Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

sparen auf die Spitze getrieben, Tipps und Tricks?

Girokonto bei N26 (pfeif auf die Sicherheit, die regeln das schon): 0,- €

ETFs und Wertpapiere bei TradeRepublic: Aktien und ETFs ohne Orderprovisionen börslich handeln.
Für die Abwicklung fallen ein Euro Fremdkosten an.

So kann man das Flaschenpfand direkt in nachhaltige ETFs investieren!

 

Achte auf deine Gedanken! Sie sind der Anfang deiner Taten.

Ich führe täglich beim Ubahnfahren Online Umfragen (Mingle, etc) durch und kaufe von den Überweisungen direkt Aktien / ETF. Sind meist nur 1 Stück aber es summiert sich doch ordentlich hoch über das Jahr.

Habt Ihr noch weitere Sparen auf Spitze getrieben Tipps ? Das ist inzwischen mein Lieblings Forum  Eintrag geworden, da auch wenn an manchen Stellen vielleicht ein wenig auf die Spitze getrieben, vieles Umsetzbar ist.

 

45 Tasse Tee kochen: Tasse mit Wasser befüllen und diese in den Wasserkocher schütten, so wird nur die Energie aufgewendet, die für die Tasse auch notwendig ist

46 Tägliches Fönen: signifikant länger mit dem Handtuch die Haare trocken rubbeln und den letzten Rest fönen. (ist natürlich nur interessant für Leute (wie mich) die täglich sich durch Fönen die Haare machen

… hier noch Sparvorschläge die ich praktiziere:

.: Auf einer Iso-Matte schlafen. Natürlich eine Luxusvariante von Therm-a-rest. Die habe ich mir vor 14 Jahren gekauft und sie hält immer noch und sieht immer noch gut aus. Vorteile: keine Rückenschmerzen mehr, leichter zu reinigen und sauber zu halten (nach 14 Jahren würde eine normale Matratze selbst wenn man aufpasst schon ziemlich versifft aussehen), du sparst viel Platz, die Matte verschwindet tagsüber im Spalt zwischen Sofa-Rückenlehne und Wand, das Bettzeug im HOL von IKEA, du brauchst kein Schlafzimmer.

.: Mein Stereo-Receiver ging kaputt; das Teil hat über 100 Watt. Jetzt höre ich mit ganz guten PC-Lautsprechern von Logitech die den Strom über einen USB-Anschluss vom PC ziehen. Habe auch eine neue Anlage gekauft, aber die braucht nur noch 30 Watt und läuft seit ich die PC-Lautsprecher habe nur noch selten (wenn ich mal wirklich guten Klang genießen möchte).

.: Ganz alter Tipp, ist hier vielleicht schon erwähnt worden. Bin 53 und habe kaum noch Haare. Reich, schön und berühmt werde ich in diesem Leben sowieso nicht mehr. Also Haarschneider von Philipps gekauft (die brauchen kein Öl für die Schneidklingen und haben etwas bessere Akkus). Friseurbesuche waren mir sowieso immer ein Graus. Jetzt ist die Matte in 5 Minunten wieder kurz und den Fön spare ich sowieso bei ca. 10 mm Länge.

.: Bin ehrenamtlich bei einem Nachbarschaftstreff für PC- und Smartphoneprobleme. Dafür bekomme ich natürlich kein Geld, will ich auch nicht, ist mein Hobby und macht Spaß. Aber viele wollen sich doch erkenntlich zeigen. Also sage ich sie sollen mir einfach nächstes mal eine Flasche Wein mitbringen. Jetzt habe ich einen guten Vorrat.

.: Gehe Blutspenden (in einer Uni-Klinik! Nicht Rotes Kreuz oder so...). Dafür gibt es eine Aufwandsentschädigung, reichhaltiges Buffet und du befindest dich automatisch in einem regelmäßigen Gesundheits-Checkup.

Ich mache immer alles mit Gutscheinen ! Hier finde ich die besten

http://gutscheininfos.de/

@DerSchnitzelEsser: Da geht es mir wie dir. Ich pendle zwar nicht mit der Bahn, fülle dennoch regelmäßig Online-Umfragen aus und sammle so doch ordentliche Beträge zusammen um dann mein Depot wieder ein Stück weiter zu füttern. Auch wenn man oft über die Beträge der einzelnen Umfragen belächelt wird, macht es mir zumindest Spaß und wenn das Ergebnis im Depot sichtbar wird, ist es für mich auch sehr motivierend.

viele Grüße

derHamster

"Mein Stereo-Receiver ging kaputt; das Teil hat über 100 Watt"

das ist natürlich Quatsch...zumindest klingt es so, als ob Du es so meintest.

Ob die nun 30 oder 10000Watt hat...die verbraucht etwa so viel wie du sie aufdrehst...vom Ruhestromverbrauch mal abgesehen.

