Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Herr Kommer belächelt Frugalisten....

hahah stimmt, zwei aus der gleichen Mannschaft ins Duell zu schicken macht nur in der Formel 1 sinn 🙂 Aber im Ernst es geht mir ja auch nicht ums aktive vs. passiv sondern einfach auf die Gefahren eines langen starken Bärenmarktes aufmerksam zu machen und meine damit verbundene Skepsis, das ETF Anlage wirklich extrem teure Seminare/Schulugen/Konferenzen benötigt und es für die Besucher wirklich im extremen auch funktioniert?!

Sagen wir bei Leuten mit 50 Jahren 500k auf dem Konto nicht durch eigene Leistung sondern durch Erbschaft und oder besondere Ereignisse und dann ein 60% Crash mit 40% Dividendenkürzungen hmmmm  bin gespannt. Denn der Tag wird kommen und für die U30 Leute hier bestimmt sogar noch öfter als 1x

Hoffentlich wird das Video dann nicht zu schmusig und Du hast ihn mit seinen flapsigen Aussagen konfrontiert?

Bin gespannt!

Beste Grüße, Axe

@Oliver

"Was die Anlagestrategie und -philosophie angeht bin ich auf Kommers Seite, mein eigenes Portfolio ist ja im Wesentlichen auch ein Kommer-Weltportfolio."

Mit oder ohne Single- oder Multi-Faktor-ETFs?

Zitat von Axe am 16. August 2018, 8:51 Uhr

... und dann ein 60% Crash mit 40% Dividendenkürzungen hmmmm  bin gespannt. Denn der Tag wird kommen und für die U30 Leute hier bestimmt sogar noch öfter als 1x

 

Ich bin nun schon seit 96 an der Börse investiert und habe somit schon einige Crashs/Baissen mitgemacht.

Allerdings investiere ich direkt in Aktien und kassiere auch gerne die Dividende, die ich dann bei guten Gelegenheiten wieder investiere.

Seit 2000 habe ich kein erspartes Geld mehr hinzugefügt:

"zum 31.12." ist die Netto-Dividendenrendite zum Depotwert vom 31.12.

"zum Vorjahr" ist die Steigerung der Netto-Dividende zum Vorjahr

"Faktor" ist der Faktor zur Dividende von 1999

2008 & 2018 gab es Sonderdividenden, deshalb stechen diese ein wenig raus.

Dennoch sind die Ausschüttungen über die Zeit erheblich über Inflation gewachsen.

 

 

Hochgeladene Dateien:
  • Du musst dich anmelden um auf Uploads zugreifen zu können.
»In meinem Alter begreife ich, dass Zeit mein kostbarster Besitz ist.« »Freiheit bedeutet, dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen.« »Eine Aktie zu verkaufen die fällt, ist in etwa so, als ob man ein Haus für 100.000 Dollar kauft und es verkauft, sobald jemand 80.000 Dollar dafür bietet.« Buffett
Zitat von Smartinvestor am 16. August 2018, 23:08 Uhr

@Oliver

"Was die Anlagestrategie und -philosophie angeht bin ich auf Kommers Seite, mein eigenes Portfolio ist ja im Wesentlichen auch ein Kommer-Weltportfolio."

Mit oder ohne Single- oder Multi-Faktor-ETFs?

Sowohl als auch. Wobei ich hier das grundsätzliche Prinzip des Faktor-Investings (z.B. nach Fama-French oder Carhart) nochmal von der Produktebene trennen würde. Ein Faktor-ETF bzw. ein Faktor-ETF-Portfolio muss eben auch entsprechend sinnvoll konstruiert sein und auch nach Kosten die höhere Renditeerwartung liefern als die entsprechende Gesamtmarkt-Version.

Mir hat das "Streitgespräch" gefallen. Ich bin zwar nicht ganz sicher, ob Herr Kommer Frugalismus richtig verstanden hat. Aber sei es drum. Ich gehe auch nicht davon aus, dass mehr als 10% der Leser diverser Finanzforen davon ausgehen ein Vermögen aufzubauen ohne entsprechend Geld zu sparen und zu investieren 😉 Es ist vermutlich auch den meisten bekannt das der Weg etwas Zeit in Anspruch nimmt auch wenn sie einen schnelleren Weg gerne finden würden.

