Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Smavesto - wer hat Erfshrungen?

12

Moin zusammen,

ich wollte mal in die Runde fragen ob es hier Leser gibt die bereits Erfahrungen mit dem Roboadvisor von Smavesto haben...

Es ist schwer, Performancedaten im Netz zu finden. Ich hatte vor fünf Monaten ein Testdepot angelegt das sich mkt knapp 11% Rendite sehr gut entwickelt hat. Mein Dekadepot hingegen hat die letzten vier Monate seit Anlagebeginn quasi keine Fortschritte gemacht.

ich habe nun bei Smavesto ein Echtgelddepot angelegt und will mal sehen ob es weiterhin so gut läuft wie in der Testphase.

Wäre super wenn es hier weitere Anleger der Platform gibt die mal berichten könndn.

 

vg

Frugi

 

Ich poste mal ein Update da ich es ganz interessant finde, was bei Smavesto passiert.

Während mein Dax und EM Markets-lastiges Dekadepot derzeit mit fast 25% im Minus steht und auch mein All Country World ETF fast 10% in den Miesen steckt, hat das ( aus Skepsis leider nur recht kleine ) Depot bei Smavesto mit einigen Schwankungen seit Jahresbeginn fast 8% zugelegt und steht nun gut 6% im Plus!

Es wurde vor ca. einer Woche komplett umgestellt bzw. alle Positionen veräußert und stattdessen nur zwei neue Positionen im Verhaltnis 70/30 gekauft und besteht derzeit somit nur aus Geldmarkt ETF und weltweiten ETC.

70% iShares ebrexxGovGe1.5-2.5(DE)

30% ETFS Energy DJ-AIGCI

Letzterer war bereits seit Depoteröffnung im Oktober mit einem Minianteil von 2% enthalten.

Interessant, zu sehen was die künstliche Intelligenz als Reaktion auf die starken Marktschwankungen so macht: sie flüchtet überwiegend in deutsche Staatsanleihen und ist damit derzeit recht erfolgreich.

vg

 

 

 

Jetzt ist die Frage, wann springen sie wieder passend in Aktien zurück.

Damit es funktioniert muss beides passen.

(Übrigens bist du aber im worst case in Msci World und EM eingestiegen.)

Jo, ich bin überall genau auf dem Allzeithoch eingestiegen, das auch noch mit hohen Summen - ungünstiger hätte man es wirklich nicht machen können.

Umso interessanter finde ich den Vergleich der Entwicklungen...

Ich werde es hiet posten wenn sich an der Zusammensetzung wieder was ändert...

vg

Zitat von Frugi85 am 8. März 2022, 9:17 Uhr

Interessant, zu sehen was die künstliche Intelligenz als Reaktion auf die starken Marktschwankungen so macht: sie flüchtet überwiegend in deutsche Staatsanleihen und ist damit derzeit recht erfolgreich.

Gut zu wissen, kommt direkt auf die Blacklist.

@thewanderer

wieso? Erklär doch mal warum das für dich ein No-Go ist?

 

vg

Ich hab auch verschiedene Anlagestrategien, u a auch einen Robo. Bin bei quirion und entschied mich für sie, da sie nach streng wissenschaftlichen Erkenntnissen investieren und wirklich den ganzen Markt abbilden mit small caps usw. Prognosefrei, ähnlich wie Andreas Beck

smavesto kenne ich nicht.  Bei aktiv verwalteten Portfolios, egal ob Mensch oder KI, kann man immer genau das falsche zum falschen Zeitpunkt leider machen. Scalable seine KI hat ja im Corona Crash total versagt und fand viel zu spät erst wieder einen Einstieg in den Markt. Auf so einen hyper kurzen Crash war die KI nicht vorbereitet.  Bitte halt uns am laufenden was smavesto zum 30.6. bzw zum 31.12. produziert hat  ! finde es ganz spannend und schau mir smavesto mal an ☺️👍

ich denke solange du verschiedene Depots hast und nicht alles der KI anvertraust, wirst dein Risiko vom totalen robo fehlversagen begrenzen.

