Forum-Breadcrumbs - Du bist hier:ForumInvestieren: Allgemeine DiskussionInflation
Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Inflation

Jop, jetzt ist es wichtiger denn je, die persönliche Inflationsrate so niedrig wie möglich zu halten in dem man versucht jetzt nicht so viel von den großen Inflationstreibern zu kaufen.

Gestern ein paar Nachkäufe von Bestandspositionen. AbbVie, Microsoft, Apple, Alphabet, Amazon, Medical Properties Trust, ASML, Sartorius, Home Depot. 3M ist jetzt auf max. Position.

Das Geld der Wohnung ist im Markt. Im Juli kommen noch 80k von einem Bausparer.

Zitat von Muslime_Frugi am 3. Juni 2022, 11:17 Uhr

Gestern ein paar Nachkäufe von Bestandspositionen. AbbVie, Microsoft, Apple, Alphabet, Amazon, Medical Properties Trust, ASML, Sartorius, Home Depot. 3M ist jetzt auf max. Position.

Das Geld der Wohnung ist im Markt. Im Juli kommen noch 80k von einem Bausparer.

Das hast du ja wie angekündigt vollumfänglich durchgezogen. Hut ab!

Da ist bei uns noch Luft nach oben:

Inflation in der Türkei steigt auf 73,5 Prozent (faz.net)

Das Geld der Wohnung ist im Markt. Im Juli kommen noch 80k von einem Bausparer.

Das ging aber flott - aber der Zeitpunkt ist ja auch ideal. Das Universum findet deinen Fire-Plan wohl unterstützenswert 😉

Zitat von Frugi85 am 3. Juni 2022, 14:01 Uhr

Das Geld der Wohnung ist im Markt. Im Juli kommen noch 80k von einem Bausparer.

Das ging aber flott - aber der Zeitpunkt ist ja auch ideal. Das Universum findet deinen Fire-Plan wohl unterstützenswert 😉

Ob es ideal war, wird er erst in 10 oder 20 Jahren wissen. Vielleicht denkt er dann: hätte ich doch die Wohnung behalten. Aber auf jeden Fall bekommt er jetzt mehr Aktien fürs Geld, als er vor 5,6 Monaten bekommen hätte.

Ideal ist das falsche Vokabular.
Die Glaskugel hab ich natürlich auch nicht. Der Bärenmarkt hält nun schon eine Weile an. Die Volatilität hat die letzten Tage etwa abgenommen.

Uch persönlich teile nicht den Pessimismus dass wir jetzt in eine schwere Rezession laufen und die Märkte so richtig crashen.

Ich bekomme mit dem Kauf jetzt auf alle Fälle eine höhere Dividenden Rendite und günstigere Bewertungen als vor einem halben Jahr. Kurz und mittelfristig sind mir die Kurse egal  Langfristig sollte es gut werden. Den Duvidendenfluss schätze ich bei meiner Auswahl als sehr stabil ein.

Was rückblickend wohl gut war ist der Zeitpunkt des Wohnungsverkauf. Ob ich das später bereue? Wohl kaum. Ich wollte ja bewusst eine stärkere Gewichtung in der Aktienallokation.

P.S.: Wollte eigentlich im Transaktionsfaden schreiben. Hier passt es aber auch😊

Ich glaube ja auch, dass es vom Zeitpunkt gut war.

Bundesbank-Prognose: Mehr als 7 Prozent Inflation (faz.net)

schaun wir mal, ob es nächstes Jahr weniger wird...

Etwa die Hälfte der Inflation scheint durch die Energiepreise zu kommen. Zuletzt im Jahresvergleich plus 40% beim Sprit. Wenn wir in 2023 also ca. 3€/l an den Tankstellen sehen geht's in dem Rhythmus weiter, ... oder etwas anderes löst Energie als bestimmenden Faktor ab.

Schaumermal!

