Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Performa aussteigen aus dem System ?

@achim_global Sorry, das wird mir langsam zu blöd. Geh nochmal in die Schule, du lebst in einer voll kruden Welt. Alles, was du da schreibst ist wissenschaftlich längst widerlegt. Aber dir das zu erklären ist sinnlos, da du dir deine Meinung ja eh schon gebildet hast. Es ist wie mit diesen Klimawandel-Leugnern.

Zitat von MFZ73 am 22. Juni 2020, 12:31 Uhr

Wie ich schon sagte, es ist bei uns nicht gut, bei Euch aber deutlich schlechter. Wir haben 14 Tote durch Polizisten im Jahr 2019, Schusswaffengebrauch 67 mal landesweit und das sind mit Sicherheit längst nicht alles rassistisch geprägte Ereignisse gewesen.

Eure Zahlen kennst Du?

Könnte etwas mit der sehr hohen Kriminalität in manchen Gegenden zu tun haben. Die USA sind ein Kontinent und hat massive Probleme mit illegaler Einwanderung und Gangs!

Ich selber habe und brauche keine Waffe, egal wo ich hingege. Aber es ist ein verfassungsmäßiges Grundrecht. Ich sehe durchaus warum man sich in einer Demokratie sträubt Grundrechte aus der Verfassung zu streichen. Darauf folgt das Problem, dass die Polizei damit rechen muss, dass jeder bewaffnet ist. Wer dann eine Waffe zieht auf den wird auch geschossen.

 

Zitat von MFZ73 am 22. Juni 2020, 12:31 Uhr

Es bleibt eine abgeschottete Gemeinschaft aus Leuten, die sich das leisten können und auch wollen. In meiner Straße wohnen Millionäre und nebenan H4-Empfänger. Bei Euch auch?

Wir haben hier Häuser von 100m2 bis 500m2, kommt also etwa hin. In der gleichen Straße gibt es auch Apartments mit Sozialwohnungen.

Wobei ich mal behaupte, dass es auch in Deutschland ungewöhnlich ist wenn Sozialhilfeempfänger in der EFH-Siedlung leben und Millionäre im Plattenbau.

Warum wir abgeschottet sein sollten verstehe ich nicht. Erwartest du, dass ein Mehrparteienhaus eine abgeschlossene Haustür und Garage hat? Warum ist es dann "Abschotten" wenn man die Einfahrt zu einer Anlage mit Häusern für fremde Autos sperrt, beim MFH mit der gleichen Anzahl an Parteien ist es aber normal?

Hallo zusammen,

frage mich gerade warum Amerika das einzige westliche Land mit sinkender Lebenserwartung ist? Wenn es nach dem Threat-eröffner und einigen Amerika Fans geht kann es ja nicht am "günstigen" Gesundheitssystem liegen, auch nicht am Schusswaffen Gebrauch oder dem "allgemeinen" Drogenproblemen oder gar an den vielen Bewohnern an der Armutsgrenze. Etwas erstaunt war ich über einen Bericht in NTV wo da stand " Los Angeles" gibt 38 Prozent seines Haushaltes für den Polizeiapparat aus, sicher ist sicher sag ich da mal. Klar kann man in einer "Insel Wohnanlage " wohnen, aber mir ist da die Freiheit tun und lassen zu wollen was gefällt deutlich lieber. Wenn ich da an die derzeitige Covid 19 Krise denke haben wir hier vieles richtig gemacht, aber bei uns will der allmächtige Präsident ja auch gerade nicht wieder gewählt werden. Bei uns sterben gerade ganze hänge an Fichtenbeständen an der Borkenkäfer Plage mit verursacht durch trockene heiße Sommer durch den Klimawandel, aber da ist Amerika ja auch Vorreiter (in Sachen CO2 Ausstoß). Alles in allem ein tolles Land das Amerika mit Turbokapitalismus zum Reich werden für wenige. Wobei mir die soziale Marktwirtschaft lieber ist, da müssen auch nicht soviel Kinder in die Schule gehen um satt zu werden.

Die USA sind nicht ein homogenes Land!

Es sind 50 Bundesstaaten mit sehr weitreichender Eigenständigkeit in fast allen Bereichen. Das Kansas sich anders verhält als Kalifornien liegt daher in der Natur der Sache. Daher ist es zu einfach auf Amerika zu schimpfen.

Zitat von Tim am 22. Juni 2020, 21:28 Uhr

Die USA sind nicht ein homogenes Land!

Es sind 50 Bundesstaaten mit sehr weitreichender Eigenständigkeit in fast allen Bereichen. Das Kansas sich anders verhält als Kalifornien liegt daher in der Natur der Sache. Daher ist es zu einfach auf Amerika zu schimpfen.

