Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Jung, Frugal und Zufrieden - Hallo an Alle

Hallo an Alle Mitleser,

ich bin Robert, 25 Jahre alt und lese hier schon einige Zeit mit. Ich habe eine Ausbildung im öffentlichen Dienst gemacht und arbeite seitdem auch dort. Aktuell habe ich einen Job, der mir leicht fällt und viele Freiräume lässt. Seit über einem Jahr arbeite ich im Homeoffice und hatte somit genug Zeit, mich mit mir auseinanderzusetzen.

Ich habe schon immer viel gespart und automatisch Preise verglichen etc., aber hatte nie ein wirkliches Sparziel. Mit 20 habe ich mir daher erstmal ein gebrauchtes Auto für 14k und ein Motorrad gegönnt. Das Motorrad war eine super Entscheidung, da es mir viele tolle Erlebnisse bringt und es halt einfach Spaß macht. Das Auto überlege ich zu verkaufen. Ich habe schnell gemerkt, dass es zwar ganz cool ist, aber nicht wirklich nachhaltige Freude in mein Leben bringt. Eher stressen mich Dinge, wie TÜV, Reifenwechsel etc. Entweder fahre ich dann mehr Motorrad (macht ja sowieso mehr Spaß) und/oder mehr Fahrrad.

Letztes Jahr wollte ich eig. eine Weltreise mit dem Ersparten Geld machen, aber die fiel ja ins Wasser, wodurch ich mich endlich angefangen habe mit Aktien zu beschäftigen. Das Geld wollte ich nicht weiter auf meinem Konto rumliegen lassen.

Bisher hatte ich zwar durch eine Zockerei bei GME und die Investition in den Clean Energy ETF nahe am ATH noch keine grünen Zahlen im Depot, aber bin mir sicher nun meine Strategie gefunden  und damit auf lange Sicht Erfolg zu haben.

Das meiste Geld geht für Reisen drauf, wobei ich auch da drauf achte, dass es wirklich tolle Erlebnisse werden. Mich kann aber auch eigentlich alles begeistern. Zelten an der Ostsee, Safari in Kenia, Party in Malle (passt eig. nicht zu Frugalismus, aber mir egal, da es für mich eine geile Zeit war) oder Ski fahren in Österreich.

Im Sommer arbeite ich auch ehrenamtlich als Betreuer auf Jugendreisen oder Kinderreisen. Das erfüllt mich ungemein, da man dort wirklich die Besten Menschen kennenlernt und immer eine unvergessliche Zeit hat. Und nebenbei absolut frugal, da man kostenlos verreisen kann.

Mein Ziel ist es, dass ich in ein paar Jahren nur noch Teilzeit arbeite und auch in der Woche noch mehr meinen Hobbys nachgehen kann. Da mir meine Arbeit leicht fällt, brauche ich mir keinen Stress machen, dass ich da bis 40 unbedingt raus muss. Aber vllt. wagt man ja mit genügend Polster auch nochmal ein Abenteuer.

Ich wohne zur Miete in einem Mehrfamilienhaus mit meiner Familie. Das Haus werde ich dann irgendwann einmal erben. Es besteht aus 6 Wohnungen und großem Garten. Das im Hinterkopf verschafft mir eig. jetzt schon finanzielle Sicherheit.

Verdienst liegt aktuell bei 2k netto und Sparrate bei 500 Euro (oder etwas mehr). Muss sich noch einpendeln und nach Corona muss ich mal schauen, was machbar ist. Geld ist verteilt. 1-2 Monatsgehälter auf dem Giro; 1 Monatsgehalt auf einem Führerscheinsparkonto (mit 1% Zins bis 2k) und 1,5 Monatsgehälter sind auf einem Bausparer (überlege ich zu kündigen - hatte ich nur wegen den Vermögenswirksamen Leistungen mal abgeschlossen). 1 Monatsgehalt in Bitcoin/ETH (gestern eingestiegen) und der Rest in Etfs 70/30 und bisschen Nasdaq 100 sowie der Clean Energy Etf. Bespart werden jetzt aber nur noch MSCI World und EM.

Ab wann würdet ihr Teilzeit beantragen ? In 10 Jahren oder bei Erreichen von 100k oder sofort ? 😀 Ich würde ca. 1,6k verdienen bei 30h. Könnte auch versuchen, eine Gehaltsebene höher zu kommen, aber hätte dann sicherlich etwas mehr zu tun. Würde mit 700Euro brutto mehr pro Monat belohnt werden und könnte sicherlich innerhalb von ein paar Jahren klappen. Gibt eigentlich immer mal wieder Gelegenheiten.