Zitat von Frugi85 am 8. März 2022, 12:41 Uhr

@thewanderer

wieso? Erklär doch mal warum das für dich ein No-Go ist?

vg

Weil es zig Studien gibt, die nachweisen, dass Market-Timing nicht funktioniert, auch nicht durch Robots und KI. Der Versuch ist im Gegenteil für mich als Anleger gefährlich, weil ein schlechtes Timing Verluste dauerhaft festschreibt.  Siehe z.B. Fairriester vor zwei Jahren, nur dass die Sachzwänge hatten, während Smavesto ohne Not handelt. Wenn Smavestor im Einzelfall ein gutes Timing hat, ist das ein reiner Zufall.

Für mich als Langfrist-Anleger wäre die einzig valide Handlung (neben gar nichts machen) von Smavesto ein schwellwertbasiertes Rebalancing gewesen, also ein Ankauf von Aktien.

Nun sind ja aber Staatsanleihen sehr wenug volatil. Ich denke nicht dass die KI hier auf der Suche nach besseren Unvestments war sondern versuchte in diesen volatilen Zeiten was mit mehr Sicherheit zu finden um den Schwankungen zu entgehen bis sich wieder ein klarerer Trend abzeichnet.

 

Finde das eigentlich ganz inzeressant und es ist auch "nur" ein Viertel meines Portfolios. Aber auch ich bin gespannt wann die Wiederumstellung erfolgt btw. wie gut dasvdann getimed ist...

Jo, sag ja nicht dass das nicht interessant ist. 🙂 Und da du es als Experiment mit "kleinerer" Summe machst, ist da auch nix gegen zu sagen. Aber es ist eine klar aktive Strategie und damit für mich als Hauptanlage ein No-Go. Schwankungen sind zumindest in der Ansparphase für passive Buy&Hold Anleger egal, warum sollte man als solcher was ausgleichen wollen? Das schöne an Schwankungen ist ja, dass sie sich langfristig ausgleichen. Wer es ruhiger mag, kann ja seine Allokation zu Beginn entsprechend wählen. Mit Markttiming-Gepfusche kann man sich schnell um dieses "Sicherheitsnetz" bringen. Wer es ruhiger mag, kann ja seine Allokation zu Beginn entsprechend wählen.

@thewanderer hat recht, dass  BISHER aktives mgmt kein Sinn macht, ist auch recht gut erforscht. Die KI entwickelt sich aber sehr stark weiter, und die Verfügbarkeit von sehr vielen Börsendaten wird mit jedem Monat mehr, was für die KI spricht. Die Menge an Daten bestimmt letztlich die Qualität und Skills von KI so viel ich weiß.

Früher dachte man, dass KI den Menschen nicht im Schach schlagen kann. Ein so strategisches und komplexes Spiel! Bis der Computer den damaligen Weltmeister schlug. Das ist heute selbstverständlich und normal, wer weiß wo alles noch hinführt…

smavesto gehört zur Sparkasse Bremen. Die hatte ich jetzt nicht so auf dem Radar als Champion für KI bei Investments 😂😅

dszu gehören sie nicht, sie haben aber eine Partnerschaft, die haben sie aber auch mit z.b. Bevestor....

Smavesto ist eine 100%ige Tochter der Sparkasse Bremen und kombiniert so beinahe 200 Jahre Erfahrung in Finanzen mit einzigartiger Technologie.

Wie verstehst du das von der Website ?

@frugi85 ich konnte auf der Website von smavesto nichts finden zu aktuellen Portfolio Zusammensetzungen. Wie oft wurden bisher bei dir die ETFs geändert, und was sind das so für etfs? MSCI? Länder? Anleihen? Was für Rohstoffe bzw ETCs hattest du bisher ?

