Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

physische Edelmetalle

Für mich bleiben Edelmetalle wie Gold und Silber Diversifikationswerkzeug zu einem Aktiendepot.

Das kann ich günstiger und einfacher mit Xetra bzw. Zertifikaten machen anstatt dass ich physisch kaufe.

Wenn der Aktienmarkt mal so richtig crashen sollte, verkaufe ich die Edelmetalle und gehe auf Aktien-Shopping-Tour.

Dazu habe ich ein Zitat gefunden (unbekannte Quelle):

"Buying an insurance policy against failure of the insurance industry from an insurance company is nonsense. .."

Ich halte viel von physischem Gold. Wenn es crasht und der Goldpreis auch noch steigt, werden die Anbieter von Gold Zertifikaten wohl in Zahlungsschwierigkeiten kommen (die besitzen das Gold nicht einmal selbst!), d.h. die Schwierigkeiten fallen auf die Anleger zurück, siehe Zitat.

 

Papiergold fällt (noch?) - physisches Gold ist praktisch kaum mehr zu bekommen.

Die Lieferzeiten der Händler sind derzeit lang und der Aufpreis hoch. Deren Ankaufpreise richten sich jedoch noch nach Papiergold.

Interessant ist was bei Ebay bei Auktionen geboten wird. Um die 1700,- für eine oz Krügerrand werden gerade gezahlt.

Werde auf den Kursverlauf der Gold- und Silberminen achten und wohl bald Aktien kaufen.

 

Ich muss sagen, dass meine Taktik derzeit voll aufgeht.

Ich habe wirklich cent-nah an den Höchstständen ca. 1/3 meines Xetra Goldes verkauft und günstig Aktien nachgekauft.

Xetra Gold ist physisch hinterlegt, steuerfrei (nach Mindesthaltedauer) und bilden den Kursverlauf des Goldwertes sehr gut ab. Es ist liquide handelbar und genau deswegen ideal geeignet um es zum Rebalancing zu nutzen.

Physisches Gold wäre alleine wegen den Kauf- und Verkaufnebenkosten für mich ungeeignet.

Nichts gegen physisches Gold! Aber das ist etwas für Menschen, die selbiges jahrzehntelang stur halten wollen oder an Katastrophen glauben, die wir seit knapp 100 Jahren nicht gesehen haben.

Bin zurück (waermflasche), ich hatte mich hier nach Kritik unter die Gürtellinie zurückgezogen, aber ich habe ein Interesse daran den thread fortzuführen. In Zukunft werde ich mich durch persönliche Angriffe nicht mehr beeinflussen lassen.

Die Entwicklung gibt mir hier auch weitgehend recht. Die Geldmenge steigt weiter stark an, bei gleichzeitigem Schrumpfen des BIPs, das mündest in diesem Jahr in einem Kaufkraftverlust des Euros allein dieses Jahr von 10-20%, der noch nicht sofort sichtbar wird, aber wo jetzt die Grundlagen gelegt werden. Das BIP in Deutschland schrumpft dieses Jahr zwischen 5-10% und die Geldmenge wächst vermutlich um fast 10%.

Papiersilber hat jetzt etwa das Vorkrisenniveau erreicht, das Aufgeld bei physischem Silber ist aber kräftig gestiegen und bleibt auch hoch, obwohl die meisten Minen wieder produzieren. Zur Zeit bekommt man kaum noch eine Unze für unter 21 Euro. Gold steht nähe Allzeithoch. Also da bin ich seit dem letzten Sommer sehr gut im plus, während es bei den Aktien bei mir ziemlich schlecht lief. Mittlerweile bin ich bei 60 % Edelmetallen und 40% Aktien, teilweise habe ich auch Papiersilber zwischenzeitlich bei den Tiefs gekauft und auch immer wieder physisch gekauft, erst gerstern hab ich den Bestand von Simpsonsmünzen (Homer zu 20,90 110 Stück)) von einem Händler aufgekauft mit der Perspektive auf 50% plus in einem Jahr, der aktuell günstigste Preis liegt da bei 25,90.  Unterm Strich liege ich aber noch ca. 10% hinten seit Jahresanfang fürs Gesamtdepot (Aktien und Edelmetalle). Im Moment würde ich eher Aktien nachkaufen um wieder auf das Verhältnis 50:50 zu kommen.

 

Mein Verhältnis physische Edelmetalle zu Wertpapieren ist derzeit 3 zu 1. Das mag sehr hoch erscheinen, aber ich fühle mich so für die kommenden Jahre gut aufgestellt.

Auch mit Minenaktien handle ich, verbrenne mir auch manchmal die Finger, aber unterm Strich bleibt schon ordentlich was hängen.

