Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Automatischer Anbieterwechsel für Strom+Gas

Hallo zusammen,

Hat jemand schon mal von Switchup gehört? Die versprechen kostenlos und automatisch jeweils zum günstigsten Strom/Gas-Anbieter zu wechseln, wohl noch abgesichert durch einen Rechtsschutz von ARAG (habe ich noch nicht gescannt).  Ich habe mal ein Angebot eingeholt und mein bisheriger Tarif wird sogar noch unterboten. Optimieren mit Boni etc., ähnlich wie ich das bisher manuell gemacht habe. Klingt fast zu gut um wahr zu sein.

Mich stört, dass es wohl aktuell noch kein Kundenportal gibt und ich frage mich, wie man wohl auf dem Laufenden gehalten wird über aktuelle Vertragswechsel, da ich das gerne monitoren würde.

Vllt hat ja jemand schon Erfahrungen gemacht - bin gespannt.

Cheers

 

 

One day or day one. You decide.

Spontan: Argh, es schließt für mich keiner einen Vertrag ab außer ich!

Einen Moment sacke lassen: Ich frage mich wie das funktionieren soll. Die können dir maximal aktuelle Angebote zusenden lassen wenn dein aktueller Vertrag sich dem Ende zuneigt. Aber dann kannst du auch einfach selber bei Check24 3 Klicks machen und einen neuen haben.

Fazit: Ich weiß auch nicht was ich davon halten soll. Ich bin skeptisch und gespannt was andere denken 😉

@Jhnns:  Ich bin nun seit über 1 Jahr Mitglied (würde ich mal so nennen) bei SwitchUp.

Es ist NICHT so, dass das Unternehmen dich automatisch bei einem anderen Anbieter anmeldet, ummeldet o.ä.  Man bekommt rechtzeitig vor der Wechselmöglichkeit eine Email und kann dann entscheiden ob man den Anbieter wechseln möchte oder nicht. So easy.

War zu Beginn auch skeptisch, hab aber im 1. Jahr EUR 200,- gespart und den vor Kurzem vorgeschlagenen Wechsel abgelehnt.

Mein Fazit bisher: Tolle Sache, minimaler Aufwand zu Beginn, danach nix mehr zu tun. Gut finde ich auch, dass es z.B. keine Werbemails oder sonstige Dauerpost von denen gibt.

Minimalismus beginnt im Kopf und endet in Freiheit.

Bei allem Minimalismus hin oder her .. wenn ich mit etwas kaufe darf das gerne teuer sein, solange es Qualitativ hochwertig ist.  Und beim Essen zu sparen finde ich total daneben!

Beim Stromanbieter sollte man auch schon auf Nachhaltige Produktion schauen --> Öko Strom mit entsprechenden Zertifizierungen, da bleiben nicht wirklich viele Anbieter übrig, ich bin bei Prokon z.B..

Ich will keinen Dreckstrom aus Kohle oder Atomstrom ...

Ich hab SwitchUp auch ausprobiert. Werde ich aber nicht mehr machen. Weis nicht ob die schon etwas verändert haben betreff Onlinezugriff der Nutzer. Man konnte  Anfang des Jahres seine Daten nicht mal online verwalten. Auch ist die "Automatik" nicht eindeutig erklärt. Ich hatte die erst abgeschlossen, dann aber mal nachgefragt ob die mich bei anstehendem Wechsel benachrichtigen. Das wurde verneint. Darum hab ichs wieder rausgenommen. Ohne Eigenkontrolle "gewechselt werden" ist nichts für mich. Nun werde ich bei auslaufenden Vertrag angeschrieben. ( Werde mich aber auch natürlich selber informieren).

Beim Stromwechsel privat wurde mir ein viel zu teurer Anbieter offeriert, da in deren Anbieterliste für meine Situation wohl Dieser der Erste mit akzeptablen Kriterien war der wohl auch Provisionen für SwitchUp zahlt. Das wäre aber dann zu meinen nicht unwesentlichen Ungunsten gewesen. Letztendlich habe ich wie schon immer die Jahre selber gewechselt nach Recherge bei den bekannten Vergleichsportalen, wie immer in ein Neukundenangebot mit Bonus. Der von mir ausgewählte Stromanbieter war bei SwitchUp gar nicht erst gelistet, hatte aber auf den Portalen gute Bewertungen.

