Please or Registrieren to create posts and topics.

Wieviel Vermögen braucht man: Wenn man auswandern muß, weil die Partei mit Faschisten in ihrer Mitte südländisch aussehende Menschen schmerzhaft remigrieren möchte?

Weiterer Nachtrag: der eine Kollege meiner Frau ist Inder, hat schon überall auf der Welt gearbeitet, in Indien ein eigenes Unternehmen, der andere ist Türke hochqualifiziert, der Personalleiter vor kurzem aus Italien nach D gekommen. Letztens haben wir einen Ausflug gemacht, eine Bekannte aus der Nachbarschaft getroffen, aus Südosteuropa, spricht 8 Sprachen, promovierte Wissenschaftlerin.

Was machen die bloß alle hier??? Liegen die alle falsch?

Zitat von Privatier am 28. Juli 2020, 17:10 Uhr

@achim_global, anfangs fand ich es ja wirklich gut, dass mit dir hier etwas frischer, internationaler Wind in das Forum kam. Du hast viel Erfahrung und interessante, wenn auch teilweise kritisierte Sichtweisen.

Es ist ja grundsätzlich in Ordnung hier auch Kritik an D zu äußern. Wie ich schon mehrfach schrieb, könnte ich aus dem Stehgreif seitenweise Missstände und Verbesserungspotential auflisten. Abgesehen davon, kann ich aber auch seitenweise Dinge auflisten, die in diesem Land sehr gut sind. Es ist hier aber kein D-Kritik Forum. Und jeder Beitrag von dir läuft immer wieder auf das Gleiche hinaus. Leider kommst du aus deiner Abwärtsspirale nicht heraus. Wieso versuchst du nicht, dich auf die positiven Dinge zu fokussieren? Stattdessen schreibst du hier immer wieder deinen Frust heraus und ziehst alle anderen mit nach unten. Das hier ist ein Frugalismus Forum, und Frugalismus verstehe ich auch so mit sich und der Umwelt im Reinen zu sein.

Inzwischen ist es wirklich mühselig, deine Beiträge zu lesen. Ich glaube, dass du durch deine Reallokation nach D wirklich traumatisiert bist, und frage mich, warum du nicht alles tust, um dieses Land zu verlassen.

 

Auch ich finde es mühselig das einige hier glauben, jede Äusserung die man macht, wiederlegen zu müssen.

Zum Forum gehören ja auch die Ausgaben jedes einzelnen, und , das ist Fakt, Deutschland hat laut aktuellen Meldungen die höchste Abgabenlast Europas und eine der höchsten der Welt.  Und ich finde es wirklich übel wie die deutsche Regierung mit den Einnahmen ihrer Bürger umgeht. Eine Regierung sollte zum Wohle der Bürger handeln, also auch den Wohlstand der Bürger mehren. Leider werden die Abgaben immer höher, und  viel Geld wird sinnlos verpulvert. Und ja, ich werde leider nicht müde mich darüber aufzuregen. Ich schreibe nicht meinen Frust heraus, ich zeige Dinge auf, die meiner Meinung nach besser laufen könnten.

 

Singapore kann man sicher nicht direkt mit Deutschland vergleichen, aber trotz allem gibt es dort vieles, was besser läuft, und  wovon Deutschland lernen könnte.

Zitat von Privatier am 28. Juli 2020, 17:23 Uhr

Und noch ein Nachtrag: ich hatte mich am Wochenende mit 2 Freuden getroffen.

Meine Frau ist, wie ich schon früher schrieb, nicht deutsch, aus keinem EU Land. Hat 2 Studienabschlüsse und einen sehr guten Job. Könnte in ihrem Heimatland sehr gut arbeiten und wahrscheinlich sogar mehr verdienen. Die Frau des einen Freundes ist aus China, Immobilien dort, hier sehr guter Job, die Freundin des anderen Freundes aus Thailand, promovierte Wissenschaftlerin.

Warum sind die alle hier, wenn es in D doch so scheisse ist?

 

Auch noch ein Nachtrag. Es leben ca 50.000 Deutsche in Thailand, und etwa 50.000 Thailänder in Deutschland....hält sich also die Waage .

 

Es wandern ja auch mehr Menschen nach Deutschland ein, wie aus  Das stimmt. Von daher muss Deutschland wohl vieles richtig machen. Allerdings ändert sich die Statistik, wenn man die Gehälter dazukommt. Denn Es wandern mehr gutverdienende aus als gutverdienende ein, und es wandern mehr Geringverdiener nach Deutschland ein als aus.

Das ist sicher so mit der Ein- und Auswanderung, ist das in anderen Industrielandern nicht so? Die Einwanderergeneration hat es schwer, in Deutschland liegt auch die Sprachbarriere nochmal höher als anderswo. Meine Nachbarn sind in den 70ern aus der Türkei gekommen, er als ungelernter Arbeiter, später ausgebildeter Stadtbahnfahrer. Sie ist Hausfrau geblieben. Die beiden Töchter arbeiten nun als Anwältin und Ärztin. Sicher nicht der Durchschnittsfall, zeigt aber, dass sich die volkswirtschaftliche Wirkung der Einwanderung nicht nur an der mitgebrachten Qualifikation messen lässt.

