Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Spekulation mit Bitcoin&Co

@TheWanderer: Köstlich 😀

Nur weil etwas neues nicht in's alte, gefestigte Weltbild passt heißt ja nicht, daß es nicht doch seinen Siegeszug antreten kann.

Wie ging's mir z.B. mit Apple? Für mich war das immer überteuerter Scheiß den die Welt nicht braucht. Ein Nischendasein für reiche Idioten, Ok, aber die Größe und Marktmacht die sie jetzt haben - das hat meine Vorstellungskraft überstiegen.

Jetzt versuche ich Neuem möglichst neutral entgegenzutreten.

Bitcoin ist -STAND HEUTE- alles andere als ein Spekulationsobjekt. Es hat jetzt eine Marktkapitalisierung von > 1 Billion. Es ist das härteste Geld der Welt mit einer terminalen Inflationsrate von genau NULL (im Vergleich dazu Gold mit permanenter Inflationsrate von ca. 2%). Es ist mittlerweile voll durchreguliert von den Behörden (in USA u.a. durch SEC und OCC). Es hat sich ein auch veritabler Futures-Markt etabliert.

Der Vergleich mit Apple passt. 2012 war abzusehen, dass iOS sich durchsetzen wird und der Mobilmarkt den PC Markt weitgehend ablösen wird. Apple hatte da schon > 100 Mrd Market Cap, also die Grenze an denen Unternehmen quasi "too big to fail" sind. Apple´s Erfolg liegt daran, dass es quasi ein "Mobil-Netzwerk" geschaffen hat. Bitcoin erschafft ein "Geld-Netzwerk im Cyberspace". Das ist um FAKTOREN wertvoller als ein Mobil-Netzwerk oder ein Informations-Netzwerk wie es Google geschaffen hat.

Nochmal was zur Untermauerung meiner o.g. Aussagen: Klickt euch mal auf diese Seite unten. Dort könnt ihr dann alle großen Währungen, alle Edelmetalle und alle S&P 500 Aktien anklicken und seht die jeweilige Entwicklung des Assets gegen Bitcoin über 1, 3, 12 Monate und 5 Jahre.

Die meisten, denen ich bislang diesen Link geschickt habe, konnten´s nicht fassen 🙂

https://www.microstrategy.com/en/hyperintelligence/asset-vs-btc

Ich hab mich bis vor kurzem nie mit dem Bitcoin befasst. Nur so am Rand was mitgekriegt. Erst als eine Bekannte über Bitcoin Informationen von mir erfragen wollte und ich ihr nichts sagen konnte, hab ich mich mal mit Krypto befasst.  Was völlig Neues und Anderes für mich. Nach wirklich wochenlangen Rechergen bin ich wirklich fasziniert vom Bitcoin. Den BTC nur als Invest zu sehen wird ihm nicht gerecht.

Ich glaube nicht das der BTC wieder in der Bedeutungslosigkeit verschwinden wird. Ganz im Gegenteil könnte der Bitcoin eine wichtige Konstante in der Zukunft werden. Wie viele Neuerungen in der Historie hat man Anfangs komplett verteufelt weil sie einem komplett fremd waren und haben dann die Welt verändert. Ich glaube dieses Potenzial hat der Bitcoin auch. Und so neu ist er auch nicht, 12 jahre alt.

Das größte Potenzial glaube ich ist die "Dezentralisiertheit" "Sicherheit und Transparenz" die das System bietet. Praktisch ist das System nicht mehr manipulierbar aufgrund der Größe und Ausdehnung. In seiner Frühphase wurde der Bitcoin nicht ernst genommen oder mißachtet. Als man jedoch einen gewissen Wert in ihm sah war es schon zu spät ihn zu manipulieren. Jede Transaktion im System ist von Jedem auf der Welt, der am System teilnimmt, nachvollziehbar. Kein Staat oder keine Macht der Welt wird es noch übernehmen können. Kein anderes Asset der Welt wird das wohl noch erreichen können.  Das könnte es zu einer wirklichen Konstante für Teilbereiche im Leben machen können. Wie wertvoll wäre das dann ?