Na gut, ich gehe mal davon aus, dass die Leute mit steigenden sprit Preisen auch weniger fahren. Und so wird sich das in anderen Bereichen auch ergeben. Ich gehe jetzt auch etwa eine Woche später zum Friseur als sonst immer. Kostet der Haarschnitt 300 Euro, sehe ich eben aus wie Iggy Pop...

Zitat von Privatier am 10. Juni 2022, 19:10 Uhr

Na gut, ich gehe mal davon aus, dass die Leute mit steigenden sprit Preisen auch weniger fahren.

Das geht halt auch nur bis zu einem bestimmten Grad. Wer zur Arbeit muss, muss ja eh fahren. Ich vermeide eigentlich sämtliche Autofahrten außer Arbeit. Muss zum glück auch nur alle 2 Monate ein mal tanken. Dafür hatte ich das Pech, dass mir vor ein paar Wochen das Auto kaputt ging und ich mir ein Neues holen musste jetzt in der Zeit als auch Gebrauchtwagenpreise rasant angezogen sind 🙁

geht mir ähnlich, Auto fahren nur wenn es unbedingt sein muss, ansonsten Fahrrad, Roller oder Motorrad. Zum Bäcker gehe ich eigentlich überhaupt nicht mehr, die Preise finde ich langsam etwas unverschämt und die haben schon erhöht, bevor überhaupt Preissteigerungen eingetroffen sind. Beim Discounter sind Backwaren interessanterweise überhaupt nicht teurer geworden. Eisdiele spare ich mir auch bei 2 Euro aufwärts die Kugel. Abends was trinken gehen, Kino etc. nur eingeschränkt, weniger Urlaube, nur Thailand (notgedrungen :mrgreen: ). Kein Aronal und Elemex mehr für 4,95 Euro sondern Dentalux für 75 Cent 😉

Zitat von konsument am 11. Juni 2022, 18:40 Uhr

Zum Bäcker gehe ich eigentlich überhaupt nicht mehr, die Preise finde ich langsam etwas unverschämt und die haben schon erhöht, bevor überhaupt Preissteigerungen eingetroffen sind. Beim Discounter sind Backwaren interessanterweise überhaupt nicht teurer geworden. Kino etc. nur eingeschränkt,

Kinopreise sind bei uns unverändert: war letzte Woche mit meinem Sohn, Kinder 6, Erwachsene 9 Euro finde ich ok

Mit den Erhöhungen ist das teilweise sowieso verdächtig. Während Kaffee bei Discountern, Ketten immer teurer wird, ist der Preis bei meinem lokalen Röster jetzt um 3% erhöht worden (Grundpreis ist natürlich höher), und bei meinem 2. lokalen Röster ist der Preis meiner Ansicht nach seit 1 Jahr unverändert. Glaube, da verdienen sich gerade manche eine goldene Nase.

Ganz gut sind auch die Männerpflegeprodukte der Hausmarke von Rossmann.

Urlaub haben wir jetzt für die Herbstferien bei einem großen Anbieter mit T auf Mallorca gebucht, ca. 22% günstiger als letztes Jahr.

es gibt auf jeden Fall noch Potenzial, man muss sich teilweise nur mal von Gewohnheiten trennen.

Flüge nach Thailand sind aktuell noch nicht teurer, Etihad, Qatar, Cathay Pacific, Singapore Airlines 640-680 Euro für Januar 2023. Mehr als den Flug benötigen wir auch nicht mehr. Was ich nicht mache ist Gardasee mit dem Auto im September, ist mir zu teuer vom Sprit und drumherum. Mache dafür wahrscheinlich eine Tour in Deutschland ohne weite Anreise oder bleibe zuhause.