Tja, vielleicht fängt da das Problem  ja schon an. Aber passt doch zu unsrer Zahl der Bundesländer und der Einwohner im Verhältnis. Jetzt noch ne vernünftige Verfassung mit dem Slogan "Frieden im Land schaffen ohne Waffen" und es wird bestimmt alles gut in Amerika.

Zitat von Fritz am 22. Juni 2020, 18:42 Uhr

@achim_global Sorry, das wird mir langsam zu blöd. Geh nochmal in die Schule, du lebst in einer voll kruden Welt. Alles, was du da schreibst ist wissenschaftlich längst widerlegt. Aber dir das zu erklären ist sinnlos, da du dir deine Meinung ja eh schon gebildet hast. Es ist wie mit diesen Klimawandel-Leugnern.

Ach herje, echt jetzt, nun auch noch das Märchen vom Klimawandel. Egal wie wie oft eine kleine lautstarke Minderheit das Märchen vom Klimawandel auch wiederholt, es bleicht trotzdem ein Märchen. Klima ändert sich, und es hat sich immer geändert. Schwankungen sind völlig normal, aber wenn der Sommer mal 2 Gard wärmer ist wie der letzte, und am 16 April kein Regen fällt, obwohl es doch 2019 und 2018 an dem Tag geregnet hat, ist es nicht direkt ein Klimawandel 😉 . Es gibt da eine gute BBC Dokumentation auf YouTube  The Great Global Warming  Swindle...der wurde natürlich von der Öko Lobby direkt zerrissen. Aber allen, die noch einen wachen Geist haben, kann ich nur raten, sich das mal anzusehen, und sich dann selber ein Urteil zu bilden.

Um noch mal auf die Wissenschaftlichen Tatsachen zu kommen, Ich beschreibe hier  nichts, was ich , so wie andere, irgendwo in der Bildzeitung gelesen habe, oder in linksliberalen Magazinen, ich schreibe aus eigenen , selbst erlebten Erfahrungen, die ich in über 50 Ländern, und bei 3 Globalen Amerikanischen Japanischen und koreanischen Konzernen gesammelt habe. Ich war während 9/11 in USA, während der Sars Krise in China, ich habe die Asia Financial Crises 2001 vor Ort miterlebt, die Unruhen 2000 in Jakarta konnte ich mir vom Hotelfenster gegenüber der US Botschaft ansehen, bei der grossen Überschwemmung in Tailand bin ich mit dem Paddelboot durch das High Tech Industrial Estate in Ajutthaya geschippert, um zu retten was zu retten war, auch die Tzunami 2004 im indischen Ozean habe ich mitbekommen.  Von 400.000 Flugmeilen im Jahr, Begrüßung am Flughafen mit Handschlag, weil man sich so gut kennt, morgens Aufwachen und an der Rezeption fragen, in welchem Land ich gerade bin, Notlandungen in London Heathrow,  korrupte kriminelle Polizeibeamten in Pakistan  bis zu öffentlichen Hinrichtungen in Afrika , all das kann ich irgendwann wenn ich mal Lust und Zeit habe in ein Buch schreiben.

Was mir völlig unbegreiflich ist, ist die Tatsache, das es Leute gibt die eine Diskussion über die Möglichkeit der Einsparungen von Steuern und Abgaben dazu nutzen, ihre Wut auf andere Länder , andere politische Gesinnung, und nun auch noch das Klima loszuwerden.

Es ging hier um Möglichkeiten, ein paar Hundert Euro an Steuern und Sozialabgaben einzusparen, bevor die Staat diese Einnahmen wieder sinnlos verschwendet.

Ich wollte damit niemandem auf die Füsse treten, noch wollte ich Menschen zu meinem Lebensansichten bekehren.

Aber so ist das Internet, es gibt immer irgend jemand , der sich angegriffen fühlt , glaubt die Welt habe sich nach seiner Meinung zu richten, jemand der seine Ideologien verbreiten will, oder was auch immer.

Um es mit den Worten eines berühmten Trainers zu sagen, ich habe fertig , zumindest mit diesem thread 🙂 ...live well and prosper

Hängt auch dran, was man unter Gated Comunity versteht. In den USA kenn ich mich nicht aus, aber in mexikanischen Städten habe ich zwei Arten kennengelernt:

- Kleine Viertel aus einzelne Häusern, Reihenhäusern und kleinen Mehrfamilienhäusern, von Mauern umgeben und mit Schranken und Pförtner in der Einfahrt als Schutz vor Einbrechern. Ein paar Grünanlagen ohne viel Schnickschnack, für die "Mittelklasse" erschwinglich und relativ häufig, in den Neubauvierteln der Städte fast schon die Standardvariante.

