Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Von Anfang an

Hallo zusammen!

bevor ich mich die Tage im Forum versenke, stell ich mich kurz vor.

Ich bin seit 3 Monaten mit dem Studium fertig (nebenbei aber gearbeitet) und habe gerade meine Einnahmen/Ausgaben für das Jahr bisher fertig gemacht.

Sparquote insgesamt seit Anfang des Jahres 24%, seit ich arbeite 53% - das möchte ich halten(>45%). Wenn ich meine Zahlen insgesamt ansehe, war ich teils sehr verschwenderisch, teils hätte ich Kosten wie Möbel, Umzug etc stark senken können. Ich war mal sehr sparsam und das hatte sich irgendwie wieder aufgelöst.

Plan ist es gerade, bis Ende des Jahres genug für einen Pferdekauf anzusparen. Das jetzige Gesparte ist die Sicherheitsgrundlage. Danach gucke ich ein halbes Jahr, ob sich meine Planung mit allen Ausgaben, Rücklagen und Urlaub ausgeht und spare den Rest erstmal so weg. Wenn es klappt, habe ich mich bis dahin so belesen, dass ich spätestens dann mein Geld anlege.

Der Lebensweg wird dann zeigen, ob ich in 6 Jahren ein Häuschen/Wohnung kaufe und dann erneut weiter anlege, ob ich weniger arbeite... aber auf jeden Fall möchte ich möglichst viel Lebensqualität mit möglichst wenig Geld haben, um dann wirklich mit 40, 45 sagen zu können: Ich mache was ich will! Ich kann mir nicht vorstellen ganz aufzuhören zu arbeiten, dafür mag ich meinen Job zu sehr, aber einfach die Möglichkeit zu haben ist grandios. Und so viel wartet noch darauf, von mir entdeckt zu werden! Natur, Hobbies, Sport...

Machts gut!

Sah

 

Edit:

Als Frugalisten kann ich mich nicht bezeichnen und werde es wohl auch nie. Dafür ist mein Hobby schlichtweg zu teuer. Aber ich hoffe ich bin trotzdem hier willkommen und versuche mich mehr und mehr anzunähern  =) Mal sehen wie viel geht, ohne dass ich das Gefühl habe, an der Lebensqualität zu sparen.

So ein Umzug, eine neue Einrichtung und Co. kostet immer Geld. Seit dem letzten Umzug bei mir sind inzwischen fast 10 Jahre vergangen und da hatte ich auch echt Bauchschmerzen so viel Geld auszugeben. Rückblickend betrachtet war es aber eine gute Entscheidung, denn das Geld war gut investiert. Lieber einmal richtig, als immer nur rummachen.

Ja, Wahnsinn was das verschlungen hat. Ich weiß echt nicht, was mich dazu verleitet hat teils neue Möbel zu kaufen aber sie sind wunderschön. Und ein paar gebrauchte Schnäppchen hab ich auch gemacht =)

Ich wandle mich sehr was Konsum und Geld angeht, nur mein Umfeld halt nicht, da muss man teilweise echt aufpassen. ("Kaufs dir doch einfach, wenn dir gefällt")

"Kaufs dir doch einfach, wenn dir gefällt"

Das finde ich nicht grundsätzlich falsch. Man muss sich nur fragen, gefällt es einem wirklich? (auch nachhaltig?) Benötigt man es wirklich? Viele kaufen einfach, damit sie gekauft haben. Und das ist falsch.

Und eine schöne Einrichtung, die einem 20 Jahre (oder gerne länger) jeden Morgen gefällt, darf aus meiner Sicht auch etwas mehr kosten. Mir stinkt die Wegwerfmentalität. Dinge die ich kaufe, die brauche ich grundsätzlich auch auf. Wenn ich das nicht hinbekomme, dann habe ich schlecht investiert. Und wenn man das beherzigt und noch gerne seinem Job nachgeht (für mich machen die Hardcore-Sparer, die nur aus dem Job rauskommen auch was falsch), dann läuft doch alles in die richtige Richtung.