Zitat von konsument am 11. Juni 2022, 18:40 Uhr

Kein Aronal und Elemex mehr für 4,95 Euro sondern Dentalux für 75 Cent 😉

Lustigerweise habe ich auch vor ca. 3/4 Jahr auf "billig" umgestellt. Das war mir auch zu abgedreht. Damals war von der jetzigen Preissteigerung noch fast gar nichts zu merken.
Ich wollte mir neulich mal - was ich echt selten mache - ein einzelnes Stieleis kaufen. 2,90 Euro für so ein Teil. Mir ist es aus der Hand gefallen. Im Großmarkt kosten die unter einem Euro. Ich habe es nicht gekauft, obwohl ich Lust drauf hatte.

Was mich besonders ärgert ist, dass sich zur Zeit viele (versuchen) die Taschen voll zu hauen und die so Preise erhöhen wie es gar nicht nötig wäre. Beim Sprit ist es zurzeit sogar der Politik aufgefallen, aber man kann sich ja umschauen - es ist fast überall so.

Im Moment profitiere ich noch von meiner Vorratshaltung. Kaffee z.B. hatte ich mal im Angebot gekauft. Die Kilotüte Bohnen fair und bio für 7,99€. Eine Tüte habe ich noch. Keine Ahnung was er jetzt kostet, aber billiger ist er bestimmt nicht.

 

Liebe Grüße, Flitzekittel --------------------------------------------- NEU: www.miteigenenhaenden.de - Minimalismus, Selbstversorgung, Konsumreduzierung, Suffizienz, DIY -
Zitat von Flitzekittel am 12. Juni 2022, 7:30 Uhr

Im Moment profitiere ich noch von meiner Vorratshaltung. Kaffee z.B. hatte ich mal im Angebot gekauft. Die Kilotüte Bohnen fair und bio für 7,99€. Eine Tüte habe ich noch. Keine Ahnung was er jetzt kostet, aber billiger ist er bestimmt nicht.

 

Bei Aldi gab es jetzt von irgendeiner bekannten Marke Kilo Tüten für 9,99 im Angebot. Bio ist auf jeden Fall teurer. Gut getestet und relativ günstig ist die Denree Hausmarke.

Ok, mein lokal gerösteter Kaffee liegt da mit 6,80 für 250g (also 27,20 Kilo) schon etwas drüber. Da ist noch Luft nach unten.

Espresso nutze ich den rote Lavazza. Gibt es bei Rossmann im Angebot für 3,29, mit 10% Rabatt ist man bei 3 Euro für 250g.

Von den Kaffeepreisen wieder auf eine etwas höhere Flughöhe:

Nach EZB-Entscheid: Welche Folgen hat die Zinswende? (faz.net)

Auch ntv hat zur aktuellen Lage was zu berichten. Nämlich wie man ein "Vermögen" von 25000 Euro jetzt richtig anlegt. Die Antwort finde ich nicht schlecht.

https://www.n-tv.de/ratgeber/Die-Stagflation-kennt-fast-nur-Verlierer-article23388129.html

Zitat von Privatier am 10. Juni 2022, 19:10 Uhr

Ich gehe jetzt auch etwa eine Woche später zum Friseur als sonst immer. Kostet der Haarschnitt 300 Euro, sehe ich eben aus wie Iggy Pop...

Das überrascht mich jetzt tatsächlich, dass es Frugalisten gibt, die sich nicht selbst die Haare schneiden ;P

An sich hat die Hohe Inflation nicht nur schlechte Seiten. Die breite Masse der Bevölkerung macht sich jetzt vielleicht auch mal Gedanken darüber, ob es immer das Auto sein muss, oder 5 Mal die Woche Fleisch aufgetischt werden muss. Ganz abgesehen davon, dass die Wirtschaft noch einen kleinen Boost bekommt, bevor sie dann in die Rezession stürzt. Sofern man natürlich davon ausgeht, dass Ausgaben nicht mehr in die Zukunft verschoben werden, wenn man erwartet, dass der neue TV in einem halben Jahr teurer ist, oder der Heizungsmonteur für die Meisterstunde 10,00 € mehr verlangt.