Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Aktuelles zum Aktienmarkt

Seite 1 von 132Nächste

Hier nun der gewünschte allgemeine Faden zum Aktienmarkt.

Hier kann alles rein: Beobachtungen, Analysen, Handlungsempfehlungen aber bitte keine persönlichen Streitereien und Performancevergleiche ala "wer hat das dickste Portfolio".

Aktuell kann man ganz gut beobachten, dass die bisher in der Coronakrise gut gelaufenen Aktien (Technology, Internet Shopping etc.) langsam von den Kursen wieder nachgegeben und schlecht gelaufene Werte, wie zB Aktien aus dem Finanzbereich, wieder aufholen. Mal sehen, ob das so bleibt oder nur eine kurzfriste Korrektur ist.

Interessant wird es, wenn der Impfstoff dann wirklich genehmigt wird und zum Einsatz kommt, was dann passiert. Ob es dann noch ein paar Sprünge gibt, oder ob das jetzt schon mit eingepreist wird. Und was bei eventuellen Enttäuschungen passiert, denn aktuell weiß man ja noch nicht wirklich viel über das Vakzin.

Danke für die Umsetzung@ Privatier.

Falls @Oliver mitliest, gibt es hier Möglichkeiten solche Dauerthreads zu pinnen?

Haben in der jetzigen Marktphase haben die Titel Potential die besonders in der Coronakrise gelitten hatten?

Für Einkommensinvestoren könnte z.B. Tanger oder Ares interessant sein.

Beide versprechen langfristig gut 2 stellig Dividende. Und bei Tanger Kurspotential.

Tanger ist ein familiengeführte REIT der Factory Outlets vermietet.

Ares ist ein BDC.

Tanger hat in der Coronazeit die Dividende ausgesetzt, wird aber bald wieder ausschütten. Beide Titel haben sich mittlerweile aber wieder erholt.

Hier geht es aber weniger um Kursgewinne sondern langfristigen Cashflow.

Sind natürlich keine Empfehlungen und ich habe beide Titel nicht, da sie bei mir in der derzeitigen Ansparphase nicht zur Strategie passen.

 

@muslime_frugi

Es gibt für mich keinen ersichtlichen Grund in crash Zeiten auf Titel zu setzen, die wirtschaftlich weit weniger resilient sind als ndie große Player der führenden Branchen. Ich habe mir die Tanger Papiere mal angeschaut. Ich halte derlei Titel zum gruseln. Im Chart bei der comdirect sind nur zwei Jahhre abgebildet: Von 20 auf 5 € und nun das Versprechen auf stabile Dividenden, Bewertung unterhalb einer Mrd Euro in einem zumindest für mich unüberschaubaren Marktsegment: Factory Outlet Vermietung. Was weiß denn ich wie das die Wettbewerbs- und Vermietungslagen ausehen? In Zeiten in den weniger Auto gefahren wird? Ich wünsche ja jeden Erfolg mit derlei Hoffnungswerten und freue mich für jede der das riskiert.

Für mich gilt: Nervenlitzel genug bei den Marktführern geboten, die namentlich alle mehrfach genannt wurden und dann eben des thrills wegen in der Krise zu kaufen. Stryker, Microsoft, Medtronic.... haben sich alle mehr oder weniger habiert... also 100 % Kurschance bei Titeln die es in 50 Jahren wohl immer noch geben wird.

Dass die sich wieder erholen auf das alte ATH relativ rasch wieder erreeihen ist doch weit aus warscheinlicher. Warum also noch heißere Tipps?

Thema 2: Weiß jemand wann bei Unilever die niederländischen Anteilsscheine in die UK-Scheine getauscht werden? Ggf. sollte man vorher verkaufen und danach wieder einsteigen wegen Abgeltungssteuer? Ich finde leider dazu gar nix im www ind wäre für jeden Hinweis dankbar.

@absprung_2020:

Ares und Tanger sind Hochdividendenaktien und somit intetessant für Einkommensinvestoren die einen regelmäßigen Cashflow wollen ohne Kapitalverzehr. Nicht jeder hat ein so auskömmliches Depot um mit 2-3% Dividende klar zu kommen.

Neben MLPs (Master Limited Partnerschip) sind BDCs (Business Development Companies) wie Ares und REITs wie Tanger Factory Outlet eine Möglichkeit für dauerhaftem hohen Cashflow.

Ich finde das einen interessanten Ansatz der hier wenig diskutiert wird.

