Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Ein freundliches Hallo 🙂

 

Ich habe mit einigen geredet die bereits in den Vorruhestand gegangen sind in einem ähnlichen Alter wie ich, wirklich niemand hat es bisher bereut, viele können sich gar nicht mehr vorstellen zu arbeiten.

Ich kenne tatsächlich 2 die wieder angefangen haben zu arbeiten. Geld war aber glaube ich nicht das Thema, eher innere Leere...

Zitat von Privatier am 23. September 2022, 17:14 Uhr
Zitat von konsument am 23. September 2022, 15:13 Uhr

geht das rumgefrotzel jetzt hier weiter, das muss doch nicht sein 🙄

Das ist doch harmlos...so ganz kann ich eben nicht aus meiner Haut 😉

immer ein bisschen zündeln gelle :mrgreen:

also wenn ich ein Jahr ranhängen sollte dann wirklich nur wegen dem Schotter, nix anderes könnte mich dazu bringen.

Wie absprung_2020 bereits einmal gesagt hatte kommt die Frage, was man mit seiner Zeit anfangen soll, früher oder später ohnehin auf einen zu, und die kann man bestimmt besser für sich lösen wenn man jünger ist.

Zitat von Frisa am 14. September 2022, 7:51 Uhr

Hallo!

Wieso erst ab 50? Also ich war 49 Jahre und konnte einzahlen. Und wurde anerkannt.

Grüße,

Sandra

 

Zitat von Frisa am 14. September 2022, 7:51 Uhr

Hallo!

Wieso erst ab 50? Also ich war 49 Jahre und konnte einzahlen. Und wurde anerkannt.

Grüße,

Sandra

@frisa - Hm - ich habe nochmal überall geforscht - in die GRV kann man erst ab 50 freiwillig einzahlen in unserm Fall….wie hast Du das geschafft mit 49???

Hallo?

Komisch. Verstehe ich nicht. War gar kein Problem bei mir.

Ich finde im Internet auch nirgendwo den Hinweis dass man erst ab 50 einzahlen kann.

Vielleicht sprechen wir von verschiedenen Dingen?

Frisa

Finde ich überall - hier zum Beispiel:

https://www.ihre-vorsorge.de/nachrichten/lesen/wie-eine-abfindung-die-rentenansprueche-erhoeht.html

Bist du nicht schon 50, oder wirst es nächstes Jahr?

Bei Abfindungsauszahlung 2023 hast du das gesamte Kalenderjahr zeit die Ausgleichszahlung zu tätigen.

Danke @muslime_frugi

Übrigens bin ich in Sachen Abfindung und Aufhebungsvereinbarung in Verhandlungen. Mein Chef zickt rum aber ich bin optimistisch, dass wir eine Einigung erzielen. Ich scheine also all meine Bedenken zu überwinden und es durchzuziehen.

Im Bekannten-/Familienkreis herrscht zwar "nackte Panik" wie ich "so einen Wahnsinn in der heutigen Zeit" machen kann aber ich bleibe frohes Mutes 🙂

Prima 👌

Wenn du nicht direkt von einem Sozialplan betroffen bist, oder dich die Firma loshaben will ist das zweitweilen schon eine Challenge alle Stakeholder zusammenzubringen und das Ding zu closen.

Aber das klingt bei dir doch ganz nach einem baldigen Anschluss. I.d.R. will man Reisende nicht aufhalten.
Teste du mal vor, ich folge dir dann 2-3 Jahre später👍
…und nicht von den anderen verunsichern lassen. Du bist nicht der Geisterfahrer, es sind Hunderte …

P.S.: Wie hoch sind denn die Nettodividenden in deinem Depot derzeit?

Ich komme lt. Steuerbescheinigung auf rund 27.000€ in 2021...

Da gäbe es aber noch einiges zu optimieren....einige Depotleichen die ich noch verkaufen und in entsprechende Dividendenwerte oder Dividenden ETFs umschichten möchte. Oder doch langweilig in einem Welt-ETF....da muss ich noch überlegen...

Und als größte Position schiebe ich immer noch den teuren FvS Multiple herum...über 200.000€ - wird Zeit das Geld besser zu investieren...

Schön wäre ein ETF mit der Dividendenwachstumsstrategie ala Röhl....

Wobei so ganz habe ich das GTAA (siehe separater Thread) noch nicht für mich abgehakt...vielleicht drittel ich die Kohle einfach und setze auf die drei Pferde GTAA, Dividenden und Welt-ETF....wobei ich überlege noch einen CASH-Betrag in Höhe von ca. 100.000€ zu halten um das SORR-Risiko zu minimieren...ich weiß - ich bin übervorsichtig 🙂

Das ist doch ok. Wenn du Sicherheit brauchst, dann sorge dafür dass diese gegeben ist und du dich entsprechend wohl fühlst.
Wie wäre es mit einem Auszahlungsplan nach der Dispo und ALG Zeit, also dann wenn du wirklich von deinem Kapital leben musst? Zumindest um einen Teil deiner Kosten zu decken, bspw. die Fixkosten.

Es gibt ja wieder Zinsen. Hier z.B.. Mit dem Rechner kannst du schön spielen:

https://www.ikb.de/privatkunden/sparen/auszahlplan

 

 

Eine interessante Variante....werde ich in meine Überlegungen mit einbeziehen...

Ich muss mich mit der endgültigen Entnahmestrategie nochmals durch Georgs Blog fräsen....vielleicht sollte ich auch einmal eine 1:1 Beratung durchführen lassen...aber wie sagtest Du mal - das würde ihn langweilen..

Soooooo….Einigung erzielt - im Dezember unterschreibe ich die Aufhebung…

Ich ziehe es tatsächlich durch….ich zittere am ganzen Körper….puh….

Glückwunsch von meiner Seite👍 Vor allem weil du die mentale Hürde überwunden hast.

Wenn Zweifel kommen, dann kannst du deine Psyche damit austricksen dass du jederzeit wieder was arbeiten könntest wenn du wolltest😉

Wenn ich was Neues finde. Eigentlich kann ich gar nichts….

So bezahlt sicher nicht mehr…

Glückwunsch, der Sprung ins kalte Wasser, was dann sicher sehr warm sein wird, ist getan 😎

Zitat von GeldanlegER am 4. November 2022, 15:17 Uhr

Soooooo….Einigung erzielt - im Dezember unterschreibe ich die Aufhebung…

Ich ziehe es tatsächlich durch….ich zittere am ganzen Körper….puh….

Sehr gut ! Wie alt bist du nochmal? Wieso wird der Aufhebungsvertrag erst im Dezember unterschrieben? Wer weiss, was bis dahin noch passiert? Darauf geachtet, dass die Zahlung im nächsten Jahr erfolgt? Bis wann arbeitest du denn noch?

@Geldanleger

Nach 3 Jahren! Glückwunsch für den Mut und die Entscheidung!

Neugierige Frage: Weiß der Chef von dem Plan oder denkt er Sie fangen woanders an?

Einen müssen wir noch über die Ziellinie bringen  ...

Mir fällt keiner ein🤪

Sich selbst von mir noch ein "herzlichen Glückwunsch zu diesem Schritt"!

Ich schätze,Du wirst es nicht bereuen!

 

Frisa