Und ob die Logitech Boxen nun den Strom aus dem USb Port oder aus einem 89% Wirkungsgrad Schaltnetzteil erhalten, macht keinen Unterschied.

Jup, bei der MHH gibt es derzeit glaube ich 20€ fürs Blut noch mehr für Thrombozyten, aber das ist mir zu heikel....

Über so einen Zusatzverdienst freut sich ein Schuhverkäufer;-)

Grüße aus Hannover Oberricklingen

47. Wäsche mit einem Ventilator trocknen, anstatt mit einem Wäschetrockner (Stromkosten pro stunde 1,25 cent)

48. Wäsche im Kaltwaschgang waschen verbraucht viel weniger Strom (werd ich bald mal testen)

49. Pizza in einer Pfanne zubereiten anstatt im Backofen, tendenziell den Backofen eher meiden

 

50. Strom, Wasser, Telefonanschluss(DSL), Fernsehen mit dem Nachbarn teilen, falls technisch möglich, spart Grundgebühren

51. Laptop/Computer auf Energiesparmodus einstellen, ich merke da kaum einen Unterschied im Gebrauch, aber der Akku hält viel länger

52. Videos in niedriger Auflösungsstufe anschauen spart Datenvolumen, für mich ist da ab der 2-3 Stufe der Unterschied kaum noch zu merken

53. auf die Toilettenspülung evtl ganz verzichten, Urin kann man im Garten als Dünger entsorgen, und fürs grosse Geschäft kann man evtl alten Plastiktüten vorher in die Toilette legen, nachher zubinden und in den Hausmüll geben (wenn man keine ökologischen Bedenken hat), viele Camper ohne eigene Toilette machen das so und es ist relativ einfach umzusetzen, unter Umständen spart man sich sogar einen ganzen Raum

Auf die Gefahr hin, einen Troll zu füttern... mit der Tüte, die man sich fürs große Geschäft ins Klo legt, um vielleicht 2-5ct an Wasser zu sparen, hat man definitiv das Terrain des auf die Spitze getriebenen Sparens verlassen und die Gefilde krankhaften Sparens betreten...

(Mal so ganz praktisch: Wo sollen so viele Plastiktüten übrigbleiben? Als Vater zweier Kinder möchte ich auch einwerfen, dass Plastiktüten keinesfalls geruchsdicht sind... am besten sind noch Gefrierbeutel... wenn man die extra kaufen muss, ist da nicht mehr viel mit sparen... man kann für den Zweck auch nicht die kleinsten nehmen... und Hausmüll wird auch nicht umsonst abgeholt.

Also diese Spartipps sind schon ein wenig kritikwürdig.

In eine Tüte kacken weil man sich das Spülwasser sparen will ist schon abartig, aber man kann das noch steigern uns sich die Kosten für die Plastiktüten sparen indem man für sein Geschäft gleich in den nächsten Park oder Hinterhof geht und dort seine biologischen Abfallprodukte abseilt.

Tut mir leid wenn euch das jetzt provoziert aber die meisten Spartipps hier sind einfach nur doof und haben mit sparen schon nix mehr zu tun sondern sind eher schon krankhafter Hardcore-Geiz um irgendwo 2 Cent zu sparen.

Es ist okay und sparsam wenn man sich anstatt einen neuen BMW einen Dacia kauft weil man auf ein Auto angewiesen ist, es ist auch okay das man anstatt eines Neuwagens einen 5 Jahre alten Gebrauchtwagen nimmt weil man dank Wertverlust (den ein anderer hatte) dann ein halbwegs passables Auto zum günstigen Preis bekommt.

Achja und ich finde den Tipp auch geizig wo hier einer Gewicht beim Auto sparen will indem er den Reservereifen zu Hause lässt oder den Tank nur zur Hälfte anfüllt.

Boah Alter, viel Spaß wenn du Nachts auf einer einsamen Landstraße einen Platten hast.

Alternativ kann man sein Leben auch so verändern das die Wege zum Freunde, Verwandte, Arbeitsplatz und Geschäften so gering sind das man sie auch ohne Auto bewältigen kann. Also Fahrrad, zu Fuß gehen oder Öffi fahren.

Es ist auch sparsam wenn ich mir einen PC selber baue anstatt teuer ein Komplettsystem beim Mediamarkt zu holen, es ist auch sparsam sich einen gebrauchten Leasingrückläufer vom Computer-Refurbisher zu holen. Die Kiste auf der ich gerade schreibe hat gerade mal 100€ gekostet und erfüllt alle meine digital/virtuellen Bedürfnisse mehr als ausreichend.

