Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Kein Plan ? 🙂

Hallo liebe Frugis 😉 ,

Ich lese schon eine Weile interessiert mit und jetzt möchte ich mich auch mal kurz vorstellen:

Ich bin 31 Jahre wohne im schönen jedoch sehr teuren Südtirol und ich möchte gerne mal Eure Meinung hören zum Thema Hausbau/ Wohnungskauf, da ich die Überlegung mache mir eine Wohnung zu bauen auf dem Grundstück meiner Eltern. Die Baukosten sind jedoch alles andere als günstig, eine Wohnung mit ca. 110m² würde mich laut Architekt ca. 450.000€ kosten. Zu meiner jetzigen Wohnsituation ich wohne zur Miete in einer kleinen 50m² Wohnung ( ca. 600€/Monat) Mein Ersparnisse belaufen sich auf ca. 150.000€. Mich beschäftigt der Gedanke ob es Sinn macht mich zu verschulden und dadurch natürlich auch meine Vollzeitarbeit weiterführen zu müssen, oder ob ich das Geld investieren kann und dadurch vielleicht sogar eine Stundenreduktion in naher Zukunft erreiche.

Könnt Ihr mir vielleicht ein paar Tipps oder Ratschläge mit auf den Weg geben?

Vielen Dank schon mal Vorab

Liebe Grüße

Luckyone

ein 450 k€ Hausbau/Wohnungskauf (großenteils auf Kredit) UND "Stundenreduktion in naher Zukunft" oder gar ein angestrebtes "retirement early" passen nicht zusammen

und dass nur EINE der beiden Optionen umsetzbar ist, hast Du ja selber erkannt!

--> die Frage ist also einfach, WAS DU WILLST?!

Hallo,

ich würde günstiger "bauen", aber nie in der Nähe von Eltern. UND mit 31 noch paar Jahre Arbeiten und sparen...

Auf dem Grundstück der Eltern?

Damit quasi unverkäuflich und auch nicht zu vermieten?

Wie viele Kinder seid ihr? Bist du Alleinerbe?

Und 110 qm für jemanden, der alleinstehend ist... das macht nur Sinn wenn man das für die Arbeit braucht (Büroräume) und/oder man die Wertsteigerung mitnehmen will, also nicht bis Ultimo darin selber lebt.

Ich rate auch ab.

VG

Garub

4000€ Baukosten pro Quadratmeter hört sich schon happig an - ist das so schlimm in Südtirol? Und das, ohne an deutsche Bauvorschriften gebunden zu sein... Würde mich auf jeden Fall informieren, ob es günstiger (nicht "billiger" ) geht (sich auf keinen Fall einreden lassen, man würde von irgendwas träumen... die Alternative ist ja eine Mietswohnung, in der man sich in der Regel auch mit einigen Dingen arrangieren muss).

 

Hast Du einen Freund*in?

Falls nein, ist das ja wie ewig bei Mama wohnen. Für manche okay, für viele aber ein rotes Tuch.