Forum-Breadcrumbs - Du bist hier:ForumClever Gespart und DIYSelbst Haare schneiden
Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Selbst Haare schneiden

Hallo Community!

Ich bin aktuell sehr genervt ca. alle 2 Monate zum Friseur zu watscheln und 10-15 Euro dazulassen.
Die Idee, sich selbst die Haare zu schneiden, finde ich sehr gut.
Man spart auf die Dauer einiges an Geld, ist unabhängig von Friseuren und Terminen, etc. .
Meine Frage ist nur ob die Umsetzung gut machbar ist (Herren-Kurzhaarschnitt).
Im Internet (Youtube etc.) sieht das ehrlich gesagt gut umsetzbar aus.
Haben ein paar von euch da Erfahrungen gemacht und können berichten, ob das alleine gut geht?
Dachte an eine elektrische Haarschneidemaschine (ab 30 Euro auf Amazon), ggf. noch eine Schere falls nötig.
Fast alle Leute aus meinem Umfeld halten das für eine schlechte Idee, ich bin mir da nicht sicher.

Vielen Dank schonmal und viele Grüße,
Leon

Freunde mit Kindern fragen, wer so ein Ding besitzt und einmal ausprobieren. Dann weißt Du's.

Mit solch einer Haarschneidemaschine habe ich meinen Kindern immer die Haare geschnitten und den Kindern der Nachbarn gleich mit. Alle Jungs in unserer Straße hatten über Jahre hinweg den Einheits-Haarschnitt. Als die Kinder größer wurden, fanden sie es nicht mehr chick 🙁 Sich das selbst zu machen ist schwierig. Man kann sich ja schlecht von hinten auf den Kopf gucken. Da braucht man schon jemanden der einem das macht. Dann ist das mit einer Haarschneidemaschine gut machbar.

„Die Kunst ist, einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird.“ (Winston Churchill)

Vielleicht  kennst du ja jemanden der gut Haare schneiden kann. Ich denke da an einen Tauschring. Haare schneiden gegen Kuchen backen oder Fahrrad putzen oder so.

„Die Kunst ist, einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird.“ (Winston Churchill)

Bis vor ca. 5 Jahren war ich die einzige in unserer Familie, die zum Friseur ging. So einen Damen-Kurzhaarschitt kann man sich kaum selbst anständig machen. Irgendwann war das mir zu doof. Seither lasse ich meine Haare wieder wachsen.
Die anderen Familienmitglieder lassen sich von mir die Haare von mir schneiden. Mit Maschine oder mit Schere.

Ich kenne einige, die sich mit der Maschine die Haare selbst schneiden. Die Haare sind dann aber nur 1 cm lang oder kürzer. Ist alles Übungssache.

Liebe Grüße, Flitzekittel --------------------------------------------- https://miteigenenhaenden.wordpress.com/
Zitat von Flitzekittel am 13. Oktober 2019, 17:46 Uhr

Bis vor ca. 5 Jahren war ich die einzige in unserer Familie, die zum Friseur ging. So einen Damen-Kurzhaarschitt kann man sich kaum selbst anständig machen. Irgendwann war das mir zu doof. Seither lasse ich meine Haare wieder wachsen.
Die anderen Familienmitglieder lassen sich von mir die Haare von mir schneiden. Mit Maschine oder mit Schere.

Ich kenne einige, die sich mit der Maschine die Haare selbst schneiden. Die Haare sind dann aber nur 1 cm lang oder kürzer. Ist alles Übungssache.

Ja genau das ist auch mein Plan. Mit der Maschine einen Kurzhaarschnitt( an den Seiten unter 1cm, oben vielleicht so 2cm lang). Ich denke mit etwas Übung krieg ich das hin, die Haare hinten mit nem Spiegel SOLLTEN auch klappen (hoffe ich mal!).

@knight6 Früher hatte ich das auch mal mit der Maschine gemacht, als ich noch Student war und beim Wehrdienst. Da hatte ich kaum Geld und das war recht praktisch und pflegeleicht. Alleine wird das aber nichts, insbesondere hinten und an den Seiten. Da muss man dann einen kürzeren Aufsatz nehmen und einen leichten Übergang machen, damit es halbwegs anständig aussieht. Meistens habe ich es von jemandem aus der Familie machen lassen. Du kannst das natürlich auch alles selbst machen, aber man sieht es eben. Viele meiner Kumpels hatte damals auch solch "Maschinenfrisuren", aber man hat es gesehen wer es selbst gemacht hat.

Aber mal ganz ehrlich, Herrenhaarschnitte kosten nun wirklich nicht die Welt. Ich gehe alle 2 Monate zum Friseur für 20 EUR inkl. Trinkgeld. Unnötige Geldausgaben vermeiden ist ja OK, aber wenn man dann herumläuft wie eine Hartz-IV-Empfänger hört irgendwo der Spaß auf. Diese 20 EUR fallen nicht wirklich ins Gewicht. Spare lieber bei den großen Posten und wo es nicht auffällt. Das hier ist Pfennigfuchserei 😉

Zitat von Fritz am 13. Oktober 2019, 19:18 Uhr

@knight6 Früher hatte ich das auch mal mit der Maschine gemacht, als ich noch Student war und beim Wehrdienst. Da hatte ich kaum Geld und das war recht praktisch und pflegeleicht. Alleine wird das aber nichts, insbesondere hinten und an den Seiten. Da muss man dann einen kürzeren Aufsatz nehmen und einen leichten Übergang machen, damit es halbwegs anständig aussieht. Meistens habe ich es von jemandem aus der Familie machen lassen. Du kannst das natürlich auch alles selbst machen, aber man sieht es eben. Viele meiner Kumpels hatte damals auch solch "Maschinenfrisuren", aber man hat es gesehen wer es selbst gemacht hat.