So, mein aller letzter Beitrag hierzu in diesem Forum und auch sonst:

"Dabei kommen mittlerweile Techniken der Künstlichen Intelligenz (KI) zum Einsatz. Sie sind auf das Erkennen komplexer Muster spezialisiert und sollen jedes von den Kameras erfasste und vom System analysierte Gesichter binnen Sekunden identifizieren können. Im Stadtstaat Singapur, der mit 86.000 installierten Kameras und knapp sechs Millionen Einwohnern auf Platz 32 im Comparitech-Ranking liegt, sind solche intelligenten Systeme seit den Demonstrationen und Randalen im Jahr 2013 im Stadtteil Little India schon Realität."

Jeder wie er will...

Zitat von Achim_Global am 28. Juli 2020, 16:56 Uhr

Ja genau, das System wurde komplett neu entwickelt, und dann in relativ kleiner Serie gebaut. Singapore hat so ein System, also ERP, Electronic Road Pricing, , d.h. kontaktlose Fahrzeugerfassung bei der Durchfahrt , Berechnung der Gebühren , je nach Strecke, Fahrzeugtyp, Uhrzeit, u.s.w   schon in den 90gern  in Betrieb gehabt, und es in viele Länder (unter anderem auch nach Australien) verkauft. Man hätte sich die kompletten Entwicklungskosten, Test und Erprobungen, ( unter anderem wurde auf der A 555 bei Bonn für mehrere Million eine Teststrecke errichtet) sowie die sehr aufwendige und teure Kleinserienfertigung sparen können, in dem man einfach auf ein in der Praxis erprobtes Serienprodukt zurückgreift. Aber so ist das oft in Deutschland, man vertraut nur deutscher Ingenieurkunst , und vergisst oft, das sich die Welt rund um Deutschland weiterdreht. Leider hat Deutschland in vielen Bereichen den technologischen Anschluss verloren. Und die letzten Industrien mit Vorsprung werden entweder von der Regierung systematisch zu Grunde gerichtet ( Automobil) , oder nach Asien verkauft ( Maschinenbau) .

@achim_global

Irgndwie hast du jetzt immer noch nicht die Quelle für die 75 % Kosteneinsparung genannt, du wurdest auch im Forum schon mehrfach darauf hingewiesen das du wie jetzt mal wieder solche Nachweise einfach übergehst und die Antworten schuldig bleibst. Ebenso vergisst du das Deutschland im Gegensatz zu Singapur oder gar Australien ein Transitland ist. Ein großer Teil des Verkehrs kommt also von auswärts und das erschwert nun mal die Abrechnung. Wir hatten schon LKW aus China hier auf dem Hof stehen, da ist nichts mit elektronischer Erfassung. Auch sind wir Teil der Europäischen Union, was ja auch einen erheblichen Abstimmungsbedarf und gesetzlichen Aufwand für den Mautbetreiber schon im Vorfeld bedeutet. Die Teststrecke war meines Wissens auch Teil dieses Genehmigungsverfahren, vielleicht solltest du so etwas auch bedenken.

Von einer Kleinserienherstellung bei einem Mautsystems für mehr als 13000 km Autobahn zu sprechen ist schon ein bisschen aus der Luft gegriffen, immerhin rund 4 mal so lang wie in deinem häufig angeführten Singapur. Und bei solchen Größenordnungen gehen die Entwicklungskosten auch ziemlich unter im Gegensatz zu den Baukosten für die Gesamtanlage.

Ich weis nicht wie du darauf kommst das Deutschland den technologischen Vorsprung verloren hat, allein in unserer Nähe haben wir über 200 Weltmarktführer aus allen möglichen Bereichen ( von der Schraube bis highend IT). Bleib also ruhig mal auf dem Teppich der Tatsachen.

Zitat von Energiefuchs am 28. Juli 2020, 22:41 Uhr

Ich weis nicht wie du darauf kommst das Deutschland den technologischen Vorsprung verloren hat, allein in unserer Nähe haben wir über 200 Weltmarktführer aus allen möglichen Bereichen ( von der Schraube bis highend IT). Bleib also ruhig mal auf dem Teppich der Tatsachen.

Alles geht den Bach runter:

https://schaufler.de/wp-content/uploads/2019/10/Gesamtausgabe_Wirtschaftswoche_2019-10-14.pdf

@privatier

Das ist eine tolle Liste ,  sehr viele Firmen kenne ich gut, und für einige habe ich sogar schon gearbeitet.

