Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Wieviele centstücke habt Ihr zuhause herumliegen und wenn ja wie werdet Ihr sie wieder los?

12

Bei mir sammelt sich kein Münzgeld. In meiner minimalistischen Geldbörse ist nur Platz für max 10 Münzen. Diese schütte ich in die hohle Hand und sortiere sie, noch während an der Registrierkasse eingetippt wird. Lautet die Summe z.B. 'EUR 3,72' antworte ich 10,02 / 10,22 / 10,72. Während der/die KassiererIn 6,30 / 6,50 / 7,00 Wechselgeld greift, habe ich den angesagten Betrag auf die Theke gelegt. So sammelt sich kein Münzgeld an - ohne mit Münzkramerei den Kassenprozess aufzuhalten.

Wenn ich einen Einkaufswagen einräumen muss habe dafür natürlich keine Hand frei - dann bezahle ich mit Karte.

Wenn jeder Haushalt durschnittlich 1 kg Münzgeld hortet, so wären dies nur in D schon unnütze 40.000 Tonnen Buntmetall, die mit viel Energieeinsatz und Umweltschäden zuvor aus dem Boden geholt werden mussten ..

Bei mir kam als Komplikation dazu, dass jedes Euro-Land eigene Münzen von 0.01 bis 2.00 prägt, und die kann man ja auch sammeln... (Malta ist z.B. rar). Aber kurz vor der Rente löse ich jetzt auch unnötige Bar-Reserven auf, und fülle meine Geldbörse sukzessive mit den Sammelstücken... ;^)

Ich zahle fast alles mit Karte und niemals mit Muenzen. In den drei Jahren hat sich jetzt ein Ziplock-Beutel mit Muenzen angesammelt der im Handschuhfach liegt. Bei Gelegenheit werde ich den in den Automaten (Coin-Star) im Supermarkt leeren und lasse mir das auf eine Amazon-Gutscheinkarte laden.

Ich (63) bin halt old-school, zahle fast immer bar und möglichst mit passenden Münzen... ;^)

Ich sammle auch auch alles aus dem Portmonnaie heraus was kleiner als 50 Cent ist .

Wenn mein Whiskeybehälter voll ist bringe ich es zur örtlichen Volksbankfililae, bei der ich leider ab 50€ eine Gebühr von 2,50 € am Münzautomaten entrichten muss.

Ich bin da ja für das Prinzip Geldumlauf ("Taler, Taler, du musst wandern..."), also: jede Münze von 1 bis 200 Cent soll möglichst bald wieder in den Umlauf zurückgehen.

Die Kassierer/innen im Supermarkt sind auch eher dankbar, wenn ich möglichst passend zahle. In deren Kassen geht Kleingeld  wohl mehr raus als rein...

Da seh ich auch so. Dann dauerts halt 10 Sekunden länger, wenn im Geldbeutel rumkrame. Kleinbeträge unter 10€ zahle ich immer bar, dann krieg ich auch kein Münz-Stau-Problem. Darüber gerne mir Karte, erleichtert die Haushaltsbuchführung.

Ich zahle meistens mit Karte. Falls ich doch mal Kleingeld habe, kann ich das über einen Einzahlautomaten bei unserer Hausbank "loswerden".

LG

Lupi

Parsimonia summum vectigal

Ich verstehe gar nicht genau, warum sich bei Euch Kleingeld überhaupt ansammelt?

Ich mache an der Kasse meine Geldbörse auf, zahle wenn möglich passend, wenn das nicht geht, krieg ich was raus und kann beim nächsten Mal passend zahlen. Da ist nie viel Kleingeld drin. Im Auto-Aschenbecher liegt noch sehr eine kleine Sammlung von 10- bis 50-Cent für Parkuhren.

Übrigens zahle ich immer bar, denn ich hebe einmal im Monat mein Monatsbudget für Essen, Drogerieartikel, Kleidung, Geschenke, Opfergelder usw. ab und davon zahle ich dann alle Ausgaben. Bleibt was übrig, kann ich im nächsten Monat weniger abheben.

Ich habe die auch in einem Gefrierbeutel im Handschuhfach. Damit bestücke ich möglichst kleinteilig Parkuhren.

Der Beutel ist mal größer mal kleiner, voller 10-20 Centstücke. Die 50er brauche ich für das Waschen des Wagens und/oder saugen.

Wenn Du alles machen kannst was Du willst solltest Du etwas wollen.

Einige Jahre, als der Euro "das heiße neue Ding" war, habe ich Euromünzen aus anderen Ländern gesammelt. War spannend: Finnland hier, Malta da...

Und auch Deutschland legt wohl jedes Jahr eine neue 2€-Münze für ein Bundesland auf.

Aber die Faszination hat nachgelassen. Bevor ich einkaufen gehe, fülle ich meine Geldbörse aus der Sammlung auf, dass etwa 3.88€ in Münzen drin sind ;^) Minimalismus halt... so eine Münzsammlung brauche ich eigentlich nicht... also raus in den Umlauf.

Ich bin immer wieder erstaunt über Cents-stücke in Deutschland, ein Cent, zwei Cent. Die akribische Herausgabe. Z.B. in den Niederlanden wird einfach gerundet.

"Wer den Pfennig nicht ehrt", ich weiß. Aber irgendwie denke ich da auch niederländisch.

Nun ja, bei größeren Münzen, Euro, habe ich ein goldenes (Spar-)Schwein. Davon leiste ich mir auch mal was, was mir gerade einfällt. Was da drin landet ist über.

 

 

Wenn Du alles machen kannst was Du willst solltest Du etwas wollen.

Daran sieht man halt nur, dass das Geld immer weniger wert wird, heute ist 1cent nix mehr wert, in 10 Jahren ist eine Euro nix mehr wert...

Ich hatte eine 1 Liter Tupperdose voller Kleingeld, das sich über viele Jahre angesammelt hat und nach Lösungen gesucht, das loszuwerden. Teilweise habe ich dann für Einkäufe oder den Paketshop das Geld vorher abgezählt und passend mit sehr vielen Münzen bezahlt. Den Rest habe ich am Briefmarkenautomaten in Briefmarken verwandelt, die ich für meine ebay-Verkäufe, Büchersendungen und sonstige Korrespondenz verwenden kann. Der Briefmarkenautomat nimmt immer nur 15 Münzen pro Zahlvorgang, das hat gedauert 🙂

12