Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

schwierige Partnersuche als Frugalist

12

Ich weiss, dass dies hier keine Partnerbörse ist. Aber es wäre hilfreich, wenn es einen Ort gäbe, wo man Frugalisten findet, die auch Single sind. Denn in normalen Partnerbörsen verstehen viele nicht, wenn man schreibt, dass man aufgehört hat zu arbeiten. Dann kommen jeweils all die komischen Fragen und am Schluss schreiben sie, dass sie nicht damit umgehen können, dass ihr zukünftiger Partner nicht arbeitet.

Oder hat jemand einen Tipp, wo sich Frugalisten in der richtigen Welt rumtreiben?

En liebe Gruess aus der Schweiz

Thomas

P.S. Wenn hier also eine Dame aus der Schweiz zwischen 45 und 55 angemeldet ist, soll sie mich doch einfach anschreiben. 🙂

Hast Du denn aufgehört zu arbeiten? Oder hast Du "nur" aufgehört, für Geld zu arbeiten?

Ein Mensch, der nicht mehr gebraucht wird, sich nicht mehr in der Gesellschaft einbringt, sich mit nichts mehr beschäftigt, sondern mir zu Hause ständig auf die Füße tritt, das wäre auch nichts für mich.

Es ist also eine Frage der Darstellung. Lernst Du was neues? Bist Du ehrenamtlich engagiert? Was tust Du in Deinem Leben? Das kann man doch schreiben. Irgendwo fährt hier im Forum auch ein Thread rum mit Vorschlägen, wie man das Freunden "verkaufen" kann, so dass sie es verstehen, dass man jetzt nicht plötzlich als Hartzer der Gesellschaft auf der Tasche liegt oder nur den ganzen Tag das Sofa quält.

Ich habe aufgehört zu arbeiten.

Ich würde ja auch nicht mit jemandem zusammenleben wollen, schon gar nicht mit Dir. 🙂 Darum geht es auch nicht.

Ich möchte es den anderen Menschen auch nicht "verkaufen" müssen, sondern ihnen zu verstehen geben, dass ich halt einfach nicht so viel mache, obwohl ich schon jeden Tag viele Dinge tue. Sie sind halt nicht so erfolgsgetrieben, wie es die Gesellschaft erwartet. Ich kann auch sagen, dass ich im Lotto gewonnen habe und nun jeden Tag etwas ehrenamtliches mache. Aber darum geht auch nicht. Es ist das Verständnis, das vielen Menschen fehlt, warum man das macht und wie das überhaupt funktioniert. Hartzer der Gesellschaft ist ja auch nicht richtig, denn ich bezahle ja Steuern und alle Abgaben, beziehe keine Unterstützungen. Habe ja lange auch viel verdient und einfach in einem halben Leben das erwirtschaftet was andere in einem ganzen Leben verdienen.

Hallo Thomas,

ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht. Ich lebe als Minimalist und Konsumverweigerer in einem eigenen kleinen Appartement. Da kann und will ich natürlich nicht noch mit jemanden zusammen wohnen; aber es spricht ja nichts gegen angenehme Abende und Wochenenden. Außerdem hat die (potentielle) Partnerin sicher eine eigene Wohnung wo man sich ebenfalls nett treffen kann.

Ich sage:

Ich habe eine kleine Miniwohnung. Frau versteht "Arme Sau die sich nichts besseres leisten kann"

Ich kaufe kein Konsumplunder. Frau versteht "Geizhals"

Ich fahre / fliege selten / nie in den Urlaub. Frau versteht "Camping am Baggersee oder eine Schrebergartenbude?"

Ich habe kein Auto. Frau versteht "Soll ich etwa zu Fuß zur Bushaltestelle laufen?"

Ich gehe selten / nie in Restaurants. Frau versteht "Gibt es jeden Tag Konserve und Bier aus der Plastikflasche?"

Die Liste könnte man endlos fortsetzen.