Ich finde ja, daß im Forum die "Drei Speichen Regel" zu wenig Beachtung findet. Mit Edelmetallen können nur die Wenigsten was anfangen. Die Speichen Immobilien und Wertpapiere halte ich für wichtig. Aber Edelmetalle laufen derzeit gut, und es gibt gute Gründe anzunehmen, daß sie auch weiter gut laufen werden.

Vielleicht mal rückblickend zu den Marvel Münzen

Zitat aus dem letzten Jahr, wo ich ja bei ebay alles zu bestimmten Preisen aufgekauft habe:

"Meine Mindestgebote:

  1. Deadpool 22
  2. Captain america 21,50
  3. Ironman 22
  4. Thor 23
  5. Black Panther 20,50"

aktuelle Preise (günstigste) bei Händlern (bei ebay eher teurer)

  1. Deadpool: 25,90
  2. Captain America: 29,90
  3. Ironman: 27,90
  4. Thor: 29,90
  5. Black Panther: 25,90

https://www.gold.de/kaufen/silbermuenzen/marvel/

 

Ist und Prognose Staatsschuldenquoten 2019/2020/2021 (quelle Europäische Union)

Deutschland: 59,8 75,7 71,8

Frankreich 95,5 115,6 113,7

Italien 134,8 158,9 153,6

Spanien 95,5 115,6 113,7

Griechenland 176,6 196,4 182,6

Schweden 35,1 42,6 42,5

USA 111,1 136,2 136,6

Japan 236,5 254,1 252,6

https://www.oenb.at/isaweb/report.do?lang=DE&report=10.17

 

Heute beiläufig

https://www.focus.de/finanzen/boerse/wirtschaftsticker/bundesregierung-prueft-beteiligung-an-stromnetzbetreiber-tennet_id_12009532.html

Meiner Meinung nach stehen die Betreiber hier kurz vor dem finanziellen Kollaps aufgrund der geringen Stromnachfrage derzeit, der Strompreis könnte zum Jahresende ansonsten explodieren, die EEG Umlagekonten werden zum Jahresende zudem enorme Defizite aufweisen so dass hier auch die EEG Umlage um 2 Cent steigen könnte. Eigentlich sollte Strom ja durch die CO2 Steuer günstiger werden ist aber zum Jahreswechsel schon teurer geworden, wenn der Staat hier nicht eingreift werden die Strompreise im Schnitt um 10-15 % steigen das ist 1. Schlecht für die Förderung  Elektroautos und 2. Macht sich das nicht so gut vor der Bundestagswahl, kritische Berichte (und die wahren Gründe) in den Medien: Fehlanzeige

Umlagekonten:

https://www.netztransparenz.de/portals/1/Aktuelle_Daten_zu_den_Einnahmen-_und_Ausgabenpositionen_nach_EEAV_April_2020.pdf

https://www.netztransparenz.de/portals/1/Content/Erneuerbare-Energien-Gesetz/EEG-Konten%20%c3%9cbersicht/Aktuelle_Daten_zu_den_Einnahmen-_und_Ausgabenpositionen_nach_EEAV_Dez_2019.pdf

Defizit von 3,7 Mrd in 12 Monaten, Tendenz steigend

weitere 500 Mrd für die EU:

https://www.tagesschau.de/ausland/corona-deutschland-frankreich-eu-101.html

während für die 1,4 Mrd für die Grundrente (Menschen die 35 Jahre gearbeitet habe aber trotzdem weniger als Den Hartz Satz als Rente bekommen) laut Kreisen in der CDU/CSU kein Geld da ist:

https://www.versicherungsbote.de/id/4893024/Scheitert-Grundrente-Zielgeraden/

 

Bund finanziert Sozialkassen um Beitragserhöhungen im Wahljahr zu vermeiden:

https://de.finance.yahoo.com/nachrichten/spahn-stellt-h%C3%B6here-bundeszusch%C3%BCsse-f%C3%BCr-103657020.html?guccounter=1&guce_referrer=aHR0cHM6Ly93d3cuZ29vZ2xlLmRlL3VybD9zYT10JnJjdD1qJnE9JmVzcmM9cyZzb3VyY2U9d2ViJmNkPTEmdmVkPTJhaFVLRXdpLXNmWDh0OEhwQWhXRS1LUUtIWWItQ2x3UUZqQUFlZ1FJQWhBQiZ1cmw9aHR0cHMlM0ElMkYlMkZkZS5maW5hbmNlLnlhaG9vLmNvbSUyRm5hY2hyaWNodGVuJTJGc3BhaG4tc3RlbGx0LWglMjVDMyUyNUI2aGVyZS1idW5kZXN6dXNjaCUyNUMzJTI1QkNzc2UtZiUyNUMzJTI1QkNyLTEwMzY1NzAyMC5odG1sJnVzZz1BT3ZWYXczRXpqbXhoWGJRSGJUdXRxMjRBMUJl&guce_referrer_sig=AQAAACK4DawLbMh7__rZdjffK55oXAh5n2btNlUf3dcGlzrTbw-ZbQowMueHrALk_hnyzAz3U93x3WQScWDm6JKhPfs05lMRcBuixBZS9matLDiTUmENMb0xycyQ_27SEli18_DDkP7RfOJp8Pm5g8ryvqV2DbIRmMOsRolfg5S4DXrE