- Große, von bewaffneten Sicherheitskräften und Polizei bewachte Gebäudekomplexe mit Pools und Spa, Gin-Bars und Heli-Landeplatz. Absoluter Luxus und Statusgehabe. Drinnen fühlt man sich wie in Schweden, die Bewohner blond und hochgewachsen. Ein Leben in einer anderen Welt, wenn man die Hütten auf der anderen Talseite ausblenden kann. Hier z.B.:

https://maps.app.goo.gl/3ro53ydVPKkRxw8p6/

Absolut gruselig, ich würde in so einem Disneyland nicht leben wollen, und dann haben die noch nichtmal Tacostände an der Straße. 😋

 

Zitat von Achim_Global am 22. Juni 2020, 21:38 Uhr
Zitat von Fritz am 22. Juni 2020, 18:42 Uhr

@achim_global Sorry, das wird mir langsam zu blöd. Geh nochmal in die Schule, du lebst in einer voll kruden Welt. Alles, was du da schreibst ist wissenschaftlich längst widerlegt. Aber dir das zu erklären ist sinnlos, da du dir deine Meinung ja eh schon gebildet hast. Es ist wie mit diesen Klimawandel-Leugnern.

Ach herje, echt jetzt, nun auch noch das Märchen vom Klimawandel. Egal wie wie oft eine kleine lautstarke Minderheit das Märchen vom Klimawandel auch wiederholt, es bleicht trotzdem ein Märchen. Klima ändert sich, und es hat sich immer geändert. Schwankungen sind völlig normal, aber wenn der Sommer mal 2 Gard wärmer ist wie der letzte, und am 16 April kein Regen fällt, obwohl es doch 2019 und 2018 an dem Tag geregnet hat, ist es nicht direkt ein Klimawandel 😉 . Es gibt da eine gute BBC Dokumentation auf YouTube  The Great Global Warming  Swindle...der wurde natürlich von der Öko Lobby direkt zerrissen. Aber allen, die noch einen wachen Geist haben, kann ich nur raten, sich das mal anzusehen, und sich dann selber ein Urteil zu bilden.

Um noch mal auf die Wissenschaftlichen Tatsachen zu kommen, Ich beschreibe hier  nichts, was ich , so wie andere, irgendwo in der Bildzeitung gelesen habe, oder in linksliberalen Magazinen, ich schreibe aus eigenen , selbst erlebten Erfahrungen, die ich in über 50 Ländern, und bei 3 Globalen Amerikanischen Japanischen und koreanischen Konzernen gesammelt habe. Ich war während 9/11 in USA, während der Sars Krise in China, ich habe die Asia Financial Crises 2001 vor Ort miterlebt, die Unruhen 2000 in Jakarta konnte ich mir vom Hotelfenster gegenüber der US Botschaft ansehen, bei der grossen Überschwemmung in Tailand bin ich mit dem Paddelboot durch das High Tech Industrial Estate in Ajutthaya geschippert, um zu retten was zu retten war, auch die Tzunami 2004 im indischen Ozean habe ich mitbekommen.  Von 400.000 Flugmeilen im Jahr, Begrüßung am Flughafen mit Handschlag, weil man sich so gut kennt, morgens Aufwachen und an der Rezeption fragen, in welchem Land ich gerade bin, Notlandungen in London Heathrow,  korrupte kriminelle Polizeibeamten in Pakistan  bis zu öffentlichen Hinrichtungen in Afrika , all das kann ich irgendwann wenn ich mal Lust und Zeit habe in ein Buch schreiben.

Was mir völlig unbegreiflich ist, ist die Tatsache, das es Leute gibt die eine Diskussion über die Möglichkeit der Einsparungen von Steuern und Abgaben dazu nutzen, ihre Wut auf andere Länder , andere politische Gesinnung, und nun auch noch das Klima loszuwerden.

Es ging hier um Möglichkeiten, ein paar Hundert Euro an Steuern und Sozialabgaben einzusparen, bevor die Staat diese Einnahmen wieder sinnlos verschwendet.

Ich wollte damit niemandem auf die Füsse treten, noch wollte ich Menschen zu meinem Lebensansichten bekehren.

Aber so ist das Internet, es gibt immer irgend jemand , der sich angegriffen fühlt , glaubt die Welt habe sich nach seiner Meinung zu richten, jemand der seine Ideologien verbreiten will, oder was auch immer.

