Frugalisten - Finanzielle Unabhängigkeit - Einfaches Leben

Werde ein epischer Superheld

Bis zum 67. Geburtstag Tag für Tag arbeiten gehen?
Ich habe da eine bessere Idee!

Hier erfährst du, wie du mit weniger Geld besser lebst, das gesparte Geld investierst und so schon in jungen Jahren ausgesorgt haben kannst.

Alle Artikel

Eine Übersicht über alle bisher erschienenen Artikel findest du hier.

Oder versuch dein Glück mit einem zufälligen Artikel.

Geldanlage für Frugalisten Teil 2: Indexfonds – der schlaue Weg

Geldanlage für Frugalisten, Teil 2: Indexfonds - der schlaue Weg

In Teil 1 dieser Serie hast du Aktien und Anleihen kennen gelernt und die wichtige Regel, dass man immer möglichst viele verschiedene davon kaufen sollte, um sein Verlustrisiko zu minimieren. Am besten wäre es sogar, alle zu kaufen die es gibt.
Wie aber kann man so viele Aktien kaufen? Manchmal kostet nämlich eine einzelne schon mehrere hundert Euro. Die Lösung heißt: Aktienfonds. Ein Aktienfonds ist ein Wertpapier, das von einer Fondsgesellschaft ausgegeben wird. Wenn du einen Anteil von so einem Fonds kaufst, investiert die Fondsgesellschaft dein Geld und das der anderen Fonds-Käufer in die vielen Aktien die du gerne haben möchtest. Aber Vorsicht: von den vielen verschiedenen Fonds, die man hierzulande so kaufen kann, sind die meisten brandgefährlich!

weiterlesenGeldanlage für Frugalisten Teil 2: Indexfonds – der schlaue Weg

Geldanlage für Frugalisten Teil 1: Keine Angst vor Aktien

Geldanlage für Frugalisten : Keine Angst vor Aktien

Wenn man so reich werden möchte, dass man nicht mehr in seinem Job arbeiten gehen muss und stattdessen von den Erträgen seines angelegten Geldes leben kann, dann reicht es natürlich nicht aus, sein Geld einfach nur auf einem stinknormalen Sparbuch zu parken. Darum möchte ich dir eine kurze Einführung darin geben, wie richtige Geldanlage für Frugalisten funktioniert.
Die meisten Deutschen haben vor diesem Thema scheinbar eine fürchterliche Angst und statt sich einmal ernsthaft damit zu beschäftigen, wie Geldanlage eigentlich läuft, legen sie ihr Erspartes lieber unters Kopfkissen (oder auf genanntes Sparbuch), stecken es unüberlegt in eine Immobilie oder gehen zum „Bankberater ihres Vertrauens“, weil der Geldanlage ja beruflich macht und sich darum vermeintlich auskennt. Was sie dabei nicht ahnen: Diese Fehler kosten sie ein Vermögen! Bei gleichen Voraussetzungen haben viele am Ende mehrere zehn- oder sogar hunderttausende Euro weniger als jemand, der die Vermehrung seines Geldes von Anfang an selbst in die Hand nimmt. Also sorge lieber dafür, dass dir das nicht passiert und ich kann dir versprechen: So kompliziert ist es nicht.

weiterlesenGeldanlage für Frugalisten Teil 1: Keine Angst vor Aktien