Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Aktuelles zum Immobilienmarkt

VorherigeSeite 41 von 42Nächste

Bei mir fängt die Spaßphase gerade erst an, aber bis hierher war‘s auch kein Kampf. Wenn mein Plan aufgeht, kann ich in ca. 2 Jahren meine Firma verkaufen/übergeben und dann noch 2-3 Jahre den Supervisor spielen, dann läuft das locker weiter. Und das coole ist … ich brauche aus dem Laden nicht einen Cent, stehe dem weiteren Geschäftserfolg also nicht mit überzogenen Rentenansprüchen im Weg.

geh erst mal beim Besuch zu @max-aus-e uns Intensivtraining „Neubau zu Altbaupreisen“ dann klappt das mit dem teuren Coaching!

Das scheint dich wirklich zu beschäftigen dass du es derzeit in jedem zweiten Post erwähnst 😅

Aber tatsächlich waren die Preisunterschiede zw. Altbau und Neubau hier bis zur "Energiereform" recht gering. Da hat es in der Niedrigzinsphase in der Tat kaum Sinn ergeben Altbestand zu kaufen, es sei denn die Lage war sehr gut oder die Gebäude hatten besonderen Charme oder hatten historisch/ Städtebildlich was zu bieten.

Mittlerweile sind Neubauten im Preis gute 30% gestiegen, Altbauten um ein ähnliches Maß gefallen.

Ich bin zwar gut, aber zaubern kann auch ich nicht 😉🤷🏻‍♂️

PN an maxause@gmx.de

Schade…

Es will sich ja mit den alten persönlichen Erfolgsgeschichten hier keiner selbst beweihräuchern oder von allen selbstgefällig auf die Schulter klopfen lassen.

Dachte der Jan kann copy&paste profitieren. Er ist ja schon Immo erfahren.
Ich schätze mal für einen Newbie wird es dann noch schwieriger, oder?

Jede Zeit hat seine eigenen Chancen. Was früher gut geklappt hat funktioniert heute nicht mehr genau so. Man muss sich ständig anpassen. Das ist etwas was ich auch immer wieder lernen muss.

Hey Jan.
ich will doch wie Max nur dass wir hier alle gegenseitig profitieren.

Ich habe eine überteuerte Neubauwohnung vom Bauträger gekauft. Du zwar günstiger gebraucht aber halt ständiger Investitionsbedarf und Habecks Heizungshammer im Nacken was die Gesamtrentabilität der Investition verwässert und schwierig macht.

Ich weiß nicht wie es dir geht, aber ich gestehe schon ein, dass ich mich ein bisschen Scheiße fühle wenn ich lese wie locker Max eine Abkürzung genommen hat wofür ich nun 35 Jahre in dem von den meisten hier gehassten Hamsterrad gefangen bin.

Du möchtest dich doch genau wie ich nicht als Looser fühlen, oder?

Es wird doch auch in deiner Ecke solche Projektentwickler geben wie Max, die ein Grundstück finden und dann koordiniert günstig bauen.

Du warst doch auch in der guten Zeit als es Chancen gab aktiv am Markt analog zu Max.
Du hast doch auch immer wieder zwischen Jobs mal 2 Jahre Zeit um schnell mal 1,5 Millionen zu generieren. Ich bin ja ein Continue und komm nicht aus meinem Job raus um sowas zu machen.
Max schreibt seine Story ja als Nachahmung für andere, damit jeder an so einem Erfolg teilhaben kann.
Mensch Jan, wer soll das schaffen, wenn nicht du?

Zitat von Muslime_Frugi am 30. März 2024, 13:21 Uhr

Hey Jan.
ich will doch wie Max nur dass wir hier alle gegenseitig profitieren.  [...]

Max schreibt seine Story ja als Nachahmung für andere, damit jeder an so einem Erfolg teilhaben kann.

Nein, genau das tut er nicht, sondern er hat hier mehrfach klipp und klar gesagt, dass er das selbst so nicht ohne Weiteres wiederholen kann und auch nicht davon ausgeht, dass das in absehbarer Zeit erneut passiert oder möglich ist.

