Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Detaillierte Einnahmen- und Ausgabenübersicht

Hallo zusammen,

ich bin neu hier, und deshalb kurz zu meiner Person. Ich bin 37 Jahre alt, verheiratet und habe zwei Kinder (4 und 0 Jahre - frisch geboren). Das Thema "Freiheit" hat einen großen Stellenwert für uns, obwohl wir den Worten noch nicht so recht finanzielle Taten folgen lassen - befürchte ich. Warum ich so denke? Dazu folgende Einnahmen- und Ausgabenübersicht bezogen auf einen Monat und mit Nettobeträgen.

Einnahmen
+ 2.500 EUR (1. Gehalt)
+ 398 EUR Kindergeld
+ 600 EUR Elterngeld (Frau, Durchschnitt für die kommenden 2 Jahre)
= 3.498 EUR

Ausgaben
- 36,68 EUR Unfallversicherung Mann
- 102,13 EUR Renten- und Berufsunfähigkeitsversicherung Mann
- 2,23 EUR Krankenzusatzversicherung Mann
- 214,00 EUR Strom/Gas/Wasser Haus
- 1206,00 EUR Baukredit, Volltilger, ist abbezahlt, wenn ich 58 Jahre alt bin.
- 20,00 EUR Mitgliedsbeitrag Verein 1 Mann
- 17,50 EUR GEZ
- 30,00 EUR Taschengeld Sparkonto Kinder
- 41,85 EUR KITA Mittagessen
- 199,00 EUR KITA Gebühr
- 6,92 EUR Schornsteinfeger
- 20,83 EUR Mitgliedsbeitrag Verein 2 Mann
- 25,00 EUR Handy Mann
- 1,58 EUR Reiseversicherung
- 2,50 EUR Mitgliedsbeitrag Verein 3 Mann
- 79,27 EUR Grundsteuer Haus
- 9,95 EUR Risikolebensversicherung Mann
- 25,49 EUR Gebäudeversicherung Haus
- 0,83 EUR Mitgliedsbeitrag Verein 4 Mann
- 1,25 EUR Mitgliedsbeitrag Verein 5 Mann
- 8,00 EUR Kontoführungsgebühren Mann
- 8,33 EUR Wartung Heizungsanlage
- 2,08 EUR Steuererklärungsprogramm
- 5,75 EUR Amazon Prime
- 15,00 EUR Mitgliedsbeitrag Verein 1 Frau
- 10,00 EUR Mitgliedsbeitrag Verein 2 Frau
- 45,00 EUR Festnetztarif Telefon
- 300,00 EUR Private Krankenversicherung Frau (ist verbeamtet)
- 49,19 EUR Lebensversicherung Frau
- 59,66 EUR Kfz-Versicherung Auto 1
- 40,10 EUR Kfz-Versicherung Auto 2
- 9,03 EUR Risikolebensversicherung Frau
- 6,44 EUR Haftpflichtversicherung Mann + Frau
- 10,00 EUR Handy Frau
- 8,00 EUR Kontoführungsgebühren Frau
- 34,58 EUR Diverse Geburtstage
- 12,67 EUR Kfz-Steuer Auto 1
- 7,50 EUR Kfz-Steuer Auto 2
- 13,275 EUR Hausratsversicherung
- 160 EUR Abschreibung Haus (1 EUR pro Quadratmeter, wir haben ein Haus mit 160 qm Wohnfläche)
- 140 EUR Betreuung/Bespaßung/Hobby Kinder Position 1
- 30 EUR Betreuung/Bespaßung/Hobby Kinder Position 2
- 100 EUR Diesel/Benzin (pauschale)
- 25 EUR Kostendämpfungspauschale Private Krankenversicherung Frau
= - 3142,64 EUR

Saldo Einahmen-Ausgaben = 3.498 EUR - 3142,64 EUR = 355,36 EUR

Davon haben wir noch keine Kleidung, Nahrung etc. bezahlt. Aber hier sind noch ein paar Hintergrundinfos wichtig. Ich habe einen Jobwechsel hinter mir und verdiene jetzt für 2 Jahre weniger, als zuvor. Perspektivisch fällt aufgrund dieser Entscheidung womöglich das zweite Auto weg, weil wir es nicht mehr brauchen. Darüber hinaus werde ich in 2 Jahren - wenn alles gut läuft - um die 3.100 EUR Netto verdienen. Zudem wird meine Frau dann wieder arbeiten und ca. 1.800 EUR nach Hause bringen. Wir haben also eine Durststrecke vor uns. Hierfür steht uns ein "Vermögen" von 9.400 EUR zur Verfügung, welches wir über die 2 Jahre anzapfen müssen.

