Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Mein Mann möchte nach 4 Jahren Ehevertrag, weil er Land verkauft

12

Ich würde dem Mann vorschlagen das gesamte Erbe dem Staat zu spenden. Lieber selbst ein Vermögen aufbauen das macht mehr Spaß als zu erben. Der Staat kann das Geld gut gebrauchen und in unsere Infrastruktur investieren da haben alle was davon. Ansonsten würde ich ihn fragen was er mit dem Geld vor hat. Wenn er eine gute Idee hat die allen zugute kommt würde ich ihm vielleicht sogar noch was dazu geben.

Guten Abend zusammen,

ich wohne nicht mietfrei und bezahle auch den kompletten Monatseinkauf, sowie auch teilweise Essen gehen, Ausflüge, Urlaub…

Wie gesagt, werde ich nochmals das Gespräch suchen, denn ich möchte, dass wir eigentlich weiterhin ein Team bleiben. Evtl eben juristischen Rat einholen.

Danke an Euch alle, die sich hierzu gemeldet haben.

Liebe Grüße

Eure noname

Übrigens ist das Haus vorher gebaut worden, aber die „Schulden“ sind noch da und werden von uns abbezahlt.

 

Zitat von noname am 19. Februar 2022, 20:20 Uhr

Wie gesagt, werde ich nochmals das Gespräch suchen, ... Evtl eben juristischen Rat einholen.

Vielleicht wäre sinnvoll, VOR dem Gespräch mal mit einem neutralen Dritten ein Brainstorming zu machen, welche "fairen" Lösungsansätze es gäbe?

Dazu muss der Dritte aber ALLE DETAILS kennen!
(mit so Informationshäppchen wie Du uns hier gibst kann niemand das GESAMTpaket reflektieren)

Zitat von Jan Veerman am 19. Februar 2022, 9:42 Uhr

... Der Staat kann das Geld gut gebrauchen und in unsere Infrastruktur investieren da haben alle was davon. ...

Problem: ein Staat, der Milliarden € in Stuttgart 21 verbuddelt und sich Projekte wie bei BER leistet - NEUER Großflughafen während GLEICHZEITIG CO2/Klimawandel mehr und mehr Thema wurde und wird, was erfordert zukünftig weniger zu fliegen! - ist noch besser darin Geld sinnlos zu verpulvern als sinvolle Investitionen zu tätigen...

Hallo Noname,

also nach Deinen letzten Ausführungen würde ich mich da erst recht nicht darauf einlassen, im Grunde genommen hat Absprung_2020 das gut zusammengefasst, Dein Mann erwartet von Dir eine Schenkung und keine geringe, das ist ein deutlich 6-stelliger Betrag, während er selbst nicht bereit ist das zu tun.

Dir steht der Wertzuwachs uneingeschränkt zu, da gibt es nichts zu interpretieren oder einen Graubereich. Genauso hat der Gesetzgeber das festgelegt. Beim Haus steht Dir der Wertzuwachs erst recht zu, wenn Du das mit abbezahlst.

Aber es ist ja immer besser zu reden und einen Kompromiss zu suchen, aber das sollte kein Taschengeld sein (nicht über den Tisch ziehen lassen). Wohnung wäre gut. Das muss nicht übers Knie gebrochen werden, wenn es keinen vernünftigen Kompromiss gibt bleibt eben alles so wie es ist.

Hallo noname,

also grundsätzlich klingt Ehevertrag ja schon zu Beginn der Ehe wahnsinnig unromantisch und das wird natürlich nicht besser, wenn das Thema dann während der Ehe auf den Tisch kommt. Du sagst ja, ihr seid schon seit 4 Jahren verheiratet.

Ein Ehevertrag kann doch aber super sinnvoll sein und deinen Vorschlag finde ich jedenfalls vollkommen in Ordnung. Ihr könnt ja in dem Ehevertrag auch noch tausend andere Dinge klären und regeln, die einem dann Sicherheit geben und im Fall der Fälle viel Ärger und Streit vermeiden. Ich habe eine Scheidung hinter mir und wir hatten keinen Ehevertrag. Wir haben uns wirklich über alles gestritten. Da fing es an bei: Wer zahlt eigentlich die Scheidungskosten ? Zahlt einer dem anderen Unterhalt? Wer bekommt das gemeinsame Vermögen? Wer bekommt eigentlich den Hausrat? Und es wurde wirklich um jeden einzelnen Stuhl gestritten! Also ich finde einen Ehevertrag im Nachhinein wirklich sinnvoll und würde das bei einer neuen Ehe, bisher ist es noch nicht so weit, auf jeden Fall machen. Daraus habe ich auf jeden Fall gelernt.

Und dein Vorschlag klingt ja wirklich fair und wenn der Ehevertrag seine Idee ist dann kann er sich doch da eigentlich auch drauf einlassen.

LG

Liebe Leute allesamt:

Um euch vorneweg mal die Angst oder diese diffuse Diffamierung des Wortes Ehevertag zu nehmen … sobald ihr heiratet geht ihr einen Ehevertrag ein! Und zwar mit dem Staat. Punkt.