Als erstes ist mir jedoch Kuka in der Liste aufgefallen, das ja bekanntlich in chinesischer Hand ist. Dann habe ich mir die Liste etwas näher angesehen, und gemerkt, das hier sehr viele Unternehmen aufgeführt sind, die zwar einen deutschen Namen und einen deutschen Standort haben, aber ungefähr so deutsch sind wie Instant Noldes.

Hier auch eine interessante Statistik dazu

 

https://www.finanzen100.de/finanznachrichten/boerse/der-ausverkauf-wem-gehoert-deutschland_H914977266_11248332/

Der DAX ist nur zu 15% in deutschen Hand.

Das ist ja schön für dich. Ich dachte, das ist eine Geheimliste, die ich verlinkt habe und keiner kennt die Unternehmen ausser mir.

Was sollen mir deine Aussagen jetzt sagen? Das ist bei börsennotierten Unternehmen in anderen Ländern oft nicht anders. Ausserdem gibt es in Deutschland relativ viele große Unternehmen, die gar nicht börsennotiert sind. Ausserdem gibt es viele große Unternehmen bzw. Niederlassungen in Deutschland, die zu ausländischen Firmen gehören, aber hier relativ autark agieren.

Aber das war ja auch gar nicht der Punkt, warum ich die Liste gebracht habe. Das ist auch klar und das weisst du.

@achim_global Das hier könnte nach deinem Geschmack sein: Finanziell wenig zur Gesellschaft beitragen und dazu viel Angriffsfläche für Kritik an den Verhältnissen im Land, quasi Win-Win. :mrgreen:

https://www.finanzen100.de/finanznachrichten/boerse/flat-rate-bei-den-steuern-griechenland-lockt-reiche-rentner-mit-mini-abgaben_H2122939662_12208435/

Zitat von TheWanderer am 30. Juli 2020, 7:55 Uhr

@achim_global Das hier könnte nach deinem Geschmack sein: Finanziell wenig zur Gesellschaft beitragen und dazu viel Angriffsfläche für Kritik an den Verhältnissen im Land, quasi Win-Win. :mrgreen:

https://www.finanzen100.de/finanznachrichten/boerse/flat-rate-bei-den-steuern-griechenland-lockt-reiche-rentner-mit-mini-abgaben_H2122939662_12208435/

Mit Sicherheit interessant, nicht nur für mich, sondern auch für viele andere hier im Forum.

Ich sehe die Vorteile allerdings eher in den Lebenshaltungskosten und im Wetter, da ich meinen Ruhestand als Frugalist von vorne herein so plane, das ich möglichst wenig Kosten ( dazu zähle ich auch Steuern) habe.

Zitat von TheWanderer am 30. Juli 2020, 7:55 Uhr

https://www.finanzen100.de/finanznachrichten/boerse/flat-rate-bei-den-steuern-griechenland-lockt-reiche-rentner-mit-mini-abgaben_H2122939662_12208435/

Doppelte Haushaltsführung, Transitkosten, 183-Tage-Regel ... oder man lässt sich im Sommer von der Sonne das Hirn rausbraten. Zudem ist auf der Seite ein Beispiel dafür, dass es sich erst deutlich über 30T€ - incl. der vorgenannten Opportunitätskosten eher ~50T€ - zvE rechnet und das ganze pro Person.

GR ist ja auch nicht doof, die wollen natürlich vermögende Rentner, die dort den Binnenkonsum befeuern und eher keine Frugalisten, denn ansonsten rechnet sich das mit den 7% nicht.

Bei Nettobezügen von 4,5-5T€ für zwei Personen kommt man so ungefähr in den Bereich "break-even" und deshalb wird das vom deutschen Fiskus auch akzeptiert. Diejenigen Rentner/Pensionäre, die noch mehr zur Verfügung haben, sind mit aktuellem deutschen Steuerrecht eh nicht zu fassen und für die, die drunter liegen, ist das nur bedingt interessant.

Zitat von MFZ73 am 30. Juli 2020, 12:23 Uhr
Zitat von TheWanderer am 30. Juli 2020, 7:55 Uhr

https://www.finanzen100.de/finanznachrichten/boerse/flat-rate-bei-den-steuern-griechenland-lockt-reiche-rentner-mit-mini-abgaben_H2122939662_12208435/

Doppelte Haushaltsführung, Transitkosten, 183-Tage-Regel ... oder man lässt sich im Sommer von der Sonne das Hirn rausbraten.

Manche Menschen freuen sich ja , wenn es warm ist 🙂  Mein Frau und ich sind immer happy, wenn die Temperaturen über 30 Grad klettern. Aber selbst wenn das mal so ein Tag ist, dann kühlt es leider  nachts immer extrem ab, also teilweise sogar bis unter 20. Ware Sommernächte mit 28 Grad gibt es in Deutschland leider sehr selten.

Sehr interessanter Artikel zur wirtschaftlichen Lage in Deutschland

 

https://www.focus.de/finanzen/boerse/experten/gastbeitrag-reiche-buerger-statt-reicher-staat-top-oekonom-stelter-macht-radikalen-vorschlag_id_12269196.html