Bei Frugalismus geht es für mich um ein Leben mit reduziertem Konsum, dass sich auf diese Weise auf die wesentlichen Dinge konzentriert. Diese sind meist nicht materiell, so dass sich eine Anhäufung von Geld automatisch mit dem Ansteigen der Zufriedenheit ergibt.

Die finanzielle Freiheit und den FiRe Gedanken kann er meine ich auch nicht komplett einordnen. Die Beispiele Von Musk, Buffet und anderen zeigen doch nur was alles möglich ist, wenn man keine Anhängigkeiten mehr besitzt und sich voll auf das konzentrieren kann was einem wichtig ist. Und wenn es die bis dato verrichtete Arbeit weiterhin sein sollte so wird man sie vielleicht sogar besser machen, da man sich nun bewusst ist, dass man sie freiwillig weiterhin ausführt. Bei einer Frührente werden wohl die meisten nicht in Passivität verfallen und das Ende herbeisehnen.

Als Autor eines Blogs, Buches usw. stelle ich mir die Tätigkeit auch wesentlich zufriedenstellender vor, wenn ich nicht in einer Form auf den „Kunden“ und seine Wünsche eingehen muss. Sondern einfach darüber schreibe was mir wichtig ist und es bestmöglich zusammenfasse und ausarbeite. Falls dieser Bereich Leser findet so ist es neben dem Spaß auch authentisch und damit ideal.

 

Chapeau! Für mich war das jetzt im Kontext aufgeräumt und vernünftig Argumentiert! Man muss nicht bei allem der Meinung von Herrn Kommer sein, aber im Gespräch begründet er sehr schlüssig und nachvollziehbar! Letztendlich habe ich mich bei vielen Argumenten  und Ansichten sogar wieder gefunden!

Auch wenn wir in den Strategien Meilen auseinander liegen, so hat sich meine Meinung zur Person Kommer revediert. Von mir aus kann dieser Thread nun geschlossen werden 🙂

Olli war (fast je schon gewohnt) souverän und ist einfach in SEINEM Element gewesen!

Danke für das Video!

Habs jetzt auch gesehen und freue mich über den fruchtbaren, niveauvollen Austausch, den man bei dem Format „Mission Money“ nicht häufig findet.

Lese übrigens grad die Neuausgabe von Robin/Dominguez „Mehr Geld für Mehr Leben“. Nach dem ersten Drittel glaube ich schon, dass viele hier Lesende dort interessante Hinweise finden werden.

Hallo, ich setze einfach mal den youtube link des Streitgesprächs Kommer vs Nölting hier rein.

https://www.youtube.com/watch?v=fgi9gfmn7A8

Sollte ich gegen irgendwas verstoßen bitte einfach meinen Beitrag löschen.

Herr Kommer ist für mich zu sehr in seinen Ansichten gefangen. Er lässt es nicht zu, dass man durchdringt und ihn auf seinen vorgefertigten Ansätzen stört. Mehr als 1 Meter über seine Schuhe kann oder mag er anscheinend nicht schauen. Das Wort "kindisch" ist respektlos und hätte nicht fallen dürfen. Ob ich mit Herrn Kommer oder einer Betonwand sprechen würde, würde keinen großen Unterschied machen, da kommt nur ein diffuses Echo  zurück, das einen ratlos die Stirnfalten ausklappen lässt. Kein Streitgespräch im eigentlichen Sinne, man hat Herrn Kommer weitgehend verschont und nur die Frage nach seiner eigenen Sparquote hat ihn ein einziges Mal dazu gebracht etwas Authentisches zu sagen ohne vorgefertigte Schubladen zu ziehen.

https://www.aktienmitkopf.de/blog/podcasts/221-150-aktien-vs-etfs-wir-antworten-gerd-kommer-feat-christian-roehl

Ich kann nichts dafür, aber Herr Kommer legt einem die Bälle aber auch direkt vor die Füsse. Als ich den Artikel lass, habe ich gleich gedacht was für ein Quatsch da wieder zusammen geschrieben wurde. Zum glück bin ich mit meiner Meinung zu dem Thema nicht ganz alleine.

Jeder wie er möchte, aber der Podcast ist prima und wirklich konträr zu dem ganzen wissenschaftlichen Gelaber.

Fahren lassen oder selber fahren! Genau diese Entscheidung sollte jeder für sich treffen!