Um es mit den Worten eines berühmten Trainers zu sagen, ich habe fertig , zumindest mit diesem thread 🙂 ...live well and prosper

Ich kriegs noch nicht übereinander, wieso hat ein Jahrzehnte um die Welt jettender Geschäftsmann jetzt ein Problem mit ein paar popeligen Euros für deutsche Versicherungen? So wenig hängengeblieben? 🤔

Zitat von Achim_Global am 22. Juni 2020, 21:38 Uhr

Ach herje, echt jetzt, nun auch noch das Märchen vom Klimawandel. Egal wie wie oft eine kleine lautstarke Minderheit das Märchen vom Klimawandel auch wiederholt, es bleicht trotzdem ein Märchen. Klima ändert sich, und es hat sich immer geändert. Schwankungen sind völlig normal, aber wenn der Sommer mal 2 Gard wärmer ist wie der letzte, und am 16 April kein Regen fällt, obwohl es doch 2019 und 2018 an dem Tag geregnet hat, ist es nicht direkt ein Klimawandel 😉 . Es gibt da eine gute BBC Dokumentation auf YouTube  The Great Global Warming  Swindle...der wurde natürlich von der Öko Lobby direkt zerrissen. Aber allen, die noch einen wachen Geist haben, kann ich nur raten, sich das mal anzusehen, und sich dann selber ein Urteil zu bilden.

 

Um es mit den Worten eines berühmten Trainers zu sagen, ich habe fertig , zumindest mit diesem thread 🙂 ...live well and

Das erste: Ohne Worte du Klimaexperte 😂😂😂. Das zweite: Das wurde auch Zeit und war schon fast überfällig. Hier im Forum gehts um Tipps und "legale" Tricks und nicht um deine Art kapitalistischer 🤑 nach mir die Sintflut kommender Lebenseinstellung 🤔

@thewanderer

Keine Ahnung was Leute unter Gated Community verstehen. Ich bin hier in den USA, nicht Mexiko. Hier langt ein schulterhoher Zaun und ein Schild um Unbefugte draußen zu halten. Kein Stacheldraht, Wachleute oder sowas.. Das ist keine Millionärs-Exklave in einem Entwicklungsland sondern eine normale Wohngegend.

Zitat von Achim_Global am 22. Juni 2020, 21:38 Uhr

Was mir völlig unbegreiflich ist, ist die Tatsache, das es Leute gibt die eine Diskussion über die Möglichkeit der Einsparungen von Steuern und Abgaben dazu nutzen, ihre Wut auf andere Länder , andere politische Gesinnung, und nun auch noch das Klima loszuwerden.

Weil das unabhängig von Deiner persönlichen Meinung lächerlich ist. Du hast ein Leben geführt, dass Dir viele Optionen geboten hat, die anderen Menschen nicht offenstehen und heulst nun rum wegen ein paar Euro für die KV. Wenn man Dich dafür seicht kritisiert, spielst Du seitenlang beleidigte Leberwurst und erwartest dafür auch noch Verständnis/Zustimmung. Wenn sich meine Kinder so benehmen, hat das Konsequenzen, als erwachsener Mensch sollte man das irgendwann mal selbst reflektieren können.

Dass in den USA etwa 10% der Bevölkerung keine KV haben, während bei uns der Prozentsatz irgendwo bei 0.1-0,2% liegt, ist dabei kein Wutausbruch, sondern simpler Fakt. Die Zahl der Corona-Toten ist ebenfalls signifikant different: in den USA leben ca. 4 mal so viele Menschen wie in D aber es gibt aktuell mehr als 13 mal so viele Covid19-Tote. Das ist kein statistischer Ausrutscher.

Aber schreib' einfach Dein Buch. Wenn's dafür einen Bedarf gibt, sollten die Einnahmen locker für die KV reichen - wenn nicht, ist das ja dann auch eine Aussage.

Zitat von Tim am 22. Juni 2020, 21:28 Uhr

Die USA sind nicht ein homogenes Land!

Es sind 50 Bundesstaaten mit sehr weitreichender Eigenständigkeit in fast allen Bereichen. Das Kansas sich anders verhält als Kalifornien liegt daher in der Natur der Sache. Daher ist es zu einfach auf Amerika zu schimpfen.

Ach so - und weil ich jetzt zufällig nicht in Stuttgart oder Gütersloh wohne, ist das alles egal, was da passiert? Ist Dir klar, dass Du Dir permanent die Rosinen rauspickst und ganz offensichtlich keinerlei Gespür dafür zeigst, welche Privilegien Du genießt?