Nach dem Kassensturz fiel mir die Ausgabenseite ins Auge. Die Position "Haus und Wohnen" nimmt ca. 54 % (1.720 EUR) der oben beschreibenen Ausgaben im Monat ein. Für Versicherungen bezahlen wir rund 22 % (680 EUR), wobei die Besonderheit der Privaten Krankenversicherung zu beachten ist.

Folgende Änderungen gehen mir durch den Kopf:
- Kündigung der Lebensversicherung. Hier liegen erst ca. 6.000 EUR auf dem Konto. Ich glaube, dass es die Währung in 30 Jahren nicht mehr geben wird und meine Lebensversicherung wertlos ist. Das Geld würde ich lieber selbst umlenken (investieren).
- Verkauf des zweiten Autos, Einsparung der Versicherung, Wartung und der Kraftstoffkosten
- Einsparung bei den Positionen "Betreuung/Bespaßung/Hobby Kinder"
- Wechsel der Bank. Ich finde es eine Fechheit, Kontoführungsgebühren zu bezahlen, und die entsprechende Bank jedes Jahr neue Rekordgewinne verkündet.
- Handy-Verträge

Wo würdet Ihr den Rotstift ansetzen? Was würdet Ihr "an meinem Leben" ändern? Welche Tipps habt ihr Richtung Kleidung und Lebensmittel?

Vielen Dank
Theo

Hallo Theo,

spannende Aufstellung! Was mir fehlt sind die Kosten für die Autos im Bereich Abschreibung, Wartung und Reparatur. Wenn du die für 2 Autos noch dazu nimmst machst du minus im Monat. Die BU - Versicherung ist mit 102 Euro auch recht hoch angesetzt, ist das ein Kombiprodukt?, wenn ja würde ich das mal hinterfragen. Alles in allem schon ein deutlicher Batzen der da im Monat einfach so weggeht. Unter den Kostengesichtspunkten fürs Wohnen hätte ich nicht gebaut, wobei die Abzahlung des Einfamilienhauses ja auch einen Sparzwang auslöst und einen Wert darstellt. Liegt auch ein wenig an deinen Zinskosten. Grundsätzlich sind die beiden Autos natürlich extreme Kostentreiber, also besser weg mit einem. Die Nebenkosten kannst du im Bereich Strom durch eine Photovoltaik-Anlage senken, zumal deine Frau ja z.Zt. zu hause ist. Würde die Kosten mal über mehrer Monate verfolgen bzw. festhalten und immer nach vergleichbaren aber günstigeren Lösungen (Handy usw.) suchen.

Gruß Energiefuchs

Hallo Theo

 

Das heißt, deine Frau arbeitet "nur" für das Geld für Kinderbetreuung / Bespaßung / Kindergarten /Kindergartenessen und ihre benötigten Tankfüllungen?

Und weil beide berufstätig sind, kauft ihr (auch mal) Lebensmittelfertigprodukte und kompensiert auch sonst fehlende Zeit durch Zukäufe?

Da würde ich mir was anderes überlegen.

Liebe Grüße, Flitzekittel --------------------------------------------- https://miteigenenhaenden.wordpress.com/

Wie ist die Lebensversicherung bzgl. Fälligkeitstermin, Kosten, Rendite, Garantiezins, Fondsanlagen (WKN), Rückkaufswert, Versicherungsleistungen gestaltet ?

 

GEZ nicht 17,50 EUR mtl. ?

Grundsteuer mtl. oder jährlich angegeben ?

"Weniger ist mehr."

Ich würde die Liste durchgehen und mich fragen, ob das wirklich notwendig ist oder ob es sich lohnt, das für 2 Jahre Durststrecke zu kappen!? Abschaffung Zweit-PKW dürfte den größten Effekt haben, wenn das möglich ist, mach' es.

