Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Wirtschaftlich sinnvolles Notebook fürs Studium

Hallo zusammen,

meine Freundin beginnt im Oktober Ihr Studium und ich bin bereits auf der Suche nach einem passenden Laptop. Dabei habe ich auch einen älteren Thread gefunden (von 2018?) darin wurde einige Beispiele genannt.
2 Jahre sind natürlich bei Laptops eine halbe Ewigkeit und ich muss ehrlich zugeben, dass mich die Flut an unterschiedlichen Modellen sehr verwirrt.
Ich fand die Idee super ein älteres Modell zu nehmen und eine SSD einzubauen. Ich kenne mich damit zwar nicht sehr gut aus, aber habe einige Freunde die das tuen...

Nun zu den Anforderungen/Wünschen:

-geringes Gewicht (maximal 1,6 kg)
-mind. 13 Zoll
-gute Akkulaufzeit
-sollte für Studium/Arbeit ausreichen, aber ggf. auch ein wenig spielen zu lassen (keine neuen Games, als Referenzbeispiel: League of Legends (lt. Google wären dies dann folgende Anforderungen: 3 GHz Dual-Core-Prozessor, 4 GB RAM, 16 GB verfügbarer Speicherplatz, NVIDIA GeForce 8800/AMD Radeon HD 5670 oder vergleichbare Grafikkarte (Dedizierte Grafikkarte mit mindestens 512 MB Videospeicher (VRAM), Unterstützung von DirectX v9.0c oder höher.)
-falls möglich bereits mit aktuellem Windows installiert (Office bekommt man scheinbar mittlerweile als Student for free?!?)

(sollte die Anforderungen für das Spiel zu hoch sein, wäre dies der erste Punkt wo sie/wir Abstriche machen würden!)
Preis wären wir bei 250 - 500 €, wobei ich mich erhofft hatte unter 400 € bleiben zu können. Sollte für die Studienzeit einfach vernünftig laufen.

Ich wäre über jeden Vorschlag dankbar. Gerne auch Rückmeldungen, falls Ihr denkt, dass meine Anforderungen mit dem Preis unrealistisch sind 🙂

Ein Modell hatte ich nun gefunden, welches ich bisher ganz interessant fand:

Lenovo V14, Athlon Gold 3150U, Zum Beispiel hier:

https://www.notebooksbilliger.de/studentenprogramm/notebooks/lenovo/lenovo+v14+athlon+gold+3150u+8+gb+ram+256+gb+ssd+670788

Vielen Dank für Eure Unterstützung !

Falls ihr erst in ein paar Wochen kauft, hier noch ein Tipp zu LoL: Es gibt auf Computerbase aktuell eine Serie, wo 12 Mainstream-Spiele mit Budget-Hardware getestet werden, für solche Konstellationen findet man sonst nur schwierig gutgemachte Benchmarks. Seit Februar wurden 9 der 12 Artikel veröffentlicht, LoL war noch nicht dabei, sollte dann aber in wenigen Wochen folgen. Hier wird er dann in der Liste verlinkt:

https://www.computerbase.de/2020-02/apex-legends-benchmark-test/

Ich würde den Preis nicht isoliert sehn, sondern auf Langlebigkeit der Hardware bzgl. Leistung achten. als Mindestanforderung würde ich x86er CPU (kein ARM), SSD und 8GB RAM (notfalls 4GB, wenn später aufrüstbar) ansehen. Damit hast du gute Chancen, das Teil für Studium/Büroeinsatz statt 3-4 gleich 10 Jahre nutzen zu können. So richtig viel hat sich seit der letzten Dekade bzgl. Technik ja trotz vieler neuer Modelle nicht mehr getan, und in Zukunft dürfte das eher noch abflachen.

Ich kann dir sehr empfehlen, deine Anfrage hier im Notebook-Kaufberatungsforum nochmal zu stellen (Leitfaden zur Themenerstellung beachten):

https://www.computerbase.de/forum/forums/notebooks-kaufberatung.167/

Darüber habe ich meine letzten PCs gefunden bzw zusammengestellt bekommen, war jedes Mal extrem hilfreich. Auch das Lesen anderer Kaufberatungsthreads ist aufschlussreich.

 

 

 

Ich habe vor ein paar Monaten bei Lidl einen HP im Sonderangebot gekauft, 399. Inch SSD , Touchscreen, USBC . Für komplexe Grafikanwendungen ist das natürlichich nichts , aber bisher hat er alle Aufgaben problemlos gemeistert. Ich benutze den unter anderem für Astrofotografie, und da muss er 24mpeg Bilder speichern, umwandeln und stacken, in Echtzeit. Ich war überrascht das er das problemlos geschafft hat. Solche Angebote kommen immer mal wieder.