@kano

Anbei ein Ausschnitt aus dem Jahresbericht. Bin dort seit Mitte Oktober dabei. Der Wechsel der Positionen am 25.02. war die erste Umstellung der Zusammensetzung, bis dahin war es wie im Anhang zu sehen.

vg

Hochgeladene Dateien:
  • Du musst dich anmelden um auf Uploads zugreifen zu können.
Zitat von kano am 8. März 2022, 19:53 Uhr

@thewanderer hat recht, dass  BISHER aktives mgmt kein Sinn macht, ist auch recht gut erforscht. Die KI entwickelt sich aber sehr stark weiter, und die Verfügbarkeit von sehr vielen Börsendaten wird mit jedem Monat mehr, was für die KI spricht. Die Menge an Daten bestimmt letztlich die Qualität und Skills von KI so viel ich weiß.

Früher dachte man, dass KI den Menschen nicht im Schach schlagen kann. Ein so strategisches und komplexes Spiel! Bis der Computer den damaligen Weltmeister schlug. Das ist heute selbstverständlich und normal, wer weiß wo alles noch hinführt…

smavesto gehört zur Sparkasse Bremen. Die hatte ich jetzt nicht so auf dem Radar als Champion für KI bei Investments 😂😅

Vorsicht, es folgt gefährliches Halbwissen, bitte gerne korrigieren wo ich irre!

Ich behaupte, es spielt keine Rolle wie gut KI oder sonstige Zukunftstechnologien werden, sie werden aus Kundensicht insgesamt dadurch nicht vorteilhafter.  Nimm mal an, ein Bremer Traditions-Fintech mit brandneuer super-duper KI findet heraus, dass in klaren Vollmondnächten Aktien aus Wolfsburg kurzzeitig steigen, und niemand sonst ist da bisher drauf gekommen. (In EMH-Sprech: Er hat eine Markt-Ineffizienz entdeckt). Er wird alles versuchen, das Wissen für sich zu behalten, denn würde seine Anlagestrategie anderen anbieten, wäre sie ja sofort öffentlich bekannt. Aber er würde sie auch schnellstmöglich und mit höchstmöglichen Beträgen nutzen, bevor andere auf den Trichter kommen. Er würde sich nun kurz vor Vollmond massig mit billigen VW-Anteilen eindecken und sie kurz danach teuer verkaufen. Dummerweise wird er damit den Kurs vor der Steigerung hochtreiben und nach der Steigerung nach unten ziehn, die Kurve glättet sich immer weiter (In EMH-Sprech: er hat die Markt-Ineffizienz weg-arbitriert). Ob das nun er selbst macht oder andere auf den Zug aufspringen ist egal, in jedem Fall verringert sich der Vorteil soweit, bis sich das ganze nach Kosten selbst für die besten Marktteilnehmer gerade noch so rentiert.

Darum denke ich: Je schlauer die Marktteilnehmer werden, egal durch welche Technologie, desto schwerer wird das Einfahren von Überrendite durch aktive Strategien. Oder bei deinem Schach-KI-Beispiel zu bleiben: Egal wie gut die Software wird, die durchschnittliche Anzahl Gewinner je Partie wird sich nicht erhöhen.

 

Zitat von kano am 8. März 2022, 19:53 Uhr

@thewanderer hat recht, dass  BISHER aktives mgmt kein Sinn macht, ist auch recht gut erforscht. Die KI entwickelt sich aber sehr stark weiter, und die Verfügbarkeit von sehr vielen Börsendaten wird mit jedem Monat mehr, was für die KI spricht. Die Menge an Daten bestimmt letztlich die Qualität und Skills von KI so viel ich weiß.

Früher dachte man, dass KI den Menschen nicht im Schach schlagen kann. Ein so strategisches und komplexes Spiel! Bis der Computer den damaligen Weltmeister schlug. Das ist heute selbstverständlich und normal, wer weiß wo alles noch hinführt…

Das Problem an der Sache ist nur, dass die KI sich nur soweit weiter entwickeln kann, wie der Programmierer es vorgesehen und programmiert hat (zu einem gewissen Grad).

Um es an einem Beispiel besser zu verdeutlichen...

