Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Einstieg in einen neuen Lebensabschnitt

12

Ich habe zuerst überlegt in Aktien zu gehen wegen dem guten Einstiegskursen ( geplante Zinserhöhungen USA ,Ukraine Krieg ) alles sehr volatil ,

aber da das mit dem Hauskauf auch ganz schnell gehen kann wäre das schon zocken. Es wäre aber noch zu überlegen einen Teilbetrag zurückzulegen

um bei einem Crash eine gute Einstiegsmöglichkeit  zu nutzen.

In ETFs zu investieren erscheint mir als weniger Riskant , ich plane evtl.80% in ETFs thesauriert anzulegen und lasse es so lange liegen bis ein Haus gefunden ist.

Da will ich mich aber erst noch erkundigen ,ich habe schon ein Depot  für meine Atien und einen vergleich ziehe ich auf jeden Fall.

Aber was ist eigentlich mit der inflationsrate z zt. 4% wie bekomme ich die wieder rein?

 

 

Ein ETF ist ja auch nichts anderes als ein physisch oder synthetisch zusammengestellter Strauß an Aktienanteilen. Nun gibts die verschiedensten Zusammenstellungen für unterschiedliche Bedürfnisse, Vorlieben, Sicherheitsempfinden und Risikobereitschaft.

Wie einer meiner Vorredner es schon schrieb: wenn der Hauskauf sehr kurzfristig z.b. innerhalb der nächsten zwei Jahre in Angriff genommen wird, dann würde ich das Geld vermutlich auch überhaupt nicht oder nur einen Teil davon anlegen.

Ich habe zuerst überlegt in Aktien zu gehen wegen dem guten Einstiegskursen ( geplante Zinserhöhungen USA ,Ukraine Krieg ) alles sehr volatil ,

aber da das mit dem Hauskauf auch ganz schnell gehen kann wäre das schon zocken.

So wie ich deinen Wissensstand aus dem bereits Geschriebenen einschätze, wäre ein Investment in Einzeltitel in jedem Fall Zockerei. Du hättest doch überhaupt keine Ahnung was du da eigentlich machst

Aber was ist eigentlich mit der inflationsrate z zt. 4% wie bekomme ich die wieder rein?

Wenn du nichts investierst, dann gar nicht. Wenn du breit investierst, dann sollte der Wertzuwachs des Depots das statistisch wieder rausholen, allerdings sollte man das hierfür eben auch längerfristig betrachten. Keiner hier hat eine Kristsllkugel und kann sagen wie sich der Markt entwickelt.

Die 4%-Regel wurde bereits angesprochen, du musst deine Hausaufgaben machen und dich imformieren. Du kaufst keinen Haartrockner bei Amazon sondern ünerlegst, sehr viel Geld am Aktienmarkt zu platzieren. Ein Teilkredit für das Haus und weitere Ratenzahlung aus dem Depot wäre wie bereits geschrieben eine weitere lukrative Möglichkeit in der aktuellen Niedrigzinsphase. Du musst dich mit den diversen Möglichkeiten auseinandersetzen und aktiv werden: rechne verschiedene Varianten konservstiv durch, startet ggf. schon zeitig mal eine Finanzierungsvoranfrage bei der Hausbank um zu sehen was möglich WÄRE und ob man daraus nicht ggf. auch ein Gesamtkonzept stricken könnte bei dem ein Großteil an Cash erhalten bleibt. Du wirst keine vernünftige Lösung finden wenn du jetzt nicht sehr viel liest und dich informierst.

Ich würde mit den Artikeln und dem Blog von Georg beginnen um erstmal Grundlagen wie die 4% Regel und deren Hintergründe zu verstehen:

finanzen-erklärt.de

Davon ausgehend nach links und rechts recherchieren.

Ich habe mich am Anfang auch etwas verrannt und hatte beim Zeitpunkt meiner Anlage etwas Pech. Es dauert ggf. ein paar Wochen oder auch Monate bis man den imdividuell richtigen Weg findet und grob verstanden hat was es alles gibt und wie bestimmte Dinge funktionieren und zusammenspielen. Ohne diesen Überblick wird es für dich schwer sein, fundierte Entscheidungen zu treffen.

 

Zur Info: mein Wissensstand über Aktien beruht auf 20 jähriger Erfahrung oder was glaubst du wie ich zu meinem Aktienbestand gekommen bin.

kurzfristig ist immer risikobehaftet aber nicht immer kopflos.

Danke für deine detailierte Antwort,ich werde mich nun mit diesen Thema  ETFs Auseinandersetzen und zu gegebener Zeit investieren.

 

Zur Info: mein Wissensstand über Aktien beruht auf 20 jähriger Erfahrung oder was glaubst du wie ich zu meinem Aktienbestand gekommen bin.

Und dann fragst du, wie du die Inflation deines Barbestandes wieder reinbekommst?

Du hast nach 20 Jahren ja bereits Erfahrungen mit dem Auf und ab, hast Phasen erlebt wo es nach Crashs im Depot leer ausschaut und jene in denen es über Jahre nur nach oben ging. Wenn du deine durchschnittliche Rendite mal in die Zukunft vorkoppelst und konservativ ein paar Abzüge einrechnest, dann hast du ja schnell eine Idee davon, wieviel Cashflow in den nächsten Jahren zu erwarten ist und welches Investitionsmodell dazu am besten passt.

Ich selbst habe gerade erst ein schuldenfreies Haus mit einem Kredit belastet um Cash für Aktienanlage zu generieren. Du planst, genau das Gegenteil zu tun. Das ist ja auch okay und du bist gute 20 älter als ich.

 

Etwa mit kurzfristigen Einzelaktien?

Ich werde dein Rat verfolgen und mich einlesen , außerdem bin ich für jeden Ratschlag dankbar ,

vielleicht besser in einer passenderen Rubrik.

nein, längerfristig mit ETF, mit Einzelaktien mache ich gar nichts, das ist mir zu volatil und ich scheue den zeitluchen Aufwand. Wenn dich das Konzept interessiert, dann kannst du das in der Rubrik Immobilien nachlesen, Thema " Eigenheim beleihen".

vg

12