Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Einzelaktien, wie gehst Du vor?

Hallo zusammen,

ich bin neu hier im Forum und wollte hier auch mal meine Strategie vorstellen, mit der ich bisher gute Ergebnisse erzielen konnte.

Diese Strategie ist eigentlich nicht von mir sondern die habe ich abgekupfert und wird von mir immer noch verfeinert.

Wie viele hier bereits erkannt haben, kann man den Markt kurzfristig nicht vorhersagen. Deshalb bin ich immer darauf bedacht mich abzusichern und meine Risiken zu beschränken. Weiterhin kann ich meine Strategie auch schnell so anpassen, das ich auch in einem Bärenmarkt oder in längeren Korrekturphasen Gewinne erzielen kann.

Als erstes habe ich mir eine Watchliste mithilfe eines Screeners erstellt. Ich habe dabei nach Unternehmen gesucht, für die in die Zukunft ein Wachstum von über 10% prognostiziert wurde. Auch sollten die Unternehmen nicht überbewertet sein. Die Aktien sollten auch leerverkaufsfähig und optionierbar sein. Weiterhin sollten die Werte auch eine hohe Liquidität am Markt aufweisen (Handelsvolumen > 500k).

 

Danach schaue ich mir die Charts der Werte an und suche nach evtl. Wiederständen. Dann schaue ich mir noch div. Indikatoren an um evtl Kaufsignale zu identifizieren.

Leider gibt es in Deutschland nur sehr wenige Broker mit denen ich meine Stratgie handeln kann. Hier wären DeGiro und Interactivebroker mit seinen Ablegern Captrader, Banx, Lynx usw. zu nennen. Vielleicht kennt von Euch ja noch Broker die an den amerikanischen Börsern gelistet sind und bei denen man Optionen handeln kann.

Nachdem ich einen Wert ausgewählt habe, den ich erwerben möchte lege ich erst einmal meine Ausstiegsstrategien fest (um meine Verluste zu begrenzen).

Um den Wert mit Rabatt in mein Depot zu holen verkaufe ich erst einmal einen Put für den ich eine Prämie kassiere. Für Facebook zum Beispiel würde ich heute eine Pämie von 13 EUR kassieren, wenn ich mich verpflichte diese Aktie zum heutigen Kurs (340$) in mein Depot zu nehmen. Sollte die Aktie bis dahin steigen wiederhole ich die Prozedur solange, bis die Aktie in meinem Depot landet.

Für den Fall, das die Aktie fallen sollte würde ich dann eine StopSell Order (330$) aufgesetzen. Dann mache ich ja immer noch 3$ Gewinn je Aktie.

Wenn mir dann die Aktie über den Put angedient werden sollte schreibe ich auf diese Aktie sogenannte Covered Calls. D.h ich ich verpflichte mich die Aktie für einen definierten Zeitraum über 32 Tage für z.b. 340$ zu liefern. Hierfür würde ich ebenfalls ca. 13$ bekommen.

Sollte ich die Aktie liefern müssen, beginnt das gleiche von vorne. (Ich habe das jetzt auch ein wenig vereinfacht dargestellt).

Ich empfehle jetzt aber nicht das jetzt sofort nachzutraden, sondern sich ersteinmal mit den Fallstricken und wie man diese umgeht zu beschäftigen.

Aber wenn man das Prinzip erst einmal verstanden hat und alle Gefahrenquellen umschiffen kann, dann lassen sich relativ stabile Erträge damit erzielen.

 

 

 

 

das sind so hamsterstrategien, die nur bei hoher vola funktionieren, grosse verluste kannst du trotzdem machen (wenn z.b. eine aktie abstürzt nach Gewinnwarnung) und nach oben bist du  gedeckelt, bei fehlendem jackpott, der es wieder rausholt, einen ETF auf einen Weltindex ist da langfristig erfolgreicher

Diese Strategien werden aber von vielen erfolgreichen sogenannten Stillhaltern mit sehr viel Erfolg praktiziert.