Mein Tipp:

So wie wir Männer beim Anblick blanker Brüste den Verstand verlieren, so verlieren Frauen den Verstand beim Anblick einer prall gefüllten Brieftasche. Also gebe zu verstehen, dass du wohlhabend / vermögend bist (und dich sozial damit engagierst), dass eröffnet plötzlich ungeahnte Möglichkeiten. Aber passe auf; lasse dich nicht in den "sicheren Hafen der Ehe" manövrieren. Viel Erfolg für 2020!

Grossartig. Danke für Dein Feedback und den Tipp.

Und wenn ich dann jeweils schreibe, dass meine Kohle nur für eine Person (mich) reicht, sind sie jeweils noch mehr angepisst.  🙂

Die Ehe ist ja eh kein Thema. So gesehen werde ich mir für dieses Jahr schon die richtige Strategie zurechtlegen.

Mit was für materialistisch eingestellten Frauen trefft ihr euch denn? Wenn ihr glaubt, dass euch Frauen nur wegen der Brieftasche, Arbeitsleistung oder eurem Konsum-Lebensstil haben wollen, dann werdet ihr auch nie andere Frauen in euer Leben ziehen. Das ist eine selbsterfüllende Prophezeihung. Ich habe damit ehrlich gesagt überhaupt kein Problem. Ich binde ja auch nicht jeder auf die Nase, dass ich Frugalist bin. Schon gar nicht beim ersten Date. Und wenn mich eine Frau richtig gut kennt, mich dann aber deswegen verlassen würde, dann bin ich froh drüber. Denn mit solchen Frauen möchte ich nichts zu tun haben. Die saugen einem die Lebensenergie ab, wie kleine Vampire.
Für seinen Lebenstil hat jeder gute Gründe. Über diese kann man offen reden, ohne etwas "verkaufen" zu müssen. Da geht es viel mehr um Gefühle, Erfahrungen und Lebenseinstellungen. Es heißt ja nicht, dass man faul ist, wenn man so lebt. Wer das nicht verstehen will - "so what". Es gibt auf diesem Planeten zig Millionen Frauen. Da ist für jeden Freak und jeden "Spinner" was dabei 😉

Ja, das hast Du natürlich recht. Aber eine der ersten Fragen ist: Was arbeitest Du? Oder es interessiert mich, was sie arbeitet. Dann sollte ich ja auch etwas schreiben, was ich so mache. Aber ich sehe schon, ich bin einfach ein ganz normaler Arbeitender und irgendwann lasse ich die Katze aus dem Sack.

Zitat von thomas.leuthard am 1. Januar 2020, 10:54 Uhr

Ich würde ja auch nicht mit jemandem zusammenleben wollen, schon gar nicht mit Dir. 🙂 Darum geht es auch nicht.

Schade, dass Du meinen Beitrag komplett falsch verstanden hast und dann auch noch gemein werden musst. Bin raus aus dem Thread.

Zitat von thomas.leuthard am 1. Januar 2020, 12:11 Uhr

Ja, das hast Du natürlich recht. Aber eine der ersten Fragen ist: Was arbeitest Du? Oder es interessiert mich, was sie arbeitet. Dann sollte ich ja auch etwas schreiben, was ich so mache. Aber ich sehe schon, ich bin einfach ein ganz normaler Arbeitender und irgendwann lasse ich die Katze aus dem Sack.

Das würde ich vielleicht auch nicht direkt im ersten Kontakt angeben: "Ich bin Privatier, ich arbeite nicht mehr. Mein Geld reicht leider nur für eine Person. Ab und zu reicht es zu einer Essenseinladung. Ich hoffe, du hast einen ordentlichen Job!" 😉

Aber zu lange würde ich mit der wirklichen Situation auch nicht warten. Dann ergeben sich eher Komplikationen. Am Anfang kannst du ja vielleicht sagen, dass du am Computer zu Hause arbeitest. Und dann langsam mit den Details rausrücken.

