Please or Registrieren to create posts and topics.

Anlegen als Auslandsdeutscher

Hallo miteinander,

ich stelle mir seit einiger Zeit die (vielleicht unnötige) Frage, in welchem Land ich in Zukunft investieren sollte (also wo mein Depot sein sollte). Wahrscheinlich sehe ich dabei aber einfach den Wald vor Bäumen nicht.

Zu meiner Situation:
Deutscher, deutsches Weltdepot mit ETF Sparplan, wohne und arbeite aber in der Schweiz seit einigen Jahren.

Das bedeutet ich transferiere jeden Monat einen mittleren vierstelligen Betrag um ihn bei der comdirect in mein ETF-Depot zu stecken.

Auf der einen Seite zahle ich auf den Währungswechsel eine Gebühr, welche etwa 1% beträgt.
Auf der anderen Seite entwickelt sich der Wechselkurs in den letzten Jahren zu Gunsten des CHF, was bedeutet, dass ein CHF zusehends mehr Euro wert wird, ich auch zusehends mehr Anteile im Sparplan erwerben kann.

Diese Schwankungen/Veränderungen im Wechselkurs sind viel stärker als die Wechselgebühr.

Nun stellt sich die Frage ob ich in Zukunft den bisherigen Weg weiter beschreite und das Einkommen in Euro tausche und in Deutschland investiere, oder in einem Schweizer Depot weitermache (ich sehe keinen Grund das deutsche Depot in die Schweiz zu transferieren).

Weitere Einflussfaktoren:

- Frühestens in fünf, spätestens in zehn Jahren werde ich die Schweiz wieder Richtung Deutschland verlassen.

- Ich habe noch keinen ETF gefunden, der meine Anforderungen bei einem Schweizer Depot erfüllt, den ich also ab Wechsel besparen würde (Weltportfolio (gerne auch ACWI), thesaurierend, möglichst geringe TER, nicht gehedged).

- Die Kostenstruktur beim Schweizer Broker, den ich mir ausgesucht habe, wäre für mich günstiger: 9CHF pro Order, maximal 50CHF pro Quartal Depotgebühren (= 200CHF im Jahr).  Im Gegensatz dazu bezahle ich bei der comdirect 1.5% Ausgabeaufschlag.

Ich bitte um euren Input.

Danke und viele Grüsse

 

Zitat von Sparschwein am 16. März 2020, 11:26 Uhr

- Ich habe noch keinen ETF gefunden, der meine Anforderungen bei einem Schweizer Depot erfüllt, den ich also ab Wechsel besparen würde (Weltportfolio (gerne auch ACWI), thesaurierend, möglichst geringe TER, nicht gehedged).

Das hab ich nicht verstanden. Warum kaufst Du im Schweizer Depot nicht denselben ETF, den Du in Deutschland auch besparst?

Im Gegensatz dazu bezahle ich bei der comdirect 1.5% Ausgabeaufschlag.

Wie bitte? Ein ETF mit Ausgabeaufschlag?

 

Zitat von Christine am 16. März 2020, 12:10 Uhr
Zitat von Sparschwein am 16. März 2020, 11:26 Uhr

- Ich habe noch keinen ETF gefunden, der meine Anforderungen bei einem Schweizer Depot erfüllt, den ich also ab Wechsel besparen würde (Weltportfolio (gerne auch ACWI), thesaurierend, möglichst geringe TER, nicht gehedged).

1.Das hab ich nicht verstanden. Warum kaufst Du im Schweizer Depot nicht denselben ETF, den Du in Deutschland auch besparst?

Im Gegensatz dazu bezahle ich bei der comdirect 1.5% Ausgabeaufschlag.

2.Wie bitte? Ein ETF mit Ausgabeaufschlag?

 

  1. Weil der ETF nicht an der Schweizer Börse kotiert ist. Das hätte dann wieder höhere Gebühren zur Folge (30CHF pro Order vs 9CHF). Kein riesiger Unterschied.
  2. Du hast Recht, das ist der falsche Begriff. JustETF nennt es die "Gebühr pro Sparrate" - Der Betrag also, welcher von meiner Sparrate nicht im Depot ankommt.