Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Reifenwechsel selber machen

Heute habe ich bei zwei Autos der Familie die Reifen gewechselt und so 80€ gespart, die die Werkstatt verlangt hätte. 🙂

LG (-: —---------------------------— Willst du dich am Ganzen erquicken, so musst du das Ganze im Kleinsten erblicken. Johann Wolfgang von Goethe

Hallo!

Reifenwechsel mach ich mir immer selber, kostet zwar beim Reifenhändler nur 20€ aber wenn man das 2x im Jahr macht sind auch wieder 40€ weg.

Beim Reifenwechsel bleibt es bei mir auch nicht.

Bei meinem 15 Jahre alten Nissan versuche ich so viel wie möglich selber zu machen.

Also Ölwechsel, Luftfilter, Ölfilter, Bremsflüssigkeitstausch, neue Bremsbeläge oder so Reparaturen wie einen neuen Auspuff montieren oder anderen unkomplizierten Kram mache ich selber und spare mir die Werkstattkosten vollständig.

Am Besten einfach mal klein anfangen mit Reifenwechsel selber machen, mal ne kaputte Glühbirne beim Scheinwerfer wechseln oder die Scheibenwischerblätter tauschen sollte auch kein Problem sein.

Später kann man sich ja mal mit kleineren Rostflecken und Kratzern an der Karosserie beschäftigen.

Wenn man dann genug Selbstvertauen in seine Mechanikerfähigkeiten hat dann kann man ja ein Service machen mit Ölwechsel usw. Und wenn das auch geklappt hat dann sind kleinere Reparaturen kein Problem wie zum Beispiel ein vom Marder angefressenes Kabel oder Schlauch tauschen oder die Bremsbeläge erneuern oder die Bremsleitung belüften und mit neuer Bremsflüssigkeit auffüllen.

Zündkerzentausch sollte dann ebenfalls einfach von der Hand gehen wenn man die notwendigen Grundfertigkeiten hat.

Gibt echt für viele Infos und Videoanleitungen für so Sachen im Netz, einfach mal bei YouTube suchen oder einschlägige Foren aufsuchen.

Es gibt aber auch Grenzen wenn es mir zu heftig oder zu kompliziert wird.

Einen Zahnriementausch würde ich mir zum Beispiel nicht zutrauen weil man da viel falsch machen kann und dann der Motor ruiniert ist.

Auch bei gewissen Sachen an der Lenkung, Servolenkung, Bremsverstärker oder so Elektronikkram bei moderneren Autos sind ein wenig heikel und eher ein Fall für die Profis von der Werkstatt.

Aber alleine schon durch das selbstgemachte Service kann man einige 100€ im Jahr sparen.

Sowas geht aber auch nur wenn man eine alte Kiste hat wo es schon egal ist wegen der Garantie oder anderer von der Werkstatt oder dem Autohersteller angebotenen Serviceleistungen die man nur in Anspruch nehmen kann wenn man alles korrekt machen lässt und alle Einträge im Serviceheft hat.

 

Ich fahre das ganze Jahr mit Winterreifen, dann spare ich mir den Wechsel, beim Verbrauch oder Fahrkomfort, bin eher gemächlich unterwegs merke ich keinen unterschied, bei den Reifen achte ich dabei aber schon auf Qualität und Langlebigkeit, meine letzte Reifen bin ich 60tsdkm gefahren, da waren sie eigentlich sogar  noch in Ordnung, hab mir deshalb die gleiche Marke noch einmal bestellt (goodyear ultragrip)

Beide Autos sind mit Noname-Ganzjahresreifen bestückt.  Evtl. habe ich dadurch einen geringen Mehrverbrauch, aber dafür spare ich den Reifenwechsel und muss auch nicht irgendwo Reifen lagern.

Ebenso Ganzjahresreifen - Markenware. Sind laut Tests im Winter kaum schlechter als echte Winterreifen. Wenn ich das richtig verstanden habe, sind Sommerreifen bei sommerlichen Bedingungen zwar deutlich besser - Ganzjahresreifen aber auch nicht (viel?) schlechter, als im Winter. Wenn man dann noch öfter neue anschafft, als man es bei zwei Sätzen machen würde, hat man zumindest im Winter möglicherweise ein paar Jahre sogar Vorteile gegenüber Winterreifen - weil die nach vier Jahren (oder so) schon deutlich abgebaut haben.

Meine Services an meinen früheren älteren Autos machte ich fast immer selbst, doch mein aktuelles ist neuer und da gönne ich ihm mal ein Werkstattservice.

LG (-: —---------------------------— Willst du dich am Ganzen erquicken, so musst du das Ganze im Kleinsten erblicken. Johann Wolfgang von Goethe
Zitat von Milliondollarbaby am 8. Mai 2019, 15:48 Uhr

Heute habe ich bei zwei Autos der Familie die Reifen gewechselt und so 80€ gespart, die die Werkstatt verlangt hätte. 🙂

Genauer gesagt müsste es heißen Du hast den Radwechsel selbst gemacht; den Reifenwechsel (also Reifen runter und rauf von der Felge) macht man nicht einfach mal so...

 

...freut mich für Dich, allerdings frage ich mich wieviele Linke Hände man eigentlich haben kann, dass man das nicht generell selber macht ?

Ich für meinen Teil habe die Räder seit meinem ersten Auto mit 18 Jahren immer selbst gemacht ! Und da vertraue ich auch keinem Anderen; was habe ich schon Sachen mitbekommen von Rädern die sich gelockert haben obwohl man den Tag vorher zum Räderwechsel in der Werkstatt war...