Warum die Frauen aber schreiben, dass sie damit nicht umgehen können, das jemand nicht arbeitet, kann ich nicht verstehen...

Eine viel einfachere Lösung wäre zu sagen, dass Du Fotograf bist. Was Du ja bist, Thomas.

Löst aber offensichtlich das Problem nicht. Der Hase liegt also ganz woanders im Pfeffer.

@thomas-leuthard Hey, du hast ja sicher einen Beruf gelernt. Also das wäre schon mal ein guter Einstieg und nicht: 'Ich bin Privatier'. Wenn dann das Gespräch darauf kommen sollte, wo, wie und was du genau arbeitest, dann würde ich an deiner Stelle erst einmal sagen, 'ich bin selbständig'. Das ist ja auch keine Lüge, klingt aber besser als: 'Also ich finde Arbeiten blöd und habe deshalb gekündigt und jetzt lebe ich von einem dicken Batzen Geld auf meinem Konto und mache... Ähm... nichts.'

Es ist auch nicht das Problem, dass du jetzt so lebst wie du lebst, sondern die Frage, ob du damit zufrieden und glücklich bist. Denn das strahlst du auch aus, ob du willst oder nicht. Du wirst ja sicher etwas tun, dass dich begeistert oder was dir Spaß macht. Da geht es nicht um Erfolg oder Geld. Es geht eben darum zu zeigen, dass du deine Träume lebt und von dem begeistert bist, was du tust. Wie klingt z.B. 'Ich habe mir die finanzielle Freiheit erarbeitet und jetzt mache ich dies und das und jenes, weil ich davon überzeugt bin oder weil das schon immer mein Traum war.' Frauen stehen auf Männer, die ihre Träume und Überzeugungen leben und nicht auf reiche Schnösel, die ihren Job hassen. Dass es oft so aussieht, als würden Frauen nur auf Geld stehen, hat einen anderen Grund, den Männer oft falsch interpretieren. Aber das führt jetzt zu weit.

Dass das Geld nur für dich allein reicht, würde ich allerdings nicht unbedingt sagen. Das kommt tatsächlich etwas egoistisch rüber. Ich persönlich bin anderen gegenüber, trotz meines sehr sparsamen Lebensstils, immer großzügig. So entsteht eigentlich nie der Eindruck egoistisch oder geizig zu sein. Das ist einfach eine Form der Wertschätzung und zeigt die Bereitschaft zu teilen. Heutzutage muss man ja auch die Frauen nicht mehr durchfüttern, da die meisten glücklicher Weise selbst arbeiten. Allerdings, wenn dein Vermögen tatsächlich so auf Kante genäht ist, dass es nur für dich alleine reicht, wäre es vielleicht keine schlechte Idee noch ein bisschen Vermögen aufzubauen. Ich selbst habe immer so gerechnet, dass ein ausreichender finanzieller Puffer da ist, obwohl ich das noch nie gebraucht habe.

Ich würde dir auch dringend empfehlen, die Sache mit dem Frugalismus nicht schon in deiner Dating-Anzeige oder beim Nachrichten schreiben zu erwähnen, sondern erst, wenn du die Frau triffst oder besser, wenn ihr euch schon etwas kennt und sie dich auch wieder sehen will. Oftmals kommt so etwas einfach falsch an.

Stelle dich doch als Privatier vor. Du bist nicht Dagobert Duck, hast aber so viel auf der hohen Kante, dass du nicht arbeiten gehen musst, dass es für dich reicht und du das tun kannst, was dir Spaß macht. Und dann kannst du ja auf deine Hobbies umschwenken.

Es gibt übrigens nicht nur Frauen, die geld- und konsumorientiert sind, sondern auch Männer. Mein Ex (wir sind weiter verheiratet) kriegt die Krise weil ich ab Mitte des Jahres arbeitslos bin. Ich liege ihm dann nicht auf der Tasche. Die Abfindung reicht bis zur frühestmöglichen Rente, aber er belatschert mich, dass ich mir unbedingt sofort einen Job suchen muss und hat den gesamten Freundeskreis über meinen "Schicksalsschlag" unterrichtet. Für ihn gibt es kein Leben ohne Arbeit.