Wir sind in Deutschland, der Vater/Mutter geht mit seinem Kind an die Strasse um diese zu überqueren. Also guckt er als erstes nach links und dann nach rechts um diese zu überqueren (sofern alles frei ist). Das Kind (KI) prägt sich dieses Schema ein und handelt an jeder Strasse danach.

Immer mehr Strassen (Daten) lernt es kennen und handelt immer nach dem gleichen Schema.

Sollte das Kind (KI) mit diesem Wissen nach England/Australien kommen, wird es beim ersten Versuch wohl verletzt werden, da dort Linksverkehr herrscht.

Natürlich würde man erwarten, dass hier ein gewisser Lerneffekt einzieht - aber nun hängt es erneut vom ursprünglichen Sourcecode mit dessen hinterlegten Parametern ab. Man kann Trilliarden Strassen (Daten) einfliessen lassen, doch wenn die Ausgangsbasis auf bspw. Deutschland gelegt ist, was nützt es dann, wenn 80 Prozent der Daten Linksverkehrstrassen beinhalten?

Schliesslich kommen dann die Faktoren dazu, die @TheWanderer vorher mit gefährlichem Halbwissen genannt hat.

Doch unabhängig meiner vorher aufgeführten "Bedenken/Anregungen" ist es doch so. Die KI wurde von einem Unternehmen programmiert und bereitgestellt, welches damit Geld verdienen möchte!

Bei jedem Geschäft, dass dem Kunden bspw. 2 Cent an Ertrag bringt, zweigt das Unternehmen 1 Cent Gebühr für die KI ab. Der Kunde freut sich über 1 Cent Gewinn (die Gebühr ist bereits berücksichtigt) und empfiehlt es immer weiter und steckt mehr Geld hinein... Läuft es mal nicht gut (siehe Aussagen von TheWanderer), dann geht es zu Lasten des Kunden. Doch bei jedem Trade verdient das Unternehmen weiterhin seinen Anteil - denn das Risiko trägt der Kunde/Anleger.

Auch wenn Frugi85 es nur mit einem geringen Betrag ausprobiert - aber Kleinvieh macht auch gewaltig Mist. Lass es nur 1 Cent bei 50 Mio. Transaktionen sein - so sind das 500.00 Rendite für das Unternehmen...

Aber das sind nur meine Gedanken zu diesem Thema...

Edit: Nicht nur Gedanken, besser gesagt meine Meinung...

 

Heute wieder eine Änderung im Portfolio.

bis vorhin noch so:

70% iShares ebrexxGovGe1.5-2.5(DE)

30% ETFS Energy DJ-AIGCI

Nun den Ishares halbiert und die andere Hälfte ersetzt durchn US Rentenfond - siehe Anhang.

vg

 

 

Hochgeladene Dateien:
  • Du musst dich anmelden um auf Uploads zugreifen zu können.

Zwischenstand: Mein im November eroffnetes Smavesto Portfolio steht derzeit bei knapp 6% im Plus. in den letzten,6 Monaten nie unter +2% gewesen - also schön ausgeglichen.

Bei meinem anfang Januar auf Allzeithoch gestarteten MSCI all world stehe ich derzeit 12% im Minus, bei der Deka sogar bei -16%.

Das ständige Auf und Ab der letzten Monate hat Smavesto also gut abgepuffert.

Gesamtportfoliostand derzeit bei - 8%. kann ich noch mit leben. Leider nicht genug Cash um nachzukaufen wo nötig, Sparpläne laufen aber regelmäßig weiter - derzeit monatlich zusammen 500 auf Dax und mDax sowie 500€ in den hauseigenen ausschütten High Dividents bei der Deka, 2000€ bei Smavesto und 4000€ in den All World...

Zusammen also monatlich 7000€ an Sparplänen. Leider verpufft derzeit gut die Hälfte davon in fallenden Kursen - recht deprierend...

vg

Sehe Smavesto gerade als sehr guten Kompromiss für mich persönlich. Wie hat das Depot reagiert bzw. Performt die letzten 2 schwierigen Tage?

12