Aber mal ganz ehrlich, Herrenhaarschnitte kosten nun wirklich nicht die Welt. Ich gehe alle 2 Monate zum Friseur für 20 EUR inkl. Trinkgeld. Unnötige Geldausgaben vermeiden ist ja OK, aber wenn man dann herumläuft wie eine Hartz-IV-Empfänger hört irgendwo der Spaß auf. Diese 20 EUR fallen nicht wirklich ins Gewicht. Spare lieber bei den großen Posten und wo es nicht auffällt. Das hier ist Pfennigfuchserei 😉

Bin selber aktuell Student (21 Jahre alt). Sich selber die Haare schneiden kann mit den Zahlen schon einiges sparen:
Geht man alle 2 Monate für 20 EUR zum Friseur ist man bei 120 EUR / Jahr.
Wenn ich jetzt mein Leben lang (etwas weit betrachtet aber für die Rechnung mal) noch 50 Jahre regelmäßig zum Friseur gehe, sind das OHNE Inflation 6000 EUR.
Dem gegenüber steht eine Haarschneidemaschine für 40 EUR. Selbst wenn man die mehrmals austauscht, kommt man nichtmal annähernd an einen 4-stelligen Bereich.

Ist natürlich eine sehr vereinfachte Rechnung, aber ich finde das schon eine Summe.
Ich möchte aber natürlich nicht nur den finanziellen Aspekt betrachten und stimme dir schon zu: das ist sicherlich schwer, vielleicht kann man es aber gut lernen . .

Mr. Money Moustache hat darüber in seinem Youtube-Kanal eine Episode drüber erstellt: How To Save $10,000 On Haircuts - MMM Show Episode 8

Darin zeigt er auch, wie er selbst mit so einem Trimmer die Haare schneidet. Ist genau das, worüber hier diskutiert wird. Für den Nacken empfiehlt er entweder die Hilfe einer zweiten Person oder zwei Spiegel bzw. eine Videokamera, die ihn von hinten filmt und spielt das aufs Handy ab.

Ich selbst bin ein Langhaar und schneide seit etwa 30J selbst, immer so auf BH-Verschlusslänge. Als mein Jüngster 2,5J alt war und mehr und mehr aussah wie ein Mädelchen ("Süß, die Kleine!"), bin ich mit ihm zum Friseur. Dort hat er so geweint, geschrien und sich gefürchtet, dass es ein Riesen-Drama war. Das wollte ich keinem von uns - weder mir noch ihm noch der Friseurin - nochmal antun und hab auch so ein elektrisches Haarschneide-Dings gekauft. Das ging dann daheim ganz gut und hat auch keine Schreikrämpfe ausgelöst. Erst im Studentenalter ist er dann zum Friseur.

Mein Mann hat sich dann auch von mir die Haare schneiden lassen. Beim Jüngeren hab ich gleich nur selber geschnitten. Im Sommer schneide ich aufm Balkon, im Winter im Bad. Weil danach immer alles voller Häärchen ist, schneide ich am liebsten alle drei etwa im 2-Monatsrhythmus auf einmal. Danach wird das Bad geputzt bzw der Balkon gefegt.

 

Ich schneide mir bereits seit mehreren Jahren die Haare selbst. Allerdings auf 1mm Länge. Eine stimmige Frisur mit verschiedenen Stufen alleine zu schneiden, halte ich fürs erste als recht gewagt, das würde ich persönlich mir nicht zutrauen. Eine gleichmäßige Haarlänge hingegen ist problemlos möglich. Ich empfehle einen Netzhaarschneider (zB von Moser), die haben einiges an Scherkraft und säbeln gleichmäßig.

Womit ich gute Erfahrungen gemacht habe: Manchmal suchen Friseursalons Modelle für ihre Auszubildenden. Im besten Fall bekommt man den Haarschnitt kompett umsonst.

Ich glaube, der Erfolg hängt auch stark von der Haarstruktur ab. Dickes und dichtes Haar, vielleicht noch mit leichter Wellenstruktur, verzeiht da vieles. Dünnes, glattes Haar ist sehr viel schwieriger zu schneiden, und man sieht jeden „Fehler“ sofort. Sowohl mein Partner als ich haben feines, glattes Haar, und Versuche mit Selbstschneiden gingen schief bzw. sah mein Partner nach dem Schneiden mit dem Kurzhaartrimmer aus wie ein Häftling...trotz Versuchen, die Seiten kurz und oben länger zu lassen...

Wir gehen nun beide wieder regelmäßig zum Friseur. Im Video von MMM sieht man auch, dass er sehr dickes, dichtes Haar mit Struktur hat.

Es kommt natürlich auch auf die Haarlänge und die Höhe der Stirn an. Mein Vater schneidet sich schon seit vielen Jahren die Haare selber mit der Maschiene (ohne Aufsatz.) Damit fallen die sehr hohe Stirn und die grauen Ansätze auch etwas weniger auf und er sieht deutlich jünger und gepflegter aus. Entweder macht er es selber oder er fragt jemand aus der Familie. Wenn er es allein macht ist meist aber irgendwo noch eine vergessene Ecke.

Ich habe langes lockiges Haar was ich mir 1-2x im Jahr nass von meiner Schwester mit einer Haarschere ein paar Zentimeter abschneiden lasse. Selbst wenn es etwas schief wäre würde es bei meiner Haarstucktur nicht aufgefallen. Ich hasse es aber auch zum Frisör zu gehen und möchte mit meine Haaren möglichst wenig Arbeit haben. Andern ist das wichtiger und da ist der Frisörbesuch jeden Cent wert, da er das Wohlbefinden sehr deutlich verbessert.