Stromverbrauch: ist immens. Aber man muss das auch im Verhälnis zum Nutzen sehen. "Wirkliche Sicherheit von Transaktionen". Welches Asset bietet das ? Keines.  Und, der Strom im Netzwerk wird auch immer grüner.

Verbote: wird es sicher noch von dem einen oder anderen Staat geben. Gab es auch schon in der Vergangenheit, gibt es in der Gegenwart. Hat aber nie den Bitcoin zu Fall gebracht. Ganz im Gegenteil wurde er dadurch gepusht. Auch haben/werden einige große Player auf der Welt (Tesla, paypal, mastercard, visa ...) Bitcoin oder Krypto in ihr Geschäftsmodell implementiert/implementieren. Viele Weitere werden folgen. Wer glaubt da noch an globale Verbote ?

Regulierung: wird wahrscheinlich schneller kommen als einigen lieb ist. Den Zentralbanken ist der Bitcoin ein Dorn im Auge, da nicht durch sie kontrolliert. Aber sie werden das Rad nicht zurück drehen können. Darum werden sie den Bitcoin soweit sie können beregeln und für sich nutzen. Aber, wird das alles den Bitcoin wirklich schaden ? Ich meine, genau das Gegenteil wird eintreten. Sie werden die Vorteile des Bitcoin für sich zu nutzen wissen.

zu Teuer, zu langsam: Bitcointransaktionen sind langsam und werden in Zukunft wahrscheinlich sehr teuer werden. Das ist wahr. Aber es gibt schon Lösungen Transaktionen schneller und günstig außerhalb des Bitcoinnetzwerkes zu tätigen ( Second-Layer ( lightning) ) und dabei das Bitcoinnetzwerk und dessen Sicherheit und Transparenz als Referenz (Main-Layer) zu nutzen. Es wird in Zukunft weitere Lösungen geben. Die Community wird das lösen.

Zu spät ?: Die breite Masse hat den Bitcoin noch gar nicht auf der Pfanne. Nur weil man jetzt öfter den Bitcoin medial wahrnimmt, sind die Meisten noch gar nicht involviert. Meiner Einschätzung nach war bis ca 2016 Krypto größtenteils IT-freakig. Dann wurden mehr aufmerksam und ab 2020 dann auch eine etwas breitere Anlegerschaft. Heute stehen wir m.M immer noch in einer Frühphase der Entwicklung. Professionelle Anleger und Vermögensverwalter sind zwar schon eingestiegen, aber erst der Eine oder Andere.

Spekulation: Klar. Chancen und Risiken. Jeder nach seiner Fasson. Man muss nicht aber man kann. Aber das Fiat Geldsystem von heute bürgt auch nicht gerade für Sicherheit.

 

Jeder muss sich selbst einlesen, so wie matty.

Keiner sollte das aber unterlassen bei einem Asset das über die letzten 10 Jahre einen jährlich durchschnittlichen return von 200% hatte (und beschleunigt: seit Jahresbeginn sind es jetzt schon ~100%).

Bitcoin ist das am besten performende Asset das die Finanzwelt jemals gesehen hat. Nichts kommt auch nur annähernd an die Performance heran. Und wer Angst vor der (abnehmenden) Volatilität hat, dem sei gesagt: Niemand der sich jemals Bitcoin gekauft und mindestens 4 Jahre gehalten hat, hat jemals Verlust gemacht.

Ich will nicht auf matty´s gesamten Punkte zu dem Thema eingehen um niemanden zu langweilen. Aber zum letzten Punkt "Spekulation" muss ich was sagen. Bitcoin ist keinesfalls Spekulation. Bitcoin ist Hoffnung. Hoffnung auf eine bessere Welt nach FIAT. Wer Englisch spricht findet deswegen auch auf der Domain hope.com ziemlich viel Material zum Thema.

Auf einen Punkt von matty gehe ich doch noch kurz ein: Energieverbrauch. Das ist ja gerade so hip. Ich argumentiere nicht zum Thema, sondern referenziere auf einen shareholder letter von Aker, einer großen norwegischen Firma die seit 180 Jahren im Ölbusiness und neuerdings auch bei den renewables unterwegs ist.

https://www.seetee.io/static/shareholder_letter-6ae7e85717c28831bf1c0eca1d632722.pdf