Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Lohnt Riester? Was muss man beim Rechnen beachten?

Der Fall Fairriester war kein unvorhersehbares Unglück, sondern schon im Gesetz so angelegt. Ein Riester-Anbieter muss dir den Erhalt von 100% des eingezahlten Kapitals garantieren. Als Riester aufkam, gab es noch mehrere Prozent risikolosen Zins, da war das kein Problem, aber heute kann kein Anbieter an seiner Aktienquote festhalten, wenn die Kurse nach unten rauschen. Erst recht nicht bei gewünschter 100% Aktienquote. An deiner Stelle würde ich darum direkt ohne Rendite kalkulieren. Mit Kindern sind die Zulagen ja ganz ordentlich, dazu kommt die Schonung des geforderten Teils im Fall von H4 und die Nicht-Pfändbarkeit. Viel mehr Argumente dafür seh ich dann auch nicht.

Da bin ich abdolut bei TheWanderer.

Mein Anbieter Union Investment hat erstmals während Corona die Monatsbeiträge auf Anleihen umgestellt. Dabei wäre es gerade jetzt gut Aktien zu kaufen 💡

Ich lasse das alles jetzt noch so laufen. Mit der staatlichen Förderung auf der einen und den hohen Kosten auf der anderen Seite ist das alles ganz ok, aber kein Sonderangebot. Bei mir bildet es nur einen Baustein der AV neben der GRV ab

Ich gebe euch da ja grundsätzlich recht.

Bei Fairriester ist nicht nur die Beitragsgarantie das Problem, die ich persönlich auch sinnvoll finde, dass nach 30 Jahren wenigstens die eingezahlten Beiträge auch zur Verfügung stehen, sondern eher, dass nur die kleine Sutorbank dahinter steht, die solche Einbrüche am Aktienmarkt in den Kundendepots nicht einfach mal abfedern kann.

Ich vermute nicht, dass jeder Anbieter jetzt die Aktienquote auf null gesenkt hat, selbst Fair reinvestiert ja seit Juni wieder in kleinen Tranchen. Aber das ist auch nicht meine Frage, ich suche ja bewusst gute Anbieter, deren Rendite nicht null ist, bzw gegen null tendiert @thewanderer, sondern die MSCI World Rendite oder ähnlicher Indizes minus ca. 1% Gebühr erwirtschaften und zusätzlich die knapp 500 € Förderung des Modells gewähren.

Schaut euch gerne meine neue Website an: https://frugalisten-spartipps.de/
Zitat von alucard303 am 1. August 2020, 10:23 Uhr

ich suche ja bewusst gute Anbieter, deren Rendite nicht null ist, bzw gegen null tendiert @thewanderer, sondern die MSCI World Rendite oder ähnlicher Indizes minus ca. 1% Gebühr erwirtschaften und zusätzlich die knapp 500 € Förderung des Modells gewähren.

Viel Glück bei der Suche. Riester ist für Versicherer ein aufwändiges Geschäft. Jederzeit Beitrag hoch- oder runtersetzen möglich, jährlich umfangreiche Papiere an die Kunden, jährlich Zulagenbeantragung, Zulagenverbuchung. Ständig Zulagenrückforderungen und (weil oft unberechtigt) dann auch wieder Festsetzungsanträge, Kundenfragen, etc. pp

Das kostet einfach mehr als ein normaler Versicherungsvertrag.

 

Zitat von alucard303 am 1. August 2020, 10:23 Uhr

Ich vermute nicht, dass jeder Anbieter jetzt die Aktienquote auf null gesenkt hat, selbst Fair reinvestiert ja seit Juni wieder in kleinen Tranchen. Aber das ist auch nicht meine Frage, ich suche ja bewusst gute Anbieter, deren Rendite nicht null ist, bzw gegen null tendiert @thewanderer, sondern die MSCI World Rendite oder ähnlicher Indizes minus ca. 1% Gebühr erwirtschaften und zusätzlich die knapp 500 € Förderung des Modells gewähren.

Du kannst konstruktionsbedingt keine MSCI World Rendite -1% als Riester bekommen, das hatte ich versucht zu erklären.

Wie Christine schon sagt, zwängt Riester die Versicherer in ein enges Korsett. Aber denken wir uns mal alle Einschränkungen bis auf die Garantie weg: Um die MSCI World Rendite zu liefern, müsste die Versicherung zu nahezu 100% da rein investieren. Da auch Versicherungen weder Crashs vorhersehen noch funktionierendes Markettiming betreiben können, würden sie bei 100% Aktienquote massiv Gefahr laufen Geld zu verlieren. Nämlich dann, wenn der Anlagewert so stark unter Garantiewert fällt, dass der Kunde sinnvollerweise kündigt, dem Garantiebetrag erhält und so dem Crashverlust entgeht. Der Kunde darf nämlich jederzeit raus, notfalls schadhaft. Und hätte damit Rendite ohne Risiko, der Traum jeden Anlegers, leider eben nur ein Traum.

Jeder Riesteranbieter muss fallende Aktienkurse absichern, sei es durch Verkauf zur Unzeit (Fairriester / Sutor) oder durch dauerhaft geringe Aktienquote. Letzteres machen ja z.B. Garantiefonds, darum kommen die renditemäßig auch nie aus dem Quark. Und darum kann es auch deinen Wunschriester nicht geben, lass dir da vom Berater nichts anderes erzählen.

Allgemeine Regel: Wo kein Risiko ist, gibt es nicht mehr als die risikofreie Rendite (aktuell: ca 0%). Jeder Schutz, Garantie o.ä. verhindert entweder wirksam Rendite, oder er funktionier nicht wenns drauf ankommt. Das zu wissen, reicht aus. Man braucht gar nicht mehr recherchieren, wo genau beim konkreten Produkt nun der Haken ist.

Hallo zusammen,

wir habe ein kleines "Wohn-Riester-Darlehn" abgeschlossen. Meiner Meinung nach einer der sinnvollsten Wege die Riesterförderung mitzunehmen (natürlich nur wenn man Eigentum erworben hat oder saniere möchte). Nachteil: Es gibt sehr wenige Anbieter, Vorteil: es gibt keine Gebühren und oder ähnliches und die Förderung geht direkt ohne Umwege in die Tilgung des Darlehns. Lohnt natürlich nur wenn das Zinsniveau vergleichbar mit einem normalen Hypothekendarlehen ist, zusätzlich wird es für Besserverdienende noch etwas lukrativer mit jetzt hoher Steuerklasse und später zu erwartenden geringeren Einkünften.

Gruß Energiefuchs