Scholz plant Entschuldung der Kommunen

https://www.manager-magazin.de/politik/deutschland/kommunen-olaf-scholz-plant-hilfe-fuer-altschulden-a-1307101.html

vor dem Hintergrund kann ich mir irgendwie nicht vorstellen dass der Schuldenstand in Deutschland (EU Kommission siehe oben) nächstes Jahr um 4 % sinken soll)

 

Zitat von vodef72 am 19. Mai 2020, 22:45 Uhr

Mein Verhältnis physische Edelmetalle zu Wertpapieren ist derzeit 3 zu 1. Das mag sehr hoch erscheinen, aber ich fühle mich so für die kommenden Jahre gut aufgestellt.

Auch mit Minenaktien handle ich, verbrenne mir auch manchmal die Finger, aber unterm Strich bleibt schon ordentlich was hängen.

Ich finde ja, daß im Forum die "Drei Speichen Regel" zu wenig Beachtung findet. Mit Edelmetallen können nur die Wenigsten was anfangen. Die Speichen Immobilien und Wertpapiere halte ich für wichtig. Aber Edelmetalle laufen derzeit gut, und es gibt gute Gründe anzunehmen, daß sie auch weiter gut laufen werden.

Im Grunde mache ich das ja auch so, mein Haus ist nächstes Jahr (so gut wie) abbezahlt (falls es da nicht zu einem Lastenausgleich, der ja schon von einigen linken Politikern gefordert wird, kommt).... wie gesagt, wären bei mir jetzt erstmal wieder Aktien dran, falls es zu eine Rallye bei Silber kommt, über 30 Euro die Unze, würde ich einiges evtl. verkaufen....

Warum Silber jetzt weiter steigen könnte?

Die Aktienmärkte in den USA sind nach dem Einbruch schon wieder ziemlich gut gelaufen, die Zinsen tendieren jetzt aber auch gegen null und Anleihen sind damit eher uninteressant, sogar negativzinsen sind schon im Gespräch. Während bisher scheinbar vor allem Deutsche in Edelmetalle investiert zu haben scheinen, könnten jetzt auch vermehrt die Amis da auf den Zug aufspringen, auch aus Angst dass der Aktienmarkt bei weiterer Konjunkturschwäche nochmal wegbricht.  Silber ist im Vergleich zu Gold auch noch recht günstig. Das Gold:Silber-Ratio ist zumindest bei Papiersilber bei 1:100 und Silber damit historisch günstig. In den letzten 10 Jahren lag es im Schnitt bei ca. 1:80, langfristig bei 1:50 Da der Silbermarkt recht eng ist, könnte das die Kurse ziemlich schnell hochtreiben.

 

@vodef72

Genau, die 3-Speichenregel. Ich dachte schon ich bin damit hier alleine.

Derzeit liegt mein Verhältnis Edelmetallen zu Aktien bei 3,7:1. Goldminenaktien halte ich allerdings nur eine, welche jetzt jedoch mit +160% ein ordentliches Gegengewicht zum Abwärtstrend geliefert hat.

Mein Hauptanteil hab ich in Immobilien, die jedoch momentan aufgrund von recht teuer raus aus dem Fokus sind. Momentan hatte ich eher wieder Aktien nachgekauft. Die Anwendung der 3-Speichenregel eben. 🙂

@silberberstreif

Ich setze eher auf Gold. Silber war jedoch im letzten Jahr so günstig das ich mir auch einen Posten angelegt habe. Was mich in der letzten Zeit vom Invest abgehalten hat ist der ziemlich hohe Preisaufschlag vom Silberkurs zu den Münzen hin.

Bei Silber wirkt der hohe Industrieanteil eher zyklisch zur Wirtschaftsentwicklung, daher ist für mich Gold mit mehr antizyklischem Potenzial die Nr 1 bei meinem 3-Speicheninvest bei den Edelmetallen. Gold halte ich zudem als währungsunabhängige erweiterte Barreserve.