Hier mal einige Youtube Videos darüber.

https://www.youtube.com/watch?v=1EoyKeYKdmw

https://www.youtube.com/watch?v=TI80WHdSl9g

https://www.youtube.com/watch?v=diWXSqED9lM

https://www.youtube.com/watch?v=MSPi__9Y8SQ

Ich könnte hier ja noch auf weitere Webseiten verlinken, aber die würden dann auf Seiten verweisen, auf denen Schulungen verkauft werden und das ist ja bekanntlich in diesem Forum nicht erlaubt.

Außerdem will ich hier ja auch sichere Einnahmen generieren und meine Verluste nach unten stark begrenzen indem ich wie bereits erwähnt mit Stop Sell Orders, oder wenn man ganz sicher gehen will mit langlaufenden (wg. geringeren Zeitwertverfall) Long Puts absichere.

Bei einer Stop Buy Order ist der Gewinn nach oben nicht gedeckelt, da ich die Aktie bei der Überschreitung der Stop Marke nochmals erwerbe, um an den Kursgewinnen zu partizipieren.

 

 

Ich hab da Jens Rabe eine ganze Zeit verfolgt und seine managed accounts die dann wegen Erfolglosigkeit plötzlich wieder verschwunden waren, deshalb bin ich etwas voreingenommen, denke er verdient da hauptsächlich als Verkäufer von Seminaren....

Ich selbst trade seit 20 Jahre discountzifikate und lasse mir darüber Aktien andienen....

bei Optionen gibt es ja sehr viele Strategien, denke da muss dann jeder seinen eigenen Weg finden, ich denke aber das die meisten besser bedient wären einfach einen WeltETF zu kaufen....

Da geb ich dir Recht. Mit des Strategien von Jens Rabe bin ich auch nicht zurechtgekommen (ich hab sein Buch durchgearbeitet). Aber einige gute Ansätze verwende ich noch heute. Andrei Assimov gefällt mir da schon besser. Beim Eric Ludwig arbeite ich mich noch durch, aber von der Rendite her scheint er mir doch eine recht gute Strategie zu fahren. Ich werde das mal testen und dann hier berichten ob man darüber tatsächlich regelmäßig 5% im Monat Rendite erwirtschaften kann wie er es auf seiner Website verspricht.

Von seinem Buch "Optionen unschlagbar handeln" (ca. 15 EUR) bin ich jedenfalls sehr angetan und kann die dort aufgeführten Gedanken aus eigener Erfahrung bestätigen.

Von den Optionsscheinen, wie sie in Deutschland von den Banken angeboten werden laß ich aber die Finger, die haben mich damit schon mal über den Tisch gezogen.

 

Weiter keine guten Zahlen von Alibaba:

Alibaba Group ADR Aktie: Aktienkurs & Charts | comdirect Informer

Aktie aktuell gut 10% im Minus

ach ja ...

falls wer Johnson & Johnson im Depot oder auf der Watchlist hat:

US-Pharmakonzern Johnson & Johnson ... verpflichtete sich ... in einem millionenschweren Vergleich mit dem Bundesstaat New York, „landesweit aus dem Opioid-Geschäft auszusteigen“. Johnson & Johnson stimmte demnach zudem einer Entschädigungszahlung von 230 Millionen Dollar (192,6 Millionen Euro) zu, die über neun Jahre gestreckt werden kann.
Das Geld soll nach Angaben der Generalstaatsanwaltschaft in Präventions- und Aufklärungsprojekte sowie in die Behandlung von Opioid-Süchtigen im Bundesstaat New York investiert werden. 

hmmm..... was ist mit den anderen 49 Bundesstaaten ...

und bei US annual drug overdose deaths hit record levels ... More than 100,000 Americans have died of drug overdoses over a year-long period ... Experts believe that overdoses likely spiked because of ... and more synthetic opioids like fentanyl 

Könnte da noch ne größere Welle an Klagen folgen?