Ich habe eine überteuerte Neubauwohnung vom Bauträger gekauft.

Ist das so. Sagt wer?

Vermutlich ist es so, dass Du Max' Preis mit Deinem Kaufpreis vergleichst - aber das ist nicht korrekt. Max' würde Dir seine Wohnungen nicht zu dem Preis verkaufen, für den er sie errichtet hat, sondern zum Marktpreis. Das ist Dein Vergleichspreis, nicht die nackten Herstellungskosten.

Ich weiß nicht wie es dir geht, aber ich gestehe schon ein, dass ich mich ein bisschen Scheiße fühle wenn ich lese wie locker Max eine Abkürzung genommen hat wofür ich nun 35 Jahre in dem von den meisten hier gehassten Hamsterrad gefangen bin.

Du möchtest dich doch genau wie ich nicht als Looser fühlen, oder?

Mach' mal die Augen auf. Du hockst mit Mitte 50 eher auf 5 als auf 3 Mio Euro und jammerst rum. Ist das noch Dein schräger Humor oder muss man sich da ernsthaft Sorgen machen? 99% in D werden Deinen Level nie erreichen, ob Du nun Max' kopierst oder nicht. Ich glaube auch nicht, dass Dir das gelingen würde, selbst wenn Du die gleiche Zeit wie Max zur Verfügung hättest. Ich hab' mir selbst so einen Blödsinn (i.e. Neid) auch abgewöhnt, weil das einfach nicht (mehr) passt und vor allem hat es keinen Sinn, sich darüber den Kopf zu zerbrechen, dass andere in dem was sie tun, gut und erfolgreich sind - weil das ja für mich auch gilt.

Es wird doch auch in deiner Ecke solche Projektentwickler geben wie Max, die ein Grundstück finden und dann koordiniert günstig bauen.

Klar. Diese Woche Kaufvertrag auf dem Tisch gehabt. BRW 230€. Bauträger kauft das Grundstück (Preis mir unbekannt) und verkauft es binnen 3 Monaten jeweils hälftig an zwei Erwerber weiter. Der eine privat/eigengenutzt, der andere auch privat aber für ein Mietobjekt. Verkaufspreis von Bauträger A auf Bauträger B ... ca. 400€. Bauträger A war letzte Woche 10 Minuten bei mir im Büro, zwei Unterschriften, danach ab in den Urlaub.

Und jetzt kommt der Haken: der macht das seit mindestens 25 Jahren. An seine Kontakte kommt man nicht ran, nur weil man grob versteht, was er da tut.

Ob der private Investor B mit dem Kaufpreis ~400€ glücklich wird, gilt es allerdings zu beweisen. Ich bin da skeptisch, kann aber sein, dass der mit viel EK reingeht.

Du warst doch auch in der guten Zeit als es Chancen gab aktiv am Markt analog zu Max.
Du hast doch auch immer wieder zwischen Jobs mal 2 Jahre Zeit um schnell mal 1,5 Millionen zu generieren. Ich bin ja ein Continue und komm nicht aus meinem Job raus um sowas zu machen.

Das ist Dir ja schon mehrfach geschrieben worden, aber das ist auch eine Sache der Organisation. Ich weiß seit Donnerstag, dass ich einen Nachfolger für mein Büro habe. Wird Mitte des Jahres erst als Ing einsteigen, später dann als Teilhaber, das dauert noch ca. 1-2 Jahre. Das verschafft mir (noch viel) mehr Zeit für andere Projekte und hat obendrein das Potential für noch deutlich mehr Freizeit, als ich mir eh schon gönne.

Aber was hat das speziell mit Max' Projekten zu tun? Das sind doch nur Meta-Schmerzen ...

Danke @mfz73 für die Bestätigung!

Es bleibt damit kein Mehrwert für die Community, außer dass wir Max beglückwünschen und auf die Schulter klopfen können.