Zitat von Achim_Global am 22. Juni 2020, 21:38 Uhr
Zitat von Fritz am 22. Juni 2020, 18:42 Uhr

@achim_global Sorry, das wird mir langsam zu blöd. Geh nochmal in die Schule, du lebst in einer voll kruden Welt. Alles, was du da schreibst ist wissenschaftlich längst widerlegt. Aber dir das zu erklären ist sinnlos, da du dir deine Meinung ja eh schon gebildet hast. Es ist wie mit diesen Klimawandel-Leugnern.

Ach herje, echt jetzt, nun auch noch das Märchen vom Klimawandel. Egal wie wie oft eine kleine lautstarke Minderheit das Märchen vom Klimawandel auch wiederholt, es bleicht trotzdem ein Märchen. Klima ändert sich, und es hat sich immer geändert. Schwankungen sind völlig normal, aber wenn der Sommer mal 2 Gard wärmer ist wie der letzte, und am 16 April kein Regen fällt, obwohl es doch 2019 und 2018 an dem Tag geregnet hat, ist es nicht direkt ein Klimawandel 😉 . Es gibt da eine gute BBC Dokumentation auf YouTube  The Great Global Warming  Swindle...der wurde natürlich von der Öko Lobby direkt zerrissen. Aber allen, die noch einen wachen Geist haben, kann ich nur raten, sich das mal anzusehen, und sich dann selber ein Urteil zu bilden.

 

So ein dummes Gelabber das kann man echt nicht anders sagen. Schwankungen sind völlig normal ja, aber NICHT eine so starke Schwankung in unter 100 Jahren, also einem erdgeschichtlichen Wimpernschlag. Und diese Schwankung fällt natürlich GENAU auf das jetzige Industriezeitalter, ja is klar 😉

Ausserdem ist das mit dem Regen ein Äpfel mit Birnen Vergleich. Klima ist nicht das gleiche wie Wetter, auch wenn das viele denken. Globale Erwärmung heißt auch NICHT zwangsläufig, dass es überall um genau diese paar Grad wärmer wird, sondern es kann auch in bestimmten Regionen kälter/wechselhafter/extremer/wasauchimmer werden.

 

Zitat von MFZ73 am 23. Juni 2020, 11:11 Uhr
Zitat von Tim am 22. Juni 2020, 21:28 Uhr

Die USA sind nicht ein homogenes Land!

Es sind 50 Bundesstaaten mit sehr weitreichender Eigenständigkeit in fast allen Bereichen. Das Kansas sich anders verhält als Kalifornien liegt daher in der Natur der Sache. Daher ist es zu einfach auf Amerika zu schimpfen.

Ach so - und weil ich jetzt zufällig nicht in Stuttgart oder Gütersloh wohne, ist das alles egal, was da passiert? Ist Dir klar, dass Du Dir permanent die Rosinen rauspickst und ganz offensichtlich keinerlei Gespür dafür zeigst, welche Privilegien Du genießt?

@mfz73 Ich bin also priviligiert? Als Auslaender in einem Land mit ach so viel Rassismus. Als abhaengiger Arbeiter der stundenweise sein Geld verdient und keine Firma geerbt hat. Als jemand der sich alles selber aufgebaut hat ohne Unterstuetzung seiner Eltern und auch nicht gerade ein Ausnahme-Talent ist. Als jemand der chronische Krankheiten hat und eine Frau mit noch mehr gesundheitlichen Problemen, in einem Land in dem man ja ruiniert wird wenn man staendig ins Krankenhaus muss. Genau, im Gegensatz zu dir bin ich das Proletariat. Denk mal darueber nach wer hier priviligiert ist!

Mit faellt hier sehr auf, dass immer gesagt wird Deutschland ist ja nicht so schlecht. Mehrheitlich kommt das von Selbststaendigen. Gut fuer euch. Aber kannst du mir erklaeren wie man es als Arbeiter schaffen soll? Nicht jeder hat das Zeug zur Selbststaendigkeit. Selbst mit IGM-Tarif waere ich in Deutschland meilenweit davon entfernt das zu erreichen was hier mit Fleiss ziemlich einfach ist.

Du hast deine subjektive Wahrnehmung der Situation und ich auch. Alles was ich dazu beitragen kann ist, dass ich mich hier viel wohler und sicherer fuehle und der fuer mich relevanten Politik auch mehr vertraue. Du brauchst mir nicht erzaehlen wie scheisse alles ist. Fuer mich war es nicht so. Da hat mich mein Heimatland sehr enttaeuscht und ich habe hier viel mehr Untersteuetzung bekommen als in der Heimat.