Was auch sparsam ist das ist wenn man anstatt 20 verschiedene billige Schuhpaare nur 6 hat aber diese eine höhere Qualität aufweisen und besser für die eigenen Füße sind als die 9,90€ Hapdong-HongKongPfui Schuhe vom Schuh&Klamotten Diskonter. Was ich geizig finde das ist der Tipp das man sich gebrauchte Schuhe kaufen soll, kann okay sein wenn jemand die Dinger nur 2x getragen hat und dann seine Nike, Adidas,Puma Laufschuhe weggibt weil den Sport schon wieder aufgegeben hat und lieber ein Couchpotato sein will. Aber sonst kannst das echt knicken.

Auch irgendwie billig ist es seine eigene Seife herzustellen wenn ein Duschgel mit 750ml im Laden gerade mal 80Cent kostet oder der Liter Seife inkl. Seifenpumpflasche gerade mal 1€ kostet.

Aber okay, Seifensieden kann ein schönes Hobby sein was auch Spaß machen kann aber nur um ein paar € zu sparen da werde ich mir den Aufwand nicht antun.

Aber um es auf den Punkt zu bringen, die meisten Spartipps hier sind billig und geizig und was bringt einem die viele Kohle auf dem Konto wenn man die meiste Zeit in seinem Leben wie ein Penner gelebt hat?

 

 

 

 

@Foxford:

Besten Dank dafür, du sprichst mir absolut aus der Seele - besonders der letzte Satz trifft den Nagel auf den Kopf.

Genau wie dir ging es auch mir beim lesen der "Spartipps".

Ich finde das etwas respektos "Pennern" bzw Obdachlosen gegenüber, also für mich ist die Grenze erreicht wo irgendein Leidensdruck entsteht, entweder bei mir oder anderen, ich versuche aber gerne meine Grenzen in dem Bereich auch auszutesten bzw auszuleben, bzw habe sogar Spass daran.

Der thread heisst "Sparen auf die Spitze getrieben"

Ich schau mir gerne videos von Leuten an, die im Camper wohnen oder gar im eigenen Auto ohne eigene Toilette, daher kam die Idee, also ist nicht von mir. Ich finde die Idee aber spannend ganz ohne Toilette auszukommen (vielleicht reicht eine 1 Zimmer Wohnung mit "Klapp-WC"?) Wo jetzt bei jedem die Grenzen liegen muss jeder für sich selbst entscheiden, aber es ist auf jeden Fall schon erstaunlich, was das bei manchen auslöst. Also "so möchte man nicht leben", dann lebe ich ausserhalb der Norm, bzw "das ist krank" usw. .Gebrauchte Schuhe sind für mich persönlich z.b. überhaupt kein Problem, wenn ich sie vorher in die Waschmaschine stecke, es ist vermutlich unhygienischer in öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren.

 

Ich hatte heute ein Gespräch mit einer Arbeitskollegin, für sie es es schon ausserhalb der Norm überhaupt über sparen nachzudenken, "ich lebe nur einmal", "man kann nix mitnehmen", "dafür habe sie keine Zeit", sie arbeitet 7 Tage die Woche, hat 3 Jobs und kommt nicht hin, jammert herum das das Geld nicht reicht, trotz 3000 Euro + im Monat. Sie zieht jetzt um, von einem gemieteteten Haus mit über 1000 euro miete im Monat in eine Wohnung mit 900 euro kalt (man findet hier durchaus was für 400-500), dann hat sie noch noch 2 Handyverträge für jeweils 50 euro am laufen, 2 x Fitnesstudio für sich und ihre Tochter zu je 50 euro, ihre küche die sie für 10 k gekauft hat vor 2 jahren  ist jetzt nichts mehr wert, da in der neuen Wohnung schon eine Küche ist, verkauft bekommt sie diese aber auch nicht. Ihr ein Jahr altes Auto möchte sie wieder verkaufen, neupreis 14 k, sie bekommt jetzt aber nur noch 9 dafür, Kontoführungsgebühren, Abos,  usw usw.

@Waermflasche

Leidensdruck entsteht beim Sparen immer wenn man den Gürtel enger schnallt, ich hab da mal was von hedonistischer Adaption gelesen und angeblich soll es daran liegen.

Wer seine Grenzen im Bereich Sparen ausloten will der tut das ja meist auch freiwillig aber andere Leute (mich eingeschlossen) ist das eine notgedrungene Sache und nicht so sehr ein freiwilliges Spiel.

Was das Leben ohne eigenes WC betrifft so muss ich sagen das dies eines der letzten Sachen wären die ich aufgeben würde.

Eine kleine Wohnung mit Tisch, Stühlen, ein Bett, eine Kochgelegenheit, Dusche und ein Klo sollten in der zivilisierten Wohlstandsgesellschaft wirklich jedem zustehen.

Daran zu sparen ist....naja...armseelig aus meinem Blickwinkel heraus, aber soll halt jeder machen wie er glaubt.

