Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Neuer Gefrierschrank ja oder nein?

12

Hallo,

 

ich habe vor 2 Monaten meinen Gefrierschrank ausgeschaltet, weil ich mal sehen wollte, wie ich ohne auskomme....im Kühlschrank ist auch noch ein kleines Gefrierfach. Nun merke ich, dass es teilweise unbequem ist, ich würde z.B. gerne TK Gemüse auf Vorrat kaufen, wir haben gerne etwas Eis auf Vorrat, und außerdem koche und backe ich gerne, so dass da auch immer etwas in den TK kommt, wir zwei schaffen da nicht alles auf einmal.

Der jetzige Schrank ist 26 Jahre alt, hat 7 Schubladen, 230 L Nutzinhalt und verbraucht ca. 0,90 kWh in 24 Stunden (das passt auch, wir haben mal ein Strommessgerät hingehängt), im Jahr also ca. 328 kWh. Für zwei Personen ist er aber etwas überdimensioniert...

Nun ist im Aldi Prospekt ein Gefrierschrank für 199€, 3 Schubladen, 103 L Nutzinhalt, Jahresverbrauch 150 kWh. Hört sich interessant an...allerdings braucht er im Verhältnis zum Nutzinhalt mehr, und: der alte geht ja noch. Für mich ist das immer auch so eine Nachhaltigkeitsfrage, ich benütze gerne Dinge bis zum geht-nicht-mehr.

Für ein kW Strom bezahle ich 29,20 Cent (Ökostrom von EWS Schönau...da bin ich aus Überzeugung). Der kleinere Schrank braucht im Jahr 178 kWh weniger, macht eine Ersparnis von ca. 52 Euro im Jahr. Nach 4 Jahren hätte er sich amortisiert...

Oder ich lass es so wie es ist und lebe weiterhin ohne....ich glaube aber, das wird spätestens ab Frühjahr noch unbequemer (im Moment lagert einiges draußen im „Aussenkühlschrank“).

Was würdet ihr empfehlen?

Da ich nie ein Gefriergerät hatte, bin ich einfrieren nicht gewöhnt. Aber ich schätze mal, in Deine Rechnung solltest Du mit aufnehmen, dass Du mit Gefriermöglichkeit größere Mengen vorkochen kannst und damit Zeit sparst und wahrscheinlich auch manchen Spontankauf, wenn Du abends nicht mehr kochen willst (aber nichts Fertiges in der TK hast).

Wenn Geräte funktionieren und es keine eindeutigen Gründe zum Austausch gibt, nutze ich diese weiter. Wer weiß, vielleicht hält

dein altes Gefriergerät noch 10 Jahre und das Teil von Aldi geht nach gut 2 Jahren kaputt...

Der Neue bezahlt sich innerhalb von 4 Jahren durch die Stromeinsparung selbst. Ab dem 5. Jahr hast Du weiterhin 52 EUR weniger Stromkosten pro Jahr.

Die Größe reicht für alle Deine Gefriervorhaben aus.

Ich empfehle eine gründliche Preis-Recherche online und evtl. Testergebnisse lesen. (günstiger.de usw.)

Da zögere ich keine Sekunde und verkaufe den alten auf ebay Kleinanzeigen und kaufe den Neuen in der passenden Größe zum guten Preis.

 

3 Tage Woche. Teilzeitarbeit.

49er, Danke, das ist hilfreich. Mein Partner verbeißt sich gerade in den Internetvergleichen....er hätte lieber ein Markengerät, am besten von Liebherr, da regionaler Hersteller....ich lass ihn mal machen. 🙂

Welche Werte hat Dein Kühlschrank ?

3 Tage Woche. Teilzeitarbeit.
Zitat von 49er am 4. Januar 2020, 18:35 Uhr

Welche Werte hat Dein Kühlschrank ?

 

Zitat von uhuohnehu am 3. Januar 2020, 19:41 Uhr

Der jetzige Schrank ist 26 Jahre alt, hat 7 Schubladen, 230 L Nutzinhalt und verbraucht ca. 0,90 kWh in 24 Stunden (das passt auch, wir haben mal ein Strommessgerät hingehängt), im Jahr also ca. 328 kWh.

 

Die Werte vom Kühlschrank habe ich jetzt nicht parat...ich glaube, der Zettel ist hinten am Kühlschrank, und der ist in der Küche eingebaut...