Und nochmal, wenn in Minneapolis randaliert wird hat das fuer mich hier so viel Relevanz wie Ausschreitungen in Paris. Ich nehme es wahr, aber fuer ihre Politik sind die dort selber verantwortlich. Und ich begruesse auch, dass sich Washington da nicht mehr einmischt als es von der Leyen in Frankreich machen wuerde.

Zitat von Tim am 28. Juni 2020, 21:15 Uhr

@mfz73 Ich bin also priviligiert?

Ja, eindeutig. Mann, (vermutlich) weiß, überdurchschnittliches Gehalt. Dein Weg dahin mag das nicht gewesen sein, trotzdem bist Du jetzt in einer Situation, die viele nie erreichen.

Als Auslaender in einem Land mit ach so viel Rassismus. Als abhaengiger Arbeiter der stundenweise sein Geld verdient und keine Firma geerbt hat.

Ja. Niemand zahlt Dir ein überdurchschnittliches 6-satellites Gehalt, nur weil Du ein netter Junge bist, in denUSA erst recht nicht. Also musstvfubwas können, was das Gehalt rechtfertigt.

Wie bei mir - die Firma meines Vaters kann man nicht erben, man muss staatliche Qualifikationen haben, ansonsten wird man nicht Inhaber, auch nicht mittels rechtlicher Krücken. Keine Qualifikation, kein Chef - simple as that. Wenn man die Hürde packt, kann man den Laden dann auch kaufen/abzahlen. Bei Schenkung wird das FA komisch, die sind uns beim Ausstieg meines Vaters 6 Monate schwer auf den Senkel gegangen, weil stille Reserven vermutet wurden auf Grund des von uns angegeben Firmenwertes. Wurde aber letztlich akzeptiert, weil real. Heute sieht das deutlich besser aus, also nix mit Papas Sohn erst mal nebenbei.

 

Als jemand der sich alles selber aufgebaut hat ohne Unterstuetzung seiner Eltern und auch nicht gerade ein Ausnahme-Talent ist. Als jemand der chronische Krankheiten hat und eine Frau mit noch mehr gesundheitlichen Problemen, in einem Land in dem man ja ruiniert wird wenn man staendig ins Krankenhaus muss.

Genau, im Gegensatz zu dir bin ich das Proletariat. Denk mal darueber nach wer hier priviligiert ist!

Ich weiß, dass ich privilegiert bin, das würde ich nie abstreiten. Ich gebe aber auch reichlich zurück; Stipendium, MA aus Syrien und GR, hohe Ausbildungsquote in Relation zu festen MA ...

Mit faellt hier sehr auf, dass immer gesagt wird Deutschland ist ja nicht so schlecht. Mehrheitlich kommt das von Selbststaendigen.

Das kommt drauf an, mit wem man sich unterhält. Gibt auch genug Selbständige, die über die bürokratischen Hürden u Steuerbelastung jammern.

Gut fuer euch. Aber kannst du mir erklaeren wie man es als Arbeiter schaffen soll? Nicht jeder hat das Zeug zur Selbststaendigkeit. Selbst mit IGM-Tarif waere ich in Deutschland meilenweit davon entfernt das zu erreichen was hier mit Fleiss ziemlich einfach ist.

Fleiß allein bringt’s auch in den USA nicht, Du wirst schon Fachkenntnisse haben, die Dein Gehalt rechtfertigen. Der Unterschied zum IGM-Tarif liegt in der unterschiedlichen Gehaltsstruktur u Besteuerung. Weinen muss ein Metaller hier aber auch nicht.

Und nochmal, wenn in Minneapolis randaliert wird hat das fuer mich hier so viel Relevanz wie Ausschreitungen in Paris. Ich nehme es war, aber fuer ihre Politik sind die dort selber verantwortlich. Und ich begruesse auch, dass sich Washington da nicht mehr einmischt als es von der Leyen in Frankreich machen würde.

Der Vergleich hinkt gewaltig. VdL ist ne bessere Grüßtante, der POTUS hat direkten Zugriff auf Streitkräfte u atomare Waffen. Aber Du willst das so sehen, nun ja. Einfache Antwoeten auf komplexe Fragen funktionieren selten dauerhaft.

Wir reden im Inland, oder? Der POTUS hat keine Gewalt ueber die Nationalgarde und Militaer im Inland geht nur mit Martial Law. Jeder Gouverneur kann Bundesbeamte aus seinem Staat rausschmeissen, was auch gegen Immigration Enforcement sehr gerne gemacht wird. Auch das FBI hat keine eigenen Rechte, sondern muss vom Bundesstaat angefordert werden.