 

Vielen Dank schonmal 🙂

Vielleicht geht Mal ne Moped Tour zusammen 😀

Man will ja hier nicht zu viel übers Motorrad fahren schreiben, aber den Luxus gönne ich mir trotzdem gerne.

Für eine Tour wohnst du leider ganz schön weit weg. Ich komme aus Sachsen Anhalt. Ansonsten natürlich gerne. Finde Motorrad und Fitness sind geile Hobbys, weil es Alleine und in Gemeinschaft Freude bereitet und man von niemand anderem abhängig ist. Also gibt das ganze auch eine große Freiheit 🙂

Hallo Robert,

verstehe ich richtig, dass du deinen Eltern Miete zahlst?

Ich bin verwundert darüber, was du für hohe Ausgaben mit deinem Lebensstil hast. Wenn du aktuell etwa 1500€ ausgibst im Monat, dann würde eine Reduktion auf 30h und 1600€ netto plus mehr Zeit für deine Hobbies = Geldausgeben bedeuten, dass nichts mehr investieren kannst. Das ist eine denkbar ungünstige Situation.

Darüber hinaus sind bei 500€ Sparrate im Monat 100.000€ als Ziel relativ weit weg. Mit 10k € Startkapital und 8% Rendite p.a., plus 500€ monatlicher Einzahlung, hättest du erst Mitte 30 deine 100k zusammen.

Bedenke ausserdem, dass du statistisch gesehen zu keinem anderen Zeitpunkt im Leben so geringe Fixkosten hast, wie aktuell. Das bedeutet, dass du tendenziell später mal Verantwortung für andere Menschen (Partner/Kinder/Eltern/Familie?) übernehmen wirst und sich dein Lebensstil tendenziell auch noch entwickeln wird. Oder willst du mit Mitte 30 immer noch mit deinen Eltern in einem Mehrfamilienhaus wohnen (in dem du aufgewachsen bist?!).

Die Devise in jungen Jahren ist nicht "so wenig arbeiten wie möglich um irgendwie über die Runden zu kommen", sondern Gas zu geben, damit man später nicht ackern muss bis man umfällt. Arbeiten wenn man kann, statt arbeiten, wenn man eigentlich nicht mehr kann, aber muss.

Letztendlich bist du halt gerade 25, hast in deinem Leben schon 60.000€ verdient (ich gehe von 2k € pro Monat in den letzten drei Jahren aus, davor Ausbildung, da hast du natürlich auch schon verdient) und davon sind nur noch 10.000€ da, Auto nicht berücksichtigt.

Wenn dich deine Arbeit so wenig belastet wäre das doch die Chance um eine Nebenbeschäftigung aufzunehmen und mehr Geld zu verdienen.

Vielleicht gibt dir das ein paar Denkanstösse.

Es grüsst das Sparschwein

 

 

Hallo Sparschwein,

 

vielen Dank für die gute Antwort. Sie hat mich auf jeden Fall nochmal motiviert, dass ich mir höhere Ziele setze.

Also vllt. habe ich mich beim Schreiben verrechnet. Ich habe jetzt mal mit der App Finanzguru meine Finanzen aufgelistet und kann die hier gerne mal transparent darlegen. Aktuell habe ich ein Gesamtvermögen von 29k. (Alles zusammengerechnet, ohne Auto oder Gegenstände)

Meine monatlichen Fixkosten belaufen sich auf insgesamt 580 Euro (Miete mit Strom und Internet 440 Euro; Sky 30 Euro; 80 Euro für Versicherungen und KFZ Steuer und ADAC). Hinzu kommt das Fitti für 24 Euro, wenn es wieder offen hat und zur Zeit noch Amazon Prime. Also aktuell ca. 600 Euro Fixkosten. Essen + Trinken und Supplements sind aktuell ca. 200 Euro. Spritkosten variieren natürlich stark. Gehe aktuell aber von max. 50 Euro im Monat aus, außer ich fahre mal Freunde besuchen.

850 Euro fixe Kosten. Naja zusätzlich im Jahr vllt 500 Euro Wartungskosten usw. für Auto/Motorrad. Runden wir mal die fixen Kosten für den aktuellen Lebensstil auf 900 Euro während Corona auf.