Was das Gespräch mit deiner Kollegin betrifft so gibt es leider sehr viele solche Leute und die sind genau das Gegenteil von uns.

Sowas ist auch ein extrem wo man nicht hinkommen sollte und ich hab es bei solchen Leuten schon ein paar mal erlebt das dieses Konsumkartenhaus innerhalb von wenigen Monaten zusammenbricht wenn da durch einen plötzlichen Jobverlust das Geld ausbleibt oder nur noch in geringer Menge aufs Konto kommt.

Da sind nach 2 Monaten schon die Konten überzogen wegen Kredit- und Leasingraten  und die ganzen anderen verpflichtenden Konsumsachen wie Handyverträge, hohe Mieten, teure Versicherungen usw...

Denen kann man eigentlich nicht durch reden helfen und man kann dann nur hoffen das diese Leute finanzielle die Kurve kriegen und nicht total verschuldet für den Rest ihres Lebens in der Armutsfalle sitzen.

 

 

54. Zeitschriften kostenlos in der Bücherei lesen, also bei uns gibt es ein relativ gutes Sortiment an Zeitschriften die man Vorort lesen kann, man muss da noch nicht einmal Mitglied sein, wenn ich bestimmte Artikel suche fotografiere ich die auch schonmal ab, z.b. Testberichte

55. Gutscheine für Freizeitparks sammeln und bei ebay versteigern, oft gibt es die in kostenlosen Wochenzeitschriften,man bekommt da dann vielleicht nur 1- 5 euro für je nach Gutschein aber haben oder Nichthaben, der Aufwand ist relativ gering

Möchte zur Idee Toiletten-Benutzungs-Vermeidung noch was beitragen.

Toiletten in Ihrer heutigen Funktionsweise sind ja nicht allein aus Bequemlichkeit entstanden sondern haben ihren anerkannten Nutzen: In allererster Linie Hyginee und damit verbundene Krankheitsvorsorge. Ohne Toiletten werden deutlich mehr Infektionskrankheiten hinsichtlich Fäkalkeimen beobachtet. Also sog. gramnegative Keime, die mit z.T. gravierenden Krankheiten einhergehen können: Salmonellose, Cholera, EHEC usw.

Hier als Vorschlag in der eigenen Wohnung mit PLastiktüten zu hantieren, dann ggf. in der Küche (Infektionskreislauf dann ggf. geschlossen) den Mülleimer ztu füllen. Den Mülleimerinhalt dann in den Restmülleimer im Hof. Der dann von Müllwerkern im Müllfahrzeug eingesammelt wird, aber ggf. dann aufgeplatzt seine Gerüche und eine Keimwolke ... dann das gleiche im Heizkraftwerk. Das ist schlicht nicht diskutabel wenn man an seine eigene Familie und seine Mitmenschen denkt. Einfach unnötig gefährlich.

Kann man ja mal googeln: Welttoilettentag, Hygiene und Kindesterblichkeit

p.s.: Dass es natürlich nicht ganz optimal ist in unserer Industriewelt, dass man Urin und Fäkalien in der Toilette gemeinsam erfasst (sollte besser getrennt erfasst und entsorgt werden) und dann mit Trinkwasser als Transportmittel fortgeschwemmt wird ist nat. auch wahr.

Zugegeben, der Toiletten-Tipp ist schon arg extrem, aber der Threat heißt "auf die Spitze getrieben", daher vertretbar, es zumindest zu erwähnen. Auch wenn hier meine persönliche Wohlfühl-Spargrenze überschritten wäre.

Sicher ist nicht jeder Tipp was für jeden. Auch ich habe bei einigen geschmunzelt und ihre Umsetzung für mich ausgeschlossen. Schließlich soll man sich - Frugi oder nicht - immer noch wohlfühlen.

Deodorant selbst herstellen

 

Ich verwende seit kurzem ein Deo nach diesem Rezept

https://schwatzkatz.com/selbstgemachtes-natron-deo-ohne-aluminium/

 

Es funktioniert bis jetzt sehr gut! 🙂

LG (-: —---------------------------— Willst du dich am Ganzen erquicken, so musst du das Ganze im Kleinsten erblicken. Johann Wolfgang von Goethe

56. Auto im Regen waschen: Da mir eine Waschanlage zu teuer wasche ich mein Auto öfter mal wenn es stark regnet, in der einen Hand den Regenschirm, in der anderen einen Schwamm (mit ganz wenig Spülmittel), dauert meist nur 5-10 Minuten

57. ein Auto mit Macken kaufen, solang das Auto technisch in Ordnung ist und nur Parkrempler hat ist das denke ich kein Problem, einfache Lackstifte um Rost zu verhindern gibt es schon ab 10 Euro, bei neueren Autos kann man da schnell mal 1000 euro sparen, das Prinzip kann man auch auf viele andere Produkte bis hin zum Weihnachtsbaum anwenden