Er hat auch ein wesentlich höheres Anspruchsdenken und drückt mir Sprüche rein wie: "Wie alt ist deine Matraze? Man muss Matrazen alle 5 Jahre neu kaufen. Hast du das getan?" Oder als wir noch zusammen waren: "Wieso kaufst du dir nicht den Alcantara-Mantel dort? Der sieht so schnieke aus." Der kostet mal eben 1000 €. Er: "Man muss sich doch auch mal was gönnen!" Ääähm, nein! Das ist für mich kein "Gönnen", sondern Irrsinn?!

Er konnte auch nicht in der Pizzeria mal nur eine Pizza essen, sondern da musste der Herr "Kultur" zeigen, Apperitiv, Antipasti, hochpreisiger Wein, Espresso, Dessert und Grappa dazu. Da haut's einem echt den Schalter raus.

Seit einem Jahr nervt er mich, dass ich mir einen neuen Trockner kaufen muss, nur weil die Pumpe kaputt ist. Den Schlauch hänge ich jetzt runter und das kondensierte Wasser läuft in eine Schüssel. Außerdem hänge ich die meiste Wäsche sowieso auf. Warum also soll ich einen funktionsfähigen Trockner wegwerfen und einen neuen Trockner kaufen? Ganz abgesehen davon, dass es den Ex nix mehr angeht.

Zurück zu Dir: Denke daran, dass du die passende Frau finden wirst, dann wird es auch klappen.

Werdet MGTOW. Ist die stressfreiste Lösung für Männer.

MGTOW ist eine frauenfeindliche Community, von bedauernswerten chauvinistischen Losern. Wenn jemand Probleme mit Frauen hat, dann liegt das nicht an den Frauen. Und das löst man auch nicht durch eine Vermeidungsstrategie. Fangt an eure Ängste zu überwinden, tut etwas für eure Persönlichkeitsentwicklung, seid nicht bedürftig und sucht die Schuld nicht immer bei anderen.

Übernimm Verantwortung für dein eigenes Leben!

Zitat von Moya am 1. Januar 2020, 23:47 Uhr

Stelle dich doch als Privatier vor. Du bist nicht Dagobert Duck, hast aber so viel auf der hohen Kante, dass du nicht arbeiten gehen musst, dass es für dich reicht und du das tun kannst, was dir Spaß macht. Und dann kannst du ja auf deine Hobbies umschwenken.

Es gibt übrigens nicht nur Frauen, die geld- und konsumorientiert sind, sondern auch Männer. Mein Ex (wir sind weiter verheiratet) kriegt die Krise weil ich ab Mitte des Jahres arbeitslos bin. Ich liege ihm dann nicht auf der Tasche. Die Abfindung reicht bis zur frühestmöglichen Rente, aber er belatschert mich, dass ich mir unbedingt sofort einen Job suchen muss und hat den gesamten Freundeskreis über meinen "Schicksalsschlag" unterrichtet. Für ihn gibt es kein Leben ohne Arbeit.

Er hat auch ein wesentlich höheres Anspruchsdenken und drückt mir Sprüche rein wie: "Wie alt ist deine Matraze? Man muss Matrazen alle 5 Jahre neu kaufen. Hast du das getan?" Oder als wir noch zusammen waren: "Wieso kaufst du dir nicht den Alcantara-Mantel dort? Der sieht so schnieke aus." Der kostet mal eben 1000 €. Er: "Man muss sich doch auch mal was gönnen!" Ääähm, nein! Das ist für mich kein "Gönnen", sondern Irrsinn?!

Er konnte auch nicht in der Pizzeria mal nur eine Pizza essen, sondern da musste der Herr "Kultur" zeigen, Apperitiv, Antipasti, hochpreisiger Wein, Espresso, Dessert und Grappa dazu. Da haut's einem echt den Schalter raus.