Bei Notebooksbilliger habe ich auch schon ein paar mal bestellt, bisher in Preis , Leistung und Service nur positive Erfahrungen .

Noch eine Anmerkung. Das ist nur meine persönliche Meinung, aber wenn du wirklich damit arbeiten willst, b.z.w. deine Freundin, würde ich auch mal einen 15" oder mehr in Betracht ziehen. Ist zwar mehr zum schleppen, aber der grössere Bildschirm hilft bei Excel oder Recherchen mit mehreren geöffneten Fenstern ungemein.

Aber man kann ja auch immer zu Hause einen grossen Bildschirm anschliessen.

8 Gb halte ich generell für ok, wenn jedoch viele Grafik Anwendungen laufen ( Photoshop, Design und 3D Software, Videobearbeitung ), dann würde ich auf jeden Fall 16gb oder auch 32gb nehmen. Kommt halt drauf an, was sie studiert.

Die meisten Unis bieten office 360 für die Studenten frei an.

Der Lenovo V14 ist nicht schlecht und für den Preis ein gutes Angebot. Den RAM kann man bei Bedarf z.B. auf 12 GB oder 20 GB upgraden.
Da wird man auch auf dem Gebrauchtmarkt schwer was in dieser Preis/Leistungs-Region finden, insbesondere nicht mit vergleichbarem Gewicht und Größe.

Den einzigen Wehrmutstropfen finde ich, dass er nur eine Dual-Core-CPU hat. Der Trend geht ja bei den meisten Geräten aktuell zum Quad-Core, so dass die Dual Cores mittelfristig wohl aussterben oder die allerunterste Leistungsklasse bilden werden. Allerdings findet man in der Preisklasse unter 400 € natürlich keine Quad Cores. Für einen Dual Core ist der Athlon ausreichend flott (etwa vergleichbar mit dem 6200U) und bringt auch eine ganz gute integrierte Grafik mit, die sogar für LoL auf hohen Details ausreichen dürfte.

Zunächst einmal danke für die vielen Rückmeldungen! Das war mein erster Post hier und ich dachte nicht, dass hier so viele wertvolle Tipps zurückkommen. Danke!

 

Die Website Computerbase werd ich nun wohl öfters nützen, danke für den tipp!

Bei uns (grob Augsburger Raum) gab es vor kurzem auch Angebote bei Lidl und co aber meist bei ca 700€. Hab da bislang auch nur gutes gehört.

Danke auch an Dich, Oliver. Hätte nicht damit gerechnet vom Seitenhost (ist das überhaupt ein Wort?!?) eine Antwort zu erhalten! Den Lenovo V14 hab ich mir nun angesehen. Der klingt tatsächlich wie für uns gemacht. Hab hierzu nur eine Frage:

https://m.notebooksbilliger.de/lenovo+v14+ikb+81ya000hge+652450

Hab den Lappy auf NBB.de gefunden. Ist das dort immer ein gebrauchtes Modell? Oder gibt es da auch „Neuware“? Bei gebrauchten Artikeln im Notebookbereich, hab ich nur wegen den Akkulaufzeiten  etwas Sorgen. Sollten es wirklich knapp 6 Stunden sein, find ich das ausreichend. In jeder FH sollte es Steckdosenplötze geben...ansonsten müssen wir uns ggf eine Powerbank anschaffen.

Wie sind Eure Erfahrungen mit NBB.de? Oder würdet ihr eher woanders kaufen?

 

Danke und auf bald!

Das Angebot ist Neuware, oder liest du da irgendwo was anderes raus? Ich kaufe meine Technik meistens bei NBB, auch weil die Laden und Lager vor Ort haben und mir den Versand spart, und bin bisher voll zufrieden. Da gibts ja neben Notebooks alles Mögliche, neuerdings auch Weißware usw. Ich vergleiche vorher Preise, NBB ist nicht immer in der Topliste, aber selten weit weg von den niedrigsten Preisen. Gewährleistungsfälle hatte ich in den lezten Jahren zwei Stück, beides ohne Probleme.

Ein Freund arbeitet bei NBB und bietet den Kauf auf seinen Namen an, Mitarbeiter kriegen den Preis um die Marge reduziert. War aber nie viel Unterschied, wenige % und bei manchen Angeboten lag der Mitarbeiterpreis sogar über dem Kundenpreis. 🙂 Da sieht man auch, dass bei Hardwareversanddiscountern der Markt zum Glück noch gut funktioniert.

Wenn deine Freundin einen Studentennachweis hat, würde ich eher zu der Education-Variante mit Athlon greifen. Der i3-8130U ist nur geringfügig schneller als der Athlon, das ist den Aufpreis nicht wert.