Etwa so, als wenn ich als Starchirurg hier erzähle wie toll und erfolgreich ich operiere. Vielleicht befindet sich ein zweiter Chirurg im Forum der das auch kann. Für alle anderen nett zu lesen aber irrelevant.

Es ist klar, dass weder die Finanzierung bei der Bank, noch die Koordination, Kontakte zu Handwerkern und Ausführung eines solchen Projekts trivial ist. Selbst für jemanden mit Immobilien Erfahrung wie Jan.

Es geht auch nicht um mich. Überspitzungen dienen nur zur Anregung der Diskussion. Es geht um eine Klarstellung damit keine falschen Hoffnungen entstehen. Rationalist hat ja schon begeistert nachgefragt.

Ich habe zur "Nachahmung" bis Mitte 2022 empfohlen in einer Zeit in der es mit Finanzierungen unter einem Prozent und deutlicj geringeren Baukosten noch möglich war.  Auch habe ich DAMALS zur Beleihung von bestehenden nicht verschuldeten Objekten gersten. Sei. Das sollte man schon zeitlich einordnen. Heute gilt davon vieles nicht mehr, das betone ich auch stets! 🤷🏻‍♂️👍

Dafür gibt es nun andere spannende Möglichkeiten die mehr in der Zeit liegen. Diese sind @muslime frugi auch bekannt - wir schreiben ja fast täglich und telefonieren häufig...

Reicht dann auch langsam mit der Ironie und Anspielungen in jedem zweiten Beitrag... 🤔

PN an maxause@gmx.de

Hi @muslime_frugi ich sehe es so das keine jemals den Weg eines anderen kopieren sollte. Wenn dann daraus lernen und für sich anpassen so wie sie es in China machen. Sie haben extrem viel gelernt wie man Autos baut oder Schnellzüge. Inzwischen sind weit über 70% aller Fahrzeuge in der Stadt elektrisch vom Bus, über Taxi, Auto und 100% der Roller/Motorräder. Die Luft in der Stadt ist inzwischen besser als bei uns. Während wir uns ständig mit Gesetzen gängeln wird dort etwas für ihren Weg angepasst und pragmatisch umgesetzt.
Was unseren Weg zur FI angeht sind wir dann erfolgreich wenn wir den für uns passenden Weg gefunden haben. Du hast deinen gefunden der ideal zu dir passt. Max, Konsument, mfz73, privatier und @absprung_2020 ihren eigenen. Keiner von uns würde gerne mit einem anderen Tauschen oder ihn nachahmen wollen. Trotzdem ist jeder Weg interessant und man kann Kleinigkeiten für sich mitnehmen.
Ich habe mir heute mit meinen Kindern auch angeschaut wie ein Haus in China gemauert wird. Meine Kinder haben mich gefragt ob wir nicht auch einfach ein Haus bauen können es sieht so einfach aus und wir können viel Geld sparen. Ich haben ihnen gesagt das da noch mehr dazu gehört, der Mörtel muss geschickt verteilt werden und es dauert viel Zeit etc. Für mich wäre es nichts aber wenn jemand Spaß daran hat auf jeden Fall machen warum auch nicht.
Wir können uns komplett aussuchen was wir machen und am Ende entscheiden wir uns bewusst oder unbewusst immer für genau das was wir am liebsten machen wollen das kann natürlich auch ein Job in einem Konzern sein. Damit ist man keinesfalls ein Loser sondern eher ein in der Gesellschaft hoch angesehener Bürger.
Ich habe es oft zu spüren bekommen das ich als Hausmeister und Vermieter deutlich weniger Anerkennung erhalten habe als wenn ich gesagt habe das ich in einem Konzern arbeite. Selbst wenn du erfolgreich bist und ein paar Milliönchen auf die Seite schieben könntest ist zumindest im Schwabenland die Skepsis vor dem Scheitern zu hoch als das du Anerkennung verdient hättest. Und tauschen will schon gleich keiner mit dir. Das ist aber alles auch gar kein Problem solange man mit sich selbst zufrieden ist uns sich nicht zu sehr abhängig von der Bewunderung anderer macht die einen dazu verleitet Dinge zu tun die man eigentlich nicht gerne tut.

