Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Suche nach Midijobs

Hallo,

innerhalb der nächsten Jahre plane ich meinen jetzigen Job zu kündigen und z.B. in einem Midijob weiterzuarbeiten, u.a. da hier eine Versicherungspflicht besteht und der Einkommensbereich zusammen mit meinen Ersparnissen für die Deckung meiner Ausgaben ausreichend ist. Bisher habe ich versucht, in Teilzeit bei meinem jetzigen Arbeitgeber zu arbeiten (IT-Dienstleister). Jedoch wurde mir die Teilzeit nur für ein Jahr gewährt (4-Tage-Woche), der letzte Versuch wurde abgeblockt (über Knebelvertrag, usw. - ihr wisst, was ich meine). Im nächsten Personalgespräch werde ich hierauf nochmal näher eingehen, auch auf den gesetzlichen Teilzeitanspruch  verweisen - und ggf. dann meine Kündigung einreichen, wenn sich die Lage auf dem Arbeitsmarkt wieder normalisiert hat.

Jedoch geht es mir weniger um die Teilzeitanstellung, sondern vielmehr um das Thema Midijob, mit welchem ich bislang keine Erfahrungen sammeln konnte. Gibt es eine brauchbare Jobbörse im Netz, in der man nach Midijobs suchen kann? Hat jemand schon einmal Erfahrungen mit solchen Jobs gesammelt (welche Arbeitszeiten, welche Tätigkeiten, usw.)? Gibt es noch andere Gründe neben der Versicherungspflicht, die für einen Midijob sprechen?

Schon einmal danke im Voraus.

Schau doch einfach, was bei Dir in der Gegend an Dir genehmen 450 €-Jobs angeboten wird

Bevorzugt bei kleineren Betrieben = wo nicht alle Prozesse zu standardisiert sind

Und dann fragen: "Darf's ein bisserl mehr sein?"

Evtl mit Verweis auf
https://www.haufe.de/personal/entgelt/minijob-und-midijob-im-vergleich_78_511588.html
Bei den 450 € muss der AG noch 28% drauflegen - bei 500 € nur rund 20%

 

Das haben die meisten Arbeitgeber gar nicht auf dem Plan. Auch rechtlich und vom Aufwand ergibt sich kein Nachteil für den AG. Früher galt der Minijob als einfacher händelbar. Das sitzt immer noch in den Köpfen.

Zitat von matty am 6. April 2021, 20:21 Uhr

Das haben die meisten Arbeitgeber gar nicht auf dem Plan. Auch rechtlich und vom Aufwand ergibt sich kein Nachteil für den AG. ...

darum hatte ich empfohlen
"Bevorzugt bei kleineren Betrieben = wo nicht alle Prozesse zu standardisiert sind"

damit EINE Person über die Vergabe des Jobs und die genaue Vertragsgestaltung frei entscheiden kann, ohne erst den Abteilungsleiter und evtl. noch die Personalabteilung in der Konzernzentrale fragen zu müssen, ob man für diesen Bewerber eine Extrawurst brät ...