Forum-Breadcrumbs - Du bist hier:ForumETFs und Wertpapier-DepotsHochzinsanleihen
Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Hochzinsanleihen

Hallo,

Gerd Kommer hat auf seiner Hompage vor ein paar Monaten einen interessanten Artikel geschrieben.

https://www.gerd-kommer-invest.de/schwellenlaender-staatsanleihen/

Was haltet ihr so von Schwellenländeranleihen in Hartwährung? Ich wollte mir ggf. folgenden, als 10% Beimischung, in mein Depot legen.

https://de.extraetf.com/etf-profile/IE00BZ163L38

Vielen Dank

 

Er hat es, wie immer, sehr überzeugend dargelegt.

Ich habe bislang keine Erfahrungen damit (und werde auch noch eine geraume Zeit nicht so weit sein, über diese Beimischung nachdenken zu können), aber wenn Du es zum Risikoanteil hinzuzählst, könnte das eine gute Diversifizierung (und Entkopplung von den Aktienmarkt-Bewegungen) sein.

Ich hatte eine Weile Hochzinsanleihen von EM Staaten im Depot.

Nach meiner Erfahrung verhalten sich diese Anleihen sehr gleichmäßig mit EM Aktienfonds. Fiel mein EM Aktien ETF um 5%, fiel der Anleihen ETF ebenfalls, wenn auch nicht so stark. Genau bei steigenden Kursen. Insofern würde ich die niedrige Korrelation mit Aktien nicht unterschreiben.

Müsste man sich zumindest mal genauer ansehen, welchen Anleihen und Aktien ETF man wählt und wie diese korrelieren. Über die kurze Zeit die dein benannter ETF existiert, scheint er wenig mit Aktien der Schwellenländer zu korrelieren.

Sinn machen solche Anleihen ETFs allerdings generell schon wenn man viel Ausschüttung will. Will ich aber aktuell nicht solange mein Vermögen im Aufbau ist und ich lieber den Steuerstundungseffekt aufgrund von Thesaurierun will.

Vielleicht noch ein Gedanke: Sicherlich sind EM Anleihen nicht in ihrer Rendite negativ, aber deswegen noch lange nicht günstig. 5% Ausschüttung klingt viel aber würdest du Russland, Mexiko, Argentinien, Brasilien, Kasachstan und co (das sind die enthaltenen Werte) für 5% Geld leihen? Ein ETF bietet Diversifikation, aber Ramsch bleibt Ramsch.