Es gibt immer wieder Phasen im Immomarkt und wie man auf Neudeutsch sagt: Windows of opportunities.  Es gab in den 80ern eine Phase mit enormen Aufwind am Immobilienmarkt,  hatte mit zarten 19 Jahren einen Rohbau mit 10 Wohnungen gekauft (der Banker hatte das finanziert, ob es an meinem perfekten Businessplan lag, oder am Minirock weis ich nicht mehr)

Fertig gebaut und nach 2 Jahren (seinerzeit Spekulationsfrist 2 Jahre) mit 1 Mio DM Gewinn weiterverkauft.

Meine Expertise war eine Ausbildung zur Bürokauffrau in einer Immobilienverwaltung.

Eher mehr Glück als Verstand.

Das Geld hab ich verjubelt, gar nicht schwer. Bereue trotzdem nix.

Deshalb auf Neudeutsch: „TakeTwo“

Deshalb kein Neid auf Max - einfach nachmachen geht evtl. schief.

@jan-veerman wahre Worte. Entscheidend ist das man zufrieden ist mit dem was man hat und sich nicht ständig mit anderen vergleicht, einer der Schlüssel zum Glück.  Neid ist dann eine ganz schlechte Eigenschaft, die mir erfreulicherweise völlig fehlt. Man sollte ja auch das tun womit man sich gut auskennt.

Wie @taketwo schreibt, gibt es immer mal wieder Zeitfenster für gute Investments. Als ich meine Immobilen 2004-2007 gekauft habe, gab es keine Wohnungsnot, Mieten waren günstig und die Finanzierung mit 4,5% vergleichsweise moderat. Daher waren die Kaufpreise zu der Zeit gut finanzierbar, und das auch als Vollfinanzierung.

Sag mal, wie hast Du denn 1 Mio. DM verjubelt, wenn Du es erzählen magst 😉

Zitat von konsument am 31. März 2024, 11:57 Uhr

War geil 😎

erst das Porsche Cabrio, dann die Scheidung.  Den Rest habe ich angelegt, ETF gab es noch nicht, Internet auch nicht.  So ein Forum wie dieses wäre schön gewesen.  Eine wilde Mischung aus Festgeld, Anleihen und Aktien vom Bankberater,  dann los auf Weltreise.  Mit dem Segelboot über den Atlantik, in der Karibik ein paar Jahre, Aufenthaltserlaubnis war immer schwierig, Arbeitserlaubnis quasi aussichtslos.  Tauchen, Segeln, Wasserski.  Nordamerika mit dem Wohnmobil,  Touristenvisa immer nur 3 Monate. Dann Thailand, weil billig - konnte aber keine Strände mehr sehen.
Ohne Internet hat man die Aktienkurse abends über Deutsche Welle am Radio mitgeschrieben.  Kontakt mit der Heimat über Briefe.
Es gab auch kein Airbnb, Hotels zu teuer, Wohnungen gar nicht so einfach.
Nach 6 - 7 Jahren waren noch 50.000US$ übrig.  Da hab ich mit einem Fernstudium angefangen und meine Rückkehr nach Deutschland und in die Arbeitswelt geplant, da war ich 31.

Hört sich total vernünftig an für die jungen Jahre. Ich würde mal behaupten,  dass viele Leute bei 1 Mio nicht so viel coole Sachen gemacht hätten...

Jetzt halt wieder anders, passt alles, find das gut, ein gelungenes Leben bisher! So aus der Distanz zumindest.