Klar, wenn man Qualitäts Value Aktien mit niedriger Dividendenhöhe aber hoher Steigerungsrate und moderatem Pay out Ratio aussucht ist das auch gut. So mach ich das mit meinem Depot.

Kurz vor oder während FIRE könnte ich mir neben dem "Qualitäts Aktien Depot" ein weiteres Hochdividendendepot vorstellen dass ich mit dem Verkauf einer ETW fütter um den regelmäßigen Cashflow zu erhöhen. Der ist ja in der Entsparphase wichtiger als die Vermögensmehrung.

Tanger ist ein grundsolides Familienunternehmen mit niedriger Verschuldungsrate und konstant hoher Vermietungsquote. MLPs und BDCs haben hohe staatliche Auflagen und steuerliche Vorteile.

Diese Gattungen sind hier weniger bekannt werden aber im angelsächsischen Raum von Millionen Pensionären genutzt.

Ich mache hierzu mal einen eigenen Faden auf. Der Bezug zu diesem bezieht sich auf die "noch" günstigen Einstiegskurse, Diese führen zu hohen Dividendenrenditen. Ares Capitel ist ein eher defensiver BDC und zuverlässiger Zähler, auch in Corona Zeiten.

Zu deiner Unilever Frage:

Hier eine Übersicht der DIV Besteuerung:

https://www.finanz-kroko.de/unilever-aktie-grossbritannien-oder-niederlande/

Hier von der Unilever Seite Investor Relationship:

https://www.unilever.com/news/press-releases/2020/unification-of-unilever-legal-structure.html

...ein Zeitpunkt finde ich auch nicht.

Grundlegend halte ich Unilever zum Nachkauf für interessanter als Nestle oder P&G. Die beiden letztgenannten hatten auch schon ihre Hänger sind in den letzten 2-3 sehr gut gelaufen.

Alle 3 Consumer sind klasse und ich halte sie im Depot.

Bei der Unilever mach ich nichts und lass sie laufen und kaufe nach.

Zitat von Muslime_Frugi am 11. November 2020, 22:36 Uhr

Zu deiner Unilever Frage:

...ein Zeitpunkt finde ich auch nicht.

Die DKB schrieb mir dazu gestern:

"die Gesellschaft plant, mit der UNILEVER PLC in die NEW UNILEVER PLC zu fusionieren.
Ex-Tag voraussichtlich 30.11.2020
Verhältnis 1 : 1
ISIN (WKN) neu GB00B10RZP78 (A0JNE2)
UNILEVER PLC"

Vielleicht hilft das weiter...

Dieses Tanger sieht echt interessant aus von der Dividendenrendite her, aber kann mir vorstellen dass da das Risiko echt hoch ist, fast 10% kriegt man doch nicht ohne irgend einen Haken.

Wegen Unilever: Danke für die Mühen, habe jetzt indirekt wegen Stoxx50 Zusammensetzung was gefunden:

https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/index-anpassung-prosus-duerfte-noch-im-november-unilever-nv-im-stoxx-50-ersetzen-9470025

20.11.2020 ist letzter Handestag der Unilever NL. Danach nur noch die UK Papiere. Es besteht das Restrisiko (wobei ich mir das fast nicht vorstellen kann), dass das deutsche Finanzamt den ganzen Umtauch als abgeltungssteuerpflichtige Kapitalmaßnahme einstuft. Also 25% plus Soli einkassiert. Bei SpinOffs hatte ich das schon! Also ggf. nächste Woche verkaufen und am Montag darauf wieder einsteigen wäre ein Option. Dann wäre nur der bis dahin aufgelaufene Gewinn abgeltungssteuerpflichtig.

 

 

Zitat von Muslime_Frugi am 11. November 2020, 22:26 Uhr

Kurz vor oder während FIRE könnte ich mir neben dem "Qualitäts Aktien Depot" ein weiteres Hochdividendendepot vorstellen dass ich mit dem Verkauf einer ETW fütter um den regelmäßigen Cashflow zu erhöhen. Der ist ja in der Entsparphase wichtiger als die Vermögensmehrung.

Die Idee mit dem Dividendenaktiondepot ist doch unsinng. Ich verstehe immer noch nicht, wieso so viele an hohen Dividendenausschüttungen hängen? Was soll das bringen?

