Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Rot und grün

Vorweg: mit Börsenerfahrung seit 1.2.2018 bin ich natürlich ein blutiger Anfänger, aber sehr wissbegierig. Mein Depot ist bei onvista-bank, bei anderen Anbietern kann das anders sein.

Am interessantesten ist für mich in der Depotübersicht immer die Performance-Spalte. Die enthält pro Wertpapier 4 Zeilen: Gesamtperformance in €, in %; Tagesperformance in €, in %. Nach den %-Werten kann man sortieren. Nach einem frischen Ergebnis sortiere ich immer erst nach Gesamt-%. Werte über 0 werden grün angezeigt, Werte unter 0 in rot. Bei genau 0% schwankt es (vielleicht in Abhängigkeit von unterdrückten Nachkommastellen) zwischen grün und rot, eher rot. Egal.

Bei der Gesamtperformance  (seit Kaufdatum) freue ich mich natürlich über grüne Werte. Rot besorgt mich etwas (hätte ich auch billiger kaufen können), aber nicht schrecklich (evtl. nachkaufen?). Angezeigt werden Buchgewinne/-verluste, die man erst "realisiert", wenn man tatsächlich verkauft. Bei Rot mache ich realen Verlust, bei Grün Gewinn (sofern der €-Gewinn meine Transaktionskosten von typisch 13€ (Kauf 6.50+Verkauf 6.50) übersteigt). In beiden Fällen gebe ich aber meine Ansprüche auf Dividenden auf. Bei Grün auch meine Chancen auf weitere Wertentwicklung.

Mit der "buy and hold"-Strategie vermeide ich 50% der typischen Fehler von Aktionären:"(1) Kaufen, (2)Verkaufen" (jeweils zum nichtoptimalen Zeitpunkt, den man aber erst im Nachhinein kennt). Sogar die olle Steinhoff halte ich weiter (max. Verlustrisiko 18.32€ - habe ich bewusst als Testfall für MDAX-Pennystocks gekauft).

Mit einer Dividendenstrategie, wie ich sie betreibe, kann mir Rot (z.B. Daimler) oder Grün (z.B. BMW) eigentlich recht egal sein, solange beide pünktlich Dividenden ausschütten. Aber zur Bemessung meiner Investorenperformance schaue ich natürlich zuerst auf die Gesamtperformance über alles, am Ende. Eine mehr psychologische Maßzahl, aber ich freue mich da besonders über Grün...

Grün ist mir auch deutlich lieber 🙂

Als aktiver Anleger komme ich an realisierte Verluste auch nicht vorbei! Deswegen ist meine Betrachtung die Gleiche! Erst die Performance des gesamten Depot gibt mir eine Aussage wie gut oder wie schlecht meine Strategien ZUSAMMEN funktionieren! Ein einzelner Trade mag zur Optimierung herangezogen werden, bildet aber niemals die Entscheidung für kommende Positionen! Genau bei diesem Punkt machen, die meisten im 1.DrawDown ihre meist existentiellen Fehler. Sie betrachten nur diesen Einen (oder eben sehr wenige) Trades und verwerfen dann schnell ihre Strategie. Wer aber das gesamte Depot durchleuchtet und nach Lösung zur Vermeidung eines gesamten Depotrückgang sucht, wird auf Dauer sein Depot "grün" bekommen und meiner Meinung nach sogar deutliche Outperformance  gegenüber den MSCI World erzielen können.