Diese Eigen-Wechsel haben bis heute immer einwandfrei geklappt. Ich nehme allerdings nie den billigstens sondern den günstigsten seriösen Stromanbieter der zu meiner Performance passt. Gerne Anbieter bei denen Stadtwerke beteiligt sind und nicht reine Handelsunternehmen. Man muss allerdings rechergieren.

In letzter Zeit bekommt das Geschäftsmodell SwitchUp evt. Problemchen, da sich diverse Stromanbieter weigern (bzw. Anträge ablehnen) , offerierte Neukundenangebote auch Altkunden mit gekündigten Verträgen und min. 6 Monaten Zwischenzeit, zugänglich zu machen. Das schränkt das Wechselangebot ein. Tja, die stellen sich auch auf zunehmende Wechselwilligkeit der Kundschaft ein. Ich glaube, in Zukunft werden Neukundenangebote mit Boni uninteressanter. Es wird mittelfristig wohl auf den regelmäßigen Wechsel ohne Boni rauslaufen.

@franky: Wann war das als du das mal getestet hast? Ich hatte ein Wechselangebot bekommen und konnte dann zustimmen oder ablehnen. Automatisch ist nichts passiert. Das wäre ja ein Ding, wenn die das geändert haben....

Minimalismus beginnt im Kopf und endet in Freiheit.

Als ich erstmalig mit SwitchUp zu tun hatte Anfang des Jahres, mir ein Angebot hab kommen lassen. Dabei konnte man wählen ob ein Wechsel in Zukunft automatisch erfolgen soll. Gewählt. Ich hatte dann aber nach dem Charakter der Automatik gefragt.

Du gibt's im Prinzip Denen damit die Vollmacht ohne Rücksprache den Wechsel durchzuführen. Das gefiel mir nicht.

Glaub nicht das du die Automatik hast. Evt haben die auch inzwischen etwas umgestellt. Frag da mal nach wie es bei Dir ist.

SwitchUp ist für mich nicht das richtige.

Ich wechsel jährlich Strom- und Gasanbieter. Dabei suche ich mir zwar immer einen sehr günstigen Anbieter aus aber meist nicht den günstigsten, denn Preis alleine ist nicht ausschlaggebend. Es gibt leider unter den Discount-Anbieter immer wieder schwarze Schafe, die falsch abrechnen, nicht erreichbar sind oder bei Kündigungen Probleme machen. Freundin von mir hatte mit Stromio massive Probleme.

Beim Strom wähle ich die Öko Tarife, kostet nur ein paar Euro mehr, ist es mir aber wert.

Außer Strom und Gas wechsel ich nichts jährlich. Versicherungen jährlich zu wechseln macht m.E. auch keinen Sinn, zumal es aufwändig sein kann - das nimmt dir auch kein SwitchUp ab.

Zitat von Andreas900 am 27. September 2019, 7:42 Uhr

Es gibt leider unter den Discount-Anbieter immer wieder schwarze Schafe, die falsch abrechnen, nicht erreichbar sind oder bei Kündigungen Probleme machen. Freundin von mir hatte mit Stromio massive Probleme.

Das wäre auch für mich ein Argument gegen einen vollautomatischen Wechsel.
Im konkreten Fall hatten wir Probleme mit unserem Stromanbieter, der mit einer Stromrückzahlung erst nach Fristablauf und nach zwei per Einschreiben verschickten "Drohbriefen" rausrückte – die Berechnung der Rückzahlung wich dann auch von den vereinbarten Vertragskonditionen ab (zum Glück aber zu unseren Gunsten).

Wir haben daraus gelernt und werden vor einem Anbieterwechsel (mache ich über Verivox) immer erst einmal "<Anbietername> Verbraucherschutz" oder "<Anbietername> Bewertungen" googlen. 😉