Eventuell kann man einiges auch kürzen oder die Beiträge für 2 Jahre freistellen? Kinderklamotten kriegt man sehr günstig im Austausch, wir verschenken das Meiste kistenweise. Ihr könntet zB abgelegte Klamotten des 4jährigen gegen Babykleidung tauschen, da findet sich in KiGa/KiTa sicher ein Tauschpartner.

Grundsätzlich - wenn Deine Annahmen nicht komplett aus der Luft gegriffen sind - würde ich allerdings gar nicht so viel ändern. Ihr lebt abzgl. Hausfinanzierung und PKV von ca. 1700€, das ist für 4P mit 2 PKW ok. Vor allem habt Ihr in 2 Jahren dann wieder ~5T€ netto plus Kindergeld und damit deutlich mehr Sparpotential über die Hausfinanzierung hinaus.

Zitat von Energiefuchs am 17. Oktober 2019, 13:08 Uhr

Was mir fehlt sind die Kosten für die Autos im Bereich Abschreibung, Wartung und Reparatur. Wenn du die für 2 Autos noch dazu nimmst machst du minus im Monat.

Wie hoch würde Ihr die Kosten ansetzen? Benziner vs. Diesel... gibt es da gute Seiten?

Zitat von Energiefuchs am 17. Oktober 2019, 13:08 Uhr

Die BU - Versicherung ist mit 102 Euro auch recht hoch angesetzt, ist das ein Kombiprodukt?, wenn ja würde ich das mal hinterfragen.

Ja, es ist leider ein Kombiprodukt. Ich habe es damals mit jungen Jahren abgeschlossen und war noch total unerfahren. Das würde ich heute natürlich nicht mehr so machen.

Zitat von 49er am 17. Oktober 2019, 13:56 Uhr

Wie ist die Lebensversicherung bzgl. Fälligkeitstermin, Kosten, Rendite, Garantiezins, Fondsanlagen (WKN), Rückkaufswert, Versicherungsleistungen gestaltet ?

Beginn der Rentenzahlun 2047
Ablauf der Rentengarantiezeit 2057
Garantiezins 2,75% (aber wer garantiert? Bei einer Währungsreform hat sich eh alles erübrigt).
Rückkaufswert momtentan 4.990 EUR
Monatliche Renten ab Rentenbeginn 179,60 EUR
Kapitalabfindung statt Renten 39.480 EUR

Leistungen bei Berufsunfähigkeit: 989,36 EUR

Für die Lebensversicherung bezahle ich ca. 56 EUR und für die Berufsunfähigkeitsversicherung ca. 46 EUR.

Ist es sinnvoll, den Vertrag zu kündigen? Wie teuer wäre eine neue Berufsunfähigkeitsversicherung (bin ja mittlerweile viel älter, als damals)? Wird eine Lebensversicherung nicht auch noch später besteuert?

Zitat von 49er am 17. Oktober 2019, 13:56 Uhr

GEZ nicht 17,50 EUR mtl. ?

Danke, angepasst.

Zitat von 49er am 17. Oktober 2019, 13:56 Uhr

Grundsteuer mtl. oder jährlich angegeben ?

Monatlich ist korrekt.

Das ist ordentlich. Du gibst alleine für Versicherung deutlich mehr aus als ich für alles. Es gibt z. B mittlerweile sehr gute Versicherungen über App wie getsafe z. B. Ich zahle für meine Haftpflicht nur 1,99€ und Hausrat 1,52€.

Zitat von Theo am 21. Oktober 2019, 13:22 Uhr

Leistungen bei Berufsunfähigkeit: 989,36 EUR

Für die Lebensversicherung bezahle ich ca. 56 EUR und für die Berufsunfähigkeitsversicherung ca. 46 EUR.

Ist es sinnvoll, den Vertrag zu kündigen? Wie teuer wäre eine neue Berufsunfähigkeitsversicherung (bin ja mittlerweile viel älter, als damals)? Wird eine Lebensversicherung nicht auch noch später besteuert?

Ich halte es nicht für sinnvoll, eine BU zu kündigen. Du kannst nachfragen, was der Mindestbeitrag für den Sparanteil ist und den soweit reduzieren. Dann zahlst Du nur noch (Beispiel) 5 € mtl. für LV plus den Risikoanteil.

