Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Kauf ihr noch Wegwerfartikel ?

12

Bei einem Kindergeburtstag nehmen wir auch Einweg Teller und Becher (Verbund nicht Plastik). Der Grund ist ganz einfach das darauf passende bunte Motive gedruckt sind. Sobald meine Kinder älter sind fällt das dann weg.
Ich kann verstehen, das bei manchen der Grund ist "weil es einfacher ist", aber letztlich ist es das nur bedingt, ich schätze man spart nicht mal 5 Minuten, wenn man einen Geschirrspüler hat. Mitnehmen kann man normales Geschirr auch problemlos wenn man z.B. zu einem Waldspielplatz oder so fahren will, man muss halt nur eine Kist haben/kaufen. Dem Auto ist es egal ob das Geschirr im Kofferraum ist...
Innerhalb von Spiele-Paradiesen kann ich das auch nur bedingt nachvollziehen. Ja Scherben sollten dort nicht sein, aber wiederverwendbares PBA freies langlebieges Plastik-Geschirr wären auch möglich. Könnte auch der Betreiber stellen und dann in Verbindung mit 5€ Reinigungspauschale oder so. Und schon hätte man den gleichen Effekt: Kein Aufwand, keine Scherben, etc mit weniger Müll.

Es gibt Lösungen für fast alles in die Richtung, die auch nur wenig mehr Aufwand bedeuten, wenn die Menschen denn an Lösungen interessiert wären. Letztlich bedeutet das aber das man darüber nachdenken muss und ich fürchte das ist den meisten Menschen schon zuviel Aufwand.

Zitat von Frau Kelu am 1. August 2019, 12:22 Uhr

Ich glaube, dass die Einwegartikel auf Kindergeburtstagen nicht unbedingt aus Bequemlichkeit genutzt werden (zumindest nicht nur), sondern weil viele Eltern ihrem Kind an diesem Tag "etwas besonderes" bieten wollen.
Und von der werbenden Industrie wird ganz klar suggeriert, dass zu einem tollen Geburtstag Einweg-Becher, -Teller, -Servierten, -Strohhalme, -Dekoschilder, Luftballons... mit thematisch passenden Bildern einfach "dazu gehören".

...und so wird ganz automatisch der nächsten Generation vermittelt, dass eine tolle Feier immer etwas mit Konsum (im Sinne von viel Geld ausgeben) verbunden ist. Es zählt der äußere Schein. Alles muss perfekt sein. Ob das wirklich mit der Freude am Fest ansich zu tun hat, wage ich zu bezweifeln.

Aber das wäre ein extra Thema wert.

Liebe Grüße, Flitzekittel --------------------------------------------- https://miteigenenhaenden.wordpress.com/
Zitat von Niels am 3. August 2019, 10:19 Uhr

Bei einem Kindergeburtstag nehmen wir auch Einweg Teller und Becher (Verbund nicht Plastik). Der Grund ist ganz einfach das darauf passende bunte Motive gedruckt sind. Sobald meine Kinder älter sind fällt das dann weg.

Hallo Niel, keins der Kinder interessiert sich im entferntesten für irgendwelche Motive auf Wegwerftellern, die wollen alle nur in die Kletterhalle und loslegen bzw. sind auch nur kurz im separaten Kaffee zu halten. Da wird der Spieltrieb (leider auch zum Bedauern der anderen Kletterer) voll ausgelebt. Das Kaffee ist abgetrennt, da dürfen keine nackten Füsse rein, und Glas darf auch nicht auf die Trainingsfläche mitgenommen werden, Gefahr durch richtige Gläser sehe ich da jetzt keine.

Das einzige was ihr vermittelt hat ja Flitzekittel schon geschrieben, sehe ich für die zukünftige Einstellung der Kinder auch kritisch. Wie gesagt, es ist alles da an Mehrweg, auch in Plastik, ist halt rein die Bequemlichkeit.

Ich kann es allerdings auch verstehen wenn man ohne Spülmaschine nicht noch abwaschen möchte und das Geld daher gegen Zeit tauscht. Oder es ist einfach garnicht reflektiert, was den meisten von uns wahrscheinlich auch oft passiert. Ich denken auch das das Konsumbild von Kindern durch andere Sachen viel mehr geprägt wird als das Essensgeschirr auf dem Geburtstag. So etwas ist ja immer etwas was sich vom Alltag abhebt. Mich stört daran meisten v.a. der Umweltgedanke.

Würde euch den etwas einfallen die Eltern zu motivieren das angebotene Geschirr zu nutzen?

Wenns angeboten wird, wäre das ja schon mal was. Auch gegen überschaubare Mehrkosten. Ich vergleiche das mal mit einem Wäschepaket in der FeWo. Das buche ich auch dazu, schon damit ich keine Wäscheberge durch die Gegend karren/mitschleppen muss. Auch das Bettbeziehen spare ich mir, da habe ich nach langer Anreise auch keine Lust drauf.

Meine Erfahrung ist eher, dass die Kindergeburtstags-Lokations kein Geschirrpaket anbieten. Ich würde es buchen, schon damit ich mich um das Thema nicht kümmern muss. Das Einweggeschirr muss ja schließlich auch bestellt/gekauft und transportiert werden.

12