:mrgreen: @Bayer: toller Übernahme-Kandidat für Euch :mrgreen:

Zitat von exit-tbd am 18. November 2021, 16:34 Uhr

ach ja ...

falls wer Johnson & Johnson im Depot oder auf der Watchlist hat:

US-Pharmakonzern Johnson & Johnson ... verpflichtete sich ... in einem millionenschweren Vergleich mit dem Bundesstaat New York, „landesweit aus dem Opioid-Geschäft auszusteigen“. Johnson & Johnson stimmte demnach zudem einer Entschädigungszahlung von 230 Millionen Dollar (192,6 Millionen Euro) zu, die über neun Jahre gestreckt werden kann.
Das Geld soll nach Angaben der Generalstaatsanwaltschaft in Präventions- und Aufklärungsprojekte sowie in die Behandlung von Opioid-Süchtigen im Bundesstaat New York investiert werden. 

hmmm..... was ist mit den anderen 49 Bundesstaaten ...

und bei US annual drug overdose deaths hit record levels ... More than 100,000 Americans have died of drug overdoses over a year-long period ... Experts believe that overdoses likely spiked because of ... and more synthetic opioids like fentanyl 

Könnte da noch ne größere Welle an Klagen folgen?

:mrgreen: @Bayer: toller Übernahme-Kandidat für Euch :mrgreen:

Klar doch, J&J Marktkapitalisierung 377 Mrd, Bayer 48 Mrd EUR

In 1-2 Jahren ist bei J&J ein Spin Off der Consumer Healthcare Sparte geplant. Hier geht es um Klagen wegen einem Babypulver:

https://aktienfinder.net/blog/johnson-johnson-aktie-ewiger-gewinner-fuer-dein-depot/

Zitat von Privatier am 18. November 2021, 17:00 Uhr

Klar doch, J&J Marktkapitalisierung 377 Mrd, Bayer 48 Mrd EUR

das war Ironie  😉

im Blick darauf, dass das Bayer-Management auf richtig fette Giftpillen steht ...
( Bayer acquired Monsanto for $63 billion )

ach sooo... 😎

Auch Grenke weiter im Sturzflug:

GRENKE Aktie: Aktienkurs & Charts | comdirect Informer

Zu chinesischen Aktien auch der folgende Artikel:

Bericht: China will Fahrdienstleister Didi zum Börsenrückzug zwingen (faz.net)

Zitat von Privatier am 11. September 2021, 18:43 Uhr
  • Zu deinen Werten (Einzelaktien): würde ich Stand heute in diese investieren? Bei chinesischen Aktien bin ich zur Zeit recht vorsichtig. Und mit Alibaba habe ich mich noch nicht hinreichend beschäftigt.

Alibaba Group ADR Aktie: Aktienkurs & Charts | comdirect Informer

Alibaba weiter im Sturzflug...

Zitat von Privatier am 3. Dezember 2021, 21:05 Uhr
Zitat von Privatier am 11. September 2021, 18:43 Uhr
  • Zu deinen Werten (Einzelaktien): würde ich Stand heute in diese investieren? Bei chinesischen Aktien bin ich zur Zeit recht vorsichtig. Und mit Alibaba habe ich mich noch nicht hinreichend beschäftigt.

Alibaba Group ADR Aktie: Aktienkurs & Charts | comdirect Informer

Alibaba weiter im Sturzflug...

Auch auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen:

2-5 Jahre bei Alibaba und bei Grenke. Dann schauen wir mal weiter.

 

Letzte Woche habe ich bei Alibaba angefangen die bisherigen Buchverluste zu realisieren und gleichzeitig Alibaba die Positionen wieder aufzustocken. Es war der Versuch eines Tradings, dass in Summe neutral auslief mit dem angenehmen Nebenergebnis, dass ich erhebliche steuerliche Aktienverluste habe, die mit späteren Gewinnen verrechenbar sind.

Dieses Trading werde ich nunmehr auch bei den anderen Depots, die ich mit Alibabapositionen habe, umsetzen.

