Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Steuern und Depots mit ETFs

Hallo!

 

Ich habe folgendes Problem, ich nehme an, man kann doch die Verluste aus ETF-Verkaufen aus einem Depot (bei mir ING) mit den Erträge aus den ETF-Verkaufen in einem anderen Depot (comdirect) doch verrechnen, sodass die zuviel bereits abgeführte Kapitalsteuer wieder zurückgezahlt wird, oder? Geht das nur über die KAP im Rahmen der Steuer oder ist dies automatisiert auch durch einen neuen Broker schon während des Jahres möglich? Und falls ja, wie?

Bei der ING habe ich keine Depotbestände  mehr und würde die Bankverbindung  (aufgrund der Kosten) auch recht kurzfristig aufgeben wollen und zu einem noch günstigeren Broker ohnehin wechseln wollen, allerdings würde ich halt gerne die dort realisierten Verluste "mitnehmen" bzw. nicht verfallen lassen.

@wolfi_ Nein, das geht nicht. Du hast bei jeder Bank separate Verlusttöpfe. Die packen da nichts von anderen Banken dazu. Die Verluste kannst du nur im Rahmen deiner Steuererklärung über Anlage KAP übergreifend verrechnen lassen. Was du machen willst ist aber auch nicht nötig, denn die Verluste bleiben dir ja erhalten. Du musst dir von der ING-Bank nur eine Bescheinigung ausstellen lassen.

@Fritz

D.h. ist lasse eine Verlustbescheinigung von der ING ausstellen und löse dann dort meine Bankverbindung auf?

Zitat von -Wolfi_ am 7. März 2020, 17:36 Uhr

@Fritz

D.h. ist lasse eine Verlustbescheinigung von der ING ausstellen und löse dann dort meine Bankverbindung auf?

Ja genau. Und diese Bescheinigung brauchst du dann für deine Steuererklärung.