Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Steuern zahlen als Kreuzfahrer?

Wenn ich finanziell unabhäng bin und >6 Monate/Jahr auf einem Kreuzfhrtschiff mit z.B. panamesischer Flagge umherreise, wo zahle ich Steuern?

Z.B. Abgeltungssteuer, Einkommenssteuer auf EEG Umsätze meiner Photovoltaik Anlagen.

Ohne juristisch fundiertes Wissen:

Du bist als Deutscher (das nehme ich jetzt mal an) erstmal grundsätzlich auch in Deutschland steuerpflichtig. Daran ändert sich erstmal nichts, wenn du "nur" deinen Wohnsitz in Deutschland abmeldest und als Weltreisender unterwegs bist. Es ändert sich erst dann, wenn du auch in einem anderen Staat deinen Wohnsitz offiziell anmeldest und du dich auch nicht überwiegend in Deutschland aufhältst.

Im Zweifel (kein Wissen, könnte falsch sein / unvollständig) glaube ich mal gelesen zu haben, dass du dies dem Finanzamt entsprechend nachweisen und belegen musst. Kannst du das nicht, wirst du weiterhin als steuerpflichtig eingestuft.

Ob du in Panama (oder einem anderen Land) einen offiziellen Wohnsitz und Lebensmittelpunkt als Kreuzfahrer anmelden kannst, weiss ich nicht. Die Flagge des Schiffs dürfte da denke ich sowieso relativ egal sein?

Klares Nein. Es gibt mittlerweile Menschen, die permanent alle 3 resp. 6 Monate weltweit ihren Wohnsitz wechseln, um mit ihrem Business nicht den Steuergesetzen des jeweiligen Teilzeitwohnsitzes unterworfen zu werden. Die laufen also permanent unter dem Radar des Steuerrechts, sind aber dadurch auch dem permanenten Wohnortwechsel unterworfen. Quid pro quo. Ebenso gibt es ein Hotelschiff, in dem sich Superreiche eine Kabine kaufen können, um ihren Wohnsitz zu 6 Monaten +1 Tag auf diesem Schiff zu haben.

Das ganze lohnt sich aber erst, wenn die ersparte Steuer die permanenten Reisen und Opportunitätskosten übersteigt. Abgesehen davon ist das natürlich nicht besonders frugal. 😉

 

Zitat von MFZ73 am 2. Januar 2020, 22:26 Uhr

Das ganze lohnt sich aber erst, wenn die ersparte Steuer die permanenten Reisen und Opportunitätskosten übersteigt. Abgesehen davon ist das natürlich nicht besonders frugal. 😉

 

Ja, habe das gleiche gehört. Kommt natürlich auch drauf an, wie du dein Geld verdienst. Wenn du rumreist aber dein Umsatz in De stattfindet, muss es in De versteuert werden.

Zitat von PeterKl am 25. März 2020, 10:11 Uhr
Zitat von MFZ73 am 2. Januar 2020, 22:26 Uhr

Das ganze lohnt sich aber erst, wenn die ersparte Steuer die permanenten Reisen und Opportunitätskosten übersteigt. Abgesehen davon ist das natürlich nicht besonders frugal. 😉

 

Ja, habe das gleiche gehört. Kommt natürlich auch drauf an, wie du dein Geld verdienst. Wenn du rumreist aber dein Umsatz in De stattfindet, muss es in De versteuert werden.

Grundstätzlich ja. Faktisch nur, wenn der Steuerberater ein Volltrottel ist.