Noch ein Bonmot am Rande:

Sven Carlin, ein youtuber, dem ich folge, der long bei Alibaba ist, der nachvollziehbar, wenn man sein research abonniert, seine Depotstrategien offen legt und einen IRR in den Jahren seit seiner Veröffentlichung von > 30 % p.a. aufweist, hat den Menschen, die sein research kostenpflichtig abonniert haben, kürzlich folgendes geschrieben (ich übersetze es mal sinngemäß ins Deutsche):

"Alibaba, Vollkatastrophe!

Heute ist bei Alibaba die Vollkatastrophe passiert: Der Kurs ist um 10 %, teilweise mehr gestiegen. Dabei wollte ich in Ruhe zu den Tiefstkursen weiterhin Alibaba mit Dividendenerträgen einsammeln."

M.a.W. es bleibt dabei: schauen wir mal wo Alibaba und Grenke in 2-5 Jahren stehen (und hier interessieren mich eher die Unternehmensentwicklungen in Bezug auf Umsätze, die profitabel werden können und Gewinnentwicklungen). Nur wenn es hier Einbrüche oder stagnierende Entwicklungen gibt, bin ich enttäuscht und habe auf die falschen Pferde gesetzt.

 

Zitat von Andre am 11. September 2021, 15:34 Uhr

Da Cepha mich gefragt hat, welche Werte ich als Stockpicker habe, hier mal eine Übersicht mit einigen Kommentaren von mir. Etwas genauer kann man diese Übersicht der anliegende Exceltabelle entnehmen:

Stand 6.9.2021 Verteilung in % Kurs 6.9.2021 Kurs 31.12.2020 Einstiegskurs Ergebnis 31.12.20 Ergebnis Einstieg
geschätzt
Fonds 1 31,63% 994,14 872,11 750,00 13,99% 32,55%
Facebook 15,10% 322,90 225,80 175,00 43,00% 84,51%
Grenke 15,07% 38,35 38,20 33,00 0,39% 16,21%
Alphabet C+A 11,32% 2.484,00 1.437,00 800,00 72,86% 210,50%
Alibaba 7,19% 148,10 196,00 184,00 -24,44% -19,51%
Fonds 2 5,61% 57,50 55,67 25,00 3,29% 130,00%
ASA International Group 3,94% 1,14 2,56 1,40 -55,47% -18,57%
Nasdaq 100 ETF 3,40% 1,32 1,00 1,00 32,28% 32,28%
Berkshire 3,01% 244,65 187,36 100,00 30,58% 144,65%
River Oak 1,36% 1,00 1,00 1,00 0,00% 0,00%
SPDR S&P Oil & Gas Equipment & Services ETF 1,29% 42,21 36,65 64,94 15,17% -35,00%
Prosus 0,51% 79,41 71,00 11,85%
Fairfax 0,39% 377,40 278,33 200,00 35,59% 88,70%
magellan, Bargeld 0,19%
Aktien Gesamt 100,00%

Seit 2015 mache ich gezielt Einzelstockpicking.

Vorher habe ich nur in aktiv verwaltete Fonds investiert und habe damit eine Performance erreicht, wie der Durchschnittsanleger: Indexrendite minus Fondskosten. Bis dahin wäre ich mit ETFs besser bedient gewesen. Die Rendite habe ich dadurch steigern können, dass ich verstärkt in den Krisenjahren 2008 und 2002/2003 Barreserven und Kredite in Aktien investiert habe.

Auch das Einzelstockpicking läuft nur gezwungenermaßen, da ich eine Reihe von Depots verpfändet habe, da ich meine Praxiskredite mit Tilgungsaussetzung gegen Sparraten in Aktien vereinbart habe. am liebsten würde ich den obigen Fonds 1 deutlich höher gewichten, da dieser Fonds den DAX regelmäßig schlägt. Allerdings wird dieser Fonds von den Banken nicht als Pfand akzeptiert. Durchschnittlich seit über 10 Jahren beträgt die Überrendite 10 %. Erst in den letzten 2 Jahren habe ich den deutlich mehr bestücken können. Die dargestellte Rendite bezieht sich auf den Zeitpunkt 30.6.2021, da er nur quartalsweise Kursfeststellungen macht.