Seit einem Jahr nervt er mich, dass ich mir einen neuen Trockner kaufen muss, nur weil die Pumpe kaputt ist. Den Schlauch hänge ich jetzt runter und das kondensierte Wasser läuft in eine Schüssel. Außerdem hänge ich die meiste Wäsche sowieso auf. Warum also soll ich einen funktionsfähigen Trockner wegwerfen und einen neuen Trockner kaufen? Ganz abgesehen davon, dass es den Ex nix mehr angeht.

Zurück zu Dir: Denke daran, dass du die passende Frau finden wirst, dann wird es auch klappen.

Danke für Deinen Input. Ja, das ist natürlich hart, wenn Dein Ex so tickt. Aber da musst Du einfach Dich selbst bleiben und Dein Ding machen. Beim Frugalismus ist es ja schon so, dass man einfach zu vielen Dingen nein sagen muss, die einem sowieso nicht wichtig sind. Je besser einem das gelingt, umso einfacher kommt man ans Ziel. Ich habe in den letzten 3 Jahren (seit ich nicht mehr arbeite) wohl öfters nein gesagt und bin gut damit gefahren. Und irgendwann kommen eh nur noch Gleichgesinnte in Dein Leben und alle Anderen triffst Du gar nicht mehr. Dies geht mir jedenfalls so.

Ich habe vor ein paar Tagen eine Frau getroffen, die passen könnte. Mal schauen, wie es da weitergeht. Zwar keine Frugalistin, aber jemand, der wie ich mit wenig durchkommen muss. Am Ende des Tages geht es ja darum, dass man einen ähnlichen Lifestyle hat, egal aus welchen Motiven.

Ich würde ja auch nicht mit jemandem zusammenleben wollen, schon gar nicht mit Dir. 🙂

Wenn Du Frauen gegenüber immer so charmant bist, wundert es mich nicht, dass Du keine Partnerin findest.
Vielleicht liegt es gar nicht ausschließlich an der frugalistischen Lebensweise? Wenn ich hier lese, dass Frauen sowieso nur an prallgefüllten Brieftaschen interessiert sind, und dann noch eine Verlinkungen auf eine frauenfeindliche Seite eingestellt wird, muss man sich nicht wundern, dass Frauen schnell wieder die Flucht ergreifen.

Zitat von thomas.leuthard am 1. Januar 2020, 12:11 Uhr

Ja, das hast Du natürlich recht. Aber eine der ersten Fragen ist: Was arbeitest Du? Oder es interessiert mich, was sie arbeitet. Dann sollte ich ja auch etwas schreiben, was ich so mache. Aber ich sehe schon, ich bin einfach ein ganz normaler Arbeitender und irgendwann lasse ich die Katze aus dem Sack.

 

Diese Frage "Was arbeitest Du?" ist ja nicht böste gemeint. Die meisten müssen halt für ihren Lebensunterhalt arbeiten und verbringen den Großteil ihrer Zeit damit. Die Dame möchte eben wissen, was du mit dem Großteil deiner Zeit machst, was dich interessiert oder vielleicht sogar begeistert. Ich habe mal irgendwo gelesen, dass Queen Elizabeth fragt: "What's your current project?". Tu einfach so, als hätte die Dame diese Frage gestellt. Was machst du? Wofür begeisterst du dich? Einfach nur "nix" ist ein bisschen langweilig und klingt antriebslos, und einen langweiligen und antriebslosen Mann will verständlicherweise keine Frau. Und wenn du dann von deinem Projekt erzählt hast und die Dame fragt weiter: "Und kannst du davon leben?", dann kannst du ja antworten, dass du bequem von den Ersparnissen aus deinem letzten Job leben kannst bis dein Projekt Geld abwirft. Das ist plausibel und fast garnicht gelogen 😉

So würde ich das jedenfalls machen.