...wenn das Auto meiner Frau (ich selbst habe ja bekanntlich keines) z.B.: wegen Bremsscheibenwechsel in der Werkstatt war ist das erste was ich zur Hand nehme der Drehmomentschlüssel; und das hat nichts mit Misstrauen zu tun. Ich bin in einer sehr guten Werkstatt, dennoch kann es mal vorkommen dass im Eifer des Gefechts das Rad nur mit dem Schlagschrauber angezogen wurde - aber nicht mit dem Drehmomentschlüssel nachgezogen --- Daher "Vertrauen ist gut; Kontrolle ist besser".

 

Ganzjahresreifen würde ich nur fahren wenn ich nur im im Flachland unterwegs wäre wo im Winter vllt. mal 1 - 2 cm Schnee liegen; da wir aber im Schwarzwald wohnen habe ich im Winter dann doch lieber ordentliche Winterreifen zur Hand. Und das 2* pro Jahr Räderwechseln ist auch kein Problem, so hat man die Gelegenheit Bremsscheiben, Achsmanschetten und Co. mal wieder genauer anzuschauen und ggf. gewisse Teile vom Rost zu befreien...

Räder 😉 wechsle ich schon immer selbst. Meine Frau fragte mal in der Werkstatt an, was das kosten würde: 40€ pro Fahrzeug, inkl wuchten.

LG (-: —---------------------------— Willst du dich am Ganzen erquicken, so musst du das Ganze im Kleinsten erblicken. Johann Wolfgang von Goethe
Zitat von Milliondollarbaby am 10. Mai 2019, 8:54 Uhr

Räder 😉 wechsle ich schon immer selbst. Meine Frau fragte mal in der Werkstatt an, was das kosten würde: 40€ pro Fahrzeug, inkl wuchten.

...joa und da liegt dann wohl auch ein Missverständnis vor inkl. Wuchten heißt der Reifen kommt von der Felge und nicht Rad (Reifen inkl. Felge) vom Fahrzeug und wieder drauf denn für letzteres muss i.d.R. nix gewuchtet werden (es sei denn die Gewichte sind abgeflogen)...

 

...ein weitere Vorteil vom Radwechsel mit Sommer-/Winterreifen ist schlichtweg, dass nichts festgammelt. Ich fette beim Radwechsel gleich noch die Naben und Radschrauben ein und beim nächsten Wechsel flutscht alles ganz einfach.

Beim Kumpel in der Werkstatt waren schon solche "Ganzjahresreifenspezialisten" welche das Rad 5-6 Jahre drauf hatten und alles schön festgegammelt war. Da hatten wir zu 2.t (jeder an einer Seite, also 2 Räder) gut und gerne 1,5 Stunden Arbeit bis die Räder runter waren....

Die hätten die Gummis auf der Felge gelassen und nur pro forma die Wucht geprüft bzw berichtigt.

LG (-: —---------------------------— Willst du dich am Ganzen erquicken, so musst du das Ganze im Kleinsten erblicken. Johann Wolfgang von Goethe

Weil weiter oben etwas davon zu lesen war das manche Werkstätten die Reifen nicht ordentlich befestigen und es da schon mal böse Überraschungen geben kann, ich habe da immer die Erfahrung machen müssen das die Werkstätten mit ihren Pressluftschlagschrauber die Räder so derart festknallen das man die Radmuttern nur unter größter Anstrengung mit dem normalen Radkreuz wieder runter bekommt und meist noch ein Eisenroh als Hebelverstärker einsetzen muss um die Radmuttern zu lösen.

Ich empfinde sowas auch als eine Art von Schlamperei weil man dann so viel Kraft dort anwenden muss das man fast schon Angst haben muss das der Gewindebolzen abreißt oder das man bei einem Platten in der Pampa dann das Rad mit dem Bordwerkzeug garnicht mehr runter bekommt.

Auch ein Grund warum ich die Radmuttern beim Wechsel immer selber fest ziehe.

 

Blöde Frage aber wo macht ihr das den? Mein Partner und ich habe lange überlegt nachdem er ein Auto geerbt hatte. Beim eigenen Grundstück ist das kein Problem und früher als Kind habe ich das immer zusammen mit meine Vater gemacht. Aber wenn man in einer kleinen Wohnung wohnt? Am Straßenrand ist mir das zu unsicher und große Parkplätze gibt es hier nicht bzw. sind weit weg und voll. (Und auf den Supermarkt Parkplatz würde ich das auch ungern machen) Außerdem wüsste ich nicht wo ich in unsere Wohnung die Räder unterbringen könnte.

Ich habe das Glück , dass wir einen ziemlich großen Schopf haben in den bei Bedarf locker 4-5 Autos passen.

 

In der Stadt wird es halt schwer - habe schon von mietwerkstätten gehört , aber ob die dann günstiger ist als wenn man die Räder Wechseln lässt ist fraglich .

Ansonsten Mal nach einem Autoclub der Marke oder des Modells suchen und die Mitglieder Mal befragen.

Ich mache auch soweit alles selber. Radwechsel, Oelwechsel, Bremsen. Erstmal ist es billiger und schneller als in die Werkstatt zu fahren und ich traue den Werkstaetten auch nicht. Die fuellen zu viel Oel ein, oder das falsche. Die ziehen die Raeder mit Schlagschrauber fest und Bremsen will ich erst recht selber machen. Als ich das este mal den Bremssattel abgenommen habe waren die Schrauben nicht richtig angezogen.

Frueher habe ich das auf einem Baumarkt-Parkplatz gemacht, jetzt in der ausreichend grossen Garage.