Zitat von Silberberstreif am 19. Mai 2020, 18:27 Uhr

Bin zurück (waermflasche), ich hatte mich hier nach Kritik unter die Gürtellinie zurückgezogen, aber ich habe ein Interesse daran den thread fortzuführen. In Zukunft werde ich mich durch persönliche Angriffe nicht mehr beeinflussen lassen.

 

Manchmal ist eine Pause ja nicht schlecht, wenn man sich geärgert hat. Andererseits sollte man das eben auch nicht immer persönlich nehmen und entspannt bleiben.

Strompreis an der EEX als Indikator für deutsche wirtschaftliche Aktivität, da ist bisher kaum eine Erholung sichtbar

https://www.finanzen.net/rohstoffe/eex-strom-phelix-baseload-year-future

Baltic Dry (weltweite reale Frachtraten) auch noch fast auf Jahrestief

https://www.bloomberg.com/quote/BDIY:IND

die Strategie des Innenministerium (also den Leuten massiv Angst zu machen auch mit Hilfe der Medien damit sie sich an die Massnahmen halten) von Ende März ging dann wohl nach hinten los von einer Rückkehr zur Normalität und Nachholeffekten ist nichts zu sehen, was bleibt ist die erreichte Angst, Panik und Unsicherheit in der Bevölkerung,

zitat: "Auf die Phasen des Einbruchs folgen zwei Monate mit verminderten Störungen, in denen die wirtschaftliche Tätigkeit schrittweise wieder zur Normalität übergeht. Für weitere drei Monate werden Nachholeffekte berücksichtigt, die in jedem dieser Monate ein Drittel der in einem Krisenmonat verlorenen Wirtschaftsleitung ausgleichen.
Dieses Szenario kommt zu einem Einbruch des BIP um 4 Prozent gegenüber dem Referenzszenario"

https://www.abgeordnetenwatch.de/sites/default/files/media/documents/2020-04/bmi-corona-strategiepapier.pdf 

man ist hier in dem Papier von bis zu 1,2 Millionen Toten im worst case bis Ende Mai ausgegangen, mittleres szenario waren immerhin noch 221000 Tote, bestcase: 11777, von daher war es dann schon Erfolg, aktuell sind wir bei ca 8000, wobei man natürlich nicht weiss ob es wirklich so schlimm gekommen wäre, der R-Wert ist schon seit Mitte März unter 1 laut RKI

Ende März? In meiner Erinnerung war das spätestens am Wochenende vor dem Börsencrash Anfang März ein großes Thema und die Leute haben schon vor den Einschränkungen ihr Verhalten umgestellt. Ich bin z.B. seit 9.3. auf Wunsch der Firma im Home-Office. Gut möglich, dass R nur deswegen so früh gesunken ist. Vielleicht hat die Politik überreagiert, aber mit damaligem Wissen waren die Entscheidungen m.E. richtig. Kritisieren kann man eher die späte und zögerliche Reaktion.

Mit Ende März war das Erscheinen des Strategiepapiers des Innenministeriums gemeint, das wurde glaub ich so um den 20.3.-22.3 an die Presse geschickt und dann geleakt, es war für mich der Beweis dass die Politik aktiv die Medien nutzt um die Leute zu beeinflussen. Die Menschen im Land wurden teilweise schon vor dem lockdown vorsichtiger, das stimmt...zu der Zeit konnte man die Lage auch nur schwer einschätzen und im Nachhinein kann man es immer besser wissen. Ich persönlich hätte die Schulen schon längst wieder aufgemacht und wär eher den schwedischen Weg gegangen....was ich kritisiere ist die Angstmacherei und das man andere Meinungen quasi nicht zugelassen hat auch von Wissenschaftlern (und pauschal Verschwörung usw. abgetan hat, wie früher schon mit angeblichen Klimawandelleugnern usw.) , es gab quasi nur Drosten und mit Abstrichen Kekule....

Zitat von Silberberstreif am 20. Mai 2020, 4:49 Uhr

weitere 500 Mrd für die EU:

https://www.tagesschau.de/ausland/corona-deutschland-frankreich-eu-101.html

während für die 1,4 Mrd für die Grundrente (Menschen die 35 Jahre gearbeitet habe aber trotzdem weniger als Den Hartz Satz als Rente bekommen) laut Kreisen in der CDU/CSU kein Geld da ist:

https://www.versicherungsbote.de/id/4893024/Scheitert-Grundrente-Zielgeraden/

 

Der Deutsche Anteil beträgt da wohl 135 Mrd. Euro (d.h. 100 Jahre Grundrente), in Wirklichkeit ist es ein Ersatz für die Coronabonds mit nur anderem Namen