Warum möchtest Du die wissen?

Nach sehr ausführlichem Vergleichen aller möglichen Gefrierschränke hat sich nun herauskristallisiert, dass der von Aldi tatsächlich ein unschlagbar gutes Angebot ist. Den gibt es ab 16.01. online, ich denke, ich werde ihn bestellen. Danke für Eure Meinungen!

Der neue Kühlschrank bezahlt sich vielleicht auch in 4 Jahren und bringt ab dem 5. Jahr jährlich Stromeinsparungen. 😉

Konsequent weiter gedacht !

3 Tage Woche. Teilzeitarbeit.

Ich persönlich bin eine Freundin von alten Küchengeräten, und zwar deshalb, weil die viel langlebiger sind als das moderne Zeugs mit eingebauter Obsoleszenz. Ein Kühlschrank, der 26 Jahre alt ist (und nachweislich noch immer nur 0,9 kWh verbraucht), der lebt auch noch weitere Jahre und könnte sogar günstig repariert werden. Das wird bei einem modernen Kühlschrank ziemlich sicher nicht der Fall sein. Ich kaufe daher Küchengeräte gerne bei Haushaltsauflösungen.

Da es noch mehr Menschen gibt, die diese Erfahrung gemacht haben, biete den Kühlschrank wirklich noch zum Kauf an, da wird es Interessenten geben.

@Christine: Welche Erfahrungen hast Du mit modernen Gefrierschränken, die 52 EUR weniger Jahreskosten verursachen gemacht ?

3 Tage Woche. Teilzeitarbeit.
Zitat von 49er am 5. Januar 2020, 12:25 Uhr

@Christine: Welche Erfahrungen hast Du mit modernen Gefrierschränken, die 52 EUR weniger Jahreskosten verursachen gemacht ?

Keine. Ich habe keinen modernen Gefrierschrank. Aber sehr viele alte oder gebraucht gekaufte Küchengeräte. Und mich auch schon geärgert, wenn ein neues schnell kaputtging bzw. nicht reparabel war. Probier's doch aus mit dem Verkauf, im schlechtesten Fall bekommst Du vielleicht fast nichts mehr dafür, aber das Gerät wird abgeholt und erst mal vor dem Müllberg gerettet.

 

Schwierige Entscheidung. Das ALDI-Gerät könnte schnell kaputt gehen. Es ist auch die Frage, ob das Teil eine Abtau-Automatik hat. Falls das Aldi-Gerät öfters abgetaut werden muss, wird ja auch mehr Energie verbraucht, um den kompletten Schrank wieder auf die gewünschten Minusgrade zu bekommen, vom Arbeitsaufwand mal abgesehen.

Für ein Liebherr-Gerät könnten schon mal 700 Euronen fällig sein. Da braucht man lange, bis sich das amortisiert hat. Die neuen Geräte haben leider oft eine Soll-Defektstelle und halten bei weitem nicht mehr so lange wie Altgeräte. Meinen Bosch-Gefrierschrank habe ich nach 25 Jahren verkauft. Der war noch tiptop in Ordnung, der Verbrauch war niedrig. Wären wir nicht von NRW nach BaWü umgezogen, hätte ich das Teil wahrscheinlich heute noch.

 

Für den Preis ist keine Abtauautomatik dabei, wenn man die will muss man wesentlich tiefer in die Tasche greifen. Der alte Schrank hatte die aber auch nicht, von daher ist das jetzt kein „Vergleichsargument“, finde ich.

Ich habe den alten Schrank mal für 50€ bei kleinanzeigen eingestellt und die Leute zeigen reges Interesse... 🙂

So, der neue Gefrierschrank ist da und wurde gestern eingeschaltet. Der alte Schrank wurde für 50€ an eine Großfamilie mit Migrationshintergrund verkauft, die sehr glücklich drüber waren (nachdem ich einige unverschämte Anfragen mit niedrigeren Geboten erhalten hatte....typisch ebay Kleinanzeigen halt). Was toll ist: ich freue mich wie bolle über den neuen Schrank, weil ich jetzt eine Weile gar keinen in Betrieb hatte und das nun als „Luxus“ empfinde ;). Wir haben dann auch gleich mal ne TK Pizza und Pommes eingekauft..juchhu!
Nun kann ich auch wieder vermehrt Mealprep machen und fertige Portionen einfrieren. Ich freu mich!