Ich denke da kann ich erstmal meine Sparrate auf 750 Euro erhöhen. Muss jetzt mal schauen, wie es sich entwickelt. Wenn ich mein Auto verkaufe und mir ein eBike hole bleiben trotzdem noch mind. 5000Euro als zusätzliche Investitionssumme.

Ich habe mal eine Zeit lang Pizza nebenbei ausgefahren, aber würde lieber nach Corona in einem Cafe kellnern wollen (gehört einer Freundin). Ich bin halt ein sehr spontaner Mensch und mag es, wenig Verpflichtungen zu haben. Von daher bin ich da im Zwiespalt, was einen Nebenjob angeht.

Bezüglich der Miete ist es so, dass ich halt hier meine eigene Wohnung, Garten und Platz für ein kleines Homegym habe und mich hier wohl fühle. Also werde ich erstmal hier wohnen bleiben (günstiger wird es woanders auf keinen Fall), außer man zieht mal mit einer Freundin zusammen.

Meiner Mutti gehört das Haus und sie vermietet die Wohnungen jeweils an mich und die restliche Familie (jeder hat seine Wohnung) und wohnt halt selbst hier.

Glaube vor Corona habe ich einfach sehr/(zu) viel Geld für Essen gehen ausgegeben, aber genieße sowas auch sehr. Waren bestimmt 100 Euro im Monat. Urlaube haben dann meiner Sparrate den Rest gegeben, aber mir eine schöne Zeit und ein zufriedenes Leben beschert.

Habe auch da immer sehr flexibel gehandelt. Meistens so 35-40 Tage Frei (Urlaub und Überstunden) im Jahr und da war meistens dabei eine Fernreise (ca2k, ein Winterurlaub/zusätzlicher Sommerurlaub/ oder Motorradurlaub ca. 750 Euro, ein Festival 250 Euro, ein bis zwei Kurztrips vllt. auch jeweils 250 Euro und den Rest habe ich immer aufgefüllt als Betreuer, wo man pro Tag 10 Euro erhält (ca. 200 Euro Einkommen).

In den letzten Jahren ging natürlich auch ein bisschen Geld für die Wohnungseinrichtung, Klamotten (wird jetzt auch nachlassen, weil ich alles habe, was ich möchte und benötige), Elektronik und zuletzt die Einrichtung des Homegyms drauf - (wobei ich da schon etwas Gewinn mit An und Verkauf bei ebay gemacht habe) und bei dem Verkauf von einem Gerät (vllt. wenn die Gyms wieder aufmachen) hätte ich insgesamt sogar Gewinn mit dem Gym gemacht und trotzdem noch das Wichtigste.

Glaube durch meinen noch bewussteren Umgang mit Geld, werden meine monatlichen Ausgaben sinken. Sky ist glaube auch unnötig, da mir Fußball mittlerweile nicht mehr die große Bereicherung gibt. Konsumiere zur Unterhaltung eher Youtube.

Ich möchte halt nur nicht das Leben im Jetzt vergessen.

Also werde ich erstmal versuchen die 100k bis zum 32 Lebensjahr (vllt. eher) vollzubekommen und mich dann hier wieder melden.

Hallo Robert,

ich war bei deinen Angaben (so und so viele Monatsgehälter in den und den Anlageklassen) von deiner Angabe ausgegangen, dass du 2k€ netto im Monat verdienst. Somit war ich nicht auf die 29k gekommen. Damit sieht die Sache schon wieder anders aus.
Ich würde dennoch dabei bleiben die Arbeitszeit nicht unbedingt zu reduzieren, oder höchstens bei weniger Arbeitszeit das gleiche verdienen.
Du hast anscheinend jetzt noch keine Partnerin, Kinder, Haustiere usw. Aber das kann sich in deinem Alter innerhalb weniger Monate ändern. Und dann gilt auch wieder "Geld haben ist besser als Geld brauchen".

Auch mit 40h Arbeitszeit kann man seinen Hobbies nachgehen. Ich arbeite 45-50h und betreibe daneben einen trainingsintensiven Wettkampfsport.
Das geht alles. Man muss nur dahin kommen, dass man seine Freizeit wirklich sinnvoll nutzt und auch plant, anstatt auf dem Sofa auf den nächsten Tag zu warten und sich von Medien berieseln zu lassen.

Bis dahin und viel Erfolg