Ich habe Kollegen aus Weissrussland, Argentinien, Iran, Indien, viele Latinos und auch farbige Kollegen.  Nein, keiner fuehlt sich HIER in der Region rassistisch diskriminiert. Wir sprechen oft darueber und sind uns einig, dass es kein Land auf der Welt gibt das so offen gegenueber Einwanderern ist und wo man sich nicht ansatzweise fremd fuehlt. Ich weiss, dass es gerade in den Suedstaaten Probleme mit Rassismus gibt, aber das ist eine ganz andere Mentalitaet dort und ich koennte dort auch nicht leben.

Mein Stundenlohn ohne Zulagen ist vollkommen im normalen Bereich fuer mittelmaessig qualifizierte Facharbeiter. Meine Frau kann ja Vollzeit auch knapp $5000 im Monat verdienen und bekommt jetzt ihre $2500 fuer 4h/Tag. Mit einer 3-monatigen, vom Jobcenter bezahlten, Ausbildung und ohne vorherige Erfahrung in der Gesundheitsbranche.
Nein, es geht hier nicht nur nach ausserordentlicher Qualifikation. Sonst wuerden meine Kollegen, mehrheitlich ohne Berufsausbildung nicht das gleiche bekommen. Ich habe vorher im Handwerk gearbeitet und Abwasserpumpen repariert. Ist das eine gute Qualifikation fuer die Industrie?
Es geht vor allem um Fleiss, Einsatz und Zuverlaessigkeit. Daran scheitert es bei vielen, aber da ist wohl jeder in einem gewissen Rahmen selber Schuld, oder?

Zitat von PanameraFlow am 28. Juni 2020, 18:50 Uhr

 

So ein dummes Gelabber das kann man echt nicht anders sagen. Schwankungen sind völlig normal ja, aber NICHT eine so starke Schwankung in unter 100 Jahren, also einem erdgeschichtlichen Wimpernschlag. Und diese Schwankung fällt natürlich GENAU auf das jetzige Industriezeitalter, ja is klar 😉

Ausserdem ist das mit dem Regen ein Äpfel mit Birnen Vergleich. Klima ist nicht das gleiche wie Wetter, auch wenn das viele denken. Globale Erwärmung heißt auch NICHT zwangsläufig, dass es überall um genau diese paar Grad wärmer wird, sondern es kann auch in bestimmten Regionen kälter/wechselhafter/extremer/wasauchimmer werden.

 

Da kann ich mich nur anschliessen. Nur kommt das dumme Gelaber von einer kleinen Gruppe reicher gelangweilter Schulkinder mit krankhaftem Geltungsbedürfniss, die nicht weiter zu tun haben, als sich vom Papa im BWM X5 zur Demo fahren zu lassen, und mantramässig ihr Klimawandel Märchen runter zu beten. Ich bin ein toleranter Mensch, sollen Sie machen was sie wollen, und glauben woran sie wollen. Die Toleranz hört jedoch dann auf, wenn diese Leute mir und anderen menschen persönlich schaden, und durch den Unsinn den sie da spielen, den Verlust von Arbeitsplätzen oder höherer Strom und Benzinpreise verantworten. Aber letztendlich ist es ja ihre eigene Zukunft , die sie sich ruinieren. Wenn ich in 30 Jahren mit meinen arbeitslosen Enkeln hungernd in Ihrer kalten Wohnung sitze, und von den guten alten Zeiten erzähle, wo wir 3 mal im Jahr in Urlaub geflogen sind, nach Dubai, Bali und Miami, wo jeder in der Familie ein Auto hatte, und manche noch ein Motorrad zusätzlich, wo im Sommer jeden Abend gegrillt wurde, es jedes. Jahr eine neues Smartphone gab, und man sich für weite % seines Gehaltes jede Saison neu einkleiden konnte, dann werden meine Enkel mich fragen " wie konntet Ihr es soweit kommen lassen ? " und ich kann nicht sagen " wir haben es nicht besser gewusst" , ich kann nur sagen, "wir Habens uns nicht vehement genug gegen ein kleine Gruppe radikaler Ideologen gewährt, die eine fixe Idee, eine Illusion, mit Werbung , Marketing und festem Willen so populär gemacht haben, das eine große Herde geistig schwacher es irgendwann geglaubt hat und ihnen hinterhergelaufen ist"

Zitat von Tim am 28. Juni 2020, 22:41 Uhr

Wir reden im Inland, oder? Der POTUS hat keine Gewalt ueber die Nationalgarde und Militaer im Inland geht nur mit Martial Law. Jeder Gouverneur kann Bundesbeamte aus seinem Staat rausschmeissen, was auch gegen Immigration Enforcement sehr gerne gemacht wird. Auch das FBI hat keine eigenen Rechte, sondern muss vom Bundesstaat angefordert werden.