 

 

Ich denke, du hast auf jeden Fall die richtige Entscheidung getroffen.

Habe schon oft Elektrogeräte, z.B. TV, gegen neuere Geräte ausgetauscht, weil durch die Stromersparnis und dem Verkaufswert des Altgeräts bei Ebay sich das ganze schnell amortisiert. Die unverschämten Ebay-Anfragen ("hole sofort 5 Euro ab" usw.) lösch ich immer einfach unbeantwortet 😉

Bei solchen Sachen bzw. Entscheidungen hilft es sich die Verzinsung der Investition durch die erzielten Einsparung auszurechnen. Das gleiche gilt auch für den Mehrpreis eines Markengerätes (hier wäre dann eine längere Lebensdauer anzusetzen), oder den höheren Preis eines energieeffizienten Gerätes.

Wir kaufen grundsätzlich nur Markengeräte mit der höchsten Effizienz. Grundsätzliche Entscheidung da a. Meist bessere Leistung oder Funktion, b. Reparatur oder Ersatzteile länger möglich oder erhältlich, c. Wir von einer längeren Haltbarkeit ausgehen. Kann natürlich nachvollziehen das wenn es finanziell enger ist, andere Prioritäten gesetzt werden. Unsere Stromrechnung ist so aber in den letzten 20 Jahren nahezu gleich geblieben.

I

Energiefuchs, mein Partner hat sehr intensiv das Aldi Gerät mit Markengeräten verglichen...von den Werten her war das Aldi Gerät top, die teuren Markengeräte nur minimal besser. Dafür hätten die aber rund 300€ mehr gekostet...die minimale Einsparung von Strom hätte sich da wahrscheinlich während der Lebensdauer nicht amortisiert. Außerdem haben mir mehrere Bekannte erzählt, dass der teure Markengefrierschrank nach 4 oder 5 Jahren kaputt war...das fand ich erschreckend. Es scheint, dass die Marke auch nicht mehr unbedingt der Garant für lange Lebensdauer ist 🙁

Am fehlenden Geld lag die Entscheidung bei uns nicht. Mein Partner hätte gerne die 300€ mehr bezahlt, wenn es sich tatsächlich gerechnet hätte....hat es aber nicht. (Er wollte ursprünglich unbedingt ein Markengerät, beim Vergleichen hat er dann seine Meinung revidiert...)

Hallo uhuohnehu, das mit den Erfahrungen von Bekannten ist bei Haushaltsgeräten so eine Sache. Hinter vielen der alten guten Namen an Geräteherstellern verbergen sich nicht unbedingt wirklich gute Geräte. Jeder kennt Grundig, aber kaum einer weiß das die Fernseher aus der Türkei kommen. AEG, Bauknecht und wie sie alle heißen haben viel mit Markenrechte und wenig mit guten Geräten zu tun. Abgesehen davon habe ich als Energieberatung die Erfahrung gemacht das gerade bei günstigen Geräten die angegebenen Verbrauchswerte nicht stimmen oder die Nutzungbedingungen nicht damit übereinstimmen. Wir haben 6 Liebherr Kühl- und gefriergeräte seit über einem Jahrzehnt in Betrieb, allein die Abtauautomatik  oder das biofresh Fach wollten wir oder unsere Mieter nicht mehr missen. und die Verbrauchswerte sind damals wie heute top.

Aber du hast natürlich recht, das 300 Euro Preisunterschied eine Entscheidung schon beeinflussen, genauso wie es meinen Bruder ärgert, das weder der Herd, der Kühlschrank, die Geschirrspülmaschine oder die Dunstabzugshaube von AEG in seiner neuen Küche die fünf Jahre überlebt haben. Die waren auch günstig, aber nicht nur die Geräte sondern auch der Aufwand beim Austausch kosten ja auch Zeit und Geld. Finde diese ex und hopp Mentalität echt Grenzwertig, die Hersteller sollten zu einer Garantiezeit von mindestens fünf Jahren verpflichtet werden.

Haben aber auch einen etwas anderen Anspruch an einige Elektrogrossgeräte, so mussten die Waschmaschine und die Spülmaschine direkt einen Warmwasser-Anschluss haben, sowas gibt es bei den Billiganbietern meist eh nicht. Ob sich das immer lohnt?, aber ich habe Spaß dran ( andere kaufen halt breite Reifen fürs Auto) und die monatlichen Kosten sinken auf jeden Fall.

12