Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Welche Nahrungsergänzungsmittel, Mineralien, Vitamine nehmt ihr ein? Wo kauft ihr diese günstig und gut?

12

Welche Nahrungsergänzungsmittel, Mineralien, Vitamine nehmt ihr ein?

In welcher Form?

Wo kauft ihr diese günstig und gut?

"Weniger ist mehr."

Ein solch pauschale Aussage bringt Dir nichts. Jeder Mensch ist und isst anders.

Messen heißt wissen: Blutwerte und Schilddrüsensonografie machen lassen und DANN entsprechend intervenieren. Gute Anlaufstelle: edubily.de

Gar keine. Wenn man gesund und fit ist und abwechslungsreich und hochwertig isst, benötigt man auch keine.

Zitat von Privatier am 15. Oktober 2019, 11:38 Uhr

Gar keine. Wenn man gesund und fit ist und abwechslungsreich und hochwertig isst, benötigt man auch keine.

Sehe ich auch so.

„Die Kunst ist, einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird.“ (Winston Churchill)

Gesund und lange leben ist definitiv sehr vorteilhaft wenn man Frugalist ist und lange was von seinem Ersparten haben will 😎

Ich nehme folgende Nahrungsergänzungsmittel:

Vitamin A, B, C, D3, E, K, Kalium, Magnesium, ein Multimineralpräperat, Omega 3 Fettsäuren, Hyaluron, Tyrosin sowie Proteine.

Es ist sicherlich richtig, dass nicht jeder "einfach so" alles schlucken sollte. Mein Arzt hat bei mir ein großes Blutbild gemacht und mir ausdrücklich Omega 3 und D3 empfohlen. Da er selbst Nahrungsergänzungsmittel nimmt, hat er mir auch nicht davon abgeraten o.g. Tabletten zu nehmen. Ich nehme wohlbemerkt alles in hochdosierten Mengen zu mir und mir geht es prima.

Warum schlucke ich all das?

  1. Der Nährwertgehält in modernen Lebensmittel ist deutlich geringer als früher. Obst und Gemüse enthält teilweise nur noch 5% der Vitamine, die es 1970 enthielt.
  2. Ich versuche mich gesund zu ernähren, aber da ich dies nicht immer tue, bekomme ich zumindest einige Vitamine auf anderem Wege als Tablette.
  3.  Die gängigen Behauptungen in Medien halte ich für falsch. Z.B wird behauptet "künstliche Vitamine losgelöst von übrigen Pflanzenstoffen" würden nichts bewirken. Dabei ist zb längst bewiesen, dass die Zugabe von künstlichem Vitamin C selbigen Mangel und Mangelerkrankungen wie Skorbut vorbeugt.
  4. Die Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung ist lächerlich gering und basiert nicht auf dem optimalen Bedarf sondern auf dem zur Lebenserhaltung notwendigem. Ich will aber nicht nur überleben, sondern lange und gesund leben.
  5. Nahrungsergänzungsmittel sind verglichen mit jeglichen Behandlungskosten sehr günstig.

Ich glaube die gesündeste Lebensweise ist gesundes Essen, viel Bewegung, viel Mineralwasser und Zugabe der Nahrungsergänzungsmittel, die man aufgrund immer schlechterer Lebensmittel immer schwerer auf natürlichem Wege bekommt.

Zitat von Andreas900 am 15. Oktober 2019, 15:51 Uhr

Gesund und lange leben ist definitiv sehr vorteilhaft wenn man Frugalist ist und lange was von seinem Ersparten haben will 😎

Ich nehme folgende Nahrungsergänzungsmittel:

Die nehme ich nicht.

Bei halbwegs vernuenstiger Ernaehrung kommt Mangelernaehrung heute praktisch nicht mehr vor. Ich wuerde nur eingreifen, wenn mein Arzt das ausdruecklich empfiehlt (zB bei besonderem Bedarf von Schwangeren, Alkoholikern, Rauchern, Veganern) . Die Verfuegbarkeit von qualitativ hochwertigen und vor allem abwechslungsreichen Lebensmittel waehrend des ganzen Jahresist viel hoeher als vor zB 50 Jahren.

Nahrungsergaenzungsmittel koennen durchaus unguenstig fuer die Nieren sein, weil die konzentriert eingenommen werden und die Niere sie wieder aus dem Blut filtern muss.

Es mag natuerlich einen positiven Placebo-Effekt geben.

Ein gesunder Mensch, der sich vernünftig ernährt, braucht keine Nahrungsergänzingsmittel.

Die Menschen hat seit Jahrmillionen Hungersnöte, Kriege, Naturkatastrophen ... überlebt. Jetzt, wo das Lebensmittelangebot so üppig ist wie es nie war, schlucken die Leute Nahrungsergänzungsmittel. Ein Hoch auf das Marketing!

Liebe Grüße, Flitzekittel --------------------------------------------- https://miteigenenhaenden.wordpress.com/

Ich nehme regelmäßig auch keine.Ich machte in der Vergangenheit alle 2J den Check35 beim Allgemeinmediziner und da kam nie was auffälliges bei raus. Ein Kollege von mir hat sich durch den (übermäßigen?) Konsum von NEMs äußerst schmerzhafte Nierensteine angezüchtet, das war auch abschreckend.

In den Schwangerschaften habe ich mir vom Drogeriemarkt ein spezielles NEM mit u.a. Folsäure geholt, das war preislich ok.

Hallo zusammen,

für solche Fragen muss immer meine Oma herhalten: Wie ist sie nur 97 Jahre alt geworden und bis in hohe Alter beweglich und geistig fit ohne Nahrungsergänzungsmittel, Fertiggerichte und Superfoot geblieben.

Ganz einfach: Obst und Gemüse vom Feld mit viel Bewegung eingebracht und in Maßen gegessen.  Nahrungsergänzung gibt es vom Arzt bei Mangelerscheinungen und sonst ist das marketing-technische Verarschung und völlig unnütz.

Ich habe eine Zeit lang für mich die Regel: Jeden Tag eine Handvoll Nüsse und ein Stück Obst praktiziert. Das war mein Nahrungsergänzungsmittel zu einer Ernährung, die ansonsten vor allem auf Kartoffeln, Reis, Nudeln und Hülsenfrüchten basiert.

Ernährung allein reicht nicht immer

bei mir sind wirklich alle Werte Top - bis auf einen chronischen Vitamin D Mangel und um gegen den anzukämpfen müsste ich mehr in die Sonne (in meinem Post Büro-Job Szenario sollte das auch kein Problem sein, aktuell greife ich lieber zur Pillenpackung)

seit ich regelmäßig ein Vitamin D Präparat auf Öl-Basis nehme hat sich dieser Mangel gebessert und mir geht es auch besser

wenn du über NEM nachdenkst empfehle ich dir auf jeden Fall vorher ein Blutbild machen zu lassen als jetzt auf gut Glück breitbändig etwas einzuwerfen, das du vielleicht gar nicht brauchst. Eine gesunde Ernährung kannst du damit nie kompensieren, leg darauf das Hauptaugenmerk.

Zitat von Ayaka am 17. Oktober 2019, 12:15 Uhr

Ernährung allein reicht nicht immer

bei mir sind wirklich alle Werte Top - bis auf einen chronischen Vitamin D Mangel und um gegen den anzukämpfen müsste ich mehr in die Sonne (in meinem Post Büro-Job Szenario sollte das auch kein Problem sein, aktuell greife ich lieber zur Pillenpackung)

seit ich regelmäßig ein Vitamin D Präparat auf Öl-Basis nehme hat sich dieser Mangel gebessert und mir geht es auch besser

wenn du über NEM nachdenkst empfehle ich dir auf jeden Fall vorher ein Blutbild machen zu lassen als jetzt auf gut Glück breitbändig etwas einzuwerfen, das du vielleicht gar nicht brauchst. Eine gesunde Ernährung kannst du damit nie kompensieren, leg darauf das Hauptaugenmerk.

Genau so ist es zu sehen, erst wenn ein Mangel vom Arzt attestiert ist, kommen die Pillchen ins Spiel, vorher ist das unnütz und ggfls. auch schädlich (z.b. Vitamin C für Raucher).

Eine gesunde Ernährung ist immer das wichtigste. Nahrungsergänzungsmittel sollen -wie der Name es sagt- Nahrung ergänzen.

Es gibt weitreichende Studien, die belegen, dass Menschen 80-90% der Deutschen weniger Vitamine und co aufnahmen als empfohlen. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) zum Beispiel kam 2005 zum Schluss, dass 80 bis 90 Prozent der deutschen Bevölkerung weniger des B-Vitamins aufnehmen als empfohlen.

Unterversorgung kann zu gravierenden Krankheiten führen. Z.B. zu Geburten von Kindern mit offenem Rücken oder anderen Neuralrohrdefekten.

https://www.spiegel.de/gesundheit/schwangerschaft/folsaeure-in-schwangerschaft-schutz-vor-fehlbildungen-a-1064304.html

Mittlerweile reichern beinahe 80 (!) Länder Grundnahrungsmittel wie Mehl mit Folsäure an. Wir bekommen längst unbemerkt so einiges in unser Essen gemischt um zumindest die allerschlimmsten Mängel zu lindern. Während wir in den Medien beruhigt werden, mischt man uns heimlich Vitamine ins Mehl...

Würde die Nahrungsindustrie ehrlich sein, müsste sie längst zugeben, dass die natürlich Nahrung viel weniger Vitamine enthält als früher. Kein Wunder wenn Pflanzen manchmal nicht mal mehr im Boden gezogen werden sondern auf Plastik oder in Wasserlösungen. Importiertes Obst und Gemüse reift meist auf dem Transportweg, ohne Sonne in dunklen Schiffscontainer. Und selbst im Boden gezogenes Obst und Gemüse aus Deutschland wird oft nur durch Mineraldünger groß, denn die Böden sind ausgelaugt.

Wer saisonal und lokal isst (am besten bio) ist hier im Vorteil, aber die Weltgesundheitsorganisation hat ihre Empfehlung inzwischen hochgestuft, man solle 7 bis 9 Portionen an Obst und Gemüse pro Tag essen. Wer isst saisonales, lokales Bio Obst und Gemüse in DER Menge?

Die Gesundheit ist aber von vielen Faktoren abhängig. Auch meine Oma wurde 90, hat aber ihr Leben lang sehr viel Gemüse gegessen, von Bauern nebenan oder aus dem eigenen Garten. Sie hat sich viel bewegt und war einfach eine starke Frau. Selbst mit einem Mangel kann man aber 90 werden, die Betonung liegt auf KANN.

Die meisten Menschen bekommen im Verlauf ihres Lebens immer mehr Krankheiten und Probleme und von den Ärzten meistens Medikamente verschrieben. Ich bin überzeugt, dass es oft leichter, schmerzloser und billiger wäre, Menschen Vitamine zu geben um vorzubeugen.

Freundin von mir hatte zb eine Schilddrüsenunterfunktion. Trotz regelmäßigem Blutbild und allen Untersuchungen wurde dies erst nach zig Jahren festgestellt. Warum? Ärzte meinten dazu, dass man eine die Schilddrüse dafür da wäre das lebenswichtige Hormon Tyroxin zu produzieren. Fehlen der Schilddrüse die dafür notwendigen Stoffe, fängt sie an sich selber aufzufressen, denn sie besteht zum großen Teil aus Tyroxin. So kann der Körper durch die Zerstörung seiner Organe Mängel lange verschleiern. Sieht man im Blut einen Tyroxinmangel, ist die Schilddrüse meistens schon geschädigt. Aber selbst damit KANN man weiter leben, zumindest ne ganze Weile....

Zitat von Andreas900 am 17. Oktober 2019, 17:17 Uhr

Eine gesunde Ernährung ist immer das wichtigste.

Da sind wir uns einig!

Es gibt weitreichende Studien, die belegen, dass Menschen 80-90% der Deutschen weniger Vitamine und co aufnahmen als empfohlen. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) zum Beispiel kam 2005 zum Schluss, dass 80 bis 90 Prozent der deutschen Bevölkerung weniger des B-Vitamins aufnehmen als empfohlen.

Unterversorgung kann zu gravierenden Krankheiten führen. Z.B. zu Geburten von Kindern mit offenem Rücken oder anderen Neuralrohrdefekten.

In dem Artikel steht gleich am Anfang: "Frauen im gebärfähigen Alter und Schwangeren rät das BfR zur Nahrungsergänzung mit Folsäure". Damit bist du, wenn ich deinen Nick-Name richtig interpretiere, nicht gemeint.

In einer neueren Mitteilung von 2015 ( https://www.bfr.bund.de/cm/343/fragen-und-antworten-zu-folat-und-folsaeure.pdf ) ist die Reden von "nur" mehr als 50% der Erwachsenen, die den empfohlenen Wert nicht erreichen (statt 80%-90%).

Ich glaube, dass es fuer die meisten Menschen einfachere und wirkungsvollere Moeglichkeiten der Gesundheitsfoerderung gibt.

Ergaenzungsmittel bei gesunden Menschen finde ich auch deshalb nicht wuenschenswert, weil man sich letztendlich an das Einnehmen von Mittelchen gewoehnt, und implizit lernt, dass man vieles durch Pillen loesen kann. Das moechte ich nicht. Auch ist der Verzicht darauf eine einfache Moeglichkeit zu sparen.

Zitat von Peter45 am 17. Oktober 2019, 19:00 Uhr
Zitat von Andreas900 am 17. Oktober 2019, 17:17 Uhr

Eine gesunde Ernährung ist immer das wichtigste.

Da sind wir uns einig!

Es gibt weitreichende Studien, die belegen, dass Menschen 80-90% der Deutschen weniger Vitamine und co aufnahmen als empfohlen. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) zum Beispiel kam 2005 zum Schluss, dass 80 bis 90 Prozent der deutschen Bevölkerung weniger des B-Vitamins aufnehmen als empfohlen.

Unterversorgung kann zu gravierenden Krankheiten führen. Z.B. zu Geburten von Kindern mit offenem Rücken oder anderen Neuralrohrdefekten.

In dem Artikel steht gleich am Anfang: "Frauen im gebärfähigen Alter und Schwangeren rät das BfR zur Nahrungsergänzung mit Folsäure". Damit bist du, wenn ich deinen Nick-Name richtig interpretiere, nicht gemeint.

In einer neueren Mitteilung von 2015 ( https://www.bfr.bund.de/cm/343/fragen-und-antworten-zu-folat-und-folsaeure.pdf ) ist die Reden von "nur" mehr als 50% der Erwachsenen, die den empfohlenen Wert nicht erreichen (statt 80%-90%).

Ich glaube, dass es fuer die meisten Menschen einfachere und wirkungsvollere Moeglichkeiten der Gesundheitsfoerderung gibt.

Ergaenzungsmittel bei gesunden Menschen finde ich auch deshalb nicht wuenschenswert, weil man sich letztendlich an das Einnehmen von Mittelchen gewoehnt, und implizit lernt, dass man vieles durch Pillen loesen kann. Das moechte ich nicht. Auch ist der Verzicht darauf eine einfache Moeglichkeit zu sparen.

Dass der Verzicht auf NEM Geld spart, dem widerspreche ich nicht 😉 Auch deinem letzten Absatz nicht: NEM sollen wie gesagt keine gesunde Nahrung ersetzen.

Es geht vielmehr um die Frage, was die jeweilige individuelle gesunde Nahrung enthält bzw. ob dies ausreichende Mengen sind. Um bei dem Beispiel Folsäure zu bleiben: Diese ist enthalten in Hülsenfrüchten, grünem Gemüse wie Brokkoli, Rosenkohl, Nüssen wie Ernüssen, Erdbeeren uvm. Ich nehme Folsäure nicht zusätzlich ein, weil ich (wie du richtig sagst) nicht zu einer Risikogruppe gehöre und von den genannten Lebensmitteln sehr viel esse.

Gegenbeispiel Vitamin D3: D3 ist eigentlich ein Hormon, welches über die Haut gebildet wird wenn man genügend Sonne abkriegt. Mein Arzt hat meinen D3 Spiegel gemessen und mir ein hochdosiertes D3 Präperat verschrieben. Auch Omega 3 Fettsäuren hat mein Arzt mir empfohlen.

Da ich bereits in relativ jungen Jahren Ostheoporose habe, setzt ich gezielt auf Mineralstoffe wie Magnesium und Zink, die einen nachgewiesen positiven Effekt auf den Knochenstoffwechsel haben. Zumal Zink wiederum Zink die biologische Aktivität von Vitamin D3 erhöht.

Dass viele Menschen meinen NEM würden nichts bringen, liegt oft daran, dass sie nur losgelöst einzelne Vitamine nehmen, in winzigen Mengen, sich ansonsten vollkommen ungesund ernähren und hoffen, dass eine D3 Kapsel alleine ihre Knochen repariert, weil sie das im Internet gelesen habe. Ich nehme zb Kalium, weil selbiges die Protheinsynthese fördert. Und jeder Sportler wird dir sagen, dass es zur Muskelbildung sehr förderlich ist einige Stoffe wie Magnesium und Zink zu sich zu nehmen. Geht es ohne? Ja, aber ich möchte als Rückenvorgeschädigter eine gesunde Rücken-/Bauchmuskulatur aufbauen und es geht leichter mit diesen Stoffen.

Ich empfehle keine Multivitaminpräparate oder hirnlos alles zu schlucken, sondern selbst zu schauen wo man einen Mangel hat (Arzt fragen), wo man mehr erreichen will (zb Muskelaufbau) oder wo man schon Schäden hat (zB Rücken) und was in der Ernährung fehlt (Stichwort Mangel bei veganer Ernährung) und DANN gezielt die passenden NEM einzunehmen.

Hallo Andreas900,

normalerweise ist die Empfehlung eines Arztes den Mangel zu beseitigen. Das heißt dann bei D3 Mängel mehr an die frische Luft gehen und möglichst die Mittagspause mit hoher Helligkeit dazu nutzen. Bei Omega 3 hilft Leinsamen Chiasamen und Walnüsse ins Müsli bzw. ein bis zweimal einen  fetten Fisch die Woche auf dem Teller. Erst wenn das den Mangel nicht beseitigt machen die Pillen Sinn.

Kein Sportler im Hobbybereich braucht die Mittelchen, wofür auch, gibt keinen Wettkampf Bereich. Wenn du ne vernünftige Rumpfmuskulatur haben willst must du nur richtig trainieren, ich bin über 52 schaffe 45 Liegestützen oder 16 Klimmzüge am Stück (ordentliche!). Ich gehe 3 mal die Woche in die Boulderhalle und ab und zu mal 8 km laufen. Im Sommer noch ein bisschen Fahrrad und inline fahren und das wars. Mehr Muskeln, wofür? und dann noch mit Pillen? Wenn du mehr Muskeln willst trainiere halt härter. Eine Ausnahme würde ich allerdings gelten lassen: wer viel und dann noch lange läuft dem kann Magnesium gegen Muskelkater oder Krämpfe helfen.  Ansonsten wie schon so oft erwähnt: gesunde Ernährung

 

Zitat von Andreas900 am 17. Oktober 2019, 20:56 Uhr

Und jeder Sportler wird dir sagen, dass es zur Muskelbildung sehr förderlich ist einige Stoffe wie Magnesium und Zink zu sich zu nehmen. Geht es ohne? Ja, aber ich möchte als Rückenvorgeschädigter eine gesunde Rücken-/Bauchmuskulatur aufbauen und es geht leichter mit diesen Stoffen.

Hmm ... dann muss auf der letzten Fortbildung (Muskelaufbau und Verletzungsprophylaxe) die ich besucht habe, ziemlicher Blödsinn erzählt worden sein. Anwesend dabei A-Lizenzinhaber, Diplomsportlehrer, Sportarzt, Bundesligatrainer ... vermutlich alles Vollpfosten.

Fakt ist: keiner von denen arbeitet abgesehen von medizinisch notwendigen Indikationen mit NEM, allenfalls nehmen die Zink bei sich anbahnenden Erkältungen. Der Rest ist gezieltes Training und halbwegs ordentliche Ernährung, wobei die zB bei Jugendlichen im Leistungszentrum eher ein Problem haben, den Jungs und Mädels zwischen Schule, Mensa, Busfahrt, Hausaufgaben, Ganztagesbetreuung etc. pp. die notwendigen Kalorien für Wachstum und Trainingsbelastung in den Körper zu bugsieren, damit die Abends beim Training nicht umkippen.

Gleiches gilt für Deinen Rücken - regelmäßiges Training reicht völlig, es sei denn Du bist genetisch so geschaffen, dass Du extrem wenig Muskelmasse aufbauen kannst. Dann hilft imho aber auch kein Zink/Magnesium.

Zitat von Energiefuchs am 17. Oktober 2019, 22:10 Uhr

Hallo Andreas900,

normalerweise ist die Empfehlung eines Arztes den Mangel zu beseitigen. Das heißt dann bei D3 Mängel mehr an die frische Luft gehen und möglichst die Mittagspause mit hoher Helligkeit dazu nutzen. Bei Omega 3 hilft Leinsamen Chiasamen und Walnüsse ins Müsli bzw. ein bis zweimal einen  fetten Fisch die Woche auf dem Teller. Erst wenn das den Mangel nicht beseitigt machen die Pillen Sinn.

Kein Sportler im Hobbybereich braucht die Mittelchen, wofür auch, gibt keinen Wettkampf Bereich. Wenn du ne vernünftige Rumpfmuskulatur haben willst must du nur richtig trainieren, ich bin über 52 schaffe 45 Liegestützen oder 16 Klimmzüge am Stück (ordentliche!). Ich gehe 3 mal die Woche in die Boulderhalle und ab und zu mal 8 km laufen. Im Sommer noch ein bisschen Fahrrad und inline fahren und das wars. Mehr Muskeln, wofür? und dann noch mit Pillen? Wenn du mehr Muskeln willst trainiere halt härter. Eine Ausnahme würde ich allerdings gelten lassen: wer viel und dann noch lange läuft dem kann Magnesium gegen Muskelkater oder Krämpfe helfen.  Ansonsten wie schon so oft erwähnt: gesunde Ernährung

 

Ich kann nur wiederholen, was mein Arzt gesagt hat. Er meinte, dass ein D3 Mangel schwerlich nur durch ein bisschen frische Luft behoben werden kann. Die Mehrheit der Deutschen haben einen zu niedrigen D3 Spiegel, was viele Krankheiten begünstigt, Stimmung negativ beeinflusst und Muskel-/Knochenaufbau stört.

Um die Dosierungen an Omega 3 Fettsäuren zu bekommen, die ich laut meinem Arzt brauche, reicht auch nicht 2 mal die Woche fetter Fisch. Zwar empfahl mir mein Arzt genau das: häufiger fettigen Fisch und andere natürlich Omega 3 Quellen, aber eben AUCH Tabletten. Und ich sehe euren Kritikpunkt nicht. Die meisten Tabletten enthalten GENAU das, was die Lebensmittel enthalten. Omega 3 Tabletten sind gepresstes Fischöl, absolut natürlich.

Du bist mit Ü50 ein sehr sportliches Positivbeispiel, Respekt! Aber warum glaubst du an Magnesium, nur an sonst nichts? Magnesium ist in Lebensmitteln nicht  selten: Brokkoli, Vollkornbrot, Hülsenfrüchte, Nüsse, Kartoffeln.... Warum gilt bei Magnesium die Ausnahme und bei einem vom Arzt festgestellten Mangel nicht?

Wie sieht die Wirklichkeit denn aus? Menschen nehmen keine NEM bis sie eine Krankheit haben, z.B. Osteoprose. Dann bekommen sie vom Arzt Tabletten verschrieben. Diese enthalten oh Wunder D3, Calcium, Aminosäuren und co! Selbst die Kopfschmerztabelette enthält Vitamin C! Jetzt muss ich mich doch fragen: Warum erst jetzt? Warum nehme soll ich warten bis das Auto gegen die Wand gefahren ist bevor ich NEM nehme?

Du und die meisten Menschen leben nach dem Motto: Solange es mir gut geht, brauche ich keine NEM. Einverstanden, kann man machen, muss jeder selber wissen. Ich möchte gezielt Problemen vorbeugen, die ich für mich persönlich sehe. Für mich persönlich funktioniert das. NEM helfen mir beim Sport. Erst seit dem ich diese nehme, schaffe ich es regelmäßig Sport zu machen und es geht mir besser.

Ich empfehle das Buch "Vitamine aus der Natur oder als Nahrungsergänzungsmittel" von Dr. med. Ulrich Strunz, der vor allem auf dem Gebiet der vorsorgenden Medizin tätig ist und sehr anschaulich darstellt wie wichtig Vitamine sind. So zeigen Untersuchungen, dass zb Vitamin D3 als NEM ein wichtiger Schutz vor Krebs, Herzinfarkt oder multipler Sklerose sein kann.

Zitat von Andreas900 am 18. Oktober 2019, 7:43 Uh

Du bist mit Ü50 ein sehr sportliches Positivbeispiel, Respekt! Aber warum glaubst du an Magnesium, nur an sonst nichts? Magnesium ist in Lebensmitteln nicht  selten: Brokkoli, Vollkornbrot, Hülsenfrüchte, Nüsse, Kartoffeln.... Warum gilt bei Magnesium die Ausnahme und bei einem vom Arzt festgestellten Mangel nicht?

Ich empfehle das Buch "Vitamine aus der Natur oder als Nahrungsergänzungsmittel" von Dr. med. Ulrich Strunz, der vor allem auf dem Gebiet der vorsorgenden Medizin tätig ist und sehr anschaulich darstellt wie wichtig Vitamine sind. So zeigen Untersuchungen, dass zb Vitamin D3 als NEM ein wichtiger Schutz vor Krebs, Herzinfarkt oder multipler Sklerose sein kann.

Hallo Andreas900,

zu 1) meine Frau macht an Samstagen ihren langen Lauf von 18km, das ist schon eine enorme Belastung für den Körper da hier speziell im Sommer durch das schwitzen schon einiges an Mineralien verloren geht. Hier wurde ihr gegen die sonst schon mal abends und nachts vorkommenden Wadenkrämpfe vom Arzt die Einnahme einer MagnesiumBrausetablette empfohlen und es hilft wohl auch. Das ist aber eine Extremsituation im Sport und nicht mit Ottonormalverbraucher zu vergleichen.

zu 2) Ich habe Herrn Strunk mal persönlich während einer Vortragsreihe kennen gelernt. In erster Linie ist Herr Strunk ein sehr geschäftstüchtiger Verkäufer. Er verkauft seine Laufbücher und Seminare, was auch ok geht. Anschließend verkauft er auch noch die von dir so hochgelobten NEM, ein Schelm wer da bei seinem letzten Buch böses denkt. Vielleicht musste in der Flut der Laufbücher mal was neues her. Und gesundheitliche Erfolge bei ihm ? , man spricht von einem Herzproblem.

Wenn du mal etwas tiefer einsteigen willst in die Materie gesunde Ernährung empfehle ich dir den "Ernährungskompass von Bas Kast", sicherlich das deutlich bessere Buch.

Naja Dr Strunz ist fast 80 Jahre alt. Ob in dem Alter ein Herzproblem wirklich dafür spricht, dass er ungesund lebt?

Er hat 1989 an allen 5 Ironman-Veranstaltungen (Roth, Japan, Neuseeland, Kanada und Hawaii) teilgenommen und war bei Ultraman auf Hawai erster seiner Altersklasse. Strunz macht schon irgendwas in seinem Leben offenbar gesundheitlich richtig....

Die Gewinnspanne bei NEM ist übrigens relativ gering im Vergleich zu verschreibungspflichtigen Medikamenten. Vitamine lassen sich schließlich nicht patentieren. Insofern kann man auch unterstellen, dass der gesamten Pharmaindustrie es deutlich lieber ist, dass Menschen krank werden und teure Medis kaufen statt möglichweise durch billigere NEMs gesund zu bleiben.

Deine Argumentation zu deiner Frau verstehe ich. Deine Frau hat aufgrund einer großen Belastung einen erhöhten Bedarf. Dennoch verstehe ich nicht warum du sogar ärztlich verschriebende NEMs ablehnst. Offenbar gibt es doch Lebenssituationen (Erkrankungen, Verletzungen, schlechte Lebensweise, schlechte Ernährung, sportliche Belastung, Unterversorgung warum auch immer etc.), bei denen NEMs helfen.

Bleiben wir doch beim Beispiel D3. Ja, es ist möglich ohne NEMs auszukommen, aber das trifft auf die Mehrheit der Menschen nicht zu. Morgens im Auto, Tagsüber im Büro, Abends zuhause, wir tanken kaum Sonne. Viele Berufstätige verlassen in den Wintermonaten das Haus im Dunkeln und kommen in Dunkeln zurück. Und wenn der Arzt dann einen D3 Mangel attestiert und D3 NEMs verschreibt, dann nehm ich die doch. Wobei ich noch einen Schritt weiter gehe und sage, dass ein solcher attestierter Mangel nur die Spitze des Eisbergs ist und die meisten Menschen gar nicht wissen womit sie unterversorgt sind....bis.... ja bis eben ein Problem auftritt.

12