Ich habe Kollegen aus Weissrussland, Argentinien, Iran, Indien, viele Latinos und auch farbige Kollegen.  Nein, keiner fuehlt sich HIER in der Region rassistisch diskriminiert. Wir sprechen oft darueber und sind uns einig, dass es kein Land auf der Welt gibt das so offen gegenueber Einwanderern ist und wo man sich nicht ansatzweise fremd fuehlt. Ich weiss, dass es gerade in den Suedstaaten Probleme mit Rassismus gibt, aber das ist eine ganz andere Mentalitaet dort und ich koennte dort auch nicht leben.

Mein Stundenlohn ohne Zulagen ist vollkommen im normalen Bereich fuer mittelmaessig qualifizierte Facharbeiter. Meine Frau kann ja Vollzeit auch knapp $5000 im Monat verdienen und bekommt jetzt ihre $2500 fuer 4h/Tag. Mit einer 3-monatigen, vom Jobcenter bezahlten, Ausbildung und ohne vorherige Erfahrung in der Gesundheitsbranche.
Nein, es geht hier nicht nur nach ausserordentlicher Qualifikation. Sonst wuerden meine Kollegen, mehrheitlich ohne Berufsausbildung nicht das gleiche bekommen. Ich habe vorher im Handwerk gearbeitet und Abwasserpumpen repariert. Ist das eine gute Qualifikation fuer die Industrie?
Es geht vor allem um Fleiss, Einsatz und Zuverlaessigkeit. Daran scheitert es bei vielen, aber da ist wohl jeder in einem gewissen Rahmen selber Schuld, oder?

Immer wieder interessant, wie Menschen, die nicht mal in dem Land leben , um das es geht , sich anmassen, alles darüber zu wissen. @Tim lebt in den USA seit langem, er hat sich dort etwas aufgebaut, und erzählt aus eigener Erfahrung. @MFZ73 hat sein wissen aus linksliberalen Klatschblättern zusammengeklaubt, und glaubt daher zu wissen, was in den USA passiert. Wem soll man nun glauben. Ich habe auch schon in USA gearbeitet, zwo nur ein Jahr , aber ich kann mich Tim nur anschließend.

Mir kommt es auch immer hoch, wenn Menschen über China, Taiwan, Korea oder Singapore urteilen, Lânder in denen ich mehr als mein halbes Berufsleben zugebracht habe. Was da kommt sind oft die typischen Stammtischparolen. Die merken garnicht, was hier in Deutschland alles falsch läuft, weil Sie andere Länder nur aus der Regenbogenpresse kennen.

@MFZ73 hat sein wissen aus linksliberalen Klatschblättern zusammengeklaubt, und glaubt daher zu wissen, was in den USA passiert.

Abgesehen davon, dass ich im Netz schon in allen Facetten von Linksradikal über linksliberal, links, liberal, neoliberal, CDU-, SPD-, FDP-gläubig, rechts, rechtsradikal und Nazi beleidigt wurde und mir das schon länger komplett am Ar*** vorbeigeht, ist es doch nach wie vor erstaunlich, wie oft von erwachsenen und lebenserfahrenen Menschen das Stilmittel der Beleidigung Anwendung findet ob der Tatsache, dass ein kleines Mädchen im gelben Anorak ein selbstgebasteltes Schild neben sich hält. 😉

@Tum: hattest Du nicht irgendwo was von Aufstieg im Bereich Engineer geschrieben? Egal. Wenn’s Brei regnet, muss man den Löffel raushalten.

Man mag an den Klimawandel glauben oder nicht:

Fossile Rohstoffe zu verbrennen ist eine Verschwendung. Nichts wird so heiß gegessen wie gekocht, die Welt geht schon seit Jahrzehnten unter. Aber Probleme anzugehen halte ich für richtig.

 

Abhängigkeit von Öl ist ein Problem.

 

Aber zurück zu Amerika:

Ich glaube sofort das man es dort zu etwas bringen kann. Die Motivation von @tim liegt über den Durchschnitt. Ich gönne es jedem.

Mein Amerikabild wurde zugegeben auch etwas von MMM zurecht gezurrt. Es gibt viele Jobs in denen man gutes Geld verdienen kann. Viele Lebensentwürfe die einen nach seinem streben nach Glück erlauben.

 

Meiner ist eben der Deutsche Sozialismus. Ich bin IGM Angestellter und versammt zufrieden damit. Meine Frau bekommt ihr Studium geschenkt und wir können unsere Zukunft planen.

Dafür bin ich dankbar.

Ich mag wie es in Deutschland läuft.

Nur um es gesagt zu haben.