Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Was ist mit Krankenkasse und Steuern?

12

Andere Idee: Was ist mit der Künster-Sozialkasse? Dort spielen wohl Mieteinnahmen und Kapitalerträge keine Rolle für den Beitrag.

Wenn man irgendwie künstlerisches Talent besitzt, könnte dies eine Alternative sein.

Hallo Paul,   das ist gar nicht so einfach. Man wird sofort als Überqualifiziert betrachtet und es wird einem die falsche Motivation unterstellt,  wenn man nur wegen der Versicherung für 451€ arbeiten möchte.  Wenn jemand einfach GELD hat,  dem unterstellt man,  daß er morgen vielleicht nicht mehr kommt.

Hat ein Bekannter von mir versucht und er hat einfach nichts bekommen,  nicht mal für 10€/Std.  Da nimmt man lieber den, der mit einem JOb nicht hinkommt und für 450€ ein Nebeneinkommen braucht.

Außerdem,  mit so einem Job ist man ja wieder nicht frei und ethisch auch nicht ganz ok.  mit 451€  zahlt man gerade mal 18,37€ für die Krankenversicherung und die Versichertengemeinschaft bekommt die Rechnung Deiner Krankenkosten.

 

Zitat von TakeTwo am 26. Januar 2019, 15:34 Uhr

mit 451€  zahlt man gerade mal 18,37€ für die Krankenversicherung und die Versichertengemeinschaft bekommt die Rechnung Deiner Krankenkosten.

Laut Brutto-Netto-Rechner (https://www.brutto-netto-rechner.info/) sind es 35,40 €; und der Arbeitgeber zahlt nochmal den selben Anteil. Ändert aber natürlich nichts an deiner Aussage. 🙂

 

Hallo folgende Frage:

Keine Einkünfte aus Kapitalanlagen

2 Personen verheiratet

1ste Person ist freiwillig GKV

2te Person ist GKV

Miteinnahmen 3320 Euro/Monat

----

Als erstes wird Person mit fGKV FI und geht mit in die Familienversicherung von Person mit GKV. Zeitnah danach wird auch diese Person FI.

Wie hoch sind dann die  Steuern UND Krankenversicherung für beide ?

Fall A) worstcase-> 3320 Mieteinnahmen  in Summe für beide

Fall B) Mieteinnahmen steigen auf 4120 Euroni Summe für beide

Fall C) wie weit müssten die Mieteinnahmen runter (durch zB Ausgaben - Investition in die Mietobjekt ) um den minimal Betrag für die GKV zu zahlen ?

Danke vorab für die Unterstützung !

Gruss

apevanape

 

 

 

Zitat von Oliver am 11. November 2018, 21:59 Uhr

Damit ergibt sich:

5.100 € brutto
- 1.326 € Abgeltungssteuer (26 %)
- 800 € KV-Beitrag
=  2.974 €

--------------

4.166 € brutto
- 420 € Einkommenssteuer (Durchschnittssteuersatz: 12,8 %)*
- 750 € KV-Beitrag (~ 18% des Bruttoeinkommens)
=  2.996 € netto

Sorry OT aber:

Wie berechnest du diese Beispiele, hast du da einen Kalkulator für oder gibt es da eine Webseite?

Mit einem normalen Brutto/Netto Rechner kommt man hier ja nicht weit, da der ganz andere Sachen berechnet und z.B. nicht mit der Abgeltungssteuer.

Ich würde auch gerne mal ein paar Werte ausprobieren, will aber nicht nur plump meine Zahlen hier reinschreiben und dich dann die Arbeit machen lassen...

diverse Rechner rund ums Geld: https://www.zinsen-berechnen.de/
Lohn- und Einkommensteuerrechner vom FA https://www.bmf-steuerrechner.de/
Lohnrechner mit KV https://www.brutto-netto-rechner.info/

»In meinem Alter begreife ich, dass Zeit mein kostbarster Besitz ist.« »Freiheit bedeutet, dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen.« »Eine Aktie zu verkaufen die fällt, ist in etwa so, als ob man ein Haus für 100.000 Dollar kauft und es verkauft, sobald jemand 80.000 Dollar dafür bietet.« Buffett
Zitat von Turbochris am 19. Juni 2019, 16:27 Uhr
Zitat von Oliver am 11. November 2018, 21:59 Uhr

Damit ergibt sich:

5.100 € brutto
- 1.326 € Abgeltungssteuer (26 %)
- 800 € KV-Beitrag
=  2.974 €

--------------

4.166 € brutto
- 420 € Einkommenssteuer (Durchschnittssteuersatz: 12,8 %)*
- 750 € KV-Beitrag (~ 18% des Bruttoeinkommens)
=  2.996 € netto

Sorry OT aber:

Wie berechnest du diese Beispiele, hast du da einen Kalkulator für oder gibt es da eine Webseite?

Mit einem normalen Brutto/Netto Rechner kommt man hier ja nicht weit, da der ganz andere Sachen berechnet und z.B. nicht mit der Abgeltungssteuer.

Ich würde auch gerne mal ein paar Werte ausprobieren, will aber nicht nur plump meine Zahlen hier reinschreiben und dich dann die Arbeit machen lassen...

Die Einkommenasteuer berechne ich mit dem Lohnsteuerrechner des BMfS, den auch dev verlinkt hat.

Die KV-Beiträge betragen innerhalb der Minimal- und Beitragsbemessungsgrenze immer rund 18%, den Beitrag kann man also mit einem gewöhnlichen Taschenrechner berechnen. 🙂

Man könnte ja ins Ausland. Da gibt es sicher etwas mit 0 bis 12,5% Steuern auf Kapitaleinkünfte und eine Krankenversicherung für max 200€ und die Versorgung wird dann nicht schlechter sein als in deutschen Krankenhäusern.

 

 

Zitat von Freedom am 23. Juni 2019, 17:09 Uhr

Man könnte ja ins Ausland. ......und die Versorgung wird dann nicht schlechter sein als in deutschen Krankenhäusern.

Na,da kommen aber sicher nur gewisse Länder in Frage. Weis es jetzt nicht, aber ob gerade in diesen Ländern dann die Steuer günstiger ist ?

So lange man gesund ist, ist alles in Butter. aber werd mal krank im Ausland ohne "heiden" Kohle im Rücken. Ich kenne selber zwei "Rentenauswanderer", der Eine ist aus der Türkei wegen ungenügender Versorgung zurück gekommen , der andere aus Portugal. Das kollabiert immer erst wenns gesundheitlich nicht läuft oder lebensbedrohlich wird. Da weis man die heimatliche Versorgung zu schätzen.

@Dev @Oliver: Die Einkommenssteuer zu berechnen ist nicht das Thema.

Mir ging es jedoch darum mit der Abgeltungssteuer zu rechnen und wann es sich lohnt mit dem persönlichen Steuersatz zu rechnen.

In den beiden zitierten Beispielen wird ja auch einmal mit Einkommenssteuer gerechnet und einmal mit Abgeltungssteuer.

Das heißt ich gebe meine Brutto Kapitalerträge ein und dann wird automatisch die günstigste Steuervariante berechnet und anschließend noch die KV abgezogen. (Jedoch z.B. keine Renten und Arbeitslosenversicherung)

Das kriege ich auch mit den genannten Lohn- / Einkommenssteuerrechnern nicht hin.

Zitat von Turbochris am 24. Juni 2019, 15:31 Uhr

Mir ging es jedoch darum mit der Abgeltungssteuer zu rechnen und wann es sich lohnt mit dem persönlichen Steuersatz zu rechnen.

Wenn dein Grenzsteuersatz kleiner als der Abgeltungssteuersatz ist, das kann man sehr schön bei dem EK-Rechner vom FA sehen.
Einenen Rechner der dein Szenario komplett abdeckt kenne ich nicht.

»In meinem Alter begreife ich, dass Zeit mein kostbarster Besitz ist.« »Freiheit bedeutet, dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen.« »Eine Aktie zu verkaufen die fällt, ist in etwa so, als ob man ein Haus für 100.000 Dollar kauft und es verkauft, sobald jemand 80.000 Dollar dafür bietet.« Buffett

@dev: Danke für Hinweis.

Wenn ich den Rechner richtig bedient habe bedeutet es, dass es bis zu einem zu versteuernden Einkommen von rund 51.500€ besser ist den persönlichen Steuersatz zu nehmen und erst darüber die Abgeltungssteuer.

Allerdings gilt das für Singles.

Nun bin ich aber verheiratet und habe eine gut verdienende Frau.

Da bietet mir der Rechner dann aber nur eine gemeinsame Berechnung an.

Um vielleicht mein eigentliches Ansinnen besser zu erklären - ich würde mir gerne ausrechnen wieviel Brutto Zinserträge ich bräuchte, so dass ich für mich z.B. 2000€ netto Einkommen / Monat habe ohne dabei meiner Frau auf der Tasche zu liegen.

Auf die 2000€ netto pack ich jetzt mal 18% Krankenkasse, dann bin ich bei 2439€.

Aber wieviel Steuer muss ich da jetzt noch drauf packen um den Bruttowert zu erhalten?

Bekomm ich das als Normalsterblicher überhaupt ausgerechnet oder hilft da nur der Gang zum Steuerberater?

Das Problem ist, ihr seit beide zusammen veranlagt, aber das ist im Prinzip (EK Frau + Mann)/2= EK Single.
Somit mußt du nr deinen Bedarf als Single berechnen, falls deine Frau ein höheres EK hat, spart ihr Steuern.

ca. 42500 Zinserträge, bei Abgeltungssteuer ein wenig mehr

https://www.bmf-steuerrechner.de/ekst/eingabeformekst.xhtml
https://www.zinsen-berechnen.de/abgeltungssteuerrechner.php

Mit der KV könnte es kompliziert werden, weil deine Frau gesetzlich und du dann freiwillig versichert bist.
Um diese Kombi hab ich mich bisher nicht gekümmert.

Aber ohne das EK deiner Frau einzubeziehen wird die ganze Rechnung spekulation.
Ihr Brutto müsstest du teilen und dann auch deine Kapitaleinkünfte und von der Kombination die Steuern als Single berechnen.

»In meinem Alter begreife ich, dass Zeit mein kostbarster Besitz ist.« »Freiheit bedeutet, dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen.« »Eine Aktie zu verkaufen die fällt, ist in etwa so, als ob man ein Haus für 100.000 Dollar kauft und es verkauft, sobald jemand 80.000 Dollar dafür bietet.« Buffett

@dev: Ok danke, konnte deine Zahl jetzt für mich als Single reproduzieren.

Alles andere wird dann zu komplex, wie gesagt verheiratet, dann letztes Jahr noch 2x Papa geworden, Frau verdient sehr gut (über 100k/Jahr) und ist privat versichert. Ich bin auch (noch) privat versichert...

Jetzt muss ich erstmal noch weiter sparen bevor es auch wahr werden kann! 😉

12