Zitat von TakeTwo am 31. März 2024, 16:34 Uhr
Zitat von konsument am 31. März 2024, 11:57 Uhr

War geil 😎

erst das Porsche Cabrio, dann die Scheidung.  Den Rest habe ich angelegt, ETF gab es noch nicht, Internet auch nicht.  So ein Forum wie dieses wäre schön gewesen.  Eine wilde Mischung aus Festgeld, Anleihen und Aktien vom Bankberater,  dann los auf Weltreise.  Mit dem Segelboot über den Atlantik, in der Karibik ein paar Jahre, Aufenthaltserlaubnis war immer schwierig, Arbeitserlaubnis quasi aussichtslos.  Tauchen, Segeln, Wasserski.  Nordamerika mit dem Wohnmobil,  Touristenvisa immer nur 3 Monate. Dann Thailand, weil billig - konnte aber keine Strände mehr sehen.
Ohne Internet hat man die Aktienkurse abends über Deutsche Welle am Radio mitgeschrieben.  Kontakt mit der Heimat über Briefe.
Es gab auch kein Airbnb, Hotels zu teuer, Wohnungen gar nicht so einfach.
Nach 6 - 7 Jahren waren noch 50.000US$ übrig.  Da hab ich mit einem Fernstudium angefangen und meine Rückkehr nach Deutschland und in die Arbeitswelt geplant, da war ich 31.

@taketwo das glaube ich Dir das es geil war, coole Sache, das kann Dir keiner mehr nehmen und in jungen Jahren macht es doppelt Spaß. Finde ich klasse, wie im Film 😎

Ohne Internet war es in der Tat schwieriger, dafür hatte es mehr den Reiz des Entdeckens, weil man ja nicht wusste was einen erwartet.

Kleine Anekdote, als ich 1995 direkt nach dem Studium meine Weltreise gemacht hatte war ich u.a. auf Rarotonga (Cook Islands in der Südsee) für 2 Nächte in einem schicken Hotel und hatte mich mit einem älteren englischen Ehepaar unterhalten. Die fragten mich, was ich hier mache und ich meinte bevor das Berufsleben losgeht will ich noch eine schöne Reise machen. Die  meinten dann scherzhaft zu mir, Du machst eine Reise bevor Du überhaupt angefangen hast zu arbeiten und wir nachdem wir durch sind mit dem Berufsleben. Das trifft es ganz gut 😉

 

@taketwo Du hast mich jetzt neugierig gemacht, scheinst einen spannenden Lebenslauf zu haben und ohnehin jemand zu sein, mit dem man viel Spaß haben kann.

Gibt es eine Vorstellung von Dir oder wie sind Deine Pläne, wir scheinen nur wenig auseinander zu liegen vom Alter, wie lange willst Du noch arbeiten und was hast Du noch vor, gereist bist Du ja nun schon viel, Reiselust vorerst gestillt oder geht es weiter damit im Ruhestand?

Wir kommen jetzt etwas weg vom Thema, ich bin in dieser „just one more year“,  Schleife, richtig planen kann ich jedoch nicht, meine Mutter ist allein und pflegebedürftig, siehe off Topic: Pflege

Habe ich gerade gelesen, danke für den Hinweis. Dann hast Du aktuell ganz andere Herausforderungen zu meistern, die Phase ist bei mir bereits durch, meine Eltern leben beide nicht mehr, hatten aufgrund der Erkrankungen aber keine lange Pflegezeit.

Ich wünsche Dir viel Kraft für die Zeit und alles Gute.

Zitat von TakeTwo am 1. April 2024, 8:52 Uhr

... etwas weg vom Thema, ich bin in dieser „just one more year“,  Schleife, richtig planen kann ich jedoch nicht, meine Mutter ist allein und pflegebedürftig, ...

Hatte bei mir zwei Jahre angehalten:

"Inventur" aller Depots/Ersparnisse in den Weihnachtsferien 2019/'20

-> Kalkulation:

750 k€ in soliden Dividendenaktien mit durchschnittlich 3,2% p.a. bringen 24 k€ brutto im Jahr = netto ein "Grundeinkommen" ausreichend für meinen gewohnten (immer schon etwas "frugalen") Lebensstil

+ hatte genug um bis ich 67 werde jährlich 10 bis 15 k€ weitere für dieses Dividendengrundeinkommen verzichtbare Ersparnisse zu verjubeln ...

