Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Der Immobilien-Crash kommt nun doch! 40% Preisrückgang auch in guten Lagen werden normal sein!

Vorerst kein Rückgang zu spüren: Wohnimmobilien verteuern sich um 12,0 Prozent - „Schwächere Dynamik“ (handelsblatt.com)

Ich bin gespannt, wie die nächsten Monate werden.

Heute wieder email von immoscout , dass eine Whg von meiner Merkliste eine Preisreduzierung von 10% hatte auf 450k. Großstadt, wirtschaftsstark. Kriege inzwischen solche emails regelmässig.

Zitat von Jan Veerman am 19. Juni 2022, 22:50 Uhr

Hi @Privatier: Bei 6 % Zinsen bekommt man leicht Darlehen mit 1% Tilgung. Bei 1 % Zinsen haben die Banken meist 2% Tilgung verlangt. Bei Annuitätendarlehen sind es tatsächlich Raten von 583€ zu 250€ und die Tilgung wird bei Hohen Zinsen über die Gesamtlaufzeit stärker steigen wegen Zinseszinseffekt. Die Laufzeit kommt am Ende fast auf das gleiche raus.
Nach Abzug der Inflation geht Fred von einer Verdopplung aus.

Meine These ist jedoch das bei derart hohen Zinsen die Lohnentwicklung nicht bei 1-2% jährlich stecken bleibt sondern das da mit gewisser Verzögerung ordentlich nachgelegt wird und die Inflation ausgeglichen wird. => Ein Nullsummenspiel. Die Rate ist zwar höher es kann sich aber jeder ohne weiteres die höhere Rate leisten sofern er in Lohn und Brot steht.
Früher gab es auch noch Bodenrichtwerte von 10€/qm jetzt sind es locker 1000€/qm trotzdem können es sich so viele wie eh und je leisten.

Die Politik will verhindern, dass die Löhne steigen: https://m.focus.de/politik/deutschland/konzertierte-aktion-am-4-juli-energiekosten-explodieren-scholz-will-steuerfreie-einmalzahlung-vorschlagen_id_107991479.html