Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Noch ein weiter Weg

Hallo zusammen,

eure Geschichten zu lesen hat mich motiviert mich auch mal anzumelden.

Wahnsinnig beeindruckend, was manche Leute schon erreicht haben und/oder für Einkommen generiert werden.

Zu mir (uns) :

Ich lebe in der schönen Lausitz und bin grundsätzlich super zufrieden und genügsam. Ich bin 37 Jahre alt, verheiratet und habe einen kleinen Sohn.

Wir wohnen in einem kleinen EFH (100m2 Wohnfläche) auf 1200m2 Gründstück welches wir vor ca. 2,5 Jahren erworben haben. Kaufpreis 90K+30K Renovierung.

Zur Zeit haben wir netto noch ca. 30K Schulden wenn ich Vermögen gegen Kredit rechne.

Wir verfügen über 3K Nettoeinkommen als Familie. ( einer kann aufgrund gesundheitlicher Einschränkungen unseres Kindes nicht voll arbeiten gehen)

Sparen (inkl. Tilgung) ca. 1400€ im Monat.

Mein Ziel ist es als Familie in ca. 17 Jahren mit dem Arbeiten aufzuhören. Dann habe ich 35 Beitragsjahre in der Rentenversicherung voll und habe Anspruch auf Zahlungen daraus ( mit allen Abzügen) wenn ich 65 Jahre alt bin.

Zur Zeit liegen ca. 22K in Aktien und 1K in ETF, wobei ich ETF jetzt mehr bespare. 4-5K in Devisen/ Bitcoin. ca.5K Notgroschen auf Pluskonto.

Ich gehe davon aus, dass bei uns immer einer einen kleinen Job haben wird, in welchem er den anderen dann gesetzlich mit krankenversichern wird. Daher reichen bei uns in 17 Jahren ca. 300K plus das Haus um das so durchzuziehen.

Stand jetzt müsste es so klappen.

Bin dankbar für eure Tipps falls ich einen Denkfehler irgendwo eingebaut habe.

Liebe Grüße

Meek

Moin Meek,

läuft bei dir 🙂

Ihr lebt quasi von 1600 € im Monat (3000€ netto - 1400€ Sparen/Tilgung). Da gibts nichts zu meckern.

Wenn ihr in 17 Jahren 300.000€ habt könnt ihr theoretisch 4% pro Jahr entnehmen, ohne dass ihr auf absehbare Zeit pleite geht. Die 4% wären monatlich schon mal 1.000 €. Wenn wir über 17 Jahre eine Inflation von 2,5% annehmen braucht ihr dann statt 1600€ knapp 2400€ im Monat. Es fehlen also 1.400€ pro Monat. Einer hat lt. deiner Planung immer einen versicherungspflichtigen Job... nehmen wir mal 600€ im Monat an. Fehlen also nur noch 800 € im Monat. Ihr werdet also Kapital aufbrauchen.

Grundsätzlich ist das okay... man hat es angespart, also darf man es auch verbrauchen. Du müsstest nur mal ausrechnen, ob euch mit 67 dann die Rente reicht, weil euch fehlen ja knapp 10/12 Jahre Rentenbeiträge.

Was die Anlage angeht... ich würde persönlich von Devisen und Bitcoin abraten. Devisen und Bitcoins erwirtschaften nichts. Für mich ist das quasi nur eine Wette mit 50/50 Chance. Ob man eher auf Aktien oder auf ETFs setzt, ist Geschmackssache. Mir persönlich reicht eine durchschnittliche Rendite eines Index/Marktes aus. Mein Schwerpunkt ist daher eher auf ETF. Ein, zwei Einzeltitel habe ich beigemischt, aber hauptsächlich, um mit den Dividenden den Freibetrag auszunutzen.

MFG

Skywatcher