Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Ein freundliches Hallo 🙂

Hi Geldanleger,

rechne doch mal dein aktuelles Vermögen durch deine Jahreskosten. Es wird wohl eine Zahl rauskommen, die höher liegt als dein mögliches Lebensalter. Ehrlich da ist es doch reichlich egal ob die Werte schwanken, wenn das Geld in deinem Leben nie ausgeht.

Vielleicht hilft dir das beim Austiegsprozess.

Viele Grüße

 

Zitat von GeldanlegER am 5. März 2022, 12:20 Uhr

Hallo Leute…

…mal wieder ein kurzes Update. GTAA hab ich dann bislang (leider) noch nicht praktiziert 😜 - und ja - natürlich versuche ich zu optimieren.

Stand heute früh beträgt  mein Gesamtvermögen ohne Wohnung  1.768,096€. Damit sind in den letzten 4 Monaten mal eben 290.000€ Depotwert verraucht….nicht meine erste Krise, daher bin ich eigentlich recht locker, auch wenn es sicher mal angenehmer war, in seine Depots zu schauen….Sparpläne laufen weiter…Cash habe ich rund 50.000€….

Zuerst einmal vielen Dank für deine Informationen und den ganzen Input, aber auch persönlich Einblicke in den stressigen Arbeitsalltag und auch Krankheitsbericht. Das zeigt von Größe, hier so offen zu schreiben. Ich hoffe deine Aktivität flammt hier wieder auf und du gibst uns weitere Einblicke in deine Situation rund um den Job, aber auch zum Vermögen. Mich würde interessieren, ob die 1.7 Mio im März aktuell auch etwas weniger geworden sind?

So wie sich das anhört, bist du in einer Hass-Liebe mit deinem Job, es geht nicht mit, aber auch nicht ohne. An deiner Stelle wäre ich schon lange ausgestiegen, das schreibt sich aber natürlich viel einfacher, wenn man selbst nicht in der Situation ist. Meiner Meinung nach wirst du auch nicht in den nächsten Jahren kündigen, da dir sonst vermeintlich etwas fehlt. Falls der Absprung doch klappen sollte, jetzt schon mal ein herzliches Glückwunsch.

Du hast in einem früheren Post geschrieben, dass vermietete Immobilien nichts für dich sind (zu stressig), da musste ich schon etwas schmunzeln. Bzgl. Stress solltest du doch schon eine Toleranz wg. deinem Job aufgebaut haben, da sind Immos (aus eigener Erfahrung) nicht ein Bruchteil des Stress im Vergleich zum Angestelltenverhältnis.

Ich hoffe bald wieder von dir zu lesen und dass in allen Punkten eine positive (oder zumindest keine negative) Entwicklung zu sehen ist.

Heute mal wieder ein Update.

Ich nehme die aktuelle Börsensituation weiter locker…ich vertraue einfach darauf, dass es zumindest langfristig wieder gen Norden geht.

Beruflich ist es mir jetzt wirklich gelungen ruhiger zu werden. Ich arbeite viel weniger und es stört nicht mal jemanden. Der Konzern ist viel zu sehr mit sich selbst beschäftigt, was ich nun einfach mal ausnutze.

Stand Vermögen Tagesaktuell:

1.705.582,38 €

Der Höchststand betrug 2.083.484,82 €.

Also sind bin ich aktuell vom Höchststand 377.904,44 € bzw. rund 18% entfernt.

Sparplan läuft stoisch mit 3000 mtl. weiter.

Woo, fast 400.000€ verlust im Buchwert ist schon schmerzlich, dabei siehts bei mir prozentual nicht besser aus aber der absolute Betrag ist um das zehnfache kleiner. Als Aktienneuling vielleicht auch ganz gut so, auch an Verlustphasen muss ich mich erst noch gewöhnen ohne unruhig zu werden so wie die alten Hasen hier 😉

Freut mich, dass es sich dafür auf der Arbeit entspannt, bis auf die roten Zahlen im Depot scheint es ja super zu laufen!

Auch ich blicke mit Vordreude nach vorne Richtung Fire. Als Ziel dafür habe ich mir das Jahr 2025 oder ein Gesamtvermögen von 2.500.000€ gesetzt, je nachdem was eher eintrifft. Derzeit stehe ich, ähnlich wie du, bei knapp 1.800.000€

Meine Sparpläne habe ich soweit es geht nach oben geschraubt. Hier investiere ich derzeit 8.000€ als monatlichen Sparplan, überwiegend aus laufenden, durch sonderafa steuerfreien, Mieteinnahmen ( derzeit nur Zinsen, Tilgung erst ab 2025 ) sowie weitere 10.000€ monatlich von dem Geld aus der Beleihung meines Eigenheims vom Jahresanfang, wobei das ja nur geliehen ist und somit keine reale Spsrleistung darstellt.

vg

 

 

Hi GeldanlegER

Hört sich doch gut an! Ich sag doch: Es sind nicht die Umstände die uns kaputt machen sondern unser Blick darauf.

Männlich, Ego, Testosteron macht das natürlich alles um so schwerer. Aber es lohnt sich daran zu arbeiten. Jedenfalls besser als „ungelöst“ einfach nur mit dem Arbeiten aufzuhören weil man denkt das sei die Lösung.

Und 55 ist eh das neue 40! Das mit den 40 war doch nur eine kurze Welle von Leuten die mit damit medial Geld und Aufmerksamkeit verdient haben.

Hau rein 👍

Ich muss sagen, dass ich ein Fan von Georgs „Finanzen erklärt“ bin. Die Seite hat mich echt bereichert.

Nach seiner Rechnung, könnte man im historischen Vergleich 2,6% p.a. entnehmen und hätte eine 0%-Pleite Wahrscheinlichkeit. Wobei sich diese Rückrechnung auf den S&P 500 bezieht.

Dann könnte man vereinfacht doch seinen eigenen, historischen Depotwert als Grundlage für diese 2,6%-Regel wählen, oder?

Richtig!

In einem seiner Artikel schreibt ujd schlüsselt Georg aber auch nochmal auf, dass bereits eine Entnahme von 3,5% ein sehr sicheres Eisen ist und in Sachen "Sicherheit" im Vergleich zur nur wenig hoheren Entnahme der 4% Regel nochmal deutlich drauf legt und dass eine noch geringere Entnahme quasi keine gesteigerte Sicherheit mehr bietet. aich bin auch Fan seiner Artikel 🙂

vg

3,5% vom Ausgamgswert von rund 2 Mio €…..dann gebe ich jede Woche ne Strassenparty hier 😜

Hey @muslime_frugi

Und 55 ist eh das neue 40! Das mit den 40 war doch nur eine kurze Welle von Leuten die mit damit medial Geld und Aufmerksamkeit verdient haben.

sei nicht so gemein zu mir, FIRE mit 40 ist bei mir noch im Rennen 🙂

3,5% vom Ausgamgswert von rund 2 Mio €…..dann gebe ich jede Woche ne Strassenparty hier 😜

Na dann lade uns alle ein, ein Treffen mjt Gleichgesinnten fände ich ohnehin eine tolle Sache 🙂