Die Einzelwerte (Facebook, Alphabet, Grenke, Alibaba, Prosus), die ich selber verwalte, habe ich von diesem Fonds 1, der ein sehr konzentriertes Portfolio hat (ca. 10 Werte (neben den oben genannten hat er noch folgende Werte: Credit acceptance, Slack, Wixx.com, Ryman Healthcare und Salesforce), als Ideen rausgenommen. Der Fonds 1 selbst legt neben dem Thema Geschäftsmodell, Preis etc. auch Wert auf Dinge wie Integrität, Menschenorientierte Firmenkultur, möglichst alle Stakeholder vernünftig behandeln. Hierzu mehr in obigen Beiträgen. ASA International ist für mich ein Impact-Investment. Meine Einzelinvestements haben deutlich besser als der DAX performed. Wie gesagt Fonds 1 war noch mal deutlich besser.

Gerade bei Werten wie Facebook, Alphabet, Alibaba und Prosus gibt es erhebliche Diskussionen im Hinblick auf die Integrität und alle Stakeholder vernünftig zu behandeln. Ich nenne hier nur die Stichworte Fake News, Meinungsblasen und Hassreden über die sozialen Medien. Allerdings werden hier m.E. die vielen positiven Themen, die diese Konzerne für die Menschen erreichen, übersehen. Weiterhin ist das Thema Fake News, Meinungsblasen und Hassreden im Hinblick auf Meinungsfreiheit echt schwierig zu lösen. Ich habe für mich in Bezug auf die sozialen Medien hierzu noch keine Lösung, die einfach und überzeugend ist, gefunden.

Weiterhin sind die Werte Fairfax, der Erdöl ETF, Berkshire und der Fonds 2 Werte, die ich nicht ausgesucht habe, sondern ein Vermögensverwalter, der ein Teil meines Geldes verwaltet. Über ihn bin ich auch an den Fonds 1 gekommen, den er auch für mich im Portfolio habe. Hier habe ich anfangs eine relativ überschaubare Summe angelegt, die sich aber seitdem mit ca. 20 % p.a. entwickelt hat.

Generell habe ich die negativen Auswirkungen der Pandemie auf die Geschäftsmodelle von Grenke und ASA unterschätzt. Weiterhin habe ich die positiven Auswirkungen der Pandemie auf die Geschätsmodelle der Internetaktien unterschätzt.

 

 

 

 

Habe vorletzte Woche 50 % der Grenke Position in Prosus getauscht. Sollte jemand an den Überlegungen für diese Entscheidung interessiert sein, schreibe ich hierzu gerne mehr. Ansonsten nur soviel: Das Bessere ist der Feind des Guten.

@andre

Warum Verlustvorträge ansammeln? Gewinne und Verluste im gleichen Jahr saldieren und Bank verrechnet das gleich. Ist doch einfacher, oder?

Prosus die bessere Grenke? Die sind doch in anderen Geschäftsfeldern tätig und sind ebenfalls kursseitig abgehackt.

Hinweis wie immer: Wer Zeit hat sollte sie nutzen im Sinne von Langfristperspektive. Schwankungen der Titel oder Indizes aushalten, nicht versuchen auszunutzen. Die von Ihnen genannten Aktien sind ja nicht per Definition schlecht, aber warum nicht gleich auf die setzen, die besser sind und auch in stabilen Volkswirtschaften planbare Geschäftsmodelle verfolgen?

Viel Erfolg dennoch mit den Rochaden.

Ich bin schlichtweg nicht wohlhabend genug, bzw. plane zu früh mit dem Arbeiten aufzuhören um mir so ein Anlegerprofil wie André erlauben zu können.