsplaner), geschieden, 2 Kinder
  • Ich lebe frugal und bescheiden, einzig gönne ich mir 2-3x im Jahr schöne Urlaube
  • Kindesunterhalt Sohn (19): letzter Monat (Duales Studium, verdient sein eigenes Geld), Kindesunterhalt Tochter (17), ca. 500€/Monat
  • schuldenfrei
  • ETW im Wert von 300T€
  • Aktien-Depot: 800T€ (Apple, BYD, Amazon, Varta, Solaredge, Standard-Lithium), Buy and hold Mentalität
  • jährliche Ausgaben komplett: ca. 25-30T€ (je nach Tauch-Reisen)
  • rechnerisch wäre die Überbrückung bis zum Renteneintrittsalter und ab diesem Zeitpunkt Aufstockung der Rente kein Problem
  • Freundin (seit 2 Jahren sehr glücklich zusammen), sie würde uneingeschränkt mitkommen und diesen Traum leben, hat einen guten Job (90T€/annum: Vertrieb) aber leider fast kein Ersparnis. Hier sehe ich das größte Risiko
  • Hobbys: Tauchen, Reisen, Exoten-Garten, E-MTB

Mein Ziel: ab Januar 2022: Teilzeit: 4 Tage-Woche, mit 55, also 2025: Komplettausstieg. Wintermonate in Thailand: Krabi

Ich würde mich riesig über eine Antwort freuen, insbesondere Tipps zum Ausstieg auf Krabi und welche Ecke du mir empfehlen würdest, ebenso vielleicht eine Plattform jenseits Airbnb, um ein Bungalow mit gutem Preis-Leistungsverhältnis zu finden.

Sonnigen Gruß aus NRW

Eiko

Nachtrag: Lebesversicherungen im Wert von ca. 140T€ hatte ich vergessen, zu erwähnen, Je nach Entnahmestrategie muss ich natürlich berücksichtigen, meine Aktien-Gewinne bei Realisierung zu versteuern. So oder so, die 1 Mille habe ich bereits zusammen.....zwar nicht im Koffer, aber auf dem Papier (buchhalterisch)

Rentenpunkte aktuell: 34 Entgeltpunkte

Ich weiß ja nicht, wie es euch dabei geht, aber schon ein ungewöhnliches Gefühl, sich mit Zahlen, Daten Fakten so zu entblößen.....:-)

@konsument:

Meine Freundin ist übrigens PADI Tauchlehrerin, ca. 300TG, ich CMAS Gold, ca. 600TG.......da das tauchen auch weiterhin eine große Rolle spielen wird, wäre natürlich ein KRABI Insider-Tipp von dir sowohl für einen ersten Urlaub, als auch für Langzeit-Bungalow-Miete mit Nähe zur Tauchbasis und guten Tauchplätzen wundervoll........und würde mich wahrscheinlich deutlich vorwärts bringen, konkrete Pläne zu schmieden!

Hallo Eiko,

willkommen im Forum, das hört sich doch alles gut an bei Dir, ich denke Du bist bereit für Thailand 😎

Krabi selbst ist die Provinzhauptstadt und daher kein "Touristenort", also keinen direkten Strandzugang, sondern mit dem Boot nach Railay Beach oder auf die Inseln. Das macht den Ort sehr angenehm. Unterkunftsmöglichkeiten bestehen hauptsächlich in Hotels.

Ao Nang gleich um die Ecke ist der Tourispot, hat Strand, ist etwas rummeliger, wahrscheinlich nicht das was Ihr sucht, aber gut zum weggehen abends, von dort kann man gut auf die Inseln oder Railay Beach übersetzen mit dem Longtailboot. Dort gibt es viele Bungalows auch ruhiger gelegen. Die meisten die von Krabi reden meinen eigentlich Ao Nang oder Railay Beach, Railay Beach ist die Landzunge, welche Du auf dem hier eingestellten Foto aus der Vogelperspektive siehst, nur mit dem Boot erreichbar zwischen den Felstürmen, eine tolle Landschaft, dort werden viele Filme gedreht. Hinter den Felsen liegt Krabi, links Ao Nang. Mittlerweile sehr teuer (7 Tsd. Baht für einen Bungalow), für ein paar Tage empfehlenswert, für einen längeren Aufenthalt eher nicht weil A) zu teuer B) nur mit dem Boot erreichbar.

Unterkunft fällt mir spontan das Coco Garden Resort ein, das ist neu, außerhalb etwas ruhiger gelegen, liebevoll angelegt und wird von einer ehemaligen Kollegin meiner Frau betrieben, findest Du bei Facebook. Ansonsten mache ich mich mal schlau und gebe Dir noch ein paar Tipps.

Tauchen, Respekt, da seid Ihr gut dabei, ich habe den PADI Advanced Diver seit 1997, aber erst rd. 60 Tauchgänge, bin die letzten Jahre nicht groß dazugekommen, immer nur 2-4 Tauchgänge im Urlaub. Tauchspot bei Krabi ist Phi Phi Island, dort sind die meisten Tauchreviere in dem Gebiet. Von Phuket fahren sie ebenfalls immer nach Phi Phi Island zum Tauchen. Südlich von Koh Lanta gibt es Hin Daeng, Top Tauchspot, kann man auch von Phi Phi Island aus hin mit dem Speedboat. Weltklassetauchreviere sind die Similan Islands und Surin Islands von Khao Lak aus, das ist aber alles nicht weit entfernt, 100-150 Km. Da bietet es sich aber an sich für ein paar Tage in einem Resort vor Ort einzumieten, kostet nicht viel. Oder eine Tauchsafari zu den Similan Islands, hatten wir mal gemacht für eine Woche. genial. In der Nähe ist noch der Khao Sok National Park, übernachten auf Hausbooten, eine traumhafte Landschaft. Wenn man mehr Zeit hat kann man die ganze Inselwelt runter bis nach Malaysia (Koh Hai, Koh Mook, Koh Libong, Koh Bulonlae, Koh Lipe, etc.) immer mit Boot von Insel zu Insel, da sind viele Tauchspots auf dem Weg.