(und mit damals 26 oder 27 Rentenpunkten zzgl. VBL ist ja ab dem 67. ein zweites  "Grundeinkommen" in Aussicht)

Probleme:

Ich habe mir als erstes mal Gedanken gemacht, wie ich meine Freiheit NUTZEN will -> habe beschlossen mal die ersten 5 oder 15+ Jahre viel reisen zu wollen!

Leider hatte sich 2020 der Gesundheitszustand meiner 80+ Jahre alten Mutter verschlechtert - so daß ich statt wie bisher ein- bis zweimal im Monat zuletzt (das letzte halbe Jahr) wöchentlich bei ihr vorbei schauen mußte...

Und ich hatte keinen Bock in Corona-Lockdowns zuhause festzusitzen (oder vor geschlossenen Grenzübergängen zu stehen) ...

Stand BEIDES einem unbeschwerten in der Gegend herumvagabundieren entgegen!

-> erst mit dem Tod meiner Mutter (war insgesamt Gott sei Dank nur einmal für ca. 2 Monate auf häusliche Pflegeunterstützung angewiesen und zuletzt drei Wochen komplett bettlägerig) UND dem absehbaren Ende der Coronazeit konnte ich mich 2022 zur finalen Kündigung "durchringen" ...

(hatte nur kurz nach dem Exitus-Beschluss bereits auf eine 4 Tage-Woche reduziert)

 

Zitat von exitus2022 am 1. April 2024, 12:41 Uhr

Hatte bei mir zwei Jahre angehalten:

"Inventur" aller Depots/Ersparnisse in den Weihnachtsferien 2019/'20

750 k€ in soliden Dividendenaktien mit durchschnittlich 3,2% p.a. bringen 24 k€ brutto im Jahr = netto ein "Grundeinkommen" ausreichend für meinen gewohnten (immer schon etwas "frugalen") Lebensstil

+ hatte genug, um, bis ich 67 werde, jährlich [weitere] 10 bis 15 k€ ... zu verjubeln ...

Leider hatte sich 2020 der Gesundheitszustand meiner 80+ Jahre alten Mutter verschlechtert - so daß ich ... wöchentlich bei ihr vorbei schauen mußte.

-> erst mit dem Tod meiner Mutter ... UND dem absehbaren Ende der Coronazeit konnte ich mich 2022 zur finalen Kündigung "durchringen".

(hatte nur kurz nach dem Exitus-Beschluss bereits auf eine 4 Tage-Woche reduziert)

Weil es gerade hier Thema ist: Exit heißt "Ausgang", "exit-tbd" heißt "Abschied vom Berufsleben ist noch zu erledigen".

"Exitus" heißt irgendwie natürlich auch Ausgang, aber halt "Abflug in die ewigen Jagdgründe". Ich jedenfalls hätte mir nicht das Pseudonym "Exitus2022" gewählt. Jedesmal, wenn ich es lese, berührt es mich ganz seltsam.

Was das mit Immobilien zu tun hat? Eine ganze Menge! Schließlich ist ein Mausoleum auch eine Immobilie, sogar im doppelten Sinn: In diesem Fall ist nicht nur das Gebäude immobil, sondern auch seine Bewohner.

Zitat von Achim am 1. April 2024, 13:50 Uhr

"exit-tbd" heißt "Abschied vom Berufsleben ist noch zu erledigen".

"Exitus" heißt irgendwie natürlich auch Ausgang, aber halt "Abflug in die ewigen Jagdgründe". Ich jedenfalls hätte mir nicht das Pseudonym "Exitus2022" gewählt. ...

Darum hatte ich mich als "exit-tbd" hier angemeldet...

...und in 2023 - NACHDEM ich mein Berufsleben beendet hatte - das Pseudonym aktualisiert;)

(weitere Erläuterung, warum "exitUS" mir passend schien gerne per PN, wenn Oliver mal eine entsprechende Funktion freischaltet 😉 )

VorherigeSeite 41 von 42Nächste