Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Geld eine begrenzte Ressource?

12

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/dominanz-des-dollar-die-macht-der-sicherheit-18563339.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2

Ein Artikel, der jedem ans Herz zu legen ist, der neben Anleihen indirekt auch die Dominanz der USA erklärt. Derzeit noch ohne Bezahlschranke.

zumindest bei mir leider mit Schranke :-/

Zur Ausgangsfrage: Ich denke, der Blick auf "Geld" verstellt an der Stelle ein wenig den Blick, denn letztlich handelt es sich dabei nur um eine Rechengröße, auf die wir uns irgendwie geeinigt haben, Güter und Dienstleistungen in ihr zu verrechnen um einen einheitlichen Maßstab zu haben.

Die Wertaufbewahrungsfunktion und deren Erosion führt zu Umverteilungseffekten ("Cantillon-Effekt"), die nicht durch den Austausch von Waren und Dienstleistungen erklärbar ist und so sie irgendwann eingepreist ist zu verschiedenen Verzerrungseffekten. Warren Buffett erklärt in einigen seiner Aktionärsbriefe aus den späten 1970er, frühen 1980er Jahren sehr schön, wie sich Inflation wie ein Bandwurm durch die wirtschaftliche Substanz frisst und effektiv das meiste wirtschaftlichen Handeln in der Realbetrachtung unrentabel macht.

Gehen wir etwas allgemeiner auf die Begrifflichkeit der Kaufkraft oder äquivalent die Menge der produzierten Güter und Dienstleistungen. so stellen wir fest, dass diese in der Momentaufnahme natürlich immer begrenzt ist. Wir können nicht von heute auf morgen unser BIP schlagartig um 50% erhöhen, weil die notwendigen Produktionsfaktoren nur in begrenztem Maß vorhanden sind. Über der Zeitachse hingegen gibts für diese Ausweitung keine Limits, da wir die Produktivität der Produktionsfaktoren im Zeitverlauf erhöhen können. Das gesellschaftliche Resultat nennen wir Wirtschaftswachstum. Wobei wir mit dem BIP diese wachsende Produktivität eigentlich nur indirekt messen, dann eigentlich misst das BIP eher den Grad der Arbeitsteilung in einer Gesellschaft. Da Produktivität und Arbeitsteilungsgrad stark korreliert sind, stellt das auch kein allzu großes Problem dar. Deshalb gibts auch Tätigkeiten welche den Wohlstand erhöhen, aber nicht im BIP auftauchen und umgekehrt solche welche den Wohlstand senken, aber dort auftauchen.

 

12