Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

schwierige Partnersuche als Frugalist

Oder dem Partner?

Zitat von Muslime_Frugi am 28. September 2020, 17:18 Uhr

Oder dem Partner?

Verdächtig einsilbig?

War mir beim Schreiben nicht sicher ob du ein männlicher oder weiblicher User bist?

Wenn männlich wäre für mich ein Partner auch völlig ok.

Wo ein Wille da ein Weg.

Ich finde es serh wichtig, wenn es keinen finananziellen Abhängigkeiten gibt und jeder immer auf eigenen Beinen stehen kann und ich finde auch Olivers Ansatz sehr gut, bei seiner Freundin die finanziellen Verluste durch die Elternzeit auszugleichen.

Ob man gemeinsame Aktivitäten findet muss sich eh im Einzelfall zeigen. Wenn der eine nur auf Luxusurlaub im 5 Sterne Hotel steht und die andere auf backpacking wird es einfach schwer, weil das schwer zusammen passt (man kann natürlich Urlaube auch getrennt verbringen, vieles ist denkbar), noch schwieriger ist es mit der Wohnsituation.

Mit unterschiedlichem Verdienst ist es teilweise einfacher, weil man das Gemeinschaftskonto für Wohnung & Co ja nach den jeeweiligen Nettoeinkommen prozentual aufteilen kann, aber wenn beide gut verdienen und einer will möglichst viel sparen und die andere nicht, dann muss man schauen, ob ein Komprommiss auf Dauer klappt. Denkbar wäre z.B., dass der Sparer die Wohnung kauft und abbezahlt ab, während der "Konsumer" nur seinen Mietanteil zahlt.

Wichtig halte ich in solchen Fällen vor allem, dass man das Thema Geld irgendwann mal anspricht, sicherlich nicht gleich am Anfang, aber z.B. dann wenn man das Gefühl hat das passt nicht gut zusammen und spätestens natürlich dann, wenn man plant zusammen zu ziehen.

Wie bei allem im Leben schadet eine gewisse Flexibilität nicht.

Angenommen man findet eine/n neue Partner/in und es stellt sich heraus, dass sich die eigene Sparrate dann bei einem kompatiblem Lebensstil um meinetwegen 300 Euro im Monat erringern würde, weil halt Ausgaben dazu kommen, die man alleine so nicht tätigen würde.

Wär das jetzt wirklich ein Problem?

MfG

Grundsätzlich sollte das schon zusammen passen. Ich glaube aber auch, das jemand, der alles ausgibt für Autos, Smartphones, schicke Klamotten und teure Hotels sowieso nicht dauerhaft mit jemand zusammen sein wird, der oder die kaum konsumiert und eher sparsam im Urlaub unterwegs ist.

Aber wie Cepha schreibt, Flexibilität muß schon sein. Sonst ist in der Partnerschaft sowieso was falsch.

@jennyfee

Hi Jenny....also einen der drei Punkte erfülle ich immerhin....nur der Wohnort (man sollte ja flexibel sein) und das Alter (einen Schnaps drüber...)...

😉

Um zurück zum Thema zu kommen: Wo lernt Frau denn Männer kennen mit Grips in der Birne, die das Leben verstehen und sich keinen Porsche wünschen oder leisten, obwohl sie es durchaus könnten? Die gerne Zelten, Backpacken, Radfahren, selbst kochen und bei Lidl anstatt bei Edeka einkaufen, sich an den täglichen Nettigkeiten des Lebens erfreuen und ihre Bude ebenfalls ungerne teilen, sondern es vorziehen, alleine zu leben? Männer ab 1.90 aus Köln bis 40 können sich gerne melden. 😉

@jennyfee: Natürlich bei Tinder. 🙂
Es grüßt
Koelschejung, 33 😉