Bei Campuspoint gibt es das Modell nochmal 10 € günstiger als bei NBB und mit kostenlosem Versand. Und es ist dort auch lagernd:

https://www.campuspoint.de/lenovocampus-v14-82c6006rge.html

... gerne noch ein paar allgemeine Infos zu gebrauchten Notebooks. Ich würde davon generell abraten, auch wenn der Preisverfall verlockend erscheint aber

.: Du bekommst eventuell ein von einem Raucher benutztes Gerät. So ein Laptop ist unbrauchbar (es sei denn du bist selber Raucher/in) da es widerwärtig stinkt, der Bildschirm von einer Nikotinschicht überzogen ist und so ein Gerät durch eingedrungene Schadstoffe eventuell eine kürzere Lebensdauer hat.

.: Meist sind die Geräte Leasingrückläufer von Vertriebsfuzzis. Wie gehen solche Leute mit Firmeneigentum um...

.: Meist haben die Geräte schon einige Stöße abbekommen was sich auf die Lebensdauer der eingebauten Festplatte (sofern keine SSD) negativ auswirken kann. Plötzlich, im wichtigsten Moment, schmiert die Platte ab und du hast totalen Datenverlust.

.: Der Akku ist meist schon ausgelutscht und hält nur noch Minuten. Fest eingebaute Akkus sind nicht so ohne weiteres auszutauschen. Bei Laptops mit Wechselakku ist ein neuer Akku meist überproportional teuer und du wirst oft mit schlechter Akkuleistung oder gefälschtem Originalakkus betrogen.

.: Die auf dem Laptop installierte Software hat keine gültige Lizenz. Die wurde zuvor separat verkauft um die Gewinnmarge zu erhöhen.

Lasse lieber die Finger von gebrauchten Laptops zumal Neugeräte wirklich nicht mehr die Welt kosten.

Gute Erfahrungen habe ich mit Dell, Asus und Fujitsu gemacht, geht so mit Lenovo, schlechte mit Acer und HP. Apple spielt Softwareseitig in einer anderen Liga und ist nicht vergleichbar. Ist jetzt aber meine subjektive Erfahrung.

 

... kleiner Nachtrag zu Gebrauchtkauf (ist mir selber vor Ewigkeiten passiert):

.: Prüfe die Tastatur, und zwar jede Taste einzeln! Insbesondere die Leertaste, die Enter- und die Pfeiltasten sind oft defekt oder spinnen. Bei älteren Geräten lohnt das Auswechseln der Tastatur nicht mehr (wenn du überhaupt noch Ersatzteile bekommst) und mit einer externen Tastatur ist das Laptop nicht mehr so richtig für unterwegs geeignet.

Hallo zusammen, ich sehe es (mittlerweile) ähnlich wie Chris-HL.

Nach dem mein bisheriges Notebook eine Bekanntschaft mit dem Inhalt meiner Kaffeetasse gemacht hat und ich auch zuvor mit diesem nicht mehr ganz zufrieden war (hat mittlerweile 8 Jahre auf dem Buckel), habe ich mich auf die Suche nach einem Nachfolger begeben.

Zuerst dachte ich, dass ich mir ganz frugalistisch eins bei Ebay-Kleinanzeigen  holen werde. Jedoch war das Angebot an für mich passenden Laptops doch viel zu klein - (Ausstattung, Alter und guter Eindruck vom Verkäufer waren mir wichtig) und das Einsparpotenzial nicht wirklich groß. Und irgendwie hätte ich schon Bauchschmerzen, 400-700€ für einen gebrauchten Laptop an einen unbekannten zu überwiesen...

Daher hab ich diese Pläne verworfen und mir nach einiger Recherche bei Dell einen neuen Laptop (Vostro-Serie) bestellt. Was soll ich sagen, ich nutze den Laptop ausschließlich für meine Selbstständigkeit  für meine Programmierarbeiten und es macht einfach Spass, da es rasend schnell reagiert und innerhalb von 2 Sekunden nach dem Einschalten schon der Anmeldebildschirm kommt😎 Die riesige Entwicklungsumgebung Visual Studio läuft auf dem Rechner ebenfalls sehr flüssig.

Und von der Optik her (war für mich auch wichtig) macht es meiner Meinung nach sogar mehr her, als ein Apple-Notebook (ich mach mich mit so einer Ansage vermutlich ziemlich unbeliebt) 😁

Der ganze Spass hat mich knapp 750€ zzgl. Mehrwertsteuer gekostet, also genau im Rahmen dessen, um es komplett in der Steuererklärung absetzen zu können. Zumal ich davon ausgehe, dass ich den Laptop mindestens  5-7 Jahre nutzen werde.

Gibt es hier im Forum weitere Softwareentwickler? Mich würden eure Vorgehensweisen und Überlegungen interessieren.

 

viele Grüße

Ton