Was Alexandra schreibt, ging mir auch als erstes durch den Kopf...

Du machst in Deinem Kopf ziemlich viele „selbstgemachte“ Einschränkungen, da wundert es mich nicht, dass es nicht klappt.

Es können durchaus auch zwei Menschen mit unterschiedlichen Lebensstilen glücklich miteinander werden. Leben und leben lassen heißt hier die Devise...ich habe jahrelang von fast nix gelebt (alleinerziehend..), mein neuer Partner hat damals ca. 6 mal! so viel verdient wie ich. Trotzdem haben wir total glücklich zusammen gelebt. Inzwischen hat sich das Ganze etwas angeglichen, ich verdiene wesentlich mehr als damals, er immer noch doppelt so viel. Ich spare viel, er kauft einiges für sich (und manches auch für den gemeinsamen Haushalt, was mich freut). Viel wichtiger als das Geld sind doch ganz andere Dinge...

Zitat von Moya am 1. Januar 2020, 23:47 Uhr

Mein Ex (wir sind weiter verheiratet) kriegt die Krise weil ich ab Mitte des Jahres arbeitslos bin. Ich liege ihm dann nicht auf der Tasche. Die Abfindung reicht bis zur frühestmöglichen Rente, aber er belatschert mich, dass ich mir unbedingt sofort einen Job suchen muss und hat den gesamten Freundeskreis über meinen "Schicksalsschlag" unterrichtet. Für ihn gibt es kein Leben ohne Arbeit.

Er hat auch ein wesentlich höheres Anspruchsdenken und drückt mir Sprüche rein wie: "Wie alt ist deine Matraze? Man muss Matrazen alle 5 Jahre neu kaufen. Hast du das getan?" Oder als wir noch zusammen waren: "Wieso kaufst du dir nicht den Alcantara-Mantel dort? Der sieht so schnieke aus." Der kostet mal eben 1000 €. Er: "Man muss sich doch auch mal was gönnen!" Ääähm, nein! Das ist für mich kein "Gönnen", sondern Irrsinn?!

Er konnte auch nicht in der Pizzeria mal nur eine Pizza essen, sondern da musste der Herr "Kultur" zeigen, Apperitiv, Antipasti, hochpreisiger Wein, Espresso, Dessert und Grappa dazu. Da haut's einem echt den Schalter raus.

Seit einem Jahr nervt er mich, dass ich mir einen neuen Trockner kaufen muss, nur weil die Pumpe kaputt ist. Den Schlauch hänge ich jetzt runter und das kondensierte Wasser läuft in eine Schüssel. Außerdem hänge ich die meiste Wäsche sowieso auf. Warum also soll ich einen funktionsfähigen Trockner wegwerfen und einen neuen Trockner kaufen? Ganz abgesehen davon, dass es den Ex nix mehr angeht.

Fantastisch, magst du darüber vielleicht einen Blog schreiben? Ich sitze hier gerade sehr amüsiert vor dem Monitor 🙂

Zur potentiellen Partnersuche: Man kann ja durchaus sagen, dass man bisher als XYZ gearbeitet hat und nun so eine Art Sabbatical macht. Ich denke, das ist gesellschaftlich noch am besten zu vermitteln und im Grunde stimmt es ja auch, nur statt 6 Monate sind es eben 10, 20 oder 30 Jahre (bis zur gesetzlichen Rente). Je nach weiterem Verlauf kann mehr oder weniger von der aktuellen Situation als Privatier/Frugalist berichtet werden, ohne dass am Anfrag gelogen oder geprotzt werden muss.

Hallo zusammen,

wie heißt es so schön? Entweder vergeben oder beschissen! Umso älter man wird, umso schwieriger wird es, jemanden adäquates zu finden. Wenn man(n) dann noch minimalistisch mit dem Ziel des "Frugalismus" eingestellt ist, dann wird es doppelt so schwer.

Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht? Freue mich über Eure Meinung!

Freundliche Grüße

12