Außerdem kannst Du regelmäßig nachschauen, wieviel BU-Rente Du tatsächlich noch brauchst und ggf. die Rente auf Deinen Wunschbetrag reduzieren. Je mehr Dein Vermögen anwächst, desto geringer kann die Risikoabsicherung ausfallen.

Ich habe schon mehrere Fälle im Freundes- und Bekanntenkreis erlebt, wo Menschen sehr froh waren, eine BU zu haben.
In einem krassen Fall hat eine Bekannte anstandslos von der privaten BU rückwirkend Leistung erhalten, die gesetzliche RV hat erstmal rumgezickt und behauptet, sie könne noch 1/2 Tag arbeiten. Da lag sie im Krankenhaus und brauchte eine Knochenmarktransplantation. Unfassbar, wie unmenschlich das mittlerweile geworden ist. Erstmal alle ablehnen und abwarten, ob die noch genug Kraft haben, sich zu wehren. 🙁

Oft ist man auch nur eine Zeit lang berufsunfähig, nicht für den Rest des Arbeitslebens. Wer aber halt nicht mal so einfach 3 Jahreseinkommen auf der hohen Kante hat, bis er dank Reha wieder auf dem Arbeitsmarkt ist und auch einen neuen Job gefunden hat, der ist froh um eine BU. Die gesetzliche Erwerbsminderungsrente ist zum Sterben zuviel und zum Leben zuwenig.

2,75% Garantiezins und BU würde ich nicht kündigen.

"Weniger ist mehr."

"Wird eine Lebensversicherung nicht auch noch später besteuert?"

kommt darauf an, wann du die abgeschlossen hast, falls du die vor dem 1.1. 2005 abgeschlossen hast wär sie bei Auszahlung nach geltendem Recht steuerfrei

da das Guthaben in der LV noch recht überschaubar ist würde ich den Anteil, falls möglich, beitragfrei stellen, ich glaub der Garantiezins gilt auch nur nach Abzug der Kosten so dass die reale Rendite eher bei 2% liegen dürfte, wenn überhaupt, und so hoch dürfte allein schon die (echte) Inflation sein, da du noch 2 kleine Kinder  hast, würde ich mir evtl einen Fondsriester anschauen und den besparen, solang Ihr Kindergeld und somit Zulagen bekommt (für Dich/bzw deine Frau wären das 775 euro im jahr, bin gerade nicht sicher ob man als Ehepaar beide Zulagen in einen vertrag packen kann)

Moin allerseits,

meine Meinung:

- 2 x 8 € Kontoführungsgebühr müssen weg (N26, Comdirect, etc. haben kostenlose Konten)

- 70 € gehen im Monat für Vereine drauf. Wenn ihr die Vereinsangebote nicht nutzt, dann rate ich zum Austritt. Es spricht nichts gegen einen Verein, aber müssen es wirklich 7 Vereine sein?

- wenn ein Auto weg kann, dann zögert nicht. Das macht auch einen Hunderter im Monat aus.

- 25 € für Handy kann man mal prüfen... vielleicht kommen mit Prepaid noch ein paar Euro rum

- ihr seid für mein Dafürhalten massiv überversichert. BU, Rente, Krankenzusatz, Haftpflicht, Reiseversicherung, Hausrat, 2 x Risikoleben, Leben, Gebäude... da müsst ihr jede Versicherung kritisch überdenken... außer Haftpflicht und Gebäude. Von mir aus noch 2 x Risikoleben, um wechselseitig abgesichert zu sein, falls einer verstirbt. Den Rest würde ich gaaanz kritisch sehen. Und die Versicherungen, die übrig bleiben, würde ich inhaltlich überprüfen (Höhe, Bedingungen, etc) und erstmal einen Preisvergleich machen

- da fehlt mir emotional der Zugang, aber muss der/die Ältere (4 Jahre) für 240 € im Monat in die Kita, wenn deine Frau ohnehin zuhause ist?

- was machen die 160 € Anschreibung in der Auflistung? Das ist doch nur ein kalkulatorischer Wertverlust, den ihr für eure (mutmaßlich) selbstbewohnte Immobilie ja nicht wirklich bezahlt. Oder überweist du dir selbst monatlich 160 € auf irgend ein Konto, um das Geld für spätere Reparaturen anzusparen?