Der Staat gibt dann Regeln vor die grob aus den 50er Jahren bestehen. Damals noch… als alle mit ähnlichen Verhältnissen - meist nix oder wenig - zusammen kamen und geheiratet haben, ein Leben lang zusammen geblieben sind und sich was aufgebaut haben. Verständlich das bei einer Scheidung da auch andere Maßstäbe angesetzt werden und wurden.

Nun, das ist nichtmal mehr ansatzweise die Lebenshaltung unserer heutigen Zeit. Ihr wisst schon - statistisch gesehen jede 2. Ehe geht in die Brüche. Selbst ich mit meinen Mitte 30ern darf schon die erste Scheidung erleben bei der ich auch auf der Hochzeit war. Oh la la sag ich da nur.

Jetzt zurück. Schade dass über dein Mann hier so hergezogen wird und du deine Beziehung sogar überdenken sollst oder „den Kopf waschen“. Bei so wenig Hintergrundinfos solche Sätze raushauen ist einfach Grenzwertig und nicht hilfreich sondern verunsichert dich doch noch völlig und viel mehr als nötig und du gerade brauchen kannst.

Ich finde es schade, dass hier so auf deinen Mann projiziert wird.

Geht unbedingt gemeinsam zum gleichen Notar um vorab euch zu informieren was das heißt und was dein Mann will und du willst oder nicht willst…. Ein Notar muss euch schon von Berufswegen her beraten und darf sich auf keine Seite schlagen.

Alles andere hat immer einen komischen Beigeschmack und ihr bezahlt nachher mehr für Anwälte die sich vor dem Ehevertrag unterhalten… unsinnig.

Trennung aller Vermögenswerte oder nicht muss vorher besprochen werden. Da traut sich komischerweise keiner ran das mal anzusprechen….

Und und nun das Hauptanliegen deiner Nachricht: Das Bauland und die Chance darauf steht allein deinem Mann zu! Das war vor deiner Zeit - das Werk seiner Eltern oder was auch immer. Das hat nichts mit dir zu tun und wird es auch nicht.

Da pickt er sich auch nicht nur die Vorteile raus oder gestaltet das unfair. Egal ob ihr nun verheiratet seid oder nicht. Da hast du nix verloren drin und auch kein Anrecht drauf. Mal Fies gefragt an dich: wenn du nichts dazu beigetragen hast ( gehe ich jetzt mal von aus) das er das nun bekommt oder realisieren kann, woher kommt dann dieses Anspruchsdenken?

Warum nimmst du es dir raus zu sagen es ist unfair und ich will davon einen Teil.

Wenn er dir was abgegeben möchte, dann soll er das gern aus freien Stücken und aus liebe machen aber nicht wegen Schuldgefühlen die auf ihn gerade abgeladen werden.

Das - finde ich - kannst du nicht bringen.

Hast du Angst das er dich dann verlässt? Wegzieht oder abhaut? Die Gefahr besteht ja immer. Vielleicht macht er auch was wundervolles damit für euch beide…?

Zitat von raewmined am 10. Mai 2022, 22:54 Uhr

Und und nun das Hauptanliegen deiner Nachricht: Das Bauland und die Chance darauf steht allein deinem Mann zu! Das war vor deiner Zeit - das Werk seiner Eltern oder was auch immer. Das hat nichts mit dir zu tun und wird es auch nicht.

Lieber @raewmined, nö. Der Wert der Fläche zum Zeitpunkt der Eheschließung ist seins, alles darüber hinaus ist gemeinsamer Zugewinn. Wie kommst du darauf, dass es seins sei, persönliches Gerechtigkeitsempfinden? Wäre die rechtliche Regelung wie du sagst, wozu würde ihr Mann dann jetzt eine explizite Vereinbarung fordern?

Lieber raewmined,

bevor Du solche Belehrungen an alle aussprichst solltest Du Dich informieren was Zugewinngemeinschaft genau bedeutet und was dort geregelt ist. Da liegst Du nämlich komplett falsch und es hat bestimmt niemand Angst vor einem Ehevertrag, abgesehen davon ist noname bereits verheiratet und hat seit 3 Monaten nicht mehr geantwortet, das scheint sich also geklärt zu haben.

Hallo Zusammen,

vielen Dank nochmals für Eure Nachrichten und damit meine ich alle, egal ob sie eher "für mich" sprechen oder nicht. Jede einzelen Nachricht habe ich mir zu Herzen genommen und bin in mich gegangen.

Ich habe für mich entschieden, dass es mir egal ist, ob Ehevertrag oder nicht, denn am Ende zählt nur eins: die Gesundheit, ohne diese ist jegliches Geld nicht wichtig oder irgendwelche Besitztümer. Das heißt nicht, dass ich krank bin oder jemand aus meiner Familie. aber ich bin zu dem Entschluss gekommen, dass ich nicht am Hungertuch nage und das Leben bzw. dieses eine Leben zu genießen wichtiger ist, als sich Probleme zu schaffen.

Ich wünsche Euch allen alles Liebe und nochmals lieben Dank für all Eure Nachrichten!

Ganz liebe Grüße

Noname

12