Wenn das mit den Vermietungsfirmen steuerliche Effekte hat kann das @muslime_frugi gerne ausführen als separate Idee. Als Aktienanlage scheint es sehr unwahrscheinlich, dass Kurs (KGV) und Dividenden (Rendite) ähnliche Parallelen zeigen kann wie bei internationalen Companys, denn dann wären das die Titel die den MSCI oder den Dow Jones dominieren seitens Gewichtung. UNd natürllich immer die Frage: Der der 10 % dauerhaft ausschüttet, warum geht der nicht zur Bank kauft seine eigene Firma per 1,5 5 Kredit zurück und ist dann in ca. 10 Jahren schuldenfrei und mehrfacher Milliardär.

Ich glaube, da müssen wir tief in die Küchenpsychologie-Kiste greifen. Ein schrumpfender Kapitalstock ist ja nur mit dem eigenen Tod im Hinterkopf kein Problem...

Ich mache zu den Thema Hochdividenden Aktien einen eigenen Faden auf. Nicht heute und nicht gleich. Sonst geht es über die Intention dieses Fadens hinaus.

Ich will da auch nicht missionieren. Finde es aber ein interessantes Thema was hier bislang kaum Raum hatte.

Und egal welche Strategie. Spätestens bei der Entnahme geht es nun mal um einen zuverlässigen Cashflow, ganz gleich aus welchen Quellen er dann kommt.

Dieser Faden hier soll Raum zum "aktuellen Börsengeschehen" geben und sich dann möglichst wenig IB Detaildiskussionen verlieren.

Zitat von PanameraFlow am 12. November 2020, 0:12 Uhr

Dieses Tanger sieht echt interessant aus von der Dividendenrendite her, aber kann mir vorstellen dass da das Risiko echt hoch ist, fast 10% kriegt man doch nicht ohne irgend einen Haken.

Wo kommen die 10% denn eigentlich her? Im Moment ist die Dividendenrendite doch eher 0%, oder hab ich da was verpasst in der letzten Zeit?

Wie oben geschrieben hat Tanger die Dividende zu Gunsten der Liquidität ausgesetzt. Die Liquiditätsreserve liegt im Bereich der Marktkapitalisierung.

Wen das Thema tiefer interessiert hier eine aktuelle Zusammenfassung:

https://m.onvista.de/news/dieser-us-mall-reit-zahlt-wieder-10-cent-dividende-gutes-zeichen-fuer-tfo-391033965

Vor ein paar Jahren wurde um Cannabis Aktien ein riesiger Hype veranstaltet und viele Glücksritter haben sich dabei wohl ordentlich die Finger verbrannt. Bei vielen dieser Aktien sieht es jetzt nach Bodenbildung aus. Werde wohl bei manchen einsteigen. Ein paar Namen:

Aphria, Aurora, Organigram, Canopy Growth, Emerald Health Therapeutics, Weed MD

 

Zitat von vodef72 am 22. November 2020, 20:26 Uhr

Vor ein paar Jahren wurde um Cannabis Aktien ein riesiger Hype veranstaltet und viele Glücksritter haben sich dabei wohl ordentlich die Finger verbrannt. Bei vielen dieser Aktien sieht es jetzt nach Bodenbildung aus. Werde wohl bei manchen einsteigen. Ein paar Namen:

Aphria, Aurora, Organigram, Canopy Growth, Emerald Health Therapeutics, Weed MD

Vielleicht irre ich mich als Laie, aber ich sehe in dem Markt kein großes Umsatzpotenzial. Jedes wirksame Potenz- oder Haarwuchsmittel dürfte weit mehr Umsatz bringen.

Habe gestern Aurora und Aphria gekauft und bin heute ordentlich im Plus. Ziehe jetzt die Stops nach. Wenn das mit Haarwuchsmitteln auch zu machen ist, dann bin ich gerne dabei.

Das medizinische Potential von Cannabis ist wohl unbestritten. Die Frage ist wohl, ob sich die Pharmakonzerne die Butter von Brot nehmen lassen. Deren Macht reicht weit in die Politik. Wie groß der Markt für Cannabis werden darf wird wohl eine politische Entscheidung werden. In Israel, Kanada und den USA stehen die Ampeln weitestgehend auf Grün.

Warum bei unbekannten Aktien wo man fast nix erfährt und mickrige Marktkapitalisierung (und Totalverlustoption) mehr riskieren als bei den etablierten Werten? Da gibts doch auch jederzeit Chancen oder Abstürze, .... aber mit dem Unterschied, dass es wenigsten keinen Totalverlust (wahrscheinlich) gibt. Öl wäre doch da eine 50 % Chance gewesen (RoyalDutch) oder auch immer noch (Exxon), oder Intel, Fresenius, BASF. Überall noch ein langer Weg bis zu alten Höhen. Zu langweilig nehme ich an?

Seite 1 von 132Nächste