Beste Grüße

P.S. wir machen es meist so das wir nach Phuket fliegen, einfach weil dort die meisten und auch günstigen Flüge hingehen. Ein paar Tag Phuket in einem schicken Hotel (ist nicht teuer). Insel erkunden, Phuket Old Town ist sehenswert, gute Bars mit Livemusik, Wat Chalong Tempel, an die Strände im Süden der Insel und dann mit der Fähre nach Phi Phi Island, dort ein paar Tage bleiben, tauchen, Bootstouren und im Anschluss weiter nach Krabi und dort die Inselwelt erkunden. Am besten in Krabi ein Auto mieten und mit dem zum Schluss zurück nach Phuket (Mietstation jeweils Flughafen). Oder Flug von Krabi nach Phuket. Krabi nach Bangkok geht natürlich auch, falls ihr nur einen Flug nach Bangkok bucht. Es gibt sehr viele Möglichkeiten das zu kombinieren, kann man nicht viel falsch machen.

Hallooooo,

das freut mich riesig, so schnell eine Antwort von dir zu lesen. Super! ich habe mir mal deine Beiträge zum Thema Thailand und insbesondere Coco Garden Resort abgespeichert. Das klingt doch schonmal recht vielversprechend. Wäre klasse, wenn du dich darüber hinaus noch schlau machen könntest und den ein oder anderen Tipp für mich noch hättest. Ich möchte dort 2-3 mal Urlaub machen und diesen nutzen, um ein schönes Bungalow zur Langzeitmiete zu finden. Ich möchte dich keineswegs als wandelnden Reiseführer missbrauchen, aber ich denke, du verstehst genau, was ich suche: das ruhige beschauliche Thailand, frugal, keinen übertriebenen Luxus, aber dennoch sehr chillig und angenehm zu leben für die kalten Wintermonate.

Gruß Eiko

ist es das? Es schaut sehr ursprünglich aus und geht genau in die richtige Richtung.....

Coco Garden Resort, Thong Sala – Aktualisierte Preise für 2022 (booking.com)

Your welcome 🙂

warst Du/Ihr denn schon einmal in Thailand und kennt Euch ein wenig aus oder wie seid Ihr auf Krabi gekommen ?

Zitat von Eiko am 23. Juni 2022, 12:59 Uhr

ist es das? Es schaut sehr ursprünglich aus und geht genau in die richtige Richtung.....

Coco Garden Resort, Thong Sala – Aktualisierte Preise für 2022 (booking.com)

das ist auf Koh Phangan (den Namen gibt es öfter), hier ist der Link:

CoCo Garden Resort Krabi - Startseite | Facebook

wenn Du runterscrollst siehst Du Fotos und auch Videos, die haben leider kurz vor der Pandemie eröffnet, Thailand war für 2 Jahre dicht, daher haben sie wahrscheinlich noch keine eigene Website. Wenn Ihr länger bleibt gibt es natürlich andere Preise, alles Verhandlungssache.

ah super......da wäre ich fast in der falschen Ecke gelandet...:-).....ist notiert. Schaut super aus

Meine Freundin war schon mehrfach in Thailand. Die letzten Urlaube waren wir auf Safari-Schiffen (Malediven/Rotes Meer). Es zieht uns einfach magisch nach Thailand, auch wenn Bali /Indonesien auch sehr attraktiv wären. Aber leider schon sehr überlaufen. Wir suchen einfach das authentische, ehrliche Asien. Aber um ehrlich zu antworten: Wir sind keine Thailand Experten, lieben natürlich ESSEN Massage und das freundliche Lächeln und haben uns beide irgendwie aus der Ferne in das Land verliebt und reden nun immer häufiger über einen sanften Ausstieg.....rational, nicht überstürzt, nicht als blinder Aussteiger, der bald mittellos kein Geld mehr fürs Flugticket in der Tasche hat, vielleicht könnten wir uns auch vorstellen, seriös auf einer Basis zu jobben, .....nicht zwingend des Geldes wegen. Ruhig -23 Urlaube und dann den ersten längeren Aufenthalt für 60 Tage (Auslandsreisekrankenversicherung....)

 

ich habe ja auch schon viele asiatische Länder bereist, Thailand ist schon am angenehmsten wie ich finde.

60 Tage ist erstmal ein guter Start, dass ist eine lange Zeit, für die Dauer gilt die normale Auslandsreise-KV und ein Visum ist easy zu bekommen. Auf Phi Phi Island gibt es sehr viele Tauchschulen, mit dem Dive Master kann man da eigentlich immer arbeiten, das machen viele Europäer und das ist auch erlaubt, die meisten Berufe sind für Ausländer verboten.

Am besten ist eigentlich einen ruhigen schönen Bungalow auf dem Festland (Region Krabi) als Home Base und von dort Touren unternehmen, dann muss man nicht immer sein ganzes Geraffel mitschleppen. Diese Hütten direkt am Strand welche man so vor Augen hat gibt es eigentlich nur auf den Inseln und da ist es schwierig eine günstige Langzeitmiete zu bekommen, und eine Insel ist eben eine Insel, da kann schon mal der Lagerkoller kommen bei längeren Aufenthalten, auf dem Festland gerade Region Krabi hat man einfach mehr Möglichkeiten.