Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Regelmäßige Ausschüttungen

Wer sein Vermögen bereits aufgebaut hat, und frugal leben möchte, muss seine Ersparnisse so anlegen, dass regelmäßige Ausschüttungen anfallen.

Neben den sicheren Anlagen (Staatsanleihen, Festgeld) schlage ich drei ETFs vor, die in unterschiedlichen Assets angesiedelt sind:

 

WKN TER Typ Replikation Rendite Kurs
A0HGV5 0,40 % Immobilien High Yield physisch 4,00 % 42,06 €
A0F5UH 0,46 % Euro Dividenden physisch 4,00 % 27,88 €
A1W0MQ 0,50 % Anleihen physisch 5,00 % 92,67 €

Damit sollte in jedem Quartal eine Summe zum Leben bereitstehen - bei mäßigem Risiko.

 

Achte auf deine Gedanken! Sie sind der Anfang deiner Taten.

Der A0HGV5 hat nach aktuellen JustETF-Daten allerdings nur noch eine Rendite von knapp 3%.

Den A0F5UH habe ich auf Sparplan, der legt monatlich 200€ Kaufwert zu.

Der A1W0MQ ist sogar ein Monatszahler. Ich habe seine Variante A0NECU, der sich im Namen nur unterscheidet, dass EUR Hedged fehlt.

Warum so kompliziert? Was zum Leben für ein Jahr benötigt wird, wird cash im voraus gebunkert (z.B. Tagesgeldkto.) Die Erträge aus dem Depot können dann in diesem Jahr kommen wann sie wollen. Zum Jahresende ist alles wieder aufgefüllt und das Spiel geht von vorne los. Streuung ist wichtig! Nicht mehr als 0,5% - 1 % des Vermögens in ein und dieselbe Anlage stecken! Zinstermine sind dann egal.

Zitat von Ernst am 21. April 2019, 13:52 Uhr

Wer sein Vermögen bereits aufgebaut hat, und frugal leben möchte, muss seine Ersparnisse so anlegen, dass regelmäßige Ausschüttungen anfallen....

Ich würde das "muss" durch ein "kann" ersetzen. Man könnte z.B. auch eine saisonale Strategie verfolgen und immer am 1. November eines jeden Jahres einen DAX-ETF kaufen und ihn dann am 2. Mai des folgenden Jahres wieder verkaufen. Das bringt im Durchschnitt 9% brutto p.a. Dafür braucht man keinerlei Ausschütter, Dividenen oder Zinsen.

Wie kommt man dabei auf 9% brutto p.a.? Könnten Sie das etwas näher beschreiben?

Seine Anlagen so aufzubauen, dass regelmäßig Ausschüttungen anfallen ist ein Variante. Genau so gut kann man auch einfach Anteile verkaufen. Vielleicht nicht jeden Monat, sondern wie A-LA-CARTE schon meinte, jährlich oder halbjährlich. Die Kosten für den Verkauf machen so kaum was aus und man braucht sich nicht auf ausschüttende Anlagen beschränken.

Zitat von A-LA-CARTE am 14. Mai 2019, 20:24 Uhr

Wie kommt man dabei auf 9% brutto p.a.? Könnten Sie das etwas näher beschreiben?

Das können Sie einfach selbst nachrechnen. Sie brauchen den Kursverlauf des DAX der letzten 40 Jahre. Übertragen Sie die Ein- und Ausstiegspunkte in eine Excel-Tabelle und lassen Sie sich dann die jährlichen Renditen ausrechnen. Danach bilden Sie den Durchschnitt aller 40 Jahre - macht auch Excel für Sie 😉

Zitat von Fritz am 14. Mai 2019, 19:52 Uhr
Zitat von Ernst am 21. April 2019, 13:52 Uhr

Wer sein Vermögen bereits aufgebaut hat, und frugal leben möchte, muss seine Ersparnisse so anlegen, dass regelmäßige Ausschüttungen anfallen....

Ich würde das "muss" durch ein "kann" ersetzen. Man könnte z.B. auch eine saisonale Strategie verfolgen und immer am 1. November eines jeden Jahres einen DAX-ETF kaufen und ihn dann am 2. Mai des folgenden Jahres wieder verkaufen. Das bringt im Durchschnitt 9% brutto p.a. Dafür braucht man keinerlei Ausschütter, Dividenen oder Zinsen.

Beim DAX ist auch mal -12% dabei.
Ich hab das mal in EXCEL für den DAX simuliert und bei 11.1987 gestartet und selbst bei Steuern + 6% Entnahme der Startsumme und Inflation von 3% wäre man nicht Pleite gegangen.

»In meinem Alter begreife ich, dass Zeit mein kostbarster Besitz ist.« »Freiheit bedeutet, dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen.« »Eine Aktie zu verkaufen die fällt, ist in etwa so, als ob man ein Haus für 100.000 Dollar kauft und es verkauft, sobald jemand 80.000 Dollar dafür bietet.« Buffett

@ernst danke für deine Empfehlung von ausschüttenden ETFs.

Mich würde interessieren, was du von amerikanischen Dividenden ETFs hältst?
Oder sogar globaler diversifiziert? Denn du hast ja nur einen europäischen vorgeschlagen.

Hier meine Dividenden-ETFs, mit Sparplan je 500/mo:

A0F5UH iShares Stoxx Global Select Div.100
A0H074 iShares DowJones AsiaPacific Sel.Div. 30 (davon 50% Australien)
263528 iShares Eurostoxx Sel.Div 30

Geplant, aber bei onvista-bank nicht sparplanfähig (also Einzelkäufe, wenn genug Liqui), sind:

ETFL23 Deka Dax+ Max Div.
A1JNZ9 iShares EM Dividend

 

Zitat von Juvost am 7. Januar 2020, 22:31 Uhr

@ernst danke für deine Empfehlung von ausschüttenden ETFs.

Mich würde interessieren, was du von amerikanischen Dividenden ETFs hältst?
Oder sogar globaler diversifiziert? Denn du hast ja nur einen europäischen vorgeschlagen.

Es gibt im Moment überall Risiken, insbesondere bedingt durch die stark steigenden Staatsschulden.

Der IWF warnt davor, das die Schwellenländer wegen des Quantitative Easing in den Sog der Staatsverschuldung geraten, ebenso Unternehmensanleihen.

Am Immobilienmarkt entsteht eine Blase. Mit der Finanzkrise ist es wie mit der Pest: die nächste Welle kommt bestimmt, die Ursachen wurden 2008-2015 nicht behoben. Die Alternative nennt sich übrigens Cholera.

Wenn man sich das vor Augen hält, kann man nicht breit genug diversifizieren, daher auch US, Emerg. Markets, Immobilien oder Rohstoffe.

2011 hat übrigens Kaffee Höchstpreise erzielt, der ist aktuell richtig billig. Zinn und Kupfer sind auch noch preiswert.

Achte auf deine Gedanken! Sie sind der Anfang deiner Taten.