Forum-Breadcrumbs - Du bist hier:ForumWohnen und LebenMöbel
Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Möbel

Hallo zusammen,

ich möchte mir gerne einen neuen Schreibtisch kaufen, dafür allerdings keine Unsummen im Möbelmarkt ausgeben...
Wie handhabt ihr generell den Möbelkauf? Wo kauft ihr ein?

Freue mich auf eure Rückmeldungen. 🙂

Hallo und moin Basti,

ich schaue bei solchen Sachen immer zuerst bei Ebay-Kleinanzeigen rein. Dort findet man eigentlich recht schnell einiges.
Wenn dann noch gut verhandelt werden kann und die Möbel nicht hunderte Kilometer weit weg sind, passt das.

Alternativ mal Möbelprospekte schauen - ab und zu finden sich da auch "günstige" Möbel.

Gruß
Stefan

Also ich als Schreinermeister baue meine Möbel generell selbst;  gut okay vom Gesichtspunkt des sparens lohnt es sich im ersten Moment nicht da mich das Material meist weitaus mehr kostet als ein fertiger Schrank in einem Möbelhaus. Aber - meine Möbel halten sicher wesentlich länger und sind zudem passgenau so wie ich sie möchte.

Wenn Du bei Möbeln sparen willst fällt mir nur folgendes ein:

- Zeitungsinserate absuchen (oftmals werden ganze Häuser entrümpelt und es gibt tolle Möbel zu günstigen Kursen; und gerade die älteren Semester sind nicht so auf Ebay und Co. unterwegs)

- Ebay Kleinanzeigen (da kann man mal schauen, aber ich habe die Erfahrung (zumindest hier in BaWü) dass immer weniger was in Ebay Kleinanzeigen inserieren da oftmals der Streß mit nervigen Leuten einfach zu groß ist)

- Sperrmüll (ja klingt jetzt Messi mäßig, aber Nein im Ernst - was ich schon echt gute Möbel auf dem Sperrmüll gesehen habe die man mit 2-3 Stunden Arbeit wieder Top da stehen hätte)

- Hof-Flohmärkte (da sieht man auch ab und an interessante Dinge).

 

Summa Summarum ist halt auch die Frage was Du möchtest --- Billig oder Preiswert (im Sinne von seinen Preis Wert)

Hallo,

ich habe dazu folgende Ideen/Erfahrungen:

1.) ich kann auch ebay Kleinanzeigen empfehlen, habe darüber schon einige Möbel gekauft.

Bei Ikea-Möbeln oder auch Möbeln bestimmter (hochwertiger) Marken hat das folgende Vorteile:

-man kann gezielt nach einem bestimmten Modell suchen (und hat nicht olle Möbel aus Omas Zeiten in den Suchergebnissen). Beispiel: "Ikea Billy Regal weiß" oder die hochwertige Variante: "Flötotto Regalsystem"

-man kann bei Ikea oder bei dem Anbieter hochwertiger Marken Ersatzteile oder Ergänzungsstücke dazu kaufen. Z.B. einen neuen Sofaüberzug oder eine in das Regal passende Schublade. Oder das eben noch mal separat bei ebay suchen.

2.)DIY Möbel oder Upcycling: im Netz gibt es Anleitungen zum Selberbauen: Möbel aus Spanplatten (Baumarkt), Palletten, Obstkisten oder anderen gut erhältlichen Materialien. Oder ein Möbelstück vom Sperrmüll/aus Kleinanzeigen/etc. wieder herrichten, erweitern etc.

3.) Im Bekanntenkreis verbreiten dass man gerade Möbelstück XY sucht bzw. umzieht und neue Möbel braucht. Oft gibt es jemand, der jemand kennt...

4.) Sperrmüll: kann bestätigen dass man da manchmal gute Möbel findet. Einfach die Augen offen halten.

Viel Erfolg!

 

Ich gehe keine Kompromisse bei Möbeln ein. Ich recherchiere bis ich das ideale Möbelstück für mich gefunden habe. Bei Ebay Kleinanzeigen findet man meist etwas passendes zu einem sehr guten Preis. Möbel zu Uromas Zeiten finde ich besonders interessant. Die kann man meist sehr gut aufarbeiten und man hat eine Qualität die Billy einfach nur nach dem aussehen lässt was es ist: ... Ein aufgearbeitetes Unikat bleibt dabei ein Unikat. Durch den eigenen Arbeitsaufwand und die gezielte Recherche wird es langfristig einen hohen Wert haben. DIY und Upcycling sind zwar auch gerade in Mode, aber man kann auf diese Weise wenigstens ein Möbel mehrfach umgestalten, falls man dies denn über einen längeren Zeitraum haben möchte. Und so liegen die alten Möbel farbig im Trend und können perfekt aufeinander abgestimmt werden.

Mein Schreibtisch ist von etwa 1920. Ich habe ihn Ende der Achtziger für gut 300 Mark von einem Händler für Sachen aus Nachlässen (inzwischen nennt er sich Antiquitätenhändler) erworben. Da ich kein Auto hatte, war die kostenlose Lieferung praktisch. Und ich nutze ihn immer noch täglich. Alle paar Jahre wird er mit etwas feinem Schleifpapier, Beize und Politur aufgehübscht. Das Massivholz mit den Schwalbenschwanzverbindungen ist unkaputtbar.

Eine Geldanlage ist das Teil trotzdem nicht. Die Leute wollen halt lieber alle fünf Jahre was Neues von Mömax, Roller, IKEA...

Bei eBay Auktionen gibt es sehr gut erhaltene Schreibtische von 1900 - 1930 oft für zweistellige Beträge manchmal sogar für einen Euro. Wer einen Kombi oder Anhänger hat oder sich ausleihen kann, macht einen schönen Ausflug und hat das Möbel fast geschenkt dazu. Bei eBay Kleinanzeigen lohnt es sich auch zu schauen, hier gibt es auch viel Modernes. Manche Leute wollen zwar Phantasiepreise aber es gibt viel von günstig bis geschenkt.

Viele meiner Möbel sind aus einem Gebrauchtwarenkaufhaus (häufig nennen sich diese auch "Sozialkaufhaus"). Ebay-Kleinanzeigen etc. kann ich auch empfehlen, sofern man eben keinen Wert auf Neuware legt. Darüber hinaus kaufe ich auch gerne praktische und einfache Möbel. Der größte Teil meiner Kleidung lagert etwa in einem Steckregalsystem aus Plastikelementen, das vergleichsweise günstig ist und wie Lego zusammengebaut wird. Das lässt sich dann auch leicht und unkomplizieren mitnehmen beim Umzug.

Jetzt hast Du vermutlich schon einen Schreibtisch - aber für den nächsten: wir haben seit 15 Jahren als Schreibtisch 2 Tischböcke und eine zurechtgeschnittene Fichtenholz- Schichtplatte 2x1m aus dem Baumarkt darüber - ich weiß nicht mehr, wieviel das zusammen gekostet haben, vielleicht um die 70€. Da ist es nicht so schlimm, wenn die Kinder mal darauf kritzeln, und das kann man auch wieder abschleifen.

Oh, hier könnte ich mich austoben ... .

Viele gute Tipps stehen ja schon in den anderen Beiträgen, es kommt wirklich darauf an, was man möchte. Mein erster eigener Schreibtisch bestand aus vier Tischbeinen und der billigsten Küchenarbeitsplatte, die ich finden konnte. Später hatten wir auch so ein antikes Stück, weil er halt im Wohnzimmer stand. Geld muss man selten dafür ausgeben. Das hier (Sofa) habe ich mal gebaut, weil nichts anderes so gepasst hat, wie es sein sollte. Spaß hat es auch gemacht:

Hochgeladene Dateien:
  • Du musst dich anmelden um auf Uploads zugreifen zu können.

Hey, wenn du dir billige Möbel kaufen willst, kann ich dir eine Sache empfehlen. Es gibt Hochbetten, welche verschiedene Funktionen haben. In vielen Modellen ist auch ein Schreibtisch, eine Kommode und weitere Funktionen eingebaut. So hast du mit einem "Bett" alle Möbelstücke eines normalen Schlafzimmers/Arbeitszimmers abgedeckt. Vielleicht ist das ja auch etwas für dich!

Paletten bekommst du übrigens oft geschenkt! Einfach mal bei eBay Kleinanzeigen gucken oder im Elektrofachmarkt fragen. Das sind zwar dann oft nicht die original Euro-Paletten mit genormten Maßen, aber auch Einwegpaletten lassen sich prima verarbeiten.

Derzeit will kein Mensch antike Möbel kaufen. Du bekommst einen astreinen Jugendstil-Schrank/Schreibtisch/was auch immer für lächerliches Geld oder sogar kostenlos auf dem Sperrmüll! Und die sind nicht wie bei IKEA, wo zweimal aufgebaut genauso ist wie einmal verbrannt...

Zitat von Basti am 5. Juni 2018, 8:45 Uhr

Hallo zusammen,

ich möchte mir gerne einen neuen Schreibtisch kaufen, dafür allerdings keine Unsummen im Möbelmarkt ausgeben...
Wie handhabt ihr generell den Möbelkauf? Wo kauft ihr ein?

Freue mich auf eure Rückmeldungen. 🙂

Hallo Basti,

mein Schreibtisch besteht aus einem Eiermann Tischgestell und einem Photovoltaik-Modul als Tischplatte. Sieht gut aus und das es unter dem Dachfenster steht reicht der Solarstrom noch für den Rechner und die LED-Tischleuchte. Ist aber eher eine technische Spielerei und nicht wirklich frugal, geht auch mit einer normalen Holzplatte.

Allgemein kaufe ich seit Jahren nur wenige aber dafür hochwertige Möbelstücke. Ich kaufe gebraucht über Ebay bzw. Kleinanzeigen. Allerdings sind es die Bauhausklassiker z.B. bei den Stühlen  Thonet bzw. Vitra oder für Büro und Wohnen z.B. USM Haller. Suche dann aber schon länger nach bestimmten Stücken, bzw. verkaufe bzw. tausche dann schon mal das eine oder andere Möbelstück.

Gründe: auch gebraucht immer 1a Qualität, Ersatzteile oder Reparatur gibt es auch noch nach vielen Jahren, haben Spaß an gutem Design und hoher Qualität. Die Möbel verlieren kaum an Wert bzw. steigen sogar noch (vor allem unsere günstig erworbenen älteren Stücke). Wenn es mal hart auf hart kommt könnten wir vom Verkauf fast 1 1/2 Jahre leben.

Diese Vorgehensweise hat sich auch bei den alltäglichen Haushaltsgegenständen bewährt, unser Messerblock samt Messern ist locker 25 Jahre alt und wird auch noch die nächsten 25 Jahre überdauern mit den selbst zu schärfenden Messern. Die Alessi Espressokanne begleitet uns auch schon in diesem Zeitraum und wird selbst im Internet noch hoch gehandelt. Es lohnt sich also weniger aber dafür hochwertigere Alltagsgegenstände zu besitzen.

Also ich habe vor vielen Jahren mal einige günstige Möbel im Baumarkt gekauft. Einen Kleiderschrank (Buche-Dekor) für 50,- EUR und einen Schreibtisch für 20,- EUR. Die sind schon 12 Jahre alt und haben mehrere Umzüge mitgemacht aber sind immer noch OK. Günstige Sachen gibt es auch beim Roller-Möbelmarkt. Habe dort 2 Schwingsessel für je 39,- EUR gekauft. Die sind schon fast 10 Jahre alt und immer noch super. Außerdem habe ich einige Sachen von meinen Eltern und Großeltern wieder aufgearbeitet. Wenn die Sachen aus Holz sind, kann man sie abschleifen und neu lackieren. Habe so z.B. zwei Küchenstühlen restauriert - über 40 Jahre alt, aber sehen jetzt aus wie neu 😉 Wenn die Sachen aus Span-Platten sind, kann man sie auch mit Holzdekor-Folie neu bekleben und evtl. neue Griffe anbringen. Allerdings gehört etwas handwerkliches Geschick dazu, die Klebefolien sind nicht so leicht zu verarbeiten. Eine Garderobe habe ich mir selbst gebaut. Materialkosten etwa 10,- EUR. Bei Möbeln aus Ebay-Kleinanzeigen oder vom Sperrmüll wäre ich sehr sehr vorsichtig. Leider weiß man da nicht welches Ungeziefer man sich in die Wohnung holt. Die Bettwanze z.B. breitet sich gerade in Deutschland wieder stark aus und die Viecher kriegt man nicht so leicht wieder los. Ohne Kammerjäger geht da gar nichts.

ich hab schon länger keine Möbel mehr gekauft, als ich vor 8 Jahren das Haus gekauft habe hatte ich den damaligen Erben/Verkäufern gesagt was ich alles weiter nutzen möchte, so hatte ich einen Grossteil meiner Einrichtung schon geschenkt bekommen inkl., Küche, Lampen, Teile vom Wohnzimmer...

meine Freundin hat fast ihre gesamte Einrichtung über ebaykleinanzeigen, Möbel bekommt man da oft sehr günstig, und bei weitem besser als die Sachen die man bei Roller oder Poco bekommt, also ich würde gebraucht über ebaykleinanzeigen definitiv neu von Roller vorziehen

In meiner Wohnung gibt es genau drei Möbelstücke, die ich neu gekauft habe: Mein Bett, ein sehr kleines IKEA-Sofa für damals 60 € und einen Metall-Aktenschrank. Alles andere - Tische, Stühle, Garderobenschränke, Badschrank, Wäschekommode, Wohnzimmerkommode (unterm Fernseher), Stehlampe, Deckenfluter, Fernseher etc. - habe ich entweder von Freunden/Familie geschenkt bekommen, als sie dort ausgemustert wurden oder aber bei einer Wohnungsauflösung für 1 € pro Stück mitgenommen.

Gib IMMER gebrauchten alten Dingen den Vorzug, heutige Qualität ist Ramsch. Gilt noch in viel größerem Maße für Küchen-Elektrogeräte. Modell vor 30 Jahren: Unkaputtbar. Modell vor 15 Jahren: noch okay. Aktuelles Modell: In einem Jahr kaputt. Grade daher: Bei Großmutters Haushaltsauflösung zuschlagen. Arbeitskollegen fragen, deren Eltern, Großeltern gestorben sind und die die Wohnungen auflösen müssen.

Zitat von Christine am 1. Oktober 2019, 20:28 Uhr
Gib IMMER gebrauchten alten Dingen den Vorzug, heutige Qualität ist Ramsch.

Es gilt wie immer: Augen auf, beim ...kauf . Persönlich habe ich mittlerweile gelernt, die Herstellungsprozesse in etwa nachvollziehen zu können und damit die Qualität einzuschätzen. Oftmals stimmt es mit der Qualität alter Dinge, aber es ist ja nachvollziehbar wenn bestimmte Bauteile aus Plastik oder schlecht verarbeitet sind. Das sieht man dann auf den ersten Blick. Mittlerweile mache ich automatisch um bestimmte Produkte einen großen Bogen. Aber es gibt auch Gegenbeispiele: Heutige PCs und auch Smartphones etc. sind häufig unkaputtbar. Bislang konnte ich noch beinah jedes technische Gerät weiterverkaufen, wenn es meinen Anforderungen nicht mehr entsprach. Das einzige Gerät das irgendwann nicht mehr richtig ging war mein Laptop. Der war nach 10 Jahren tatsächlich hinüber.

Zu alt sollten die Möbel aber auch nicht sein. Die sind nämlich leider oft mit Formaldehyd belastet. Das wurde früher, bis in die 1980er Jahre, als Holzschutzmittel verwendet. Das gast aus und verursacht überhöhte Grenzwerte in der Raumluft. Das ist insbesondere für Kinder problematisch. Nicht alles, was alt ist, ist auch gut! Formaldehyd ist im übrigen auch in altem Parkett zu finden.

Aber sollte das nach 30 - 40 Jahren nicht ausgegast sein?

Zitat von Privatier am 3. Oktober 2019, 18:45 Uhr

Aber sollte das nach 30 - 40 Jahren nicht ausgegast sein?

Nein. Räume in denen belastete Möbel stehen, in denen ist auch die Raumluft messbar belastet. Da gab es schon sehr ausführliche Untersuchungen. Das wird in dem Sinne nicht "alle", denn sonst würde es ja auch seine Funktion als Holzschutzmittel nicht erfüllen. Die Gefahr liegt eben darin, dass man es nicht riecht. Nach wissenschaftlichen Erkenntnisse kann es bei dauerhafter Belastung Allergien, Krebs, Atemwegserkrankungen und Gedächtnis- bzw. Konzentrationsprobleme verursachen. Ist also nicht so ganz harmlos. Oftmals sieht man den Zusammenhang nicht. Wenn man erst nach 30 Jahren Lungenkrebs bekommt, aber nie geraucht hat, wer vermutet da schon seine Möbel?