Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Welche Nahrungsergänzungsmittel, Mineralien, Vitamine nehmt ihr ein? Wo kauft ihr diese günstig und gut?

12

Hallo Andreas 900,

 ich lehne keine vom Arzt verschriebenen NEM ab, sondern Sie sind dann ja auch notwendig, so und nicht anders habe ich das geschrieben . Nur bevor man dauerhaft einen Mangel mit Pillen bekämpft sollten die Ursachen des Mangels ergründet und wenn möglich abgestellt werden. Mein Tagesablauf ist genauso wie von dir beschrieben, es gibt aber trotzdem keinen D3 Mangel, sowas kann man nicht verallgemeinern.

Fünf Dinge verlängern nachweislich dein Leben: nicht rauchen, nicht trinken, Gemüse essen, Bewegung und Spaß im Leben.
An den Rest darfst du gerne glauben 😊

Zitat von Energiefuchs am 18. Oktober 2019, 16:02 Uhr

Hallo Andreas 900,

 ich lehne keine vom Arzt verschriebenen NEM ab, sondern Sie sind dann ja auch notwendig, so und nicht anders habe ich das geschrieben . Nur bevor man dauerhaft einen Mangel mit Pillen bekämpft sollten die Ursachen des Mangels ergründet und wenn möglich abgestellt werden. Mein Tagesablauf ist genauso wie von dir beschrieben, es gibt aber trotzdem keinen D3 Mangel, sowas kann man nicht verallgemeinern.

Fünf Dinge verlängern nachweislich dein Leben: nicht rauchen, nicht trinken, Gemüse essen, Bewegung und Spaß im Leben.
An den Rest darfst du gerne glauben 😊

Da sind wir uns einige: Glauben dürfen wir beide alles was wir wollen 😉

Was ich dabei interessant finde ist, dass die Forschung über gesunde Ernährung und Vitamine teils widersprüchlich und alles andere als abgeschlossen ist. So ist die Funktion von Vitaminen im Körper trotz Jahrzehnte langer Forschung keinesfalls ganz geklärt und wird oft überdacht.

Es ist zb bekannt, dass Vitamin C gegen Krebs schützt und diesen sogar stoppen kann. Warum Vitamin C dies aber tut und welche Dosis dafür notwendig ist, ist nicht abschließende geklärt.

Bei wissenschaftlichen Studien kommen daher vollkommen widersprüchliche Ergebnisse raus. Die eine Studie untersucht winzige Vitamin C Gaben und kommt zum Ergebnis: Es bringt nichts. Die nächste Studie gibt hochdosiertes Vitamin C und kommt zum Ergebnis: Es wirkt!

Richtig und anerkannt ist: Bei Vitamin C und allen wasserlöslichen Vitaminen ist eine Überdosierung fast unmöglich. Und selbst wenn man überdosiert, meldet sich der Körper meist mit Durchfall und co.

Mein Fazit in Sachen Vitamine: Vitamine wirken nachweislich gegen viele Krankheiten - insbesondere wenn man sie in sinnvollen und ausreichend hohen Kombinationen einnimmt. Der Idealfall ist viel Obst und Gemüse, sehr viel! Die Kombinationen darin sind natürlich und werden durch sekundäre Pflanzenstoffe ergänzt. Die Ernährungspyramide gehört für mich umgeschrieben, denn nichts Brot und Nudeln, sondern Gemüse sollten an die erste Stelle.

Vitamin ist aber Vitamin, egal ob Tablette oder Obst. Insofern macht es Sinn mit NEM zu ergänzen um auf die Dosen zu kommen, die bei Untersuchungen nachweislich gegen Krankheiten wie Krebs schützen, DENN kaum ein Mensch kommt alleine (!) mit Obst und Gemüse auf diese Dosen.

Krebs ist in Deutschland die zweithäufigste Todesursachen und es gibt Schätzungen, die sagen, dass 50% der Menschen irgendwann im Leben Krebs haben, aber es nicht festgestellt wird, weil viele Krebs erst im hohem Alter bekommen und sterben bevor es ein Arzt überhaupt feststellt.

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/vitamin-c-gegen-krebs-ia.html

Der Körper gewöhnt sich aber an die hohen Dosierungen. Bei Vitamin C ist es zB so, wenn dem Körper dauerhaft viel Vitamin C zugeführt wird, fällt es ihm schwerer Vitamin C aus der Nahrung zu gewinnen.

Ich selber habe früher Leistungssport gemacht und teilweise relativ viel Magnesium zu mir gewonnen. Daran hat sich der Körper auch gewöhnt, die Dosen wurden immer höher. Habe über ein halbes Jahr gebraucht, bis das wieder normal war.

Eine Zeitlang habe ich mit einer Weltklasse-Sportlerin trainiert (ich war nur Amateur), deren Eisenhaushalt durch zu hohe Eisen-Präparate völlig ruiniert war. Die ist dann mehrfach bei Rennen kollabiert.

" Der Idealfall ist viel Obst und Gemüse, sehr viel! Die Kombinationen darin sind natürlich und werden durch sekundäre Pflanzenstoffe ergänzt. Die Ernährungspyramide gehört für mich umgeschrieben, denn nichts Brot und Nudeln, sondern Gemüse sollten an die erste Stelle."

==> Dem würde ich so auch voll zustimmen!

"Vitamin ist aber Vitamin, egal ob Tablette oder Obst. Insofern macht es Sinn mit NEM zu ergänzen um auf die Dosen zu kommen, die bei Untersuchungen nachweislich gegen Krankheiten wie Krebs schützen, DENN kaum ein Mensch kommt alleine (!) mit Obst und Gemüse auf diese Dosen."

==> Und dem überhaupt nicht!

Lasst uns doch diese Diskussionen einsparen. Da gibt es passendere, wissenschaftliche Foren dafür. Der Threadersteller wollte nur wissen, was wir nehmen und wo wir es günstig (nicht: billig) beziehen.

Und weil ich das selbst nicht beherzigt hatte

Zitat von Christine am 15. Oktober 2019, 9:12 Uhr

Ein solch pauschale Aussage bringt Dir nichts. Jeder Mensch ist und isst anders.

Messen heißt wissen: Blutwerte und Schilddrüsensonografie machen lassen und DANN entsprechend intervenieren. Gute Anlaufstelle: edubily.de

schiebe ich nach: Ich nehme einige, allerdings nach Blutbild und eingehender Info über Wechselwirkungen auf edubily.de

Da ich mich seit meiner Kindheit und trotzdem ich mir wirklich Mühe gegeben hatte, nicht mit Leber anfreunden konnte, nehme ich bspw. Retinol. Ich bin bezüglich der Umwandlung von Betacarotin ein Non-Responder und kann somit nur mit tierischem Vitamin A was anfangen. Vitamin D + Vitamin K2 nehme ich auch, weil ich zu selten rauskomme. Dazu Magnesium, Zink (leider unterirdische Werte im Blutbild), Selen, Jod, meine Schilddrüse ist nicht besonders flott. Außerdem etwas Eisen und - weil ich hier in Süddeutschland leider nicht an frische Meeresfrüchte rankomme - Kupfer.

Ich finde es einfach schade wenn immer wieder Menschen davor warnen Vitamine in Form von NEM zu nehmen.

In einer Studie, die ich gelesen habe, gab man 100 Probanten 60 bis 2000 Milligramm Vitamin C täglich. Nach 12 Jahren waren 12 von 100 Personen verstorben. In einer Vergleichsgruppe, die Plazebos erhielt starben nur 10 Leute. Ich finde solche Tests aberwitzig. Weder ist die Dosierung des Vitamins einheitlich, noch ist das Ergebnis aussagekräftig. Es wurde nicht einmal untersucht WORAN die Menschen starben. Autounfälle zählten mit! 🙄

Meine "Lieblingsstudie" bezog sich auf Krebs und D3. Fazit der Studie: Vitamin D3 fördere Krebs. Denn es wurde festgestellt, dass Menschen mit besonders hoher D3 Konzentration überdurchschnittlich häufig Krebs hatten. Problem: Den hohen D3 Spiegel hatten die Menschen, weil sie sehr häufig in die Sonne gingen und nicht der D3 Spiegel sondern die Sonneneinstrahlung erzeugte bei den Menschen oft Hautkrebs. Die Studie belegte also in keinster Weise die Krebsbildung durch D3.

Aber du hast Recht Christine. Das hier ist nicht der Platz um es wissenschaftlich auszudiskutieren. Ich finde es nebenbei bemerkt aber richtig wie du es machst, nicht blind alles nehmen sondern überlegen und untersuchen was man braucht. Ich glaube wir sind uns ja alle einig, dass man viel Obst und Gemüse essen sollte. Und darüber hinaus lohnt sich ein Blutbild beim Arzt inklusive dem Messen des D3 Spiegels. Mangel- und Risikogruppen können sich mit NEM helfen.

Ich glaube alleine das Bewusstsein und die Erkenntnis was man braucht hilft bereits weiter. Wer sich aktiv mit Vitaminen beschäftigt und was sie bewirken, isst fast automatisch gesünder - so geht es mir zumindest. Man beginnt die Zusammenhänge zu verstehen und findet so manchmal auch Ursachen für bestehende Krankheiten oder mögliche Mängel.

Zitat von Andreas900 am 21. Oktober 2019, 19:38 Uhr

Ich glaube wir sind uns ja alle einig, dass man viel Obst und Gemüse essen sollte. Und darüber hinaus lohnt sich ein Blutbild beim Arzt inklusive dem Messen des D3 Spiegels. Mangel- und Risikogruppen können sich mit NEM helfen.

 

Dem obigen können wir doch scheinbar alle zustimmen. Und dann ist das Thema ja hier auch ausdiskutiert 🙂

12