Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Vorsicht bei Hochpreisigem bei Amazon!

Ich schreib ja nur noch wenig hier, bin aber gerade so angepisst - da mach ich mal eine Ausnahme.

Hab mir am vergangenen Amazon-irgendwas-Prime Day ein hochpreisiges Handy gekauft (Samsung S23 Ultra), nicht sehr frugal, aber was aus der Kategorie "ich gönn mir mal was".

Und bekommen habe ich eine billige Powerbank. Da ich von dieser Masche schon gehört hatte, habe ich das Öffenen des Paketes gefilmt. Und alles mit meinem Chef als Zeugen.

So hab ich das dem Support geschildert. Dieser hat, wie von mir gewünscht, eine Gutschrift in die Wege geleitet und die Retour für die Powerbank angestoßen. Denke die Sache wird für mich akzeptabel ausgehen. Ein Nachgeschmack bleibt aber doch.

Laut dem Fernehbericht scheinen kriminelle Amazon-Mitarbeiter das Problem zu sein. Sollte Amazon jetzt Sicherheitssysteme wie in einer Diamantenmine einführen müssen, dann wird das wohl teuer. Bin seit jährzehnten Amazon-Fan, komme gerade aber doch ins grübeln was ich da noch ohne Probleme kaufen kann.

 

Bei Amazon hab ich nicht mal ein Konto.  Mag keine quasi Monopole.  Amazon verdient auch an Deinen Daten.  Jede Suchanfrage spült Geld aufs Konto von Jeff B.

Ich möchte auch in Zukunft noch in der Stadt bummeln gehen.  Möchte von einer Person beraten werden, wenn ich Laufschuhe,  Klamotten oder ein technisches Gerät kaufe. Mein Buchladen stellt aus den Millionen von Büchern eine interessante Vorauswahl ins Regal,  mit Ohrensesseln zum schmökern.  Da sind gute Jobs für gebildete Leute im Buchhandel,  bei Amazon gibts nur Lagerarbeiter. Und keine Gewerkschaft.

Die Waschmaschine beim lokalen Fachhandel kostet nur unwesentlich mehr, dafür kommt er, wenn die kaputt ist.

 

 

All das was Du da beschreibst erinnert mich an die 80er Jahre. So will ich nicht mehr leben, und ich will auch nicht von "Fachverkäufern" im "Fachhandel" beraten werden. Für mich ich das Konzept Amazon ein Segen, denn ich will meinen Krempel schnell haben. Will dabei nur nicht beschissen werden!

Gut zu wissen dass es nun auch bei Amazon sowas gibt und man auf der Hut sein muss.

Bei mir läuft auch sehr vieles über Amazon. Oft brauche ich Dinge zügig. Ich wohne ländlich und müsste sonst vieles mit dem Auto beschaffen. Das kostet viel Zeit - die muss ich nicht vertüddeln wenn unnötig. Ich hab bei Amazon gute 5-10k an Bestellungen die ich aufgebe und empfinde auch den Kundenservice als sehr unkompliziert wenn mal was zu beanstanden ist. Kurz: ich kann mich darauf verlassen dass in der Regel alles klappt.

Manchmal bestelle ich Abends 20 Uhr etwas das am nächsten Tag mittags hier ist. Ist mir manchmal unverständlich wie sowas funktioniert aber genau so möchte ich das haben und zahle dafür auch herne ab und an etwas mehr...

PN an maxause@gmx.de
Zitat von vodef72 am 16. Oktober 2023, 19:31 Uhr

Hab mir am vergangenen Amazon-irgendwas-Prime Day ein hochpreisiges Handy gekauft (Samsung S23 Ultra), nicht sehr frugal, aber was aus der Kategorie "ich gönn mir mal was".

Und bekommen habe ich eine billige Powerbank. Da ich von dieser Masche schon gehört hatte, habe ich das Öffenen des Paketes gefilmt. Und alles mit meinem Chef als Zeugen.

So hab ich das dem Support geschildert. Dieser hat, wie von mir gewünscht, eine Gutschrift in die Wege geleitet und die Retour für die Powerbank angestoßen. Denke die Sache wird für mich akzeptabel ausgehen. Ein Nachgeschmack bleibt aber doch.

Laut dem Fernehbericht scheinen kriminelle Amazon-Mitarbeiter das Problem zu sein. Sollte Amazon jetzt Sicherheitssysteme wie in einer Diamantenmine einführen müssen, dann wird das wohl teuer. Bin seit Jahrzehnten Amazon-Fan, komme gerade aber doch ins Grübeln, was ich da noch ohne Probleme kaufen kann.

Shit happens. Gegen Betrug ist letzlich kein Kraut gewachsen. Das kann Dir bei jedem Laden passieren.

Wenn Du bald das richtige Handy nachgeliefert bekommst, kannst Du die Verwaltung des fraglichen Betrugsfalls Amazon überlassen.

Die Verpackerei ist ziemlich computerisiert, also registriert. Es ist nachvollziehbar, welcher Mitarbeiter die Sendung gepackt hat. Und wenn die Powerbank nicht mitgebracht wurde, sondern auch aus dem Warenlager kam, dann kann und wird Amazon der Sache nachgehen.

bzgl Amazon vs. lokaler Handel

Ob Beratung vor Ort notwendig ist oder Onlinerecherche reicht ist eine persönliche Präferenz. Das kann in jede Richtung gehen. Der eine braucht für das Handy Support vom Fachmann und der nächste hat nach 2 Tagen Onlinesuche genau sein richtiges Modell.

Gerade hier im Forum gibt es ja auch Tendenzen in Finanzangelegenheiten sich selbst zu bilden und auch selbst in die Hand zu nehmen, weg vom Bankvertreter oder Finanzberater.

Glaubt man den Zukunftsforschern so werden die großen Einkaufstempel eher Vergüngungshotspots für alle Altersgruppen. Auch hierzu sehe ich lokal einen Trend. Einkaufspassagen sterben weg

 

Heute, am Tag 10 nach der Falschlieferung, habe ich das Geld gutgeschrieben bekommen. Interesse an meinen Beweismitteln bestand von Amazon-Seite nicht. Lediglich die fälschlicherweise gelieferte Powerbank wollten sie wieder haben.

Support war wie immer zuckersüß freundlich, ist aber erst nach der dritten Aufforderung wirklich tätig geworden.

Teures Zeug kaufe ich erstmal woanders - das Vertrauen hat etwas gelitten......