Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Transaktionen

Kauf fürs langfrist-Dividendendepot: HHLA

Kauf fürs Dividendendepot: Ing Group und Erste Group

heute Morgen 1 Barry Callebaut, ich konn't nicht anders, und eine Order für Givaudan < 3000 CHF, also Mondelez da tigere ich auch noch drum rum, ansonsten hab ich noch Nutrien bisschen aufgestockt, für kleines Geld nur, ebenso BMY und Realty Income, halt nur Kleckerbeträge.

kauf fürs Dividendendepot: Allianz (hatte ich bisher noch nicht, fundamental diese Jahr eher schwach aber ach wegen Sonderfaktoren in den USA) im Tausch von auslaufenden telecomdiscountern, immerhin soll die Dividendenrendite bei 6% liegen und es werden jedes Jahr Aktien zurückgekauft, wenn die Wirtschaft hier weiter absäuft kann es natürlich trotzdem noch tiefer geben, allianz ist nach der dotcomkrise damals von 400 auf 40 gefallen, Talanx hab ich hier auch noch auf der watch

heute morgen kauf: vodafone, nachkauf leg, vonovia, porsche se,  verkauf bayer discounter kurz vor dem verfall mit wenig restrendite

Kauf Lufthansa-Aktien 2020: 310 Mio. €

Verkauf nach zwei Jahren: 1.070 Mio. €

Gewinn: 760 Mio. €

Rendite: 345%

Glückwunsch Wirtschaftsstabilisierungsfonds, geiler Zock 😀

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/saemtliche-aktien-verkauft-bund-steigt-mit-gewinn-bei-lufthansa-aus-18315030.html

Gestern 10.000€ zusätzlich 10.000€ ins 70/30 Swpot investiert und Notgroschen entsprechend verringert. Geht, da Freundin mittlerweile fest im Beruf steht, mit Aufenthaltstitel als Fachkraft, notfalls Anrecht auf ALG une AT zur Jobsuche und Aussicht auf Daueraufenthalt EU. Tut gut, da nicht mehr so in der Verantwortung zu stehn.

Zitat von TheWanderer am 4. Oktober 2022, 19:01 Uhr

Tut gut, da nicht mehr so in der Verantwortung zu stehn.

Das kann ich nachvollziehen. So gerne man füreinander da ist, aber ich freue mich auch auf die Zeit wo ich mich hauptsächlich nur um mich selbst kümmern muss😊

Heute Microsoft und Alphabet - Nachkäufe

Zitat von Muslime_Frugi am 26. Oktober 2022, 16:08 Uhr

Heute Microsoft und Alphabet - Nachkäufe

Heute beides nochmal 🙂

habe gestern auch ein klein wenig Microsoft aufgestockt, langfristig bin ich von dieser Aktie überzeugt.

heute noch paar Medtronic gekauft, nicht dass die in letzter Zeit Freude bereiten, aber ich bin mal nicht so.....:)

Habe seit November Waste Management und Canadian National Railway in dem Sparplan aufgenommen. Auch so 2 Aktien die selbst in Bärenmärkten keine Schnäppchen sind und man irgendwie nie den Einstieg schafft.
Burggraben Monopole mit schönem Dividenden Wachstum. 2 Aktien zum gemeinsamen Altwerden.

Damit habe ich 49 Titel. Darunter 5 REITs und einen BDC. Abgrenzung ist manchmal schwierig. American Tower verhält sich eher wie eine Aktie bei kleiner Dividenden Rendite. Mc Donalds ist eigentlich auch mehr REIT als Aktie.

Da ich runde Zahlen mag darf noch ein Titel kommen, also 50 in Total.

Wunsch Durchschnittsrendite sollte je nach Marktphase (Bewertung) zwischen 3,5 und 4% brutto liegen.

Eingebrachtes Soll EK pro Titel so etwa zwischen 15 und 20.000€, dann habe ich fertig. Gewinne laufen lassen, kein Re-Balancing. Muss nicht zwingend vor FIRE sein, hier zählt rein der laufende und stabile Ertrag aus Dividenden.

Viel Erfolg mit deinem Portfolio!

Canadian National Railway spukt mir auch immer im Kopf rum,

schliesse mich dem Privatier mit seinen Guten Wünschen an.

Danke euch 2! Vielleicht nehme ich als 50. Titel die Bechtle dazu gleich mit größerem Einmalkauf.

Eine der deutschen Leuchttürme mit mittlerweile schöner Dividenden Historie und gerade ziemlich korrigiert bei intaktem Geschäftsmodell.

Was passiert dann mit den Dividenden? Ausgeben? Neue Positionen aufmachen? Aktien nachkaufen?

@muslime_frugi

Ja, Bechtle wäre eine Option. Seit 10 Jahren sauberes Umsatz- und Gewinnwachstum. Einziger Wermutstropfen für mich: Internationalisierung unterentwickelt. Habe ich auch schon längere Zeit auf dem Schirm.

Zitat von Privatier am 9. November 2022, 8:10 Uhr

Was passiert dann mit den Dividenden? Ausgeben? Neue Positionen aufmachen? Aktien nachkaufen?

Bin ja noch voll am Arbeiten und in der Ansparphase, von daher bleiben die Dividenden auf den Verrechnungskonten und werden von da komplett in bestehende Titel reinvestiert. Etwa 1/3 der Positionen sehe ich als „abgeschlossen“, darunter alle deutsche Werte wie Allianz, Mün. Rück, Deut. Post, BASF, Siemens, Fuchs, D. Telekom und Bayer.
Außer der Post sind mittlerweile wieder alle genannten auf grün.

Andere sind ja noch Minipositionen und voll im Aufbau

Wie gesagt Ziel für FIRE ist nicht das fertige Depot, sondern der ausreichende Ertrag aus dem Unfertigen.

Zähle ich dann als „investiertes Kapital“ was an sich ja nicht korrekt ist, da es aus einer „Entnahme“ kommt. Von daher ist die Dividende schon für den Konsum geplant. Was nicht benötigt wird fließ dann irgendwann doch ins Depot oder in Sondertilgungen.

@absprung_2020

bei Bechtle sehe ich den m.M.n. übertriebenen Rücksetzer und gerade das Expansionspotential (zumindest in Teilen Europas) als Kaufgründe.
Einziger Kontra